Das Geheimnis der Toynbee-Fliesen

Mitte der 1980er Jahre bemerkten Einwohner von Philadelphia und mehreren anderen US-Städten seltsame Kacheln, die in Straßen und Wegen der Stadt eingebettet waren. Diese farbenfrohen Plaketten im Mosaikstil aus Linoleum hatten etwa die Größe eines Nummernschilds und enthielten einige Variationen der folgenden kryptischen vierzeiligen Nachricht:

TOYNBEE-IDEE

IM BEWEGUNG `2001

Auferstehung tot

AUF PLANET JUPITER

Bis heute sind Hunderte von Toynbee-Kacheln auf mysteriöse Weise in mehreren amerikanischen Städten aufgetaucht, darunter Boston, Pittsburgh, Chicago, Cleveland, New York, Detroit, Tulsa, Oklahoma, Washington, DC und Margate, New Jersey sowie in Südamerika.

Der Stil der Fliesen hat sich im Laufe der Jahre geändert, ebenso wie das Verteilungstempo und die Standorte. In letzter Zeit sind beispielsweise Fliesen hauptsächlich in und um Philadelphia aufgetaucht, wo viele Toynbee-Fliesenfans glauben, dass der Fliesenleger lebt.

Nach über 30 Jahren ist dies jedoch alles, was jemand wirklich weiß. Wer hinter der bizarren urbanen Street Art steckt und was die Botschaft bedeutet, ist noch offen für intensive Debatten.

Nachricht entschlüsseln

Es wird angenommen, dass der Name „Toynbee“ auf den Kacheln auf den britischen Historiker und Philosophen Arnold J. Toynbee aus dem 20. Jahrhundert verweist, der vorschlug, dass das Leben nach dem Tod nicht automatisch gewährt wird und dass die Menschen ihr eigenes schaffen müssen. Ebenfalls relevant könnte Ray Bradburys Kurzgeschichte von 1984 mit dem Titel „The Toynbee Connector“ sein, die auf Toynbees Vorstellung verweist, dass Menschen nur überleben werden, wenn sie glauben, dass eine bessere Welt möglich ist, und sich bemühen, ihre eigene Zukunft zu gestalten.

"Movie 2001" ist wahrscheinlich ein Hinweis auf Stanley Kubricks Science-Fiction-Meisterwerk "2001: A Space Odyssey" von 1968 über eine bemannte Weltraummission zum Jupiter, in der einer der Astronauten bis zu seinem Tod altert und dann als Fötus wiedergeboren wird. Es wird allgemein angenommen, dass der von Kubrick und dem Science-Fiction-Autor Arthur C. Clarke gemeinsam geschriebene Film eine Erforschung der menschlichen Evolution und des Schicksals der Spezies im Universum darstellt.

Trotz der Tatsache, dass die Kacheln in ihrem Wortlaut variieren (zum Beispiel tauschen einige "Film '2001" gegen "Kubricks 2001" aus) und einige zusätzliche Botschaften tragen (wie "Mord an jedem Journalisten"), glauben Toynbee-Kachel-Enthusiasten, dass die Kacheln die Hauptrolle spielen Nachricht ist konsistent und sollte wörtlich interpretiert werden. Das heißt, die Menschen müssen aufhören, das von den Religionen versprochene himmlische Leben nach dem Tod zu erwarten, und stattdessen die nächste Stufe der Evolution ankurbeln und ihren eigenen Himmel schaffen, indem sie tote Menschen auf dem Jupiter wieder zum Leben erwecken.

Fliesen legen

Eine Toynbee-Fliese in der Nähe eines Zebrastreifens an der 2nd Street und der 2nd Avenue in New York City. (Foto: MusikAnimal / Wikimedia Commons)

Eines der größten Rätsel ist, wie die Fliesen tatsächlich in Straßen eingebettet sind. Eine Theorie aus dem Dokumentarfilm „Resurrect Dead: Das Geheimnis der Toynbee-Fliesen“ aus dem Jahr 2011 besagt, dass der Fliesenleger sie durch ein Loch in der Diele seines Autos auf Straßen wirft.

Justin Duerr, ein Toynbee-Anhänger, der mitgeholfen hat, "Resurrect Dead" zu machen, behauptet, er habe einmal eine neu verlegte Fliese in Philadelphia gefunden und glaubt, das Geheimnis zu kennen. Nachdem der Fliesenleger eine Nachricht in ein Stück Linoleum geschnitzt hat, wickelt er sie anscheinend in Teerpapier ein und klebt sie zusammen, bevor er sie mit Straßenteer auf die Straße klebt. Mit der Zeit verschmelzen Autos und die Hitze der Sonne mit der Fliese im Asphalt. Schließlich nutzt der Verkehr das Teerpapier ab, sodass die Nachricht sichtbar wird.

Ironischerweise führt das Einbetten von Fliesen in Straßen auch zu deren eventueller Zerstörung. Viele Toynbee-Fliesen haben sich von Millionen überfahrener Autoreifen und von der Straßeninstandhaltung abgenutzt. Fliesen, die sich näher an Fußgängerüberwegen und Gehwegen befinden, haben sich besser geschlagen.

Toynbee Fliesenbeobachter neigen dazu, sie in zwei Kategorien zu unterteilen: alten Stil und neuen Stil. Fliesen im alten Stil (die ungefähr von 1985 bis 2001 in 25 Städten in den USA und Südamerika erschienen) waren in der Regel farbenfroh und enthielten Bilder und andere nicht textbezogene Gestaltungselemente.

Nach 2001 tauchten fast ausschließlich in Philadelphia und in nahe gelegenen Gebieten Fliesen im neuen Stil auf. Sie waren kleiner mit weniger künstlerischen Schnörkeln. Nach 2007 tauchten jedoch wieder alte Designelemente auf.

Nach einer Pause im Jahr 2011 (einige sagen, der Dokumentarfilm habe den Fliesenleger vorübergehend abgeschreckt) tauchten im Raum Philadelphia, aber auch in Baltimore, New York und Wilmington, Delaware, wieder neue Kacheln auf.

Schauen Sie sich diese Karte mit Toynbee-Kachelstandorten an.

Es ist erwähnenswert, dass eine Reihe von Nachahmerkacheln, die Toynbee-Kacheln ähneln, aber unterschiedliche Botschaften enthalten, seit Jahren auch im ganzen Land auftauchen.

House of Hades ist eine anonyme Gruppe, die seit Jahren Toynbee-Nachahmerfliesen verlegt. Dieser befindet sich an der Kreuzung von H und 4th Street NW in Washington, DC (Foto: evrik / Wikimedia Commons)

Künstler unbekannt?

Sind die Fliesen die Arbeit einer oder mehrerer Personen? Niemand hat jemals Verantwortung übernommen, aber das hat die Menschen nicht davon abgehalten, bestimmte Hinweise zusammenzufügen.

1983 begann ein Mann aus Philadelphia namens James Morasco Kontakt mit Talkshows aufzunehmen und wurde in einem Artikel des Philadelphia Inquirer über seine Ideen zur Kolonisierung des Jupiter mit auferstandenen Erdbewohnern interviewt. Er gründete auch eine Organisation namens Minority Association, die sich diesem Ziel widmete.

1996 fand ein Reporter namens Doug Worgul in seiner Heimatstadt Kansas City, Missouri, eine Toynbee-Kachel. Nach jahrelanger Forschung rief er 2003 den einzigen James Morasco an, der im Telefonbuch von Philadelphia aufgeführt ist. Die Frau des Mannes sagte, er sei Anfang des Jahres im Alter von 88 Jahren gestorben und habe keine Kenntnis von den Fliesen. Seitdem tauchen immer wieder Fliesen auf.

Die Filmemacher von "Resurrect Dead" kamen zu dem Schluss, dass James Morasco tatsächlich ein Alias ​​ist, der von einem zurückgezogen lebenden Mann aus Philadelphia namens Severino "Sevy" Verna verwendet wird, und enthüllten seine Identität in ihrem Dokumentarfilm. Eine Sache, die sie zu Verna führte, war seine Adresse in Philadelphia, die mit einer übereinstimmt, die auf einer Kachel geschrieben wurde, die vor Jahren in Südamerika gefunden wurde.

Verna hat nie mit den Filmemachern gesprochen. Er hat sich auch nie öffentlich gemeldet oder irgendeine Verbindung zu den Fliesen zugelassen. Laut einem Interview von 2014 mit Steve Weinik, der an dem Film gearbeitet hat, bleiben er und seine Kollegen jedoch „äußerst zuversichtlich“, dass Verna der Typ ist.

Rätsel gelöst? Vielleicht für einige. Aber ohne absolute Bestätigung kann dieses Kachelgeheimnis niemals zur Ruhe gelegt werden.

Tauchen Sie hier tiefer ein.

Ähnlicher Artikel