8 überraschende Fakten über Hamster

Hamster sind dafür bekannt, bezaubernd zu sein, in ihren kleinen Rädern oder Bällen herumzulaufen oder an etwas zu kauen.

Sie gelten als gute Starter-Haustiere für Kinder, wenn sie nicht ganz bereit sind für ein anspruchsvolleres Tier wie einen Hund. Dies gilt insbesondere, da sich Hamster leicht stundenlang unterhalten können.

Trotzdem sind diese kleinen Flusenbällchen mehr als das süßeste, was Sie jemals gesehen haben, einschließlich der Tatsache, dass sie in der Lage zu sein scheinen, ihren Alkohol ziemlich gut zu halten. Hier finden Sie eine Reihe überraschender Fakten.

1. Es gibt 18 Arten von Hamstern. Hamster gehören zur Familie der Cricetidae, zu der Wühlmäuse und Lemminge sowie Ratten und Mäuse aus Amerika gehören. Einige sind eher rattenähnlich, wie die sieben Mitglieder der Gattung Cricetulus, während das einzige Mitglied der Gattung Cricetus, der europäische Hamster, verdammt entzückend ist. Die beliebtesten Arten, da sie häufig als Haustiere aufgenommen werden, sind der goldene oder syrische Hamster (Mesocricetus auratus) und drei verschiedene Mitglieder der Gattung Phodopus oder Zwerghamster: der winterweiße Zwerghamster (Phodopus sungorus), Campbells Zwerg Hamster (Phodopus campbelli) und Roborovski-Hamster (Phodopus roborovskii).

Der Europäische Hamster ist nur eine von fast 20 Hamsterarten. (Foto: katanski / Wikimedia Commons)

2. Hamster sind nachtaktive Wesen. Angesichts ihres Rufs als großartige Haustiere ist es etwas seltsam, dass Hamster nachts am wachsten sind. Natürlich macht es für diese winzigen Tiere Sinn, nachts in freier Wildbahn wach zu sein. Schließlich sind sie Beutetiere und verstecken sich tagsüber so oft wie möglich, um nicht von größeren Fleischfressern gefressen zu werden. Außerhalb der Welt der Hamster hat das Fell der Tiere verschiedenfarbige Streifen, damit sie sich besser einfügen können. Da es sich um Beutetiere handelt, sind Hamster auch keine Fans von plötzlichen Bewegungen, lauten Geräuschen und neuen Umgebungen.

3. Hamster sind promiskuitiv. Männliche und weibliche Hamster haben jeweils mehrere Partner. Während der Brutzeit gehen die Männchen in einen Bau und paaren sich mit dem Weibchen, das sie finden, vorausgesetzt, das Weibchen hat sich noch nicht gepaart. Sobald sie sich jedoch gepaart hat, bildet sich ein Kopulationspfropfen, der eine weitere Befruchtung verhindert. Frauen werden normalerweise ungefähr vier Würfe pro Jahr zur Welt bringen - ihre Tragzeit beträgt nur 15 bis 22 Tage - und die Wurfgrößen können zwischen einem und 13 Jungen liegen, obwohl der Durchschnitt bei fünf bis sieben liegt.

4. Hamster sind in Hawaii und Kalifornien verboten. Aufgrund ihrer hohen Reproduktionsrate und der Tatsache, dass beide Staaten ein Klima haben, das dem bevorzugten Wüstenklima der Hamster ähnelt, sind die Tiere in Hawaii und Kalifornien illegal. Die Hamster könnten schnell große Kolonien in den Staaten errichten, falls sie jemals in die Wildnis fliehen sollten, was ein Problem für die Landwirtschaft und andere Arten darstellen würde.

Das Kauen auf Holz oder Pappe ist besser als das Kauen auf den Stangen eines Käfigs für Hamster. (Foto: Ilyashenko Oleksiy / Shutterstock)

5. Hamsterzähne hören nie auf zu wachsen. Hamster können ziemlich schnell überwachsene Schneidezähne entwickeln, da ihre Zähne gleichmäßig wachsen. Überwachsene Zähne können zu Problemen beim Essen führen, den Mund schließen und sogar abbrechen, wenn die oberen und unteren Schneidezähne in Kontakt kommen. PetMD empfiehlt, Hamster mit kaubarem Holzspielzeug auszustatten, damit die Fuzzy Critters etwas zum Nagen haben. Wenn Sie viele Dinge zum Kauen bereitstellen und sie unterhalten, können Hamster nicht mehr an den Riegeln ihrer Lebensräume kauen, was Sie definitiv nicht wollen.

6. Hamster haben eine hohe Toleranz gegenüber Alkohol. Sie würden denken, dass Hamster, da sie nicht viel wiegen, Leichtgewichte sind, wenn es um Alkohol geht, aber nicht so. Eine 2015 in Behavioral Processes veröffentlichte Studie ergab, dass Campbells Zwerghamster etwa die zehnfache Menge Ethanol trinken können, die ein Mensch trinken kann, bevor er Anzeichen von Trunkenheit zeigt. Der Grund könnte ein besonders aktiver Satz von Alkoholdehydrogenaseenzymen sein.

Hamster können sich unterhalten, vorausgesetzt sie haben genug Spielzeug und Plätze zum Graben und Verstecken. (Foto: EniSine / Shutterstock)

7. Hamster sind anfällig für Bakterien und Viren, die sie dann an Menschen abgeben können. Nach Angaben der Human Society of the United States tragen Hamster Salmonellen und sind zwar selten, aber auch anfällig für lymphatische Choriomeningitis, ein Virus, das zu grippeähnlichen Symptomen führen kann. Kinder unter 5 Jahren und schwangere Erwachsene sind besonders gefährdet. Diese Übertragung von Keimen geht jedoch in beide Richtungen. Hamster können sich beim Menschen mit Grippe und Erkältung infizieren, und die Symptome einer Hamster-Erkältung sind dieselben wie beim Menschen: laufende Nase, Müdigkeit und Niesen. Wenn Sie also krank sind, vermeiden Sie den Umgang mit Ihrem Hamster und achten Sie darauf, dass sein Lebensraum sauber und frei von Zugluft ist.

8. Hamster haben Stimmungen. Angesichts der Tatsache, dass wir wissen, dass viele andere Tiere Stimmungen haben, sollte dies keine große Überraschung sein. Eine Studie der Royal Society Open Science aus dem Jahr 2015 ergab, dass Hamster mit zusätzlichem Spielzeug und gemütlichen Betten optimistischere Entscheidungen treffen werden. In der Studie lernten Hamster, Wasserflaschen, die bitteres Wasser enthielten, zugunsten von süßerem Wasser zu meiden. Dann gaben die Forscher den Hamstern entweder mehr Spielzeug oder sie nahmen Spielzeug weg. Unabhängig davon hatten die Hamster Zugang zu einer mysteriösen Flasche Wasser. Diejenigen, die viel Spielzeug hatten, tranken eher aus der Flasche, während diejenigen, denen Spielzeug und Bettzeug weggenommen wurden, das Wasser mieden. Dies deutet darauf hin, dass die Hamster mit besseren Lebensräumen in Bezug auf ungewisse Zukunftsaussichten optimistischer waren als ihre benachteiligten Kohorten. Wenn Sie also einen Hamster haben, sollten Sie ihm viele Möglichkeiten zur Bereicherung bieten, damit er glücklich bleibt.

Ähnlicher Artikel