Ahornsirup: Warum das echte Zeug den Unterschied macht

Der Saft des Zuckerahornbaums ist einer der köstlichsten natürlichen Süßstoffe der Welt, obwohl es den Anschein hat, dass nicht viele Menschen außerhalb des Nordostens der USA und Kanadas seinen einzigartigen Geschmack und seine gesundheitlichen Vorteile schätzen. Immer wenn ich außerhalb von New England gereist bin - sogar in der Nähe von New York City - bekomme ich oft falschen Sirup (so nenne ich es) für Pfannkuchen, Waffeln und French Toast. Danke, aber ich hätte lieber etwas Obst, denn dieses gefälschte Zeug wird normalerweise mit Ahorngeschmack (was auch immer das ist) und Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt hergestellt, der keine gesunde Frühstückszutat ist - obwohl er billig ist.

Echter Ahornsirup ist die zusätzlichen Kosten wert und eignet sich nicht nur hervorragend als Topper für heiße Kuchen, sondern auch für viele andere Gerichte. Es ist ein großartiger Süßstoff für warmes oder kaltes Frühstückszerealien, füllt Hüttenkäse und Joghurt nach, macht eine leckere Marinade für Tofu oder Fleisch und schmeckt sogar hervorragend in einem Latte oder Cappuccino. Aber warum Ahornsirup anderen natürlichen Süßungsmitteln wie Honig oder Zucker vorziehen?

Süße gesundheitliche Vorteile von Ahornsirup

Ahornsirup enthält reichlich natürlich vorkommende Mineralien wie Kalzium, Mangan, Kalium und Magnesium. (Foto: Joe Mercier / Shutterstock)

Die gesundheitlichen Vorteile von Ahornsirup sind vielfältig und einige von ihnen sind bislang nicht bewiesen. Was wir wissen ist, dass es erhebliche Mengen an Mangan und Zink enthält und 10-mal mehr Kalzium als Honig und viel weniger Salz enthält. Und trotz der Tatsache, dass es sich um eine Zuckerart handelt - Saccharose - deuten einige Studien darauf hin, dass dies zur Vorbeugung von Typ-2-Diabetes beitragen könnte. Laut einem Artikel im Classical Medicine Journal haben Forscher herausgefunden, dass Ahornsirupphenole, die Antioxidationsmittel sind, "... zwei kohlenhydrathydrolysierende Enzyme hemmen, die für Typ-2-Diabetes relevant sind". Die Forscher fanden auch eine Verbindung namens Quebecol, eine Verbindung, die nur entsteht, wenn der Saft zu Sirup gekocht wird. "Quebecol hat eine einzigartige chemische Struktur oder ein Skelett, das in der Natur noch nie zuvor identifiziert wurde", so Navindra Seeram von der University of Rhode Island.

Es wurde auch gezeigt, dass Phenole die Wirksamkeit von Antibiotika unterstützen. Eine Studie, die während der Konferenz 2017 für die American Chemical Society vorgestellt wurde, zeigte, dass Forscher, wenn sie Phenolverbindungen und Antibiotika kombinierten, weniger Antibiotika als gewöhnlich benötigten, um die Bakterien abzutöten. "Wir haben festgestellt, dass wir bei der Zugabe der Antibiotika mit mit Ahornsirup extrahierten Phenolverbindungen viel weniger Antibiotika benötigten, um die Bakterien abzutöten. Wir könnten die Antibiotikadosis um bis zu 90 Prozent reduzieren", sagte die leitende Forscherin Nathalie Tufenkji CTV Nachrichten.

Tufenkji und ihr Team testeten die Kombination an einigen verschiedenen Bakterien, darunter E. coli, Proteus mirabilis, der einige Harnwegsinfektionen verursacht, und Pseudomonas aeruginosa, eine Ursache für einige im Krankenhaus erworbene Infektionen. Die Forscher behandelten dann Fruchtfliegen- und Mottenlarvenfutter mit Bakterien, die die Verbraucher mit ein wenig der Mischung aus Antibiotika und Phenol schnell abtöten würden. Das Ergebnis? Beide Exemplare lebten länger als sonst und hatten keine negativen Nebenwirkungen.

"Dies zeigt uns, dass dieser Behandlungsansatz sehr vielversprechend ist, um den Einsatz von Antibiotika bei der Bekämpfung von Infektionen zu reduzieren", sagte Tufenkji. Der nächste Schritt wird laut Tufenkji die Behandlung von Mäusen mit der Mischung sein.

Den richtigen Ahornsirup finden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, reinen Ahornsirup zu kennzeichnen und zu klassifizieren. Kanada hat drei, von extra hell bis dunkel. (Foto: Cindy Creighton / Shutterstock)

Vermont ist mit mehr als 1, 3 Millionen Gallonen Sirup im Jahr 2015 der führende Anbieter von Sirup in Neuengland. Der winzige Staat produzierte 5, 5 Prozent des weltweiten Angebots. New York ist der nächst produktivste US-Bundesstaat, der seine Bäume für den goldenen Sirup abzapft. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 500.000 Gallonen produziert. In Massachusetts, Connecticut, Maine, New Hampshire, Ohio, Pennsylvania, Wisconsin und Michigan wird Ahornsirup in Mengen von etwa 100.000 Gallonen pro Jahr hergestellt. Kanada ist jedoch der unbestrittene Weltmarktführer bei der Herstellung von Ahornsirup und stellt rund 76 Prozent des weltweiten reinen Ahornsirups her. Japan und Südkorea produzieren auch Sirup in viel kleinerem Maßstab. Es ist auch nichts wert, dass es in Asien traditionell ist, den Saft als Getränk namens Gorosoe (in großen Mengen als Gesundheitselixier angesehen) zu trinken, anstatt ihn zu Sirup zu kochen.

Was müssen Sie also wissen, bevor Sie Ihren künstlichen Süßstoff oder Zucker durch Ahornsirup ersetzen? Da das klebrige Material in mehreren Ländern und US-Bundesstaaten hergestellt wird, gibt es verschiedene Arten der Klassifizierung, was verwirrend sein kann. Kanada hat drei Klassifizierungsstufen; Nr. 1 mit extra hellem (AA), hellem (A) Medium (B) und Nr. 2 (Bernstein) und Nr. 3 (Dunkel). In den USA ist es in Grad A (entweder mit hellem oder ausgefallenem Bernstein, mittlerem Bernstein oder dunklem Bernstein) oder Grad B unterteilt. Vermont und New Hampshire haben jeweils unterschiedliche Regeln (voneinander und von der US-Skala), nach denen Sirupe gelten dürfen welche Noten gegeben werden; Die Regeln hängen davon ab, wie lange es eingekocht wurde und wie viel Saft ursprünglich aus dem Baum stammt. Im Allgemeinen haben hellere Farbtöne einen weniger intensiven Ahorngeschmack (der sich hervorragend für Müsli und Kaffee eignet) als dunklere Farbtöne (die sich besser für Backen, Fudge, Marinaden und Saucen eignen).

Der einzige Weg, um festzustellen, ob Sie Ahornsirup mögen, wenn Sie ihn noch nie probiert haben, besteht darin, ihn selbst zu probieren. Beginnen Sie also mit einem kleineren Behälter und probieren Sie ihn direkt vom Löffel aus, um sich ein Bild vom Geschmack zu machen. Probieren Sie es auf Müsli oder mit Joghurt oder schlagen Sie es in einen Smoothie (oder erhitzen Sie es auf dem Herd und werfen Sie es auf den Schnee oder das Eis, sobald der Winter für den nordöstlichen Genuss "Zucker auf Schnee" kommt). Auf dieser Seite mit Leckereien aus Vermont oder auf dieser Seite finden Sie Rezepte mit dem leckeren Sirup aus dem Zuckerahornbaum.

Diese Geschichte wurde ursprünglich im September 2015 veröffentlicht und mit neuen Informationen aktualisiert .

Ähnlicher Artikel