Braucht Ihre Katze ein Altersheim?

Adam, eine Katze mit besonderen Bedürfnissen bei Tabby's Place, genießt das Solarium mit Freunden. (Foto: Tabby's Place)

Die Bewohner eines Altersheims in New Jersey scheinen das perfekte Leben zu haben. Sie verbringen ihre Tage in sonnenverwöhnten Suiten mit Rampen, die einen einfachen Zugang zu mehreren Solarien im Freien ermöglichen. Es gibt Dutzende anderer Bewohner, mit denen sie interagieren können, aber wenn sie Lust haben, mit weniger Nachbarn zusammen zu sein, können sie Zeit alleine verbringen. Es gibt ausgezeichnete medizinische Versorgung, begeisterte Mitarbeiter und mehr als 200 Freiwillige, die regelmäßig zu Besuch sind.

Willkommen bei Tabby's Place, einem Schutzgebiet für Katzen in Ringoes, New Jersey. Die Einrichtung beherbergt etwa 120 Katzen und einige sind Teil des Schutzengelprogramms, bei dem Haustiere leben, wenn ihre Familienmitglieder sterben.

"Das Schutzengelprogramm wurde speziell von der Anzahl herzzerreißender Anrufe inspiriert, die wir in unseren frühen Jahren von trauernden Familien erhalten haben, die vor der Notwendigkeit standen, einen Zufluchtsort für die Katzen ihrer verstorbenen Lieben zu finden", so Angela Elizabeth Hartley, Entwicklungsleiterin von Tabby's Place. sagt Site.

"Leider kann es für Katzen - insbesondere Senioren - schwierig sein, ein Adoptivheim zu finden. Wir ermutigen die Menschen, eine Katze in ihrer Familie zu behalten, mit Menschen, die sie bereits kennen und lieben, aber wir verstehen, dass dies nicht immer möglich ist. Familien befürchten zu Recht, dass öffentliche Tierheime möglicherweise nicht das beste Ergebnis bieten, insbesondere für ein älteres Kätzchen. Wir freuen uns, die Lücke für solche Katzen zu schließen. "

Bei Tabby's Place beträgt die Gebühr 15.000 USD für die Lebenszeit der Katze. Es deckt alle Ausgaben, einschließlich Wohnraum und medizinischer Bedürfnisse, in der vollständig käfigfreien Einrichtung ab. Das Heiligtum versucht, die richtige Übereinstimmung für die zu adoptierende Katze zu finden. Wenn das perfekte Zuhause nicht kommt, lebt die Katze für den Rest ihres Lebens bei Tabby's Place.

Den Lauf des Ortes haben

Spider hängt in seinem Bett in seinem Altersheim in Texas rum. (Foto: Stevenson Companion Animal Life-Care Center)

Katzen sind nicht die einzigen, die sich frei im Stevenson Companion Animal Life-Care Center der Texas A & M University in der College Station, Texas, bewegen. Vierzehn Katzen und 13 Hunde beherbergen das Zentrum, aber mehr als 640 Tiere (von denen 300 Katzen sind) sind für den Einzug angemeldet, wenn ihre Besitzer sich nicht mehr um sie kümmern können.

Die Tiere sind nicht in Käfigen und die meisten haben den Lauf der 11.000 Quadratmeter großen Anlage. Neben den Mitarbeitern, die dort täglich arbeiten, leben vier Veterinärstudenten im Zentrum und bieten den Tierbewohnern Betreuung und Kameradschaft an. Es gibt Sofas und Stühle, um die Anlage so wohnlich wie möglich zu gestalten. Die Katzen können sich unter die Hunde mischen, wenn sie Lust dazu haben, können aber durch die oberen Fenster in den Türen davonkommen. Die Hunde haben keinen Zugang zu den Katzenzimmern.

"Die Idee für das Stevenson Center war Dr. Ned Elletts, als er vor fast 30 Jahren Leiter der Kleintierklinik hier am College of Veterinary Medicine war", sagt der Direktor des Zentrums, Dr. Sonny Presnal, DVM, gegenüber Site. "Er erzählte mir, dass zahlreiche Besitzer ihre Besorgnis über die Pflege ihres Haustieres geäußert haben, falls sie sich nicht um sie kümmern könnten. Dies war seine Motivation, das Zentrum zu schaffen."

Die durchschnittlichen Kosten für die Pflege eines Haustieres im Programm betragen ca. 5.400 USD pro Jahr. Alle Tiere werden für den Rest ihres Lebens in der Einrichtung gehalten.

"Niemand will sie"

Katzen im Blue Bell Center können auf der geschlossenen Terrasse sitzen und Schmetterlinge und Kolibris in den angrenzenden Gärten beobachten. (Foto: Blue Bell Foundation für Katzen)

Bei der Blue Bell Foundation für Katzen in Laguna Beach, Kalifornien, leben 50 Katzen in zwei Hütten auf dem weitläufigen Schutzgebiet. Sie können durch geschlossene Terrassen im Freien wandern und Kolibris, Schmetterlinge und Bienen in den angrenzenden Gärten beobachten, frisches Wasser aus einem riesigen, sprudelnden Brunnen trinken und mit Freiwilligen interagieren, die vorbeischauen, um mit ihnen zu bürsten, zu streicheln und zu spielen. Es gibt Kitty-Etagenbetten, viele Spielsachen und viele Plätze zum Sitzen.

Alle Bewohner sind mindestens 12 Jahre alt und kamen in die Einrichtung, weil ihre Besitzer sich nicht mehr um sie kümmern konnten. Viele Besitzer gingen in betreutes Wohnen, befanden sich in prekären Gesundheitssituationen oder starben und hatten keine Familienmitglieder, die daran interessiert waren, ein Zuhause für ihre Haustiere zu finden. Es gibt eine einmalige Gebühr von 7.500 USD, die die Lebensdauer der Katze abdeckt.

"Was wir bei älteren Katzen feststellen, ist, dass niemand sie wirklich will", sagt Susan Hamil, Vorstandsvorsitzende von Blue Bell, gegenüber Site.

Das Heiligtum wurde von der Katzenliebhaberin Bertha Yergat ins Leben gerufen, die ursprünglich eine Katzenpension hatte. Sie hatte im Laufe der Jahre einige Katzen angesammelt (ungefähr 200 davon!) Und erkannte, dass ihre Haustiere nach ihrem Tod keinen Platz mehr haben würden. Sie gründete die Stiftung, um sich um ihre eigenen Katzen zu kümmern, als sie starb, und sagte, das Heiligtum würde auch anderen älteren Menschen offen stehen, die einen Platz für ihre älteren Katzen brauchten.

Sofern der Besitzer nichts anderes verlangt, können Katzen, die in Blue Bell kommen, zur Adoption zur Verfügung gestellt werden. Normalerweise ist es ein Freiwilliger in der Einrichtung, der sich in einen der Katzenbewohner verliebt und sie nach Hause bringen möchte, sagt Hamil.

"Sonst wird die Katze glücklich sein und für den Rest ihres Lebens hier sein."

Ähnlicher Artikel