Benötigen Sie einen Festnetzanschluss für Notfälle?

Stürme, Stromausfälle und andere Notfälle können plötzlich und allzu leicht die Grenzen unserer geliebten Handys aufzeigen. Ohne die Möglichkeit, sie aufzuladen und keine Anrufe zu tätigen - sei es aufgrund fehlerhafter Mobilfunkmasten oder überlasteter drahtloser Netzwerke - ist das Gerät, mit dem Sie hauptsächlich SMS schreiben und auf das Internet zugreifen, möglicherweise nicht viel besser als eine sehr teure Taschenlampe .

Infolgedessen können Sie innehalten und über den Wert dieser schwerfälligen Technologie nachdenken, die für immer an der Wand befestigt ist, dem Festnetztelefon. Ja, dieser Überbleibsel aus dem Ende des 19. Jahrhunderts ist immer noch da und klingelt, und es könnte die einzige Möglichkeit für Sie sein, im Notfall jemanden zu erreichen und anzurufen.

Aber nur wenn Sie die richtige Art haben.

Das Telefon klingelt für dich

Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten verfügten in der zweiten Jahreshälfte 2016 noch rund 46 Prozent der amerikanischen Haushalte über Festnetztelefondienste, während fast 51 Prozent nur Mobilfunkdienste in ihren Häusern hatten. Während in der Umfrage nicht untersucht wurde, warum Menschen ihre Festnetzanschlüsse behalten, schlagen Verbraucherberichte einige Gründe vor, warum einige ihre Festnetzanschlüsse beibehalten, einschließlich.

1. Bessere Anrufqualität. Laut Scientific American können Sie die geringe Anrufqualität Ihres Mobiltelefons auf den kleinen Empfänger und das Mikrofon des Geräts übertragen und die Bandbreite zuweisen. Während sich Mobilfunkanbieter auf dem Weg zu besseren Anrufen befinden, ist die Qualität eines Festnetzanschlusses eher klar und sauber.

2. Ein bisschen Geld sparen. Einige Haushalte erhalten dank Bündelverträgen mit dem Telekommunikationsunternehmen immer noch gute Angebote für ihren privaten Telefondienst. Wenn sie das Festnetz fallen lassen, müssen sie möglicherweise mehr für die Dienste bezahlen, die sie bereits haben.

3. Notfallkontakt. Dies ist wahrscheinlich der große Grund, warum viele Leute ihre Festnetzanschlüsse behalten. Im Falle eines Stromausfalls oder eines Notfalls kann ein Festnetztelefon weiterhin Anrufe tätigen, insbesondere zu 911. Sie sind in diesem Szenario auch präziser als Mobiltelefone. 911-Betreiber haben Ihre Standortinformationen direkt auf ihren Bildschirmen, wenn Sie vom Festnetz aus anrufen. Sie haben jedoch nicht immer sofortigen Zugriff auf Ihren Standort, wenn Sie von einem Mobiltelefon aus anrufen. Dies ist besonders wichtig in Situationen, in denen eine mündliche Kommunikation schwierig sein kann.

Aber selbst dieser letzte und vielleicht wertvollste Vorteil eines Festnetzanschlusses ist nicht immer verfügbar, und hier wird es schwierig, ob Sie einen Festnetzanschluss haben sollten oder nicht.

Kupferleitungen gegen VoIP

Der Grund, warum Festnetzanschlüsse für Notfallsituationen so geschätzt werden, liegt darin, dass wir, wenn wir über Festnetzanschlüsse sprechen, speziell über Kupferdrähte sprechen, die an Schaltkästen angeschlossen werden und Anrufe zwischen Telefonen übertragen, die direkt an die Wand angeschlossen sind. Der Vorteil dieser kupferverdrahteten Verbindungen besteht darin, dass die Telefongesellschaft Strom über die Kupferkabel liefert, und das ist es, was die Leitungen am Laufen hält. Selbst wenn die Lichter ausgehen, ertönt beim Abheben des Telefons immer noch ein Wählton.

Die Herausforderung für Telekommunikationsunternehmen besteht darin, dass Kupferdrähte zwar hervorragend zum Telefonieren geeignet sind, sie jedoch schlecht darin sind, Dinge wie Kabelfernsehen und Internet zu übertragen, insbesondere über große Entfernungen. Sie sind auch nicht besonders gut, wenn Sie zusätzliche Funktionen hinzufügen (abgesehen von Anrufer-ID oder Anklopfen), und das macht sie zu einem schwierigen Verkaufsschlager. Darüber hinaus ist die Wartung von Kupferkabeln für die Telekommunikation teuer. Da sie nicht viele Optionen und Optionen bieten und weniger Menschen sie verwenden, kann der Anreiz, sie in gutem Zustand zu halten, auf der Prioritätenliste niedrig sein.

Wenn Sie heutzutage einen Festnetzanschluss hinzufügen möchten, ist es wahrscheinlicher, dass Sie ein Voice-over-Internet-Protokolltelefon oder eine VoIP-Leitung haben. Diese Telefonleitungen übertragen über dieselben Kabel und Drähte, die für das Internet verwendet werden. Viele solcher Telefonleitungen müssen direkt an Ihr Internet-Gateway-Gerät angeschlossen werden, um zu funktionieren. Diese VoIPs sind in der Regel das, was Telekommunikation - insbesondere die Unternehmen, die als Kabelunternehmen begannen - in ihren unzähligen Paketen anbieten, da sie keine Kupferleitungsbestände haben.

Dies bedeutet natürlich, dass bei einem Stromausfall mit ziemlicher Sicherheit auch Ihre Telefonleitung ausfällt. Schließlich ist eine Internetverbindung erforderlich, um zu funktionieren. In einigen Fällen bieten Unternehmen möglicherweise eine Batteriesicherung für das Telefon an, die je nach Verwendung bis zu acht Stunden dauern kann. Es liegt jedoch an Ihnen, die Batterie zu warten, auszutauschen und sogar zu testen, um sicherzustellen, dass sie im Telefon funktioniert im Notfall.

Für die alten Telefongesellschaften, die jetzt TV- und Internetdienste anbieten, ist möglicherweise eine Kupferverkabelung verfügbar, aber die Frage wird, wie lange? Wir haben bereits erwähnt, dass die Wartung von Kupferkabeln teuer sein kann. Wenn Sie jedoch berücksichtigen, dass die Unternehmen jetzt die Leitungen und Drähte warten müssen, die neben den Kupferkabeln wahrscheinlich mehr Umsatz generieren, scheint dies ein potenziell verlorener Kampf zu sein.

Telefonleitungsalternativen

Sie möchten sich nicht auf ein Telefon verlassen? Es gibt immer das Radio. (Foto: Aubord Dulac / Shutterstock)

Für den Fall, dass Sie kein kupferverdrahtetes Telefon erhalten oder von der Notstromversorgung nicht vollständig überzeugt sind, stehen Ihnen einige andere Kommunikationsoptionen zur Verfügung.

1. Satellitentelefone. Sofern es sich bei dem Notfall nicht um einen massiven Meteoritenschlag handelt, können Sie mit Satellitentelefonen im Notfall telefonieren. Viele dieser Telefone können Solarenergie nutzen. Selbst wenn der Strom ausfällt, können Sie loslegen, solange Sie Zugang zu Sonnenlicht haben. Die Wartung von Satellitentelefonen kann ziemlich teuer sein, daher ist dies eine kostspielige Alternative.

2. CB-Radio. CB-Radios haben eine begrenzte Reichweite, und trotz ihrer Beliebtheit bei einigen Gruppen, insbesondere bei Truckern, wird es Ihr Kommunikationsproblem nicht lösen, guter Kumpel, guter Kumpel, wenn es nicht jemanden gibt, der ein CB-Radio in der Nähe betreibt.

3. Amateurfunk. Dies ist wahrscheinlich die beste Alternative zu einem Telefon im Notfall, vorausgesetzt, Sie verfügen über ein Netzteil wie einen kleinen Generator oder eine Solarbank. Amateurfunkgeräte haben Zugriff auf zahlreiche Notfrequenzen, die überwacht werden können, auch wenn Sie nicht auf ihnen senden können. Es gibt jedoch deutlich mehr Amateurfunker als CB-Betreiber, und Ihre Chancen, jemanden zu erreichen, sind größer. Für den Amateurfunkbetrieb müssen Sie eine Betriebsgenehmigung erwerben (es gibt drei verschiedene), aber die Fähigkeit zu kommunizieren, wenn Sie sie am dringendsten benötigen, kann sich für das Studium und die Prüfungen lohnen.

Ähnlicher Artikel