8 der süßesten giftigen Raupen

Nur wenige andere Larven sind so faszinierend wie die Raupe. Maden und Maden mögen mehr Ews als Aws inspirieren, aber die Larven von Schmetterlingen und Motten fördern wahrscheinlich das Gurren. Raupen bewohnen die Welt der bezaubernden Krabbeltiere wie Marienkäfer und Glühwürmchen - Insekten, die mehr Lewis Carroll als Franz Kafka sind.

Abgesehen vom Status eines niedlichen Lebewesens gibt es einen Grund, warum das schweizerdeutsche Wort für Raupe ( teufelskatz) "Teufelskatze" bedeutet. Raupen haben eine dunkle Seite, die Entomophobie, die Angst vor Raupen, rechtfertigt.

Raupen sind proteinreich und eher schutzlos - was sie zu einem einfachen Grundnahrungsmittel für andere Tiere macht - und viele haben verschiedene Schutzmittel entwickelt. Ihre Markierungen und Körperteile können sie größer oder sogar giftig erscheinen lassen. In der Tat sind einige von ihnen giftig, sowohl zum Konsumieren als auch zum Anfassen.

Stechende Raupen haben urtizierende Haare - hohle Borsten, die Giftstoffe aus Giftdrüsenzellen enthalten. Bei Berührung können diese Strukturen brechen und das Gift wird freigesetzt. Die Reaktionen reichen von leichtem Stechen und Jucken bis zu starken Schmerzen und im Fall der Raupe der riesigen Seidenraupenmotte sogar zum Tod.

Aber bevor Sie losgehen und Raupen zerquetschen, denken Sie daran, dass sie nicht bösartig sind und nur dann stechen, wenn sie berührt werden und sich bedroht fühlen.

1. Katerraupe ( Megalopyge opercularis )

Der Cousin Itt von Raupen, dieser Typ (oben abgebildet) heißt Puss Caterpillar oder Asp - und beide Namen sind sinnvoll. Der gestiefelte Kater, weil dieser total süße Kuchen so verschwommen ist wie ein Kätzchen; und asp, wie bei der Schlange, weil dies eine der giftigsten Raupen in Nordamerika ist.

Das Gift stammt von giftigen Stacheln, die von der unwiderstehlich verschwommenen Oberfläche sauber verdeckt werden. Bei Berührung brechen die Stacheln ab und lagern sich in der Haut ab, wodurch das Gift freigesetzt wird. Mutter Natur in ihrer hinterhältigsten Form. Laut der Toxinbibliothek der American Association of Clinical Chemistry (AACC) ist dies kein einfacher Stich: Innerhalb von fünf Minuten nach dem Kontakt entwickeln sich starke pochende Schmerzen, die sich über den betroffenen Arm erstrecken. Andere Symptome können Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, starke Bauchschmerzen, Lymphadenopathie, Lymphadenitis und manchmal Schock oder Atemstress sein.

Moral der Geschichte: Treten Sie weg von der süßesten Raupe der Welt.

2. Sattelraupe ( Acharia stimulea )

Foto: Gerald J. Lenhard / Bugwood.org

Die niedliche und schöne Raupe mit dem Sattelrücken stammt aus dem Osten Nordamerikas, obwohl sie für viel exotischere Gefilde besser geeignet ist. Sie erhält den Preis für „Raupe, die einem chinesischen Neujahrsdrachen am ähnlichsten ist“.

Die pert Pompons dieser Raupensportarten sind mehr als dekorativ. Wie ein Großteil des restlichen Körpers dieser Kreatur tragen die Pompons urtizierende Haare, die irritierendes Gift absondern. Die Stiche sind sehr schmerzhaft und können Schwellungen und Übelkeit verursachen und einen Ausschlag hinterlassen, der tagelang anhalten kann.

3. Raupe der weißen Zedernmotte (Leptocneria reducta)

Foto: Bidgee / Wikimedia Commons

Wie vom Coff's Harbour Butterfly House beschrieben, versteckt sich die Raupe der weißen Zedernmotte tagsüber in Spalten auf oder in Bodennähe. In der Dunkelheit eines Abends schwärmen sie wie eine brodelnde Masse von Hunderten von haarigen braunen Körpern, die sich in unheimlicher Stille über den Baumstamm und entlang der Zweige zu den Blättern bewegen, die sie unersättlich essen. Wenn ein Baum entlaubt wird, wandern sie überall auf der Suche nach einem anderen. “

Diese Raupe, die an einen Angorapullover erinnert, kann in der Tat einen Schlag versetzen - die Borsten können einen schrecklichen Fall von Urtikaria auslösen.

4. Io Mottenraupe (Automeris io)

Foto: keeeeegan / Flickr

Tierisch, pflanzlich, mineralisch ... Raupe! Wie eine winzige Oase aus Palmen hat die süße, farbenfrohe Mottenraupe ein breites Spektrum, von Manitoba über die südlichen Extreme von Ontario, Quebec und New Brunswick in Kanada bis nach Montana, North Dakota, South Dakota, Nebraska, Colorado, New Mexico, Texas, Utah, östlich dieser Staaten und bis zum südlichen Ende von Florida. Io kommt herum.

Und ja, diese wedelartigen Stacheln haben ein schmerzhaftes Gift, das mit der geringsten Berührung freigesetzt wird. Einige Menschen reagieren schwer und benötigen ärztliche Hilfe, während andere nur jucken oder ein brennendes Gefühl haben.

5. Hag Mottenraupe (Phobetron pithecium)

Foto: Greg Dwyer / Wikimedia Commons

Frage: Süßes Fuzzy Octopus Monster, das ein Plüschtier sein könnte? Oder der schlimmste Albtraum eines Arachnophoben?

Unabhängig davon, in welchem ​​Lager Sie sich befinden, eines ist sicher: Es gibt kaum ein Rätsel, warum diese Raupe ihren Spitznamen erhielt, die „Affenschnecke“.

Komplett mit sechs Paar lockiger Vorsprünge, die dicht mit Haaren bedeckt sind - die „Gliedmaßen“ können abfallen, ohne die Larven zu schädigen, aber die Haare können heftige Reizungen verursachen.

6. Hickory Tussock Raupe (Lophocampa caryae)

Foto: Greg Dwyer / Wikimedia Commons

Solch eine Eleganz! Dapper mit seinem samtigen Rücken und den geschwungenen Borsten sieht diese Kreatur eher wie eine Vintage-Federboa aus als wie eine Larve - aber es ist eine Larve. Und dazu noch stechende Larven. Obwohl einige Menschen kaum oder gar nicht auf diese Raupe reagieren, reagieren andere von einem leichten bis zu einem ziemlich schweren Ausschlag, der mit Giftefeu vergleichbar ist.

7. Prozessionsraupe der Kiefer (Thaumetopoea pityocampa)

Foto: Quartl / Wikimedia Commons

Jemand braucht einen Haarschnitt - aber dann wäre jemand viel weniger gefährlich und bei weitem nicht so süß. Die Larven der Kiefernprozessionsmotte könnten das Modell für Raupenshampoo sein, wenn es so etwas gäbe.

Aber all das Haar, so berührbar es auch aussehen mag, sollte niemals berührt werden. Die extrem irritierenden Haare sind nicht nur harpunenförmig, sondern die Raupe kann sie bei Bedrohung auch auswerfen. An diesem Punkt dringen sie in alle Bereiche der exponierten Haut ein und sind voller urtizierendem Gift.

8. Riesige Raupe der Seidenraupenmotte (Lonomia oblique)

Dies ist eine Attentäter-Raupe, und sie trägt diesen Spitznamen ehrlich. (Foto: Rosa Caroline Teixeira / Flickr)

Die Natur hat es richtig gemacht - es wurde so entworfen, dass es so beängstigend aussieht wie es ist. Dies ist nicht die Raupe, die Sie in einer dunklen Gasse treffen möchten. Bekannt als die "Attentäter-Raupe", sind die südamerikanischen Larven für mindestens 500 Todesfälle und wahrscheinlich viele weitere verantwortlich.

Die speerartigen Borsten dringen in die Haut ein und geben eine Dosis Toxin ab, die zu Kopfschmerzen, Fieber, Erbrechen und Unwohlsein führt, bevor eine schwere Blutungsstörung zu Ekchymose, Hämaturie, Lungen- und intrakraniellen Blutungen führt (ja, das ist Blut, das das Gehirn überflutet). und akutes Nierenversagen.

Der oben abgebildete Typ sieht tatsächlich zahm aus. Für eine beängstigendere (aber seltsam schöne) Ansicht schauen Sie hier.

Bei Stichen

Wenn Sie von einer Raupe gestochen werden, empfiehlt das Florida Poison Information Center diese Behandlung: Legen Sie Klebeband über den betroffenen Bereich und ziehen Sie es wiederholt ab, um die Stacheln zu entfernen. Tragen Sie Eisbeutel auf, um das Stechen zu verringern, und tragen Sie anschließend eine Paste aus Backpulver und Wasser auf. Wenn das Opfer in der Vergangenheit Heuschnupfen, Asthma oder Allergien hatte oder allergische Reaktionen auftreten, wenden Sie sich sofort an einen Arzt.

Verwandte vor Ort:

  • 10 traumatische Phobien, inspiriert von der Natur
  • 10 der süßesten gefährdeten Arten
MNN necken Foto der Raupe: Shutterstock

Ähnlicher Artikel