Am Sonntag geht Paris zu den Vögeln

Paris hat eine Vielzahl von Märkten. Einige Touristen schaffen es, während ihres Besuchs in der Stadt der Lichter einen oder zwei dieser traditionellen Einzelhandelsgeschäfte zu besuchen. Andere streichen möglicherweise die wichtigsten Touristenattraktionen von ihrer Liste und verbringen den Rest ihrer Zeit damit, durch etwa ein Dutzend der besten Straßenmärkte der Stadt zu schlendern.

Jeder Pariser Reiseliebhaber hat ein oder zwei Lieblingsmärkte. Der Marché de Montreuil zum Beispiel ist ein beliebter Ort für ernsthafte Schnäppchenjäger und Kuriositätensammler. Bekleidungs- und Textilkäufer besuchen unterdessen Marché Saint-Pierre.

Die Auswahl Ihrer eigenen Favoriten ist ganz einfach. Praktisch jedes Viertel der Stadt hat einen Lebensmittelmarkt, und in den meisten Arrondissements gibt es ein paar lohnende Flohmärkte oder Einzelhandelsflächen am Straßenrand, in denen Antiquitäten, Sammlerstücke, Kunsthandwerk, Kleidung und Trödel verkauft werden.

Einer der lebhaftesten Märkte ist laut Pariser Insidern der Marché aux Fleurs, der auch als Pariser Blumenmarkt bekannt ist. Der Markt ist eine langjährige Institution, die sich auf der Île de la Cité befindet, einer Insel mitten in der berühmten Seine. Es ist nicht weit von der Kathedrale Notre Dame entfernt.

Zugegeben, hier finden Sie keine Souvenirs, die Sie mit nach Hause nehmen können, aber wenn Sie Atmosphäre, farbenfrohe Szenen und Fototermine suchen, ist dies unübertroffen.

Obwohl es verlockend sein mag, ist es nicht praktisch, Blumenzwiebeln oder lebende Pflanzen zu kaufen, es sei denn, Sie leben in Paris. Es ist jedoch möglich, dass jemand, der sich auch nur vorübergehend für Blumen interessiert, hier stundenlang Schaufensterbummel macht, Schnappschüsse macht und die vielen verschiedenen Düfte einatmet.

Marktbesucher sehen sich die Vögel in Paris an. (Foto: Schezar / Shutterstock)

Vögel am Sonntag

Tatsächlich vermissen viele Menschen den interessantesten Aspekt dieses Marktes insgesamt, weil sie während der Woche kommen. Am Sonntag machen die Blumenverkäufer eine Pause von ihren Marktständen und die Vögel übernehmen.

Der Sunday Bird Market oder Marché aux Oiseaux ist einer der letzten verbliebenen Straßenmärkte in Europa. Sie müssten wahrscheinlich den ganzen Weg nach Ostasien reisen, um etwas zu finden, das ein ähnliches Ausmaß und Gefühl hat.

Wenn Sie am Sonntag im Zentrum von Paris sind, ist der Markt leicht zu finden. Sie können es hören, bevor Sie es sehen können. Passagiere, die die nahe gelegene U-Bahnstation Cité verlassen, können normalerweise den Chor von Tweets erkennen, bevor sie überhaupt über der Erde angekommen sind.

Der Grund für die Kakophonie liegt auf der Hand, sobald Sie den Markt selbst erreicht haben. Zahlreiche Vogelarten sind in Käfigen untergebracht, die mehrere Schichten hoch gestapelt sind. Zu den geflügelten Bewohnern des Marktes zählen Sittiche, Finken, Kanarienvögel, Tauben und exotischere Haustiere wie Papageien und Aras.

Die kleineren „Hausvögel“ sind normalerweise in Käfigen zu finden, die auf Tischen gestapelt sind. Aber Marktbesucher, die auf den Boden schauen, werden eine andere Art von Vogelleben sehen. Wildvögel, Hühner und Hähne sitzen in größeren Käfigen, die oft direkt auf dem Bürgersteig stehen.

Käfige können so bunt und interessant sein wie die Vögel selbst. (Foto: Bensliman Hassan / Shutterstock)

Mehr als nur Vögel

Für Vogelbeobachter sind die Vögel der Hauptgrund, am Sonntag Marché aux Oiseaux zu besuchen. Sie können feststellen, dass ein Exemplar besonders selten oder wertvoll ist, wenn Sie eine Reihe von Personen sehen, die vor dem Käfig animierte Gespräche führen.

Für kausale Seher werden sich jedoch einige der Käfige selbst als genauso interessant erweisen wie die Tiere, die in ihnen untergebracht sind. Sie können feine antike Modelle aus Metall oder Holz sowie Standardkäfige für Tierhandlungen sehen.

Obwohl es als Vogelmarkt bekannt ist, können Sie auch andere Kreaturen finden. Zum Verkauf stehen domestizierte Nagetiere wie Rennmäuse und Meerschweinchen sowie verschiedene Fischarten.

Glücklicherweise (oder leider für Menschen mit wenig Zeit und vielen Sehenswürdigkeiten) ist der Blumenmarkt an Wochentagen in Marché aux Fleurs und Aux Oiseaux genauso interessant wie der Sonntagsmarkt. Hier werden seltene Blumen wie Orchideen verkauft, wobei die wertvollsten durch schwere Plastikvorhänge geschützt sind. Anstatt zu twittern und mit den Flügeln zu schlagen, wird der Wochentagsmarkt durch süße Düfte und Farben definiert.

Die Straßenmärkte sind Teil dessen, was Paris für Besucher attraktiv macht. Diese Orte können als Sightseeing-Spektakel angesehen werden, aber sie sind auch Beispiele für eine Art traditionellen Einzelhandel in ungezwungener Atmosphäre, den der Rest der Welt längst vergessen hat.

Verwandte vor Ort:

  • 10 besten Straßenmärkte der Welt
  • Entdecken Sie die Katakomben von Paris
  • Quiz: Kennen Sie Ihre Hinterhofvögel?

Ähnlicher Artikel