Bist du bereit für einen zweiten Hund?

Wenn Sie ein Hundeliebhaber mit einem Hund sind, werden Sie sich wahrscheinlich irgendwann fragen: "Braucht mein Welpe einen Freund?" Außerdem, wenn ein Hund großartig ist, würden nicht zwei Hunde das Fantastische verdoppeln?

Ja. Und nein. Und vielleicht.

Es gibt viele gute Gründe, einen zweiten Hund zu Ihnen nach Hause zu bringen. Und ebenso viele gute Gründe, dies nicht zu tun.

Die erste große Frage, die Sie sich stellen müssen, ist, ob Sie Zeit, Geld, Energie und andere Ressourcen haben, um sich einem zweiten Hund zu widmen. Zwei Hunde bedeuten doppelt so viel Geld für Futter, Tierarztrechnungen, Pflege, Spielzeug, Leckereien und Verpflegung. Es bedeutet auch - und dies ist eine große Sache - doppelt so viel Zeit, um mit jedem Welpen zu spielen.

Viele Menschen bekommen einen zweiten Hund in der Hoffnung, dass der Hund ihrem ersten Hund Gesellschaft und Bewegung bietet, wodurch sie von dieser Verantwortung entbunden werden. Aber während ein zweiter Hund in dieser Hinsicht definitiv helfen kann, werden beide Hunde immer noch beide Dinge von ihrem Menschen brauchen. Das bedeutet doppelt so viele Spiele zum Holen und Verstecken und zwei Leinen, um sich auf Spaziergängen zu verheddern.

Das führt zur nächsten großen Frage: Will Ihr Hund überhaupt einen Freund? Überraschenderweise mögen nicht alle Hunde die Gesellschaft anderer Hunde. Nur weil sie gelangweilt wirken, heißt das nicht, dass ein anderer Hund die Antwort ist. Tatsächlich könnte sich ein Hund bedroht fühlen, seinen Platz und seine wertvolle Zeit der menschlichen Bindung mit einem anderen teilen zu müssen. Dies gilt insbesondere für Hunde, die älter und / oder krank sind.

Wenn Sie darüber nachdenken, einen zweiten Hund zu bekommen, um die Verhaltensprobleme des ersten Hundes zu heilen, denken Sie noch einmal darüber nach. "Ein zweiter Hund wird den ersten Hund nicht auf wundersame Weise gut benehmen", sagt Tonya Wilhelm, Hundeausbildungsspezialistin und Autorin mehrerer Hundeausbildungsbücher, darunter "Bitte bleiben Sie Hilfe für einen Hund mit Trennungsangst". Tatsächlich könnte der neue Hund einfach die schlechten Verhaltensweisen des alten Hundes - wie das Kauen auf dem Sofa oder das Gegensurfen - aufgreifen. Jetzt haben Sie die doppelte Mühe! Wilhelm empfiehlt, sich auf das Training und die Aufmerksamkeit Ihres ersten Hundes zu konzentrieren, bevor Sie einen weiteren hinzufügen.

Das perfekte zweite Haustier finden

Einen zweiten Hund zu finden ist wie Matchmaking: Wählen Sie ein Haustier, das die gleichen Interessen hat und Ihr aktuelles Hündchen hat. (Foto: Ksenia Raykova / Shutterstock)

Aber nehmen wir an, Sie haben Zeit, Geld und Energie, um sich auf einen zweiten Hund zu konzentrieren, und Sie wissen, dass Ihr erster Hund einen Kumpel lieben würde. Wie finden Sie einen Hund, der gut zu Ihrer Familie passt?

"Matchingmaking ist der Schlüssel", sagt Wilhelm. Denken Sie an die Persönlichkeit Ihres Hundes und an die Art von Hunden, mit denen sie gerne gespielt hat. Ist sie eine ruhige Hündin, die gerne ein Nickerchen macht? Oder ein aktiver Welpe, der gerne rausgeht und spielt? Wenn Sie mit ihr spazieren gehen, scheut sie große Hunde, während sie die Leine spannt, um an den kleinen Jungs zu schnüffeln? Suchen Sie nach einem Hündchen mit einer Persönlichkeit, die der Ihres Welpen ähnlich ist.

Das Alter ist ein weiterer Faktor, der hier berücksichtigt werden muss. "Junge Hunde neigen dazu, neue Haustiere leichter aufzunehmen als Eckzähne", sagt Amy Shojai, Beraterin für Tierverhalten, Autorin von "ComPETability: Lösung von Verhaltensproblemen in Ihrem Haushalt mit mehreren Hunden". Wenn Ihr Hund älter ist, passt ein hüpfender Welpe, der springt, kaut und auf den Körper schlägt, möglicherweise nicht gut, bemerkt Wilhelm.

Schließlich sind sich sowohl Wilhelm als auch Shojai einig, dass das andere Geschlecht am besten ist, wenn es um Hundepaarungen geht. Stellen Sie einfach sicher, dass beide Hunde kastriert sind, sonst haben Sie möglicherweise noch mehr Probleme mit dem Hund, als Sie erwartet hatten! Abhängig von der Persönlichkeit des Hundes können auch Paarungen von Mann zu Mann oder von Frau zu Frau funktionieren. Es kann jedoch weitere Probleme mit dem Wettbewerb geben, die Sie im Auge behalten müssen, bis sie ihren Platz im Rudel herausgefunden haben.

Wenn möglich, ist der beste Weg, um sicher zu sein, wie Ihr Hund auf einen zweiten Hund reagiert, ein Meet-and-Greet, vorzugsweise auf neutralem Gebiet. Und selbst wenn das gut geht, sollten Sie darauf vorbereitet sein, den Übergang zu erleichtern, sobald der neue Hund nach Hause kommt. "Auch wenn es im Adoptionsbereich keine Probleme gibt, kann es Probleme geben, wenn das neue Haustier nach Hause kommt", sagt Dr. Judy Morgan, eine ganzheitliche Tierärztin, die auch Autorin von "What's For Dinner Dexter? Cooking For Your" ist Hund mit chinesischer Medizin Theorie. " "Einige Hunde schützen plötzlich Spielzeug, Futternäpfe und Besitzer, wenn ein neuer Hund eingeführt wird", fügt Morgan hinzu.

Stellen Sie von Anfang an sicher, dass Sie zwei Hundenäpfe, zwei Leinen und viel Hundefutter, Leckereien und Spielzeug zum Mitnehmen haben. Und vergessen Sie nicht, beiden Hunden viel Zeit zu geben, besonders aber dem Hund, der von Anfang an bei Ihnen war. Mit der richtigen Planung, Ausbildung und Aufmerksamkeit wird das Einbringen eines zweiten Hundes in Ihr Zuhause das Doppelte verdoppeln - und Ihrem Rudel viele Jahre Spaß und Freundschaft bringen.

Ähnlicher Artikel