8 Dinge, die Sie über Lamas nicht wussten

Haarig und schrullig, sanft und freundlich, Lamas werden oft mit ihren Cousins, den Alpakas, verwechselt. Beide sind Mitglieder einer Gruppe namens Kameliden, zu der auch Kamele, Guanakos und Vicunjas gehören.

In der Bergregion Südamerikas beheimatet, wurden Lamas Ende des 19. Jahrhunderts erstmals in die USA importiert, um in Zoos als "Kuriositäten" dargestellt zu werden. Laut der South Central Llama Association gibt es heute in den USA und Kanada mehr als 158.000 Lamas.

Abgesehen davon, dass sie unglaublich süß sind, gibt es hier noch ein paar Kleinigkeiten über diese fesselnden Tiere.

Lamas werden seit Jahrhunderten als Lasttiere verwendet

Die Ureinwohner der Anden haben die meist willigen Tiere gesattelt, um Waren über das anstrengende Gelände der Region zu bewegen. Laut National Geographic können Lamas mit einer Last von bis zu 75 Pfund in der Regel bis zu 20 Meilen pro Tag zurücklegen. Manchmal bilden Hunderte von ihnen Packzüge, die Gegenstände massenhaft effizient transportieren.

Gelegentlich wird ihre Geduld auf die Probe gestellt. Sie haben "hartnäckig wie ein Maultier" gehört? Alpakas können auch eine Einstellung haben, wenn sie entscheiden, dass sie für den Tag fertig sind. Ein Lama, das zu viel Last trägt, kann sich einfach weigern, sich zu bewegen, oder sich auf den Boden legen. Die gereizten Tiere können auch zischen, spucken oder treten, bis ihre Ladung leichter wird.

Sie zeigen Missfallen

Ein unglückliches Lama streckt die Zunge heraus oder spuckt sogar auf ein anderes Lama. (Foto: Ian Dyball / Shutterstock)

Lamas behalten ihre Gefühle nicht gerade für sich. Laut dem Pittsburgh Zoo wird ein Lama, wenn es sauer auf ein anderes Lama ist, seine Zunge herausstrecken, um seine Verärgerung auszudrücken. Wenn das nicht ausreicht, ist auch Spucken eine Option. Ein Lama kann grünes, etwas verdautes Essen in beeindruckenden 15 Fuß oder sogar noch weiter spucken.

Sie sind ein bisschen wie Hunde

Während sie wie ihre Cousins, die Alpakas, aussehen, sind Lamas sozialer und freundlicher. Zumindest sagen das die Lama-Leute. "Lamas sind wie Hunde: Sie sind deine Freundin", sagt Pam Fink, die 13 Haustierlamas in ihrem Haus in Georgia hält, der New York Times. "Alpakas sind eher wie Schafe. Sie werden nicht mit dir spielen, nicht." werde dein Freund sein. "

Laut Modern Farmer sind Alpakas unabhängiger, während Alpakas es lieben, Teil einer Herde zu sein. Lamas sind auch weniger scheußlich als Alpakas.

Sie kommunizieren durch Summen

Mama Lamas summen oft zu ihren Babys, genannt Crias. Es hilft ihnen zu lernen, sich gegenseitig zu erkennen. Lamas summen auch, wenn sie ängstlich, müde oder einfach nur neugierig sind.

Das ist nicht das einzige ungewöhnliche Geräusch, das sie machen. Wenn ein Mann an einer Frau interessiert ist, macht er oft ein Gurgeln, das als Orgel bezeichnet wird. Weibliche Lamas machen auch Klickgeräusche.

Sie jammern nicht

Lamas sind nicht der Typ für Bauchschmerzen. "Die Eigentümer müssen sie sorgfältig prüfen, um festzustellen, ob sie verletzt oder krank sind, weil Lamas so stoisch sind, dass sie sich selten beschweren", sagt die New York Times. Wenn sie gesund sind, beträgt die durchschnittliche Lebensdauer des Lamas 15 bis 29 Jahre.

Sie machen gute Wachtiere

Ein Lama weidet mit Schafen auf einer Weide. (Foto: syazana nadz / Shutterstock)

Laut der Oregon State University können Lamas großartige Arbeit leisten, um Herden kleiner Tiere zu schützen und Raubtiere wie Kojoten zu vertreiben. Sie werden nicht nur die kleineren Kreaturen beschützen, sondern sie können sich auch mit ihnen anfreunden und eine Schaf- oder Ziegenherde als ihre persönliche Herde "adoptieren". Außerdem sind sie klug genug, um den Unterschied zwischen einem freundlichen Hund aus der Nachbarschaft und einem bedrohlichen Kojoten zu erkennen.

Sie könnten helfen, die Grippe eines Tages zu verhindern

Forscher arbeiten daran, einen universellen Grippeimpfstoff zu entwickeln, der gegen jeden Grippestamm wirksam ist, und Lamas spielen eine große Rolle in der Forschung. Wissenschaftler haben ein Nasenspray entwickelt, das aus mehreren Lama-Antikörpern besteht, die auf viele Grippestämme gleichzeitig abzielen. Bisher nur in Nagetierversuchen, aber dieser hat Potenzial, sagen Forscher. Das würde bedeuten, dass Sie nicht jedes Jahr eine neue Grippeimpfung benötigen und die Abdeckung bedeutender wäre.

Lamas werden als Therapietiere eingesetzt

Wie Labradors und Miniaturpferde haben Lamas etwas Beruhigendes. Sie können als professionelle Bettdecken ausgebildet werden und als Therapietiere in Krankenhäusern, Schulen und Pflegeheimen arbeiten.

Ähnlicher Artikel