Aufstieg, Fall und Wiedergeburt: Die Mission, das größte Gebäude von Atlanta zu retten

Es gibt nur wenige Unternehmen, die Americana des frühen 20. Jahrhunderts so symbolisieren wie Sears, Roebuck & Co.

Das 1887 gegründete Unternehmen war in dieser Zeit wohl das größte Einzelhandels- und Versandhandelsunternehmen in den USA. Als das Unternehmen wuchs, eröffnete es landesweit regionale Hauptquartiere und Lager, um die Nachfrage zu befriedigen. Es wurde schnell als "weltgrößter Laden" bekannt.

Im Laufe der Jahrzehnte und mit dem Aufkommen des Online-Shoppings hat Sears an Statur verloren. In den USA befinden sich jedoch noch einige der massiven Komplexe des Unternehmens, einer davon in Atlanta, Georgia.

Sears eröffnete seinen Standort in Atlanta im Jahr 1926 und begrüßte am Eröffnungstag 30.000 Besucher. In den nächsten Jahrzehnten fügte das Unternehmen seinem Hauptgebäude weitere Stockwerke hinzu, errichtete ein neunstöckiges Nebengebäude und weitere kleinere Gebäude, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden und sein Reich zu erweitern. In den 1960er Jahren wurde es schließlich zu einem 2 Millionen Quadratmeter großen Komplex, in dem sich der regionale Hauptsitz im Südosten, ein Lagerverteilungszentrum, ein Einzelhandelsgeschäft, ein Bauernmarkt und sogar ein Radiosender befanden.

Als die Gewinne von Sears zu fallen begannen, schlossen sich nacheinander die massiven Gebäude um die Nation. Der Standort in Atlanta wurde 1989 geschlossen. Der Standort wurde 1991 von der Stadt Atlanta gekauft. Bürgermeister Maynard Jackson nannte ihn "den Deal des Jahrhunderts". Das Gebäude war jedoch verfallen, und der Stadt fehlten die Mittel, um den gesamten Komplex wiederherzustellen. Die Stadt nutzte nur 10 Prozent des Gebäudes für den Standort des Rathauses Ost und andere Zwecke. Als sich das Gebäude weiter verschlechterte, warf es einen Schatten auf Atlanta - eine heruntergekommene, sich abzeichnende Präsenz, die für die Abrissbirne bestimmt zu sein schien.

Im Jahr 2009 nahm ein Stadtangestellter (und angehender Architekt und Fotograf) das Gebäude besonders zur Kenntnis. Blake Burton wohnte gegenüber dem ehemaligen Sears-Gebäude und war von seiner massiven Masse und seinem architektonischen Stil angezogen. Da er wusste, dass das Gebäude in einem schlechten Zustand war und von der Stadt zum Verkauf angeboten wurde, befürchtete er, dass das Gebäude abgerissen werden würde. Durch seine Arbeit erhielt er im Wesentlichen uneingeschränkten Zugang zum Gebäude und verbrachte das nächste Jahr damit, so viel wie möglich von dem Gebäude zu fotografieren.

Burton nahm Tausende von Bildern auf und fragte sich, wann das Gebäude abgerissen werden würde, um Platz für eine neue, moderne Monstrosität zu machen. Das Gebäude war der Traum eines Fotografen, als ob es in der Zeit stecken geblieben wäre. Er entdeckte verlassene Bürogeräte, Schränke mit den Bauplänen des Gebäudes und viele Möbel aus der Mitte des Jahrhunderts.

Glücklicherweise reichte ein Bauunternehmer im nächsten Jahr ein Angebot zum Kauf des Gebäudes mit der Vision ein, das Gebäude wieder in seinen früheren Glanz zu versetzen. Burton könnte dort stehen geblieben sein, sein Wunsch, das Gebäude zu retten, wurde erfüllt. Aber er tat es nicht. Burton fotografierte weiterhin den umfangreichen Umbau und erstellte eine fotografische Zeitleiste aus Trümmern und Staub für restaurierte Armaturen und glänzende neue Böden.

Jamestown kaufte das Grundstück für 27 Millionen US-Dollar und gab fast 300 Millionen US-Dollar für Renovierungsarbeiten in Atlantas größtem adaptiven Wiederverwendungsprojekt in der Geschichte aus. Bis zum Ende des Projekts im Jahr 2015 wurde Sears, Roebuck & Co als Ponce City Market wiedergeboren.

Burton fotografierte sechs Jahre lang die Renovierung - nicht nur, weil er von ihrer Geschichte fasziniert war, sondern auch, um anderen den Wert der Erhaltung eines Wahrzeichens beizubringen.

"Der Ponce City Market ist eine hervorragende Fallstudie, wie wir unsere historischen Strukturen wiederverwenden können. Wir können auf den ersten Blick denken, dass ein Gebäude nicht mehr zu retten ist, und genau das dachte ich mir, als ich zum ersten Mal den Ponce City Market betrat Alles in allem erfordert es Engagement und harte Arbeit, um eine bestimmte Vision zu erreichen. "

Der Markt ist heute wohl eines der beliebtesten Reiseziele in Atlanta und beherbergt Dutzende von Händlern, Restaurants, Apartments und sogar einen nachgebauten Vergnügungspark auf dem Dach. Die meisten Bewohner kennen dieses Gebäude nur als Ponce City Market oder erinnern sich an das Rathaus Ost in den 90er Jahren, ohne die fast 100-jährige Geschichte des Gebäudes zu kennen.

Burton beschloss, seine Arbeit zu teilen, damit andere die Geschichte kennen und die Bemühungen schätzen konnten, die unternommen wurden, um eine solche Struktur vor dem Abriss zu retten. Sein Leidenschaftsprojekt verwandelte sich in sein erstes Buch "Ponce City Market: Aufstieg, Fall und Wiedergeburt von Atlantas größtem Gebäude". Anhand der Bilder und Informationen können Sie sich vorstellen, wie das Leben in Atlanta in den 1900er Jahren war.

Durch Burtons Fotos bekommen Sie ein Gefühl für seine Leidenschaft für Architektur und seinen Stolz auf die Stadt, die er jetzt zu Hause nennt. Der Ponce City Market ist nicht nur ein riesiger Raum mit gemischter Nutzung. Es ist eine wahre architektonische Schönheit, die nicht den Tod einer Abrissbirne gestorben ist. Sein Buch berichtet über diesen Erfolg - was in einer Stadt, die ihr Erbe nicht immer geschützt hat, noch wichtiger ist.

Seine Bilder von perfekt symmetrischen Säulen, Haufen von weggeworfenen Bürogeräten und einer funktionierenden Konstruktion wirken normalerweise banal, aber Burton zeigt das Talent, Bilder von gewöhnlichen Gebäudeeigenschaften aufzunehmen und sie durch seine Verwendung von Beleuchtung und Komposition außergewöhnlich aussehen zu lassen.

Burton schreibt dem Entwickler zu, dass er das Sears-Gebäude nicht nur renoviert, sondern auch seinen Charakter bewahrt hat. "Sie haben auch den Charakter des Gebäudes wirklich angenommen und nicht versucht, es zu verbergen oder zu modifizieren. Das macht den Ponce City Market so attraktiv. Überall, wo man hinschaut, sieht man authentisch."

Der Ponce City Market ist jetzt im National Register of Historic Places eingetragen. Das Projekt zur Bergung des Gebäudes wurde mehrfach ausgezeichnet, darunter der Global Award for Excellence 2016 des Urban Land Institute und die LEED-Goldzertifizierung (Leadership in Energy and Environmental).

Ähnlicher Artikel