9 Tiere mit extrem langen Wanderungen

Tiere wandern aus vielen verschiedenen Gründen. Einige reisen saisonal über weite Strecken, um Essen zu sich zu nehmen, und finden die Mahlzeit ihrer Wahl Hunderte und Tausende von Kilometern entfernt. Andere machen sich auf den Weg, um Partner zu finden, während andere es tun, um ungünstiges Wetter zu vermeiden. Sie bleiben der Winterlinie immer einen Schritt voraus, da sie jedes Jahr von den Polen herunterkriecht.

Die Länge der Tierwanderungen variiert ebenso wie die Gründe dafür. Die meisten Wanderungen werden in Meilen gemessen, obwohl einige Tiere wie die goldenen Quallen auf ihrer täglichen Wanderung nach der Sonne möglicherweise nur wenige hundert Meter zurücklegen. Einige Arten von Plankton beginnen ihren Tag mehrere hundert Meter die Wassersäule hinunter, bevor sie sich der Oberfläche nähern, während die Sonne scheint. Nachts wandern sie zurück in tiefere Tiefen.

Wir wollten uns auf jene Arten konzentrieren, die die wirklich langen Wanderungen unternehmen. Welches sind die am weitesten gereisten Tiere der Welt? Welche Organismen reisen Tausende und sogar Zehntausende von Kilometern, um eine bessere Mahlzeit, wärmeres Wetter oder die Chance zu finden, einen Partner zu finden und sich zu vermehren?

Wir haben den Globus weit und breit durchforstet und bringen Ihnen diese neun Tiere mit ernsthaft langen Wanderungen.

Genießen!

Monarchfalter

Foto: Plains and Prairie Potholes / Flickr

Von allen hier aufgeführten Tieren ist die Gesamtwanderung des Monarchenschmetterlings mit höchstens wenigen tausend Meilen die kürzeste. Aber was ihnen an Gesamtentfernung fehlt, machen sie mehr als wett, wie sie es tun. Sehen Sie, die Sache ist, Monarchfalter leben nur ein paar Monate. Ihre Migration kann sechs Monate dauern. Dies bedeutet, dass für jede Wanderung zwei bis drei Generationen von Schmetterlingen benötigt werden! Irgendwie ist das Wissen darüber, wie man Tausende von Kilometern zurücklegt, in ihre DNA eingebettet und genau darauf abgestimmt, dass sie den Weg aufnehmen können, unabhängig davon, wo sie entlang des Weges geboren wurden.

Monarchfalter ziehen in der Regel im August nach Süden und im Frühjahr nach Norden. Ihre mexikanischen Überwinterungsgebiete wurden erst in den 70er Jahren entdeckt, und Entomologen sind sich immer noch nicht sicher, welche biologischen Mechanismen ihre Migration über mehrere Generationen hinweg ermöglichen.

Wale

Wir haben uns entschlossen, Wale in eine große Kategorie einzuteilen, da sonst die Hälfte der aufgeführten Tiere die eine oder andere Walart wäre. Wale haben den Vorteil, massiv zu sein und in einem Medium zu leben - dem weiten offenen Ozean -, das für Fernreisen förderlich ist.

Buckelwal

Foto: Mike Baird / Flickr

Buckelwale sind eines der größten Tiere der Welt und können länger als 50 Fuß lang werden. Buckelwale waren durch den Walfang fast vom Aussterben bedroht, aber ein Moratorium für die Jagd auf die Art von 1966 hat dazu beigetragen, dass sich ihre Zahl erholte. Sie sind Einzeltiere und verbringen ihre Sommer damit, in kaltem Polarwasser zu essen. Im Winter wandern sie zum Äquator, um einen Partner und eine Rasse zu finden. Insgesamt kann ein typischer Buckelwal in einem Jahr mehr als 6.000 Meilen zurücklegen.

Grauwal

Grauwale sind ein weiterer großer Bewohner der Tiefe und können fast so groß werden wie der Buckel. Auch sie haben sich als attraktive Ziele für Walfangharpunen erwiesen und ihre geschätzte Population liegt nördlich von 20.000. Grauwale haben eine der längsten Migrationsrouten für ein Säugetier und können 10.000 bis 12.000 Meilen pro Jahr zurücklegen. Sie verbringen den Sommer damit, in den Gewässern zwischen Alaska und Russland zu fressen und sich auf der Halbinsel Baja zu paaren und zu kalben.

Südlicher Glattwal

Foto: Ken C Moore / Shutterstock

Das Verbreitungsgebiet des südlichen Glattwals erstreckt sich von der Küste der Antarktis bis zu den südlichsten Ausläufern Südamerikas, Afrikas und Australiens. Sie ernähren sich im Sommer im Südpolarmeer und wandern dann wie Buckel und Grau nach Norden, um sich zu vermehren. Es gibt noch viel, was wir nicht über die Migrationsgebiete des südlichen Glattwals wissen, aber Wissenschaftler haben Einwegfahrten von 2.750 Meilen dokumentiert (verdoppeln Sie diese, um eine Hin- und Rückfahrt von insgesamt 5.500 Meilen zu erhalten).

Küstenseeschwalbe

Foto: Brian Gratwicke / Flickr

Foto: Kitty Terwolbeck / Flickr

Vögel sind eine andere Tierart, die für lange Wanderungen bekannt ist. Wie Wale leben sie in einem Medium, dem offenen Himmel, der für die Migration geschaffen wurde. Vögel nutzen dies aus, indem sie einige große Meilen zurücklegen. Die Küstenseeschwalbe, einer der längsten Migranten auf dem Planeten, kann in einem Jahr unglaubliche 44.000 Meilen zurücklegen (die Erde ist knapp 25.000 Meilen entfernt). Dazu machen sie jedes Jahr einen Ausflug von ihren Sommerbrutgebieten in der Arktis bis in die Antarktis bis in den Winter und zurück. Multiplizieren Sie das mit den ungefähr 30 Jahren, in denen eine durchschnittliche Seeschwalbe lebt, und Sie können mehr als 1 Million Meilen in einem Leben erreichen. Schade, dass sie dafür keine Vielfliegermeilen bekommen.

Brustwasserläufer

Foto: Gary Yankech / Flickr

Foto: Paul J. Hurtado / Flickr

Foto: Peter Massas / Flickr

Sie würden nicht denken, dass der Brust-Flussuferläufer ein Champion-Migrator wäre, wenn Sie ihn nur ansehen - die durchschnittliche Flügelspannweite des kleinen Vogels beträgt nur etwa anderthalb Fuß. Aber der Brust-Flussuferläufer legt einige ernsthafte Meilen auf dem Flügel zurück - mehr als 18.000 pro Jahr. Sie reisen jährlich von Brutgebieten auf der Nordhalbkugel (Alaska, Kanada und Nordasien) in die Südhalbkugel (Südamerika und Australien).

Rußiger Sturmtaucher

Foto: Mike Baird / Flickr

Foto: Anita Ritenour / Flickr

Foto: Mike Baird / Flickr

Das rußige Sturmtaucher ist ein großer Vogel mit einer Flügelspannweite von mehr als einem Meter. Sie machen ihre jährliche Mammutwanderung von mehr als 40.000 Meilen, indem sie zwischen der nördlichen und südlichen Hemisphäre kreisen. Im Jahr 2005 markierten Wissenschaftler 19 rußige Sturmtaucher und sahen erstaunt zu, wie sie auf der Suche nach warmem Wetter und produktiven Nahrungsgründen große Entfernungen flogen.

Globe Skimmer Libelle

Foto: Don Faulkner / Flickr

Foto: Andy Reago und Chrissy McClarren / Flickr

Die Globe Skimmer Libelle ist gut benannt. Als eine der am weitesten verbreiteten Libellen der Welt wurden sie beobachtet, die mehr als 2.300 Meilen zurücklegten, und Wissenschaftler glauben, dass sie in einem Jahr mehr als 11.000 Meilen zurücklegen könnten. Nicht schlecht für ein Insekt, das nur ein paar Zentimeter lang ist.

Adeliepinguine

Foto: Chad Rosenthal / Flickr

Foto: Liam Quinn / Flickr

Foto: Laurens / Flickr

Wie alle Pinguine verbringen Adelie-Pinguine ihr Leben in den Gewässern der Antarktis. Dieser neugierige kleine Vogel teilt sein Jahr zwischen Brut- und Futtergebieten auf, die mehr als 10.000 Meilen Transitreise erfordern können. Im Jahr 2003 markierten Pinguinforscher zwei auf der Rossinsel der Antarktis lebende Kolonien und stellten fest, dass durchschnittliche Vögel etwas mehr als 13.000 km weit wanderten, wobei die längste Route fast 18.000 km betrug.

    Bist du auf Twitter ? Folge mir (@sheagunther) dort , ich gebe gute Tweets.

    Ähnlicher Artikel