9 Dinge, die Sie über die Sandkatze nicht wussten

Mit flauschigen Ohren, großen Augen und winzigen Nasen ist es leicht, die Sandkatze für ein charmantes Kätzchen zu halten.

Aber das wäre ein großer Fehler! Während sie viele Eigenschaften mit Hauskatzen teilen, sind Sandkatzen so wild wie sie kommen und sie sind Meister der rauen Wüstenumgebung. Hier sind einige Dinge, die Sie möglicherweise nicht über diese denkwürdige Art wissen.

1. Der wissenschaftliche Name der Sandkatze ist Felis Margarita .

Sie mag wie eine Hauskatze aussehen, aber diese Sandkatze ist so wild wie sie kommt. (Foto: Paul und Cathy / Flickr)

Der wissenschaftliche Name dieser Katze, auch als Sanddünenkatze bekannt, stammt nicht von dem berühmten Happy-Hour-Getränk, sondern vom Führer der Expedition, die 1858 zur Entdeckung der Art führte, Jean Auguste Margueritte.

2. Die Sandkatze ist die einzige Katze, die hauptsächlich in der Wüste lebt.

Sandkatzen sind nicht nur Wüstenwanderer, sondern auch erfahrene Kletterer. (Foto: Mikael Damkier / Shutterstock)

Sandkatzen haben sich angepasst, um in den heißen, trockenen Bedingungen der Wüsten von Nordafrika bis Israel zu leben. Seine pelzigen Füße helfen ihm, durch felsige, heiße Landschaften zu laufen, und seine großen Ohren helfen, diese Katze abzukühlen.

3. Sandkatzen gehören zwar zu den kleinsten Wildkatzen, sind aber nicht als Haustiere geeignet.

Er mag wie ein verspieltes Kätzchen aussehen, aber Thor, ein Bewohner des Smithsonian National Zoo, ist tatsächlich 7 Jahre alt! (Foto: Smithsonians National Zoo / Flickr)

Mit einem Gewicht von 8 Pfund oder weniger sehen Wildkatzen wie Hauskatzen aus, aber sie sind wilde kleine Raubtiere. Nur wenige Dinge machen diesen kleinen Jungs Angst. Schlangen? Ein leckeres Abendessen. Kein Wasser in der Nähe? Kein Problem. Draußen ist es dunkel? Beste Jagdzeit!

4. Sandkatzen sind Einzelgänger.

Diese einsamen Kreaturen leben nicht in Gruppen wie andere Wildkatzen. (Foto: Paul und Cathy / Flickr)

Im Gegensatz zu Löwen mit ihrem Stolz verbringen Sandkatzen den größten Teil des Jahres alleine. Sie paaren sich nur, um sich zu paaren und haben normalerweise nicht mehr als fünf Kätzchen pro Wurf.

5. Sie miauen wie Hauskatzen - und bellen wie Hunde.

Sandkatzen sind nachdenkliche kleine Katzen. (Foto: Marek Velechovsky / Shutterstock)

Wenn Sandkatzen zusammenkommen, haben sie jedoch eine Reihe von Anrufen. Sie schnurren und miauen wie Hauskatzen, aber sie schreien auch wie ein Chihuahua.

6. Sandkatzen können bis zu 40 km / h schnell laufen.

Sandkatzen haben Hinterbeine, die es ihnen ermöglichen, mit unglaublich hohen Geschwindigkeiten zu laufen. (Foto: Tambako Der Jaguar / Flickr)

Sie sind schließlich Jäger! Ihre dick gepolsterten Füße und schlanken kleinen Körper sorgen dafür, dass sie problemlos über den Sand fliegen können.

7. Sandkatzen leben in Höhlen.

Die Lebensräume von Sandkatzen in Zoos haben viele Ecken und Winkel, die diese Katzen erkunden können. (Foto: Smithsonians National Zoo / Flickr)

Diese Katzen sind Meistergräber. Viele der kleinen Säugetiere, die sie jagen, sind auch Gräber, deshalb müssen sie sie ausgraben können. Wie Eichhörnchen begraben auch Sandkatzen ihr Futter, um es später zu essen.

8. Sandkatzen sind durch Fallen und Lebensraumverschlechterung bedroht.

Wenn Sie eine Sandkatze persönlich sehen möchten, müssen Sie wahrscheinlich in einen Zoo gehen, da die natürlichen Lebensräume der Kreatur schrumpfen. (Foto: Charles Barilleaux / Flickr)

Die IUCN listet Sandkatzen als "fast bedroht" auf. In einigen Regionen gelten sie als gefährdet. Sie fallen oft Fallen zum Opfer, die für Raubtiere aufgestellt wurden. Leider werden einige gefangen genommen, um sie illegal als Haustiere zu verkaufen.

9. Zoologen auf der ganzen Welt arbeiten daran, dass sich wilde Populationen erholen.

Eine Sandkatze sitzt bequem auf einem Felsen im Cincinnati Zoo und im Botanischen Garten. (Foto: David Ellis / Flickr)

Zusätzlich zu den Gesetzen, die die Jagd auf diese Art verbieten, tragen Zoologen auf der ganzen Welt dazu bei, dass Sandkatzen gedeihen. Durch Zuchtprogramme wie das fruchtbare bei der Ramat Gan Safari in Tel Aviv erholen sich die Sandkatzenpopulationen weltweit langsam.

Wenn Sie dachten, die Erwachsenen wären süß, warten Sie, bis Sie die Kätzchen sehen! (GIF: Now This News / Tumblr)

Das ist ein Happy End.

Ähnlicher Artikel