99 seltsame kollektive Tiernamen

Von sozialen Schmetterlingen bis hin zu einsamen Aasfressern versammeln sich praktisch alle Tiere irgendwann in ihrem Leben zu Gruppen. Sicherheit in Zahlen ist ein Grund dafür, da ein Rudel Beute weniger anfällig für Angriffe durch Raubtiere ist, aber viele Tiere verlassen sich auch auf kollektive Weisheit, um bessere Entscheidungen treffen zu können. Einige verwischen sogar die Grenze zwischen Individuum und Gruppe, während andere ihre soziale Zeit auf die Paarungszeit beschränken.

Was auch immer sie zusammenhält, etwas Seltsames passiert, wenn Kreaturen Menschenmengen bilden: Sie haben plötzlich bizarre, oft alberne Namen. Diese Gruppennomen werden selbst von Wissenschaftlern selten verwendet, repräsentieren jedoch die kollektive Kreativität unserer eigenen Spezies für die Linguistik - ganz zu schweigen von unserer tief verwurzelten Affinität zur Natur.

Wenn man sich zum Beispiel die Zeit nimmt, um einen "Marderreichtum" oder ein "Murmeln von Staren" zu nennen, deutet dies auf einen grundsätzlichen Mangel an Verachtung für die betreffende Tierwelt hin. Selbst unsere abfälligeren Bezeichnungen, wie eine "Hartnäckigkeit des Büffels" oder eine "Unfreundlichkeit der Raben", zeigen einen gewissen Respekt vor den nichtmenschlichen Nachbarn, die unsere Umwelt teilen.

Hier sind ohne weiteres 99 der seltsamsten Sammelnamen für Tiere:

Säugetiere und Beuteltiere

Eine Verschwörung von Kattas. (Foto: Bas Czerwinski / AFP / Getty Images)

  • Affen: eine Schlauheit
  • Dachs: ein Cete
  • Fledermäuse: ein Kessel
  • Bären: ein Faultier oder eine Wahrheit
  • Buffalo: eine Bande oder Hartnäckigkeit
  • Katzen: ein Pulver, ein Sprung oder ein greller; für Kätzchen: ein Kindle, Wurf oder Intrige
  • Hunde: ein Wurf (Welpen), ein Rudel (wild) oder Feigheit (Flüche)
  • Esel: ein Tempo
  • Elefanten: eine Parade
  • Elch: eine Bande
  • Frettchen: ein Geschäft
  • Fuchs: eine Leine, ein Skulk oder eine Erde
  • Giraffen: ein Turm
  • Ziegen: ein Stamm oder eine Reise
  • Gorillas: eine Band
  • Nilpferde: Aufblähen oder Donner
  • Hyänen: ein Gekicher
  • Jaguare: ein Schatten
  • Kängurus: eine Truppe oder ein Mob
  • Lemuren: eine Verschwörung
  • Leoparden: ein Sprung
  • Löwen: ein Stolz oder Säge
  • Martens: ein Reichtum
  • Maulwürfe: eine Arbeit
  • Affen: eine Truppe oder ein Fass
  • Maultiere: eine Packung, Spannweite oder unfruchtbar
  • Otter: ein Toben
  • Schweine: ein Drift, gefahren, Echolot, Team oder Passel
  • Stachelschweine: ein Kribbeln
  • Schweinswale: eine Schote, eine Schule, eine Herde oder ein Aufruhr
  • Kaninchen: eine Kolonie, ein Gewirr, ein Nest, eine Daune, eine Schale oder eine Herde (nur inländisch)
  • Nashörner: ein Absturz
  • Eichhörnchen: ein Dray oder eine Eile
  • Tiger: ein Hinterhalt oder Streifen
  • Wale: eine Schote, ein Spiel oder eine Herde
  • Wölfe: ein Rudel, eine Flucht oder eine Route (wenn sie in Bewegung sind)

Vögel

Ein Prunk indischer Pfauen. (Foto: Shah Marai / AFP / Getty Images)

  • Rohrdommeln: eine Segge
  • Bussarde: eine Spur
  • Bobolinks: eine Kette
  • Blässhühner: eine Abdeckung
  • Kormorane: ein Schluck
  • Krähen: ein Mord oder eine Horde
  • Dotterel: eine Reise
  • Tauben: ein Dule oder Mitleid (spezifisch für Turteltauben)
  • Enten: eine Klammer, ein Team, eine Herde (im Flug), ein Floß (auf dem Wasser), Paddeln oder Badling
  • Adler: eine Versammlung
  • Finken: ein Zauber
  • Flamingos: ein Stand
  • Gänse: eine Herde, eine Knebel (am Boden) oder ein Knäuel (im Flug)
  • Auerhahn: eine Packung (in der Spätsaison)
  • Hawks: ein Gipsverband, ein Wasserkocher (im Flug) oder ein Furunkel (zwei oder mehr Spiralen in der Luft)
  • Reiher: eine Segge oder Belagerung
  • Jays: eine Party oder Schelte
  • Kiebitze: eine Täuschung
  • Lerchen: eine Erhöhung
  • Stockenten: ein Schwert (im Flug) oder eine Zahnspange
  • Elstern: Gezeiten, Schlucken, Mord oder Zauber
  • Nachtigallen: eine Uhr
  • Eulen: ein Parlament
  • Papageien: ein Pandemonium oder eine Firma
  • Rebhuhn: ein Schwarm
  • Pfau: eine Prahlerei oder Musterung
  • Pinguine: eine Kolonie, ein Muster, ein Paket oder eine Kolonie
  • Fasan: ein Nest, Nide (eine Brut), Nye oder Bouquet
  • Regenpfeifer: eine Gemeinde oder ein Flügel (im Flug)
  • Ptarmigans: ein Schwarm
  • Türme: ein Gebäude
  • Wachtel: ein Schwarm oder Schwarm
  • Raben: eine Unfreundlichkeit
  • Snipe: ein Spaziergang oder ein Hauch
  • Spatzen: ein Wirt
  • Stare: ein Murmeln
  • Störche: eine Musterung
  • Schwäne: ein Schwarm, ein Wild oder ein Keil (im Flug)
  • Blaugrün: eine Quelle
  • Truthähne: ein Sparren oder eine Bande
  • Waldschnepfen: ein Sturz
  • Spechte: eine Abfahrt

Reptilien und Amphibien

Ein Strudel von Krokodilsalamandern. (Foto: Tanes Ngamsom / Shutterstock)

  • Cobras: ein Köcher
  • Krokodile: ein Aal
  • Frösche: eine Armee
  • Kröten: ein Knoten
  • Schildkröten: ein Ballen oder Nest
  • Salamander: ein Strudel
  • Schlangen, Vipern: ein Nest

Fisch

Ein Schauer von Hammerhaien. (Foto: Janos Rautonen / Shutterstock)

  • Fisch im Allgemeinen: Zug, Nest, Lauf, Schule oder Schwarm
  • Hering: eine Armee
  • Haie: ein Schauer
  • Forelle: ein Schwebeflug

Wirbellosen

Ein Fluther goldener Quallen. (Foto: Ethan Daniels / Shutterstock)

  • Bienen: ein Schrot, Bienenstock oder Schwarm
  • Raupen: eine Armee
  • Muscheln: ein Bett
  • Krabben: ein Konsortium
  • Kakerlaken: ein Eingriff
  • Fliegen: ein Geschäft
  • Heuschrecken: eine Wolke
  • Quallen: eine Blüte, ein Fluther oder ein Schlag
  • Hummer: ein Risiko
  • Austern: ein Bett
  • Schnecken: eine Haube
  • Tintenfisch: ein Publikum

[ Über US Geological Survey, Oxford Dictionaries ]

Ähnlicher Artikel