Brauchen wir noch Sommerzeit?

Seit fast einem Jahrhundert springen die Amerikaner vorwärts und fallen zurück, und dieses Jahr wird es nicht anders sein. Die Sommerzeit (DST) ist die saisonale Überraschung, die sich im Frühjahr eine Stunde von unserem Tagesrhythmus leiht und im Herbst zurückgibt.

Aber ob wir den Rhythmus überhaupt stören sollten oder nicht, hat die leidenschaftliche Debatte vieler unterschiedlicher Gruppen ausgelöst.

Um die Situation besser zu verstehen, schauen Sie sich am besten an, warum wir diese jährlichen Änderungen an der Uhr vornehmen. Agrarkulturen bauten ihre Gesellschaften um das Sonnenlicht herum auf, wachten mit der Sonne auf, um auf dem Feld zu arbeiten, und gingen nach Hause, als die Sonne unter dem Horizont unterging. Aber die industrielle Revolution brachte die Freiheit mit sich, uns von der Uhr der Natur zu lösen.

Bereits 1897 begannen Länder auf der ganzen Welt, Sommerzeit einzuführen und dem Nachmittag eine Stunde Sonnenlicht hinzuzufügen. Dies bedeutete, dass Gemeinschaften produktiver sein konnten - die Menschen konnten länger arbeiten, und wenn die Arbeit erledigt war, war sie immer noch hell genug, um Besorgungen zu erledigen und die Wirtschaft anzukurbeln. Das zusätzliche Tageslicht bedeutete auch eine stärkere Exposition gegenüber Vitamin D und die zusätzliche Zeit für Menschen, im Freien zu trainieren.

Alle, vom Fabrikbesitzer bis zum Einzelhändler, nahmen die Veränderung an. Sogar die Süßigkeitenlobby unterstützte das neue System. Die zusätzliche Stunde Sonnenlicht bedeutete, dass es für Kinder sicherer wäre, an Halloween Süßes oder Saures zu tun.

"Es hat auch mehrere technische Vorteile", erklärte Dr. David Prerau, Autor von "Nutze das Tageslicht: Die seltsame und umstrittene Geschichte der Sommerzeit", Site. "Es wurde festgestellt, dass der Energieverbrauch durch eine sogenannte Lastglättung reduziert wird" - indem elektrische Lasten im Laufe des Tages getrennt werden, um die Täler und Spitzen des Energieverbrauchs besser zu bewältigen - "und Sie werden daher effizienter Energie erzeugen und dies daher tun weniger Auswirkungen auf die Umweltverschmutzung. " Eine Studie des US-Verkehrsministeriums in den 70er Jahren zeigte, dass der Stromverbrauch des Landes aufgrund der Sommerzeit täglich um 1% gesenkt wird.

Einige Gruppen sind keine Fans der Zeitumstellung

Wenn es früher dunkler ist, bleiben die Leute eher zu Hause und schauen mehr fern. Deshalb mögen die Fernsehsender die Zeitumstellung im Frühjahr nicht. (Foto: Vlue / Shutterstock)

Aber nicht jeder ist an Bord, um seine Uhren ein paar Mal im Jahr zurückzusetzen.

US-Senator Marco Rubio aus Florida hat im Kongress eine Gesetzesvorlage vorgelegt, um die Sommerzeit für die gesamte Nation dauerhaft zu machen. Das Gesetz, das als Sunshine Protection Act von 2019 bezeichnet wird, sieht vor, dass alle Bundesstaaten und Gebiete dauerhaft auf Sommerzeit umstellen müssen, sofern dies nicht bereits geschehen ist, wie dies Hawaii, Puerto Rico, die US-amerikanischen Jungferninseln und der größte Teil von Arizona getan haben.

"Studien haben viele Vorteile einer ganzjährigen Sommerzeit gezeigt, weshalb Floridas Gesetzgebung im vergangenen Jahr mit überwältigender Mehrheit dafür gestimmt hat, sie dauerhaft zu machen", sagte Rubio in einer Erklärung, so der Orlando Sentinel. "Aufgrund des Willens des Bundesstaates Florida bin ich stolz darauf, diese Gesetzesvorlage wieder einzuführen, um die Sommerzeit auf nationaler Ebene dauerhaft zu machen."

Im März 2018 genehmigte der Gesetzgeber von Florida eine Gesetzesvorlage, um das ganze Jahr über Sommerzeit zu sparen. Das State House stimmte mit 103-11 und der Senat mit 33-2 für die Gesetzesvorlage. Gouverneur Rick Scott unterzeichnete das Gesetz, aber die Uhren liefen im November noch eine Stunde zurück. Der Staat Washington, der im April 2019 seine eigene # DitchTheSwitch-Gesetzgebung verabschiedet hat, wird ähnliche Erfahrungen machen. Warum? Der Kongress muss den Gesetzentwurf aufgrund des Uniform Time Act von 1966 genehmigen, der "die Annahme und Einhaltung einer einheitlichen Zeit innerhalb der Standardzeitzonen fördert", es sei denn, ein Staat befreit sich von der Sommerzeit. Rubio hofft, dass sich das ändert.

Die USA diskutieren nicht allein, ob es noch Sommerzeit geben soll oder nicht.

Was Europa tut

Im März 2019 stimmte die Kommission der Europäischen Union dafür, die Sommerzeit bis 2021 abzuschaffen, nachdem 84% der EU-Bürger in einer öffentlichen Umfrage die Beendigung der Sommerzeit befürworteten. Der Vorschlag benötigt die Unterstützung von mindestens 28 Mitgliedsstaaten und Mitgliedern des Europäischen Parlaments, um Gesetz zu werden. Nach dem Vorschlag würde jeder Mitgliedstaat entscheiden, ob er in der Sommerzeit bleiben soll, und die EU-Kommission bis 2020 über ihre Entscheidung informieren.

Griechenland, Portugal und das Vereinigte Königreich haben den Wunsch geäußert, das derzeitige Hin- und Herwechseln beizubehalten, während viele andere Mitgliedstaaten es beenden wollen, berichtet die Deutsche Welle. Einige Staaten beantragen eine Übergangsfrist bis 2021.

"Sie brauchen Zeit, um den Mitgliedstaaten die Möglichkeit zur Koordinierung zu geben. Es ist wirklich wichtig, dass wir kein komplettes Patchwork haben", sagte der deutsche Europaabgeordnete Peter Liese gegenüber der Deutschen Welle.

Aber spart es Energie?

Andere Gruppen sagen, dass Sommerzeit nicht wirklich Energie spart.

Michael Downing, Lehrer an der Tufts University und Autor von "Spring Forward: Der jährliche Wahnsinn der Sommerzeit", sagt, dass das Herumspielen mit der Uhr nicht wirklich Energie spart. "Die Sommerzeit ist immer noch ein Segen für Lieferanten von Grillgeräten, Sport- und Freizeitgeräten sowie für die Erdölindustrie, da der Benzinverbrauch jedes Mal steigt, wenn wir die Sommerzeit verlängern", sagt Downing gegenüber Site. "Geben Sie den Amerikanern eine zusätzliche Stunde Tageslicht nach dem Abendessen, und sie werden zum Baseballstadion oder zum Einkaufszentrum gehen - aber sie werden nicht dorthin gehen."

Die Sommerzeit erhöht laut Downing den Benzinverbrauch. "Es ist ein bequemer und zynischer Ersatz für eine echte Energieeinsparungspolitik."

Es gibt Daten, die ihn unterstützen. Ein Bericht des Demand Analysis Office der California Energy Commission kam zu dem Schluss, dass "die Verlängerung der Sommerzeit (DST) bis März 2007 nur geringe oder keine Auswirkungen auf den Energieverbrauch in Kalifornien hatte".

Auch Fernsehsender sind keine Fans des Zeitwechsels. Die zusätzliche Stunde Tageslicht bedeutet, dass weniger Menschen zu Hause sind, um fernzusehen. Die Zuschauerzahlen sinken traditionell jedes Frühjahr. Im Durchschnitt verlieren Primetime-Shows am Montag nach dem Umschalten der Uhr 10% ihrer Zuschauer.

"Ich denke, Fernsehsender möchten, dass es dunkel wird, sobald Sie das Büro verlassen und für die Nacht nach Hause gehen", sagte Bill Gorman von der Website TV by the Numbers gegenüber NPR. "Und vielleicht hat es schon zu Beginn der Primetime viel geregnet oder geschneit."

Und es sieht nicht so aus, als würden diese Probleme bald enden. Im Rahmen des Energy Policy Act von 2005 hat der Kongress die Sommerzeit drei bis vier Wochen tiefer in den Herbst gedrängt.

Diese Änderung hat in einigen Gebieten zu Sonnenaufgängen bis 8:30 Uhr geführt, die an unerwarteten Stellen Welleneffekte verursachen. Zum Beispiel hat es den Lebensstil aufmerksamer Juden, deren morgendliche Synagogengottesdienste auf der Sonne beruhen, auf den Kopf gestellt. Prerau weist darauf hin, dass Israel im Vergleich zu anderen Ländern eine relativ kurze Sommerzeit hat. "Wenn der Sonnenaufgang spät ist, müssen religiöse Juden die Arbeit verzögern oder bei der Arbeit beten, was keine wünschenswerte Situation ist", sagt er.

Alternativen für ein DST-freies Leben

Menschen, die in Arizona (oder Hawaii) leben, müssen sich nie darum sorgen, vorwärts zu springen oder zurückzufallen. (Foto: Anton Foltin / Shutterstock)

"Wenn Sie keine Sommerzeit mögen, haben Sie viele Möglichkeiten", erklärt AJ Jacobs, der Bestsellerautor von "The Know-It-All". Er schlägt vor, nach Arizona oder Hawaii zu ziehen. "Teile von Indiana waren früher auch DST-resistent, aber ich denke, sie sind seitdem angeschnallt."

Selbst für diejenigen, die in solchen Staaten leben, ist es nicht alles einfach zu leben. "Es ist verrückt. Die Leute vergessen, dass wir uns nicht ändern, und rufen zu lächerlichen Zeiten an", sagt Anita Atwell Seate, Doktorandin an der Universität von Arizona in Tucson. "Aber auf der anderen Seite müssen Sie weder Ihren Schlafplan noch Ihre Uhren anpassen."

Ist die Sommerzeit eine vollendete Tatsache oder wird die Zeit jemals einfach stehen bleiben? Downing sieht am Ende des Tunnels kein Licht. "Seit 1966 hat uns der Kongress alle 20 Jahre einen weiteren Monat Sommerzeit gegeben. Wir haben jetzt bis zu acht Monate Zeit", sagt er. "Und es gibt allen Grund zu der Annahme, dass die Handelskammer der USA, die nationale Lobby für Convenience-Stores, auf die mehr als 80% aller Benzinverkäufe im Land entfallen, und der Kongress bis zu unserer Annahme weiterhin auf Verlängerungen drängen werden ganzjährige Sommerzeit. Und warum nicht im März oder April nach vorne springen und die doppelte Sommerzeit genießen? "

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde seit seiner Veröffentlichung im Oktober 2015 mit neuen Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel