Alles, was Sie schon immer über Tumbleweeds wissen wollten

Tumbleweeds sind wie Cowboys, Waggonzüge und Büffel Ikonen des Alten Westens. Diese verdrehten Kugeln aus totem Laub, die über Wüsten und die offene Reichweite rollen, sind Grundnahrungsmittel westlicher Filme und der amerikanischen Fantasie.

Aber die Wahrheit über Tumbleweeds ist nicht so einfach. Sie mögen romantische Symbole unserer nationalen Liebesbeziehung zum Wilden Westen sein, aber Tumbleweeds sind auch invasive Unkräuter, die als russische Distel bezeichnet werden, und viele moderne Westler befürchten, dass sie die Macht übernehmen.

Wie sie hierher gekommen sind

1873 kamen russische Einwanderer mit Leinsamen nach South Dakota, die offenbar mit russischen Distelsamen (Salsola tragus) kontaminiert waren. Einmal gesät, sprossen diese Invasoren von einem anderen Kontinent schnell, ungehindert von natürlichen Raubtieren und Krankheiten, um sie in Schach zu halten. Jeden Winter nach dem Absterben der russischen Distelpflanzen brechen die spröden buschigen Teile an den Wurzeln ab und blasen weg, wobei die Samen überall dort verteilt werden, wo sie fallen (etwa 250.000 pro Pflanze).

Da die russische Distel von wenig Niederschlag lebt und leicht gestörtes Land ohne einheimische Arten ausbeutet, konnte sie sich schnell in den riesigen landwirtschaftlichen Feldern und überweideten Weideflächen des trockenen Westens festsetzen. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts hatte sich dieser Eindringling bereits durch die meisten westlichen Bundesstaaten und nach Kanada gerollt, getragen von Wind und sogar Eisenbahnwaggons.

Ein Botaniker der Regierung, der Anfang der 1890er Jahre zur Untersuchung geschickt wurde, traute seinen Augen kaum: "Ein fast durchgehendes Gebiet von etwa 35.000 Quadratmeilen ist in vergleichsweise kurzer Zeit von zwanzig Jahren mehr oder weniger mit der russischen Distel bedeckt worden."

Das Leben eines Tumbleweeds

Tumbleweeds können mehrere Fuß hoch werden. (Foto: miheco [CC BY-SA 2.0] / Flickr)

Wenn wir an Tumbleweeds denken, stellen wir uns selten junge russische Distelbüsche vor, die viele mit ihren rotviolett gestreiften Stielen, zarten Blättern und zarten Blüten für schön halten. Sie werden sechs Zoll bis drei Fuß groß (wobei einige zur Größe des Volkswagen Käfers sprießen) und entwickeln später scharfe Stacheln.

Viele Tierarten ernähren sich von den saftigen neuen Trieben, darunter Maultierhirsche, Gabelböcke, Präriehunde und Vögel. Russisches Distelheu rettete das Vieh während der Dust Bowl der 1930er Jahre vor dem Hunger, als kein anderes Futter verfügbar war.

Russische Distel blüht schön, bevor sie austrocknet und wegfällt. (Foto: miheco [CC BY-SA 2.0] / Flickr)

Aber es gibt eine Schattenseite. Tumbleweeds haben nie aufgehört, sich zu verbreiten. In fast jedem Bundesstaat der USA leben heute russische Disteln sowie mehrere neuere Tumbleweed-Arten, die als Einwanderer aus der ganzen Welt angekommen sind.

Die anhaltende Dürre im Westen war ein besonderer Segen für diese allgegenwärtigen Angreifer, die kürzlich eine Explosion stacheliger Kugeln auslösten, die über Mesas, Schluchten und Städte rollten, und sogar eine neue riesige Hybridart schufen, die derzeit in ganz Kalifornien verbreitet ist.

Heutzutage sind Tumbleweeds nicht nur ein landwirtschaftliches Ärgernis und eine Brandgefahr, sondern wie CNN berichtet, begraben massive Anhäufungen häufig Häuser, blockieren Straßen und Zufahrten und verbarrikadieren sogar Menschen in ihren Häusern, wie in diesen Videos gezeigt:

Am Silvesterabend verbrachten die State Troopers im US-Bundesstaat Washington 10 Stunden damit, Autofahrer aus einem Tumbleweed zu graben, der 20 bis 30 Fuß hoch auf der Straße gestapelt war. Sie nannten das Chaos "Tumblegeddon".

#tumblegeddon Nachdem 10 Stunden SR 240 gestern Abend an Silvester geschlossen waren, wurde es dank @WSDOT_East gegen 04:30 Uhr geöffnet. Wir haben immer noch ein verlassenes Auto in den Tumbleweeds gefangen, das bei Tageslicht gefunden wurde, zum Glück war niemand darin. pic.twitter.com/df7XbnqafE

- Soldat C. Thorson (@ wspd3pio) 1. Januar 2020

"Die Sicht war schlecht, was dazu führte, dass Autos langsamer wurden", sagte der Washington State Patrol Trooper Chris Thorson gegenüber USA Today. "Als sie anhielten, häuften sich die Tumbleweeds so schnell, dass sie sich in wenigen Minuten vollständig verschlungen hatten. Es ist eine seltsame Mischung aus Wetter und Umständen, ich weiß nicht, wie ich es wirklich erklären soll. Es ist nur seltsam. Es ist so seltsam, weil es nicht so ist." In 99 Prozent der Fälle können Sie durch Tumbleweeds fahren. "

Wir arbeiten immer noch daran, die Fahrbahn mit @WSDOT_East freizumachen. Wir sind uns nicht sicher, wann die Fahrbahn geöffnet wird. Tumbleweeds sind stellenweise 20-30 Fuß gestapelt. SC pic.twitter.com/zFbA3luscg

- Soldat C. Thorson (@ wspd3pio) 1. Januar 2020

Amerikanische Embleme

Tumbleweeds waren bereits im späten 19. Jahrhundert eine verabscheuungswürdige Bedrohung durch Schädlinge und Feuer in der Landwirtschaft, aber das hinderte sie nicht daran, in westlichen Filmen des 20. Jahrhunderts als schroffe Streuner verewigt zu werden, Symbole unserer nationalen Ehrfurcht vor widerstandsfähigem Individualismus, weiten Freiflächen und weitläufige Grenzfreiheit.

Zwei Western wurden nach diesen strauchigen einsamen Driftern benannt - ein Stummfilm von 1925 mit dem Titel "Tumbleweeds" und ein Audie Murphy-Film von 1953 mit dem Titel "Tumbleweed". Ein Gene Autry-Film von 1935 mit dem Titel "Tumbling Tumbleweeds" enthielt auch einen gleichnamigen Hit.

Hören Sie sich in diesem Video eine spätere Version des singenden Cowboys Roy Rogers und der Söhne der Pioniere an:

Tumbleweeds inspirieren weiterhin alles, von Buch- und Filmtiteln bis hin zu Restaurant-, Geschäfts- und Bandnamen - ein Beweis für ihre mythische Kraft, die zuerst durch die Kraft der großen (und kleinen) Bildschirme in die amerikanische Psyche eingraviert wurde.

Schauen Sie sich diesen Film und die TV-Montage der legendären Tumbleweed-Szenen des Columbus Museum of Art an:

Tumbleweed Takedown

Der Krieg gegen russische Disteln und andere Tumbleweed-Arten reicht fast bis zu ihrer versehentlichen Ankunft zurück. Zu den bewährten Managementoptionen gehört das Aufbringen von Pestiziden und das Mähen junger Pflanzen oder das Herausziehen, bevor sich Samen entwickeln können. Diese Methoden sind jedoch oft teuer und zeitaufwändig.

Als Reaktion darauf haben Wissenschaftler begonnen, verschiedene biologische Optionen zu testen, beispielsweise Killerinsekten, die Tumbleweeds auf natürliche und effiziente Weise entfernen können. Darüber hinaus hat der US Agricultural Research Service kürzlich die Entdeckung von zwei vielversprechenden Pilzpathogenen angekündigt, die Tumbleweeds infizieren und abtöten. Es überrascht nicht, dass die Pilze in infizierten russischen Distelpflanzen entdeckt wurden, die in der eurasischen Steppe wachsen - der ursprünglichen Heimat von Tumbleweeds.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde mit neuen Informationen aktualisiert, seit sie im Juli 2016 geschrieben wurde.

Ähnlicher Artikel