Biolumineszierende Kunst: Schöne Bakterien leuchten im Dunkeln

Was bekommen Sie, wenn Sie einen Chemieingenieur, einen Grafikdesigner und einen Forscher hinzufügen? Wunderschöne Kunst. In einer wundersamen Kombination aus Natur und Design beinhaltet die Biolumineszenzkunst die Verwendung von natürlich leuchtenden Bakterien, um komplizierte und absichtliche Formationen zu erzeugen, die nur sichtbar sind, wenn das Licht aus ist.

Diese drei kamen zusammen, um "BIOGLYPHS" zu schaffen, eine kollaborative Galerie an der Montana State University-Bozeman.

Foto: Rob Wilke / 2002, MSU-Bozeman-Bioglyphenprojekt

Betsey Pitts, Projektleiterin und Wissenschaftlerin am Center for Biofilm Engineering, sagte, das BIOGLYPHS-Projekt beinhaltete "einige mikrobiologische Schulungen, Fantasie und viele Petrischalen".

Foto: Rob Wilke / 2002, MSU-Bozeman-Bioglyphenprojekt

Diese Art von Kunst verwendet weder Farbe noch Papier. Die Gruppe "malte" biolumineszierendes Bakterium, das natürlicherweise in Meeresumgebungen vorhanden ist, auf die Petrischalen. Biolumineszierende Kunst unterscheidet sich aber auch darin, dass sie von Anfang bis Ende gepflegt werden muss. Die Petrischalen wurden mit künstlichem Meerwasseragar gefüllt und genau so mit viel Sauerstoff und einer Temperatur unter 70 Grad Fahrenheit zugeklebt.

"Dies alles geschah an einem Nachmittag, und die Organismen waren am nächsten Morgen, als die Show eröffnet wurde, erwachsen und leuchteten im Dunkeln", sagte Pitts. Als die Nährstoffe im Laufe der Zeit abgaben, verlangsamte sich die Lichtproduktion und hörte schließlich auf - und beendete damit die Ausstellung.

Dieses Konzept von Leben und Tod treibt "Living Drawings" an, eine Reihe von Zeichnungen von Biolumineszenz-Bakterien des Künstlers und Genetikers Hunter Cole.

Video: "Ihre eigene DNA: Lebende Zeichnungen, die mit Biolumineszenz-Bakterien mit Proteinmusik erstellt wurden", Hunter Cole.

Cole arbeitet auch an einer Serie namens "Living Light", in der sie Menschen und Objekte nur mit dem Licht von biolumineszierenden Bakterien fotografiert.

Eine weitere unorthodoxe Verwendung von Kunst und Natur kam von der Künstlerin Miya Ando und dem Fotografen L. Young. Mit einer anderen Art von Biolumineszenz umfasste Andos Ausstellung 1.000 Bodhi-Blätter, die mit einem ungiftig leuchtenden phosphoreszierenden Pigment bemalt waren.

Foto: www.l-young.com

Ando sagte, das Projekt sei vom alten japanischen Festival Obon inspiriert worden.

"Es wird angenommen, dass während dieser dreitägigen Zeremonie die Geister der verstorbenen Familienmitglieder und Vorfahren nach Hause zurückkehren und mit ihren Lieben wiedervereinigt werden", sagte Ando. "Laternen werden im Haus aufgehängt, um die Geister im Haus willkommen zu heißen, und am Abend des letzten Tages der Zeremonie werden Laternen auf Flüssen geschwommen, um die Geister zurück in die Unterwelt zu führen."

Foto: www.l-young.com

"Es gibt eine schöne, nicht konfessionelle Vorstellung von Respekt, Vernetzung, Geschichte und Erinnerung, die mit dem Festival von Obon gefeiert wird", sagte Ando.

Verwandte Beiträge auf der Website:

  • Was lässt die Wellen in Kalifornien glühen?
  • Nach 170 Jahren wiederentdeckter Pilz im Dunkeln
  • 6 lebende, wachsende Kunstwerke
  • Biolumineszenz: Warum Organismen leuchten

Ähnlicher Artikel