Comber's Freude: 8 außergewöhnliche Strände für die Schatzsuche am Meer

Dies ist eine Bucket-Liste ...

Sowohl ernsthafte Aktivitäten als auch hervorragende Methoden, um sich während eines epischen Strandspaziergangs zu beschäftigen, Strandkämmen und Muscheln sind eine Naturliebhaber-Version des Spielens der Slots (wenn auch viel meditativer und körperlich intensiver): Es geht um Timing, Geduld, Glück und ein stabiles Gefäß zur Hand zu haben, in dem man all diese kostbare Beute aufbewahren kann. Für viele spielt das Erreichen des Jackpots eine Rolle, obwohl Sie den Tag nicht damit beginnen sollten, mit einem seltenen Schatz davonzugehen, der an Land gespült wird. Selbst engagierte Strandräuber können Stunden damit verbringen, sich zu schlängeln / zu jagen und am Ende des Tages mit nichts anderem als einem sonnenverbrannten Hals, schmerzenden Beinen und einer Tüte Müll nach Hause zu gehen.

Es gibt nur wenige Regeln für eine erfolgreiche Strandkämmexpedition, obwohl, wie jeder mit Erfahrung im Pflücken von Dingen aus dem Sand sagen kann, die fruchtbarsten Erträge unmittelbar nach einem großen Sturm (Hurrikane können wirklich Aufruhr verursachen), kurz vor Ebbe oder unmittelbar danach kommen Flut (obwohl dies je nach Standort variieren kann) und an weniger frequentierten Stränden. Je weiter entfernt, desto besser, da Sie auf der Suche nach dem Glänzenden, Ungewöhnlichen und potenziell Profitablen weniger Konkurrenz mit Eimern haben. Beachten Sie auch alle Vorschriften, die es Ihnen möglicherweise verbieten, tatsächlich etwas vom Strand zu nehmen. An einigen Stränden ist es perfekt koscher, einen Eimer Souvenirs mit nach Hause zu nehmen, an anderen wird davon abgeraten.

Von den Outer Banks über die Golfküste bis nach Brooklyn haben wir das Land nach den besten Strand-Hotspots abgesucht, die jeweils etwas anderes bieten, sowohl in Bezug auf die Gesamtatmosphäre als auch in Bezug auf das, was Sie erwarten können. Und da es so viele großartige, von Schätzen übersäte Strände gibt, die es wert sind, erkundet zu werden, erzählen Sie uns im Kommentarbereich von Ihrem Lieblingsort für Küstenjagd und -sammlung - wenn es Ihnen nichts ausmacht, das Geheimnis öffentlich zu teilen.

1. Calvert Cliffs State Park, Lusby, Maryland

Foto: Rick Wagner / Flickr

Obwohl Maryland nicht gerade nach „Beachcombing Bonanza“ schreit, ist Chesapeake Bay ein hervorragender Ort für ein bisschen altmodische Schatzsuche an der Küste, insbesondere für diejenigen, die etwas ganz Besonderes suchen: versteinerte Megalodon-Zähne. Bekannt für seinen Reichtum an XL-Hai- (und Krokodil-) Zähnen und anderen gut erhaltenen Resten aus dem Mikozän (wir sprechen vor 10 bis 20 Millionen Jahren), darunter Chesapecten (Riesen-Jakobsmuscheln) und Ecphora (Meeresschnecken) Die Strände des Calvert Cliffs State Park am Westufer des Chesapeake sind ein international bekanntes Paradies für fossile Jäger. Beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass für den Zugang zum Strand eine nicht allzu anstrengende 2-Meilen-Wanderung durch den Park erforderlich ist. Packen Sie also unbedingt Licht ein (aber vergessen Sie nicht, ein Sieb, eine Schaufel und ein Insektenspray zu verwenden). Und obwohl Sie nicht mit einer Tasche voller Haifischzähne abreisen, gehören zu den anderen beliebten Strandkämmplätzen im mittleren Atlantik der Cape Henelopen State Park im schönen Lewes, Delaware; und eine kurze Fahrt mit der Fähre über die Delaware Bay ist New Jerseys Cape May, ein historischer viktorianischer Badeort, der für seine „Diamanten“ (auch bekannt als seepolierte Quarzkiesel) berühmt ist.

2. Dead Horse Bay („Flaschenstrand“), Brooklyn, New York

Foto: Jason Eppink / Flickr

Heutzutage sind Ihre Chancen, über Pferdekadaver zu stolpern, die an den Ufern dieses kleinen Gewässers im Gateway National Recreation Area angespült wurden, gering. Dies ist wahrscheinlich eine gute Sache, es sei denn, Ihre Vorstellung von einem unterhaltsamen Tag am Strand beinhaltet trockenes Heben. Dieser etwas schwer zugängliche Strandabschnitt, der vom Brooklyn Magazine als „Best Secret Beach“ des Bezirks angekündigt wurde, war einst die Heimat einiger Leimfabriken aus dem 19. Jahrhundert, Düngemittelanlagen (daher der entzückende Name der Bucht) und anderer unappetitlicher Industrieunternehmen Magnet für Hipster-Schatzsucher und mit Küchenhandschuhen bekleidete urbane Aasfresser, die alle wegen des altmodischen (sprich: nicht-plastischen) Abfalls kommen. Apothekerflaschen, gruselige Porzellanpuppen, Maschinen, Schuhe, Drehtelefone usw. sprudeln aus einer riesigen stillgelegten Mülldeponie unter den Sümpfen, die seit den 1950er Jahren ihren Inhalt ständig verliert. Das Ganze ist ziemlich beunruhigend - ganz zu schweigen von dem Geruch - und Sie müssen möglicherweise die Leser der Wohnungstherapie abwehren, um die Vintage-Parfümflasche Ihrer Träume in die Hände zu bekommen. Für einen Tag voller Strandkämme mit einer deutlich postapokalyptischen Atmosphäre ist Dead Horse Bay jedoch nicht zu schlagen.

3. Glass Beach, Fort Bragg, Kalifornien

Foto: Sarah und Jason / Flickr

Als Teil des MacKerricher State Park im wunderschönen Mendocino County, Kalifornien, ist der größte Teil von Glass Beach (eigentlich drei Strände) technisch gesehen eine Angelegenheit, bei der man nicht nachsehen muss, da er unter die Zuständigkeit des kalifornischen Ministeriums für Parks und Erholung fällt. "Die Wahrheit ist, dass es ein Vergehen ist, Artefakte vom Grundstück des State Parks zu entfernen", erklärt Park Ranger Tim Quandt auf der Tourismus-Website von Fort Bragg. "Park Ranger haben noch nicht begonnen, Straftäter zu zitieren ... aber dieser Tag wird irgendwann kommen." Trotzdem ist es ein gut frequentiertes Ziel auf der Bucket-List - Sea Glass Journal bezeichnet den Strand als „Mekka für Seeglas-Sammler“ - für engagierte Küsten-Sammler, von denen einige tatsächlich Eimer sind und die sich stundenlang vom malerischen Highway 1 auf den Weg machen Suchen Sie nach glatten und funkelnden Schätzen, die Mutter Natur aufgewirbelt hat. Das Glas ist das Nebenprodukt jahrzehntelanger unkontrollierter Müllabfuhr in der Region - bis in die späten 1960er Jahre warfen die Bewohner von Fort Bragg ihren Müll - Schrottautos und Haushaltsgeräte eingeschlossen - einfach von den Klippen in den Pazifik. Während umfangreiche Aufräumarbeiten einen Großteil der vom Menschen verursachten Schäden am Strand und an der umliegenden Küste beseitigt haben, bleibt das Glas, das im Laufe der Jahre in sandpolierte schillernde Scherben zerlegt wurde, erhalten.

4. Lincoln City, Oregon

Foto: EyeMindSoul / Flickr

Die wilde und wundervolle Küste Oregons ist ein Weltklasse-Reiseziel für Schatzsucher, die Achat, Jaspis, Treibholz, Fossilien und eine Vielzahl von Treibgut und Jetsam suchen (erwarten Sie nur nicht, den Tag mit einer Plastiktüte voller Muscheln zu beenden). An Oregons zentraler Küste ist Lincoln City ein guter Ort, um eine Strandkämmexpedition zu starten, da es sich um eine Stadt handelt, die die Suche nach maritimen Schätzen wirklich fördert und feiert. Jeden Tag von Oktober bis Mai (wenn das Wetter es zulässt) werden bunte mundgeblasene Glasfischer in verschiedenen Größen, die jeweils von einem lokalen Künstler signiert und nummeriert sind, über der Gezeitenlinie entlang der fast 13 km langen Strandfläche der Stadt mit der Bezeichnung „Float“ platziert Feen. " Im Wesentlichen ist das jährliche Finders Keepers-Event in Lincoln City wie eine monatelange Ostereiersuche, aber mit mehr Seetang und Dreck - und ja, Sie finden es, Sie behalten es. Obwohl Ihre Chancen, in Lincoln City auf einen „neuen“ Glasschwimmer zu stoßen, relativ hoch sind, wenn man bedenkt, dass jedes Jahr Tausende von ihnen deponiert werden, sind die ernsthaftesten Strandräuber auf der Suche nach dem echten Geschäft: Japanische Glasfischer schwimmen, die einst regelmäßig an Stränden an Land trieben Washington, Oregon und Alaska. Im Zeitalter der kommerziellen Fischereiausrüstung aus Kunststoff werden diese antiken Schwimmer aus recycelten Sake-Flaschen nicht mehr aktiv verwendet, aber Sie können sie gelegentlich immer noch finden. Seien Sie einfach bereit, einen Kampf zu führen, wenn jemand einen zur gleichen Zeit entdeckt, den Sie angegeben haben dass diese schönen - und wertvollen - Sammlerstücke bei eBay einen hübschen Cent verdienen können.

5. Ocracoke Island, North Carolina

Foto: Amy Merideth / Flickr

Das Schälen ist an den Outer Banks ein ernstes Geschäft, und es gibt viele Primo-Spots, die im Sand für regionale Spezialitäten wie Pusteln, Jakobsmuscheln, Coquina-Muscheln und North Carolinas State Shell, die etwas schwer fassbare schottische Motorhaube, verwurzelt werden können. Und wenn Sie sich in erfahrene OBX-Einheimische mit Grizzles einfügen möchten, beachten Sie, dass dies ein Ort mit zwei Eimern ist: ein Eimer für Schätze und ein anderer für Müll, den Sie möglicherweise unterwegs finden. Ocracoke Island (auch bekannt als der Ort, an dem Blackbeard seine letzten dunklen Tage verbracht hat und wo und die Eingeborenen sich irgendwie lustig unterhalten) ist weit entfernt und spärlicher entwickelt als die von Touristen überlasteten Sandbänke im Norden In der Nähe von Portsmouth Island spielen bekannte Outer Banker ihr Shell-Spiel. Und für diejenigen, die lieber vor Scoti Bonnets und Sanddollar auf die Jagd nach Scotch Bonnets und Sanddollar gehen möchten, um Ocracoke und seine 16 Meilen wilde und wundervolle Küste zu bezaubern (die Strände gelten als Teil der Cape Hatteras National Seashore). ist immer noch einen Umweg wert.

6. Padre Island National Seashore, Texas

Foto: Terri Ross / Flickr

An der Padre Island National Seashore gibt es mehr als 70 Meilen völlig unentwickelter Glückseligkeit entlang des Golfs von Mexiko: Vogelbeobachtung, Schwimmen, Angeln, Windsurfen, Schildkrötenbeobachtung und das Sammeln von Schätzen aus der Brandung. Es ist eine gemischte Tüte - oder eher ein Eimer - von dem, worüber Sie auf Padre Island stolpern werden, aber Muscheln, Treibholz und Seebohnen sind allesamt Biggies, wie nach den Worten des National Park Service „Dinge, die verloren gegangen sind oder von Seeschiffen und anderen maritimen Aktivitäten verworfen. “ Vorausgesetzt, Sie schöpfen nichts mit einem darin lebenden Lebewesen oder anorganischen Materialien, die als „uralt“ bezeichnet werden könnten, auf. Sie können alle Schätze, die in Padre Island National Seashore gefunden wurden, aufbewahren (nur aufbewahren) dieser Eimer 5 Gallonen oder weniger). Und obwohl alle Einheiten des NPS eine strikte "No Metal Detector" -Richtlinie haben, ist dies ein großes Problem innerhalb der Grenzen der Padre Island National Seashore, da die Geschichte der Barriereinsel reich an Geschichten über Schiffswracks, Sandpiraten und vergrabene Schätze ist. Schatzsucher, die mit Metalldetektoren schwingen, haben möglicherweise mehr Glück in der Kurstadt South Padre Island, wo die Geräte nicht verboten sind und die verschiedenen Gegenstände - Schmuck, Uhren, Münzen, Würde -, die versehentlich von betrunkenen Spring Breakern im Sand zurückgelassen wurden, reichlich vorhanden sind.

7. Sanibel Island, Florida

Foto: Sheri / Flickr

Wenn Sie gerne mit einem Eimer, einer Kelle, einer Tube Chapstick und einem großen Floppy-Hut an den Strand gehen, braucht Sanibel Island wenig oder gar keine Erklärung. Immerhin strömen Menschen aus der ganzen Welt auf diese entspannte, von Wildschutzgebieten dominierte Barriereinsel an der Golfküste Floridas, um im Allgemeinen eines von drei Dingen zu tun: Golf spielen, faulenzen und stundenlang die atemberaubenden weißen Sandstrände der Insel erkunden Schätze, speziell Muscheln. Erstbesucher und diejenigen, die Sanibels beliebteste Freizeitbeschäftigung sonst nicht kennen, könnten von der schrecklichen Haltung beeindruckt sein, von der fast jeder auf der garnelenförmigen Insel betroffen zu sein scheint. Guter Lord Alice, warum watscheln alle herum und beugen sich mit erhobenem Hintern vor? Dies wäre natürlich nichts anderes als der berühmte „Sanibel Stoop“, die offizielle Haltung der Strandkamm-Conchologen der Insel. Und selbst wenn Sie sich Ihren Urlaubern - und einigen eher wettbewerbsfähigen Einheimischen - nicht im Nahkampf anschließen möchten, ist das Bailey-Matthews Shell Museum von Sanibel, in dem über 150.000 Exemplare ausgestellt sind, immer noch einen Besuch wert.

8. Shipwreck Beach, Lanai, Hawaii

Foto: rickh710 / Flickr

Wie man sich vorstellen kann, sind die Hawaii-Inseln sehr mies mit unbestatteten, mit Schätzen übersäten Sandflächen, die den Strandräubern etwas anderes bieten: Seeglas, Muscheln, Seebohnen, Treibholz und dergleichen. Aber für diejenigen, die die Puka-Muschelsammelmassen meiden möchten, sind die besten Jagdgebiete vorhersehbar etwas abseits der Touristenpfade zu finden. Zurückhaltend - und ohne Ampel - ist Lanai, die ehemalige Ananasplantage von Dole, die heute fast ausschließlich dem kriegerischen Milliardär Larry Ellison gehört, ein ausgezeichneter Ausgangspunkt. Wenn Sie auf nicht markierten Straßen einen Allradantrieb benötigen, ist die Fahrt von Lanai zu den Ferienorten Kaiolohia oder Shipwreck Beach zwar entmutigend, aber die Auszahlung lohnt sich: Über 13 km wilde und windgepeitschte Küste mit einer Vielzahl von Strandkämmen Muscheln, japanisches Glas schwimmt und gelegentlich faszinierender Müll. Ein rostiger Öltanker aus dem Zweiten Weltkrieg, der an einem Korallenriff vor der zerklüfteten Nordostküste der Insel durchbrochen wurde, ist auch ein beliebter Ort zum Sonnenbaden in nahezu völliger Einsamkeit (gehen Sie einfach nicht schwimmen) und erinnert sofort - und gut sichtbar - daran, wie diese Fernbedienung ist Paradies hat seinen Namen bekommen. Und wenn Sie können, werfen Sie einen Blick auf das Federation Camp, eine nahe gelegene Ansammlung von Fischerhütten, die in den 1930er Jahren vollständig aus Treibholz und Altholz gebaut wurden, das am Shipwreck Beach an Land gespült wurde.

Verwandte Geschichten vor Ort:

  • 10 wunderschöne US-Campingplätze am Wasser
  • 12 ortsspezifische Strandlesungen
  • 8 besten einsamen Strände in Nordamerika

Ähnlicher Artikel