Das erstaunliche Leben nach dem Tod alter britischer Telefonzellen

Inklusiv, emotional und ethnisch vielfältig, diente die Hochzeit von Prinz Harry mit Meghan Markle, einer birazialen amerikanischen Feministin und (ehemaligen) Fernsehschauspielerin, als Beweis für den klebrigen Toffee-Pudding, dass die britische Monarchie in der Lage ist, sich zu modernisieren und an eine sich verändernde Kulturlandschaft anzupassen .

Die königliche Familie - eine schwerfällige, protokollgebundene Institution mit einer bekanntermaßen steifen Oberlippe, die erst vor kurzem durchhängt - ist nicht der einzige Inbegriff des britischen Lebens, der sich neu gestaltet, um den Bedürfnissen und Wünschen Großbritanniens des 21. Jahrhunderts gerecht zu werden.

In einem Foto für die New York Times untersucht Palko Karasz, wie leuchtend rote Münztelefonzellen (oder Telefonzellen, wie sie besser über den Teich bekannt sind), die seit fast einem Jahrhundert als dauerhaftes Symbol dafür dienen London und das Vereinigte Königreich als Ganzes erleben nach einer langen Zeit der Vernachlässigung, die durch das, was Karasz "den Marsch der Technologie" nennt, beschleunigt wurde, ein "Comeback". Und im Großen und Ganzen kommen sie als völlig neue Dinge zurück.

Klaustrophobische Telefonzellen mit Kronenverzierung sind für eine große Mehrheit der heutigen Briten aus offensichtlichen Gründen nicht erforderlich. Aber selbst wenn sie nur selten für den beabsichtigten Zweck verwendet werden, haben diese ikonischen gusseisernen Kioske, die seit Mitte der 1920er Jahre im Umlauf sind, etwas Vertrautes und Tröstendes. (Erst in den 1930er Jahren mit der Einführung des klassischen K6-Modells, das von Giles Gilbert Scott zum Gedenken an das Silberjubiläum von König George V entworfen wurde, verbreiteten sich diese emblematischen Straßenbefestigungen in ganz Großbritannien.)

Die meisten Briten spiegeln die Stimmung der Bevölkerung in Bezug auf die Monarchie wider und scheinen stolz auf Telefonzellen der alten Schule zu sein - schließlich sind sie geliebte Stücke des britischen Erbes - und es macht ihnen nichts aus, sie in der Nähe zu haben, solange sie nützlich sind. modern, anders .

British Telecom entfernt ständig öffentliche Telefonzellen, die früher in ganz Großbritannien mehr als 92.000 waren, aufgrund (vorhersehbarer) sinkender Nutzungsraten. (Foto: Jack Taylor / Getty Images)

Zeitlose Ikonen, wiedergeboren

Und Großbritanniens neue rote Telefonzellen sind sicherlich anders.

Mit Blick auf die Denkmalpflege wurde eine beeindruckende Anzahl roter Telefonzellen aus Schrottplätzen gepflückt und in Geldautomaten, kostenlose kleine Bibliotheken, Infokabinen, Pop-up-Kunstgalerien, Handy-Reparaturstände und zierliche Kaffeeautomaten umgewandelt. In einigen ländlichen Gebieten Englands, in denen die medizinische Nothilfe nur langsam reagiert, wurden veraltete Telefonzellen sogar mit Defibrillatoren ausgestattet. Und weil dies Großbritannien ist, gibt es auch eine Telefonzelle für eine Nacht.

"Heute sind sie wieder ein vertrauter Anblick und erfüllen Rollen, die für die Gemeinschaft oft genauso wichtig sind wie ihr ursprünglicher Zweck", schreibt Karasz für die Times.

Im Jahr 2014 wurde eine stillgelegte Telefonzelle grün gestrichen und in eine kostenlose solarbetriebene Ladestation für mobile Geräte umgewandelt. Einige von Erbe besessene Briten - dh diejenigen, die keine praktische Verwendung für Münztelefone haben, aber glauben, dass ein endgültiger Verlust mit dem "Verlust des Empire State Building aus New York" gleichzusetzen ist - sahen die schreiende grüne Lackierung wahrscheinlich als Sakrileg an. Dennoch muss man bewundern, dass das sogenannte Solarbox-Schema am Telekommunikationsthema festhielt.

So vertraut und doch so neu: Solarboxen, Vintage-Münztelefonkioske, die zu solarbetriebenen Ladestationen umgebaut wurden, wurden 2014 in London vorgestellt. (Foto: Carl Court / AFP / Getty Images)

"Sie sind so sehr gegen die Zeit", sagt Tony Inglis, ein Unternehmer, der stillgelegte Telefonzellen wiederherstellt, der Times. "Sie sind alles, was du heute nicht tun würdest. Sie sind groß, schwer."

Inglis machte sich daran, alten Telefonzellen aus Versehen einen neuen Anruf zu geben. In den 1980er Jahren, lange bevor die Umnutzung der Kioske zur Sache wurde, betrieb Inglis ein Transportunternehmen, das die Aufgabe hatte, Dutzende alter Telefonzellen zu sammeln, die von British Telecom (BT) massenhaft auslaufen. Anstatt die klobigen alten Kioske auf den Schrottplatz zu bringen, hatte Ingils einen genialen Plan: Warum nicht einfach die Partie bei BT kaufen, sie renovieren und dann mit der Idee weiterverkaufen, dass sie als etwas anderes verwendet werden?

Dieser Smartphone-Reparaturkiosk repariert rissige Bildschirme für verblüffte Londoner und befindet sich in einer authentischen britischen Telefonzelle, die ausgemustert und umgebaut wurde. (Foto: Tolga Akmen / AFP / Getty Images)

"Ich denke, sie sind eine ehrliche Konstruktion", erklärt Inglis, der jetzt stolzer Eigentümer von Unicorn Restorations ist, einem von BT zugelassenen Unternehmen im ländlichen Surrey, das sich selbst als "anerkannte Experten für die Restaurierung roter Telefonzellen" bezeichnet und gusseiserne Straßenmöbel. "

Mit seinen makellos überarbeiteten Kiosken an stark frequentierten Orten wie dem Trafalgar Square, dem Piccadilly Circus und dem Olympic Park gehört Inglis 'Handarbeit zweifellos zu den bekanntesten öffentlichen Münztelefonen der Welt.

"Ich mag, was sie für Menschen sind, und ich bringe gerne Dinge zurück", sagt er.

Der Straßenhändler Umar Khalid verkauft Kaffee, Gebäck und mehr aus einer nicht mehr funktionierenden Telefonzelle in der Nähe von Hampstead Heath, London. (Foto: Tolga Akmen / AFP / Getty Images)

Von Visitenkarten bis zu Salatbars und Souvenirs

Ingils ist nicht der einzige, der redundante Telefonzellen rettet und sie in etwas Neues und Nützliches verwandelt. Im Jahr 2016 stellte Bloomberg Edward Ottewell und Steve Beeken von der Red Kiosk Company vor, einem in Brighton ansässigen Startup, das sich auf die Entwicklung und das Leasing von "eigenständigen Einzelhandels-Pods" spezialisiert hat, die sich im "Kadaver unbenutzter ikonischer Telefonzellen" befinden.

Von Ashford bis Uxbridge und überall dazwischen sind die sorgfältig nachgerüsteten Telefonzellen der Red Kiosk Company zu finden (sie können auch zu Preisen ab 3750 GBP oder etwa 5.000 USD erworben werden). Von der Red Kiosk Company gemietete Kisten wurden in alles umgewandelt, von Eisdielen am Strand über Espresso-Hütten, Souvenirläden, Modewaren bis hin zu Salatbars. (Wie Bloomberg ausführt, kann die Genehmigung für Unternehmen auf Telefonzellenbasis schwierig sein, die wie mobile Imbisswagen arbeiten, aber sehr stationär sind.)

Ein weiterer Artikel über die Wiederverwendung britischer Telefonzellen, der 2017 von CNN Travel veröffentlicht wurde, beschreibt noch mehr Verwendungszwecke für etwas, für das niemand wirklich viel zu tun hat, aber Angst davor, dass das Sehen ganz verschwindet: ein winziges Internetcafé im abgelegenen Ballogie, Schottland ;; eine Mikrobibliothek im südöstlichen Londoner Vorort Lewisham; und eine Kette von Telefonzellen-basierten Arbeitsstationen mit Druckern, Steckdosen und Kaffeemaschinen, die Pendler und Touristen gleichermaßen bedienen.

"Im Moment sind die Telefonzellen verfallen, sie werden ein bisschen nervig", sagt Lorna Moore, Geschäftsführerin von Pod Works, der (inzwischen nicht mehr existierenden) Firma, die eine Reihe alter Telefonzellen in Miniatur-Geschäftszentren verwandelt hat, gegenüber CNN . "Wir wollten sie für das 21. Jahrhundert neu verwenden."

Dieser pensionierte Telefonkiosk in einem Vorort von Südlondon ist jetzt dank eines von British Telecom betriebenen Adoptionsprogramms mit Literatur zum Ausleihen ausgestattet. (Foto: Tolga Akmen / AFP / Getty Images)

Nicht wegwerfen, adoptieren

Es ist erwähnenswert, dass BT die Beschaffung alter Telefonzellen unglaublich einfach macht, insbesondere für ländliche Gemeinden, die nicht mehr existierenden Münztelefonen neues Leben einhauchen möchten. Durch das Adopt a Kiosk-Programm ermöglicht BT qualifizierten Einrichtungen (Stadt- und Bezirksräten, eingetragenen Wohltätigkeitsorganisationen und Privatpersonen, die Land besitzen, auf dem Telefonzellen installiert wurden), die bestimmte Kriterien erfüllen, im Wesentlichen nicht mehr funktionierende Telefonzellen für eine sehr bescheidene Adoptionsgebühr von zu übernehmen £ 1.

Laut BT haben 4.000 verschiedene Gemeinden und Organisationen in ganz Großbritannien "die Gelegenheit genutzt, mit lokalen Telefonzellen, die wenig oder gar keinen Nutzen haben, etwas Wunderbares zu tun", seit das Programm 2008 zum ersten Mal gestartet wurde. BT erwähnt den Community Heartbeat Trust, den britischen größte Wohltätigkeitsorganisation für Defibrillatoren, als eine Organisation, die alles daran gesetzt hat, sie sinnvoll einzusetzen.

"Bei etwas so Schwerwiegendem wie einem Herzstillstand ist Zeit von entscheidender Bedeutung. Leider können Rettungsdienste oft nicht rechtzeitig ländliche Dörfer erreichen", erklärt Martin Fagan vom Community Heartbeat Trust. "Die Installation von Defibrillatoren in stillgelegten Telefonzellen ist ideal, da sie sich häufig im Zentrum des Dorfes befinden. Dies bedeutet, dass der ikonische rote Kiosk eine Lebensader für die Gemeinde bleiben kann."

Telefonzellen sind schnell aus ländlichen Gemeinden verschwunden, wo sie selten benutzt werden. Mobiltelefone waren einst ein Grundnahrungsmittel britischer Dörfer und haben sie weitgehend veraltet gemacht. (Foto: Christoper Furlong / Getty Images)

Zum Glück für gemeinnützige Organisationen wie den Community Heartbeat Trust sowie für Unternehmer und Visionäre aller Art gibt es mehr als genug stillgelegte Telefonzellen. Im Jahr 2017 kündigte BT Pläne an, die Hälfte der verbleibenden Telefonzellen - rund 20.000 davon - aufgrund rückläufiger Nutzung und steigender Wartungskosten abzuschaffen. Auf ihrem Höhepunkt im Jahr 1992 gab es in ganz Großbritannien 92.000 von BT betriebene Telefonzellen. Rund 2.400 davon sind heute als historische Wahrzeichen aufgeführt und werden auf absehbare Zeit erhalten bleiben.

Insgesamt ist die Nutzung innerhalb eines Jahrzehnts um 90 Prozent zurückgegangen, obwohl in Großbritannien schätzungsweise 33.000 Anrufe pro Tag über Münztelefone getätigt werden, die meisten davon in städtischen Gebieten. Dennoch wird ein Drittel der Münztelefone, wenn überhaupt, nur einmal im Monat verwendet. Während viele dieser veralteten Kioske entfernt und dann verschrottet oder verkauft werden, bleiben andere stehen und werden von BT übernommen.

"Wir wollen so viele wie möglich schützen und retten", sagt Ottewell von der Red Kiosk Company gegenüber CNN. "Es wird Arbeitsplätze schaffen, ein übrig gebliebenes Gebiet regenerieren und etwas Gutes tun. Wir wollen unser Erbe schützen."

Manchester Telefonzelle um 1950 Foto: Drei Löwen / Getty Images

Telefon beide Defibrillator Foto: Martin Pettitt / flickr

Ähnlicher Artikel