8 Dinge, die Sie über das Frühlingsäquinoktium wissen sollten

Die Frühlings-Tagundnachtgleiche, auch als Frühlings-Tagundnachtgleiche oder März-Tagundnachtgleiche bekannt, tritt am 19. März dieses Jahres auf, wenn sich die nördliche Hemisphäre vom Winter verabschiedet und den Frühling einleitet. Es ist einer von zwei Tagen im Jahr (der andere ist das herbstliche Äquinoktium), an denen Tag und Nacht in allen Teilen der Welt jeweils etwa 12 Stunden lang sind.

Während Sie diese Jahreszeit mit blühenden Blumen und leichteren Jacken in Verbindung bringen können, hat die Frühlings-Tagundnachtgleiche eine reiche Geschichte der Feier, die Jahrtausende zurückreicht. Hier sind einige Fakten, die Sie möglicherweise nicht über den Beginn des Frühlings wissen.

1. Es fällt nicht jedes Jahr auf das gleiche Datum.

Das Frühlingsäquinoktium kann am 19., 20. oder 21. März stattfinden. Einige Leute gehen davon aus, dass der 21. März der erste Frühlingstag ist, aber das stimmt nicht immer. In diesem Jahrhundert ist die Tagundnachtgleiche am 21. März 2003 und 2007 nur zweimal gefallen.

Das Datum ändert sich laut Space.com aus drei Gründen. Erstens ist weder ein Jahr noch eine Jahreszeit eine gerade Anzahl von Tagen, und unser Kalender wurde so konstruiert, dass er ungefähr angibt, wie lange die Erde braucht, um eine vollständige Umlaufbahn um die Sonne zu schaffen. Zweitens ändert sich die Umlaufbahn des Planeten, wodurch die Erdachse in verschiedene Richtungen zeigt, was sich auf die Zeit auswirkt, die die Erde benötigt, um einen 90-Grad-Ort in ihrer Umlaufbahn um die Sonne zu erreichen. (Mehr dazu in # 2.) Und drittens kann die Anziehungskraft anderer Planeten auch die Erdumlaufbahn beeinflussen.

Das Frühlingsäquinoktium kann an verschiedenen Daten in verschiedenen Zeitzonen auftreten. Beispielsweise können Länder vor UTC (Universal Coordinated Time) einen Tag später die März-Tagundnachtgleiche feiern.

2. Es tritt zu einem bestimmten Zeitpunkt auf, nicht den ganzen Tag.

Wir mögen die Tagundnachtgleiche als einen Tag feiern, aber es ist eigentlich nur ein Moment. Das Äquinoktium tritt auf, wenn die Sonne den Himmelsäquator (eine imaginäre Linie über dem Erdäquator) überquert und die Erde senkrecht (90 Grad) zu den Sonnenstrahlen steht. In diesem Jahr ist dieser Moment am 19. März um 23.49 Uhr EST.

3. Es ist einer von nur zwei Tagen, an denen dieses Experiment funktioniert.

Besorgen Sie sich einen Kompass für dieses Experiment, den Sie nur an zwei Tagen im Jahr durchführen können. (Foto: yanik88 / Shutterstock)

Dieser Schattentrick wurde mit freundlicher Genehmigung von TimeandDate.com erstellt:

Sie benötigen einen geraden Stock oder ein langes Holzlineal, einen Winkelmesser und einen Kompass. Suchen Sie sich einen leeren Platz wie einen Park oder einen Parkplatz, auf dem nur wenige hohe Gebäude, Bäume oder Hügel die Sonne behindern. Finden Sie den Breitengrad Ihres Standorts. Subtrahieren Sie diese Zahl von 90. Dies ist der Winkel, in dem Sie den Stock im Boden befestigen. Wenn Sie sich auf der Nordhalbkugel befinden, suchen Sie mit Ihrem Kompass nach Süden und richten Sie den Stock in diese Richtung. Wenn Sie sich auf der südlichen Hemisphäre befinden, richten Sie den Stock oder das Lineal nach Norden. Verwenden Sie den Winkelmesser, um den Stock in dem Winkel zu fixieren, den Sie gerade berechnet haben. Denken Sie daran, ihn in die entgegengesetzte Richtung zu der Hemisphäre zu richten, in der Sie sich befinden. Warten Sie bis Mittag und sehen Sie, wie der Schatten des Stocks verschwindet. Mittags hat der Stock überhaupt keinen Schatten!

4. Es bestimmt, wann Ostern ist.

Das Frühlingsäquinoktium ist im Christentum wichtig, weil es das Datum für den Ostersonntag festlegt. Ostern fällt am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond nach dem Äquinoktium. (Und für einen tieferen Einblick in diesen Punkt lesen Sie Warum bewegt sich Ostern im Kalender?)

Das Kleeblatt, das oft zur Darstellung des St. Patrick's Day verwendet wird, ist auch ein Symbol für die regenerativen Kräfte der Natur. (Foto: SaigeYves / Shutterstock)

5. Das Frühlingsäquinoktiumssymbol ist ein Kleeblatt.

Die symbolische Pflanze des Äquinoktiums in Druidry ist das Kleeblatt oder Kleeblatt, das auch mit dem St. Patrick's Day in Verbindung gebracht wird. Das Kleeblatt ist ein Symbol für die regenerativen Kräfte der Natur, und der Frühling ist eine Zeit der Wiedergeburt, sei es die Auferstehung Jesu im Christentum oder das Aufsteigen mehrjähriger Blumen aus dem kalten Boden.

6. Es ist nicht der einzige Tag, an dem ein Ei auf dem Kopf steht.

Warte was? Anscheinend gibt es einen lang gehegten Glauben oder ein Gerücht, dass man am ersten Frühlingstag im Moment des Äquinoktiums ein Ei am Ende stehen lassen kann. Die Theorie besagt, dass eine Art Gravitationsmagie aufgrund der äquidistanten Position der Sonne zwischen den Polen der Erde auftritt. Aber es ist Unsinn, sagt Snopes, denn mit dem richtigen Ei und ein wenig Versuch und Übung kann man jeden Tag im Jahr ein Ei auf den Kopf stellen.

Warum Eier? Snopes erklärt das auch:

Eier - eines der allgegenwärtigsten Symbole für Fruchtbarkeit und Geburt - sind seit langem mit dem Beginn des Frühlings und damit mit dem Äquinoktium verbunden. Viele, viele Aberglauben, die das Brechen, Balancieren, Begraben, Dekorieren, Lesen (zum Zwecke der Wahrsagerei) und das Verstecken von Eiern beinhalten, sind Teil der jährlichen Frühlingsfeier geworden. (Die Verknüpfung des Eierausgleichs mit Frühlingsfeiern wird durch die Tatsache demonstriert, dass die Praxis hauptsächlich mit dem Frühlingsäquinoktium und weitaus seltener mit dem Herbstäquinoktium verbunden ist.)

Am Frühlingspunkt geht die Sonne direkt über dem zentralen Turm von Angkor Wat in Kambodscha auf. (Foto: CC គឹ ម CC [CC BY-SA 3.0] / Wikimedia Commons)

7. Einige berühmte historische Denkmäler ehren die Tagundnachtgleiche.

In Stonehenge in Wiltshire, England, geht die Sonne des Frühlingsäquinoktiums genau zwischen zwei Steinen auf. Die frühen Ägypter bauten die Große Sphinx so, dass sie direkt auf die aufgehende Sonne am Frühlingspunkt zeigt. In Angkor Wat, einem Tempel in Kambodscha, der zwischen 1113 und 1150 n. Chr. Erbaut wurde, geht die Sonne direkt über der Spitze des zentralen Turms am Frühlingspunkt auf. Und in Chichén Itzá in Mexiko erzeugt die Sonne des späten Nachmittags die Illusion einer Schlange auf der Nordtreppe.

8. Ostern ist nicht der einzige Frühlingsbeginn.

Der erste Frühlingstag markiert auch den Beginn der 13-tägigen Feier des persischen Neujahrs, das Nowruz heißt. Auch das farbenfrohe Frühlingsfest von Holi wird in Indien und anderen südasiatischen Ländern zur Zeit des Frühlingsäquinoktiums gefeiert.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde aktualisiert, seit sie im März 2017 erstmals veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel