Ältere Termiten werden in die Schlacht geschickt, um zuerst zu sterben

Wir staunen immer wieder über die komplexe und wunderbar effiziente soziale Organisation im Insektenreich.

Wer möchte nicht eine Demokratie nach genialen Ameisen modellieren, die durch Spucktausch für ihre Führer stimmen? Und wir könnten ein paar landwirtschaftliche Tricks von Termiten lernen.

Aber wenn die Zeit für Termiten kommt, ihre Pflüge niederzulegen und in den Krieg zu ziehen, zeigen sie möglicherweise den kältesten sozialen Imperativ von allen.

Senioren sind die ersten, die sterben.

Stimmt. Während Menschen - und viele andere Säugetiere - stolz darauf sind, ältere Menschen zu respektieren, sehen Termiten alte Menschen in einem anderen Licht.

Grundsätzlich werden alte Termiten, sowohl männliche als auch weibliche, als Kanonenfutter verwendet.

Laut einer Studie, die diesen Monat im Royal Society Journal Biology Letters veröffentlicht wurde, werden die riskantesten Jobs in der Termitengesellschaft den ältesten Mitgliedern der Kolonie zugewiesen. Dazu gehört der Krieg gegen Ameisen und andere Termitenkolonien.

Für die Studie bauten japanische Forscher ein falsches Nest und ließen sieben Termiten - zwei Soldaten und fünf Arbeiter - auf die Szene fallen. Dann warfen sie eine marodierende Ameise in die Mischung. In fast jedem der Experimente nahm der ältere Soldat eine Position am Kolonietor ein, während sich die älteren weiblichen Soldaten versammelten, um die Ameise anzugreifen.

Je jünger der Soldat, desto näher würden sie sich als letzte Verteidigungslinie gegen Eindringlinge an das Nest halten.

"Diese Ergebnisse zeigen, dass Termitensoldaten eine altersabhängige Aufgabenverteilung haben, wodurch das Altern die Soldaten dazu veranlasst, zu gefährlicheren Aufgaben zu wechseln", stellten die Forscher in der Studie fest.

Und obwohl es wie die grausamste Belohnung für ein Leben im bürgerlichen Dienst erscheint, ist diese kalte, harte Entschlossenheit äußerst logisch. Die Termitengesellschaft ist, wie viele Gesellschaften mit Schwarmgeist, stark zwischen den Kasten aufgeteilt. Jedes Mitglied wird geboren, um einem bestimmten Zweck zu dienen und sicherzustellen, dass die Kolonie - und ihre kostbare Königin - gedeihen.

Ob Arbeiter oder Soldaten, Termiten schließen sich immer eng um ihre kostbare Königin. (Foto: Chaikom / Shutterstock)

Termiten werden in Arbeiter, Reproduzenten und Soldaten unterteilt. Die Soldaten sind steril, so dass sich ihre Beiträge zur Termitengesellschaft darauf beschränken, Rasen vor Feinden zu verteidigen und zu beanspruchen. Sie sind eigentlich für den Kampf gebaut - mit übergroßen Köpfen blockieren sie Eintrittspunkte in die Kolonie und klaffende Mandibeln, um tollkühne Invasoren aufzuspießen.

Aber was machen Sie mit einem alten Soldaten - einem, dessen einst gefürchteter "Unterkieferschlag" nicht mehr ganz so schnell ist? Kann nicht funktionieren. Kann nicht züchten.

Also geht es los, um den ewigen Krieg mit diesen verfluchten Ameisen zu führen.

Auf diese Weise erhält eine Kolonie den doppelten Vorteil, ihre Schwachen und Gebrechlichen loszuwerden und gleichzeitig ihre Beiträge zum bitteren Ende zu maximieren.

"Diese altersabhängige Zuweisung von Soldatenaufgaben erhöht die Lebenserwartung von Soldaten und ermöglicht ihnen, ihren lebenslangen Beitrag zum Fortpflanzungserfolg von Kolonien zu fördern", stellten die Forscher fest.

Lassen Sie uns nicht schnell beurteilen. Es ist schwer, die Wirksamkeit der Old Fogy Brigade einzuschätzen. Vielleicht geben sie diesen Ameisenhorden einen guten Stock. Vielleicht sind sie Helden. Aber wir wissen, dass es keine Medaillen der Tapferkeit für Termiten gibt. Keine Trompeten ertönen vom Schlachtfeld.

Und für dieses Opfer, alte Soldaten, grüßen wir Sie.

Ähnlicher Artikel