7 schöne aber tödliche Pflanzen in den USA gefunden

Wenn Sie in einen Garten, entlang eines Straßenrandes oder sogar an die Ufer eines malerischen Baches blicken, kann Ihr Blick kurz auf eine farbenfrohe oder interessante Pflanze fallen. Sie denken vielleicht, dass es schön ist und in einem Blumenstrauß gut aussehen würde. Was Sie wahrscheinlich nicht berücksichtigen, ist, wie tödlich es sein könnte, mit dieser Pflanze umzugehen.

Einige Pflanzen, die häufig in diesen scheinbar harmlosen Zusammenhängen betrachtet werden, sind genau so giftig, mit Blättern, Wurzeln, Samen, Stielen oder Blüten, die mit Giften gefüllt sind. Schauen Sie sich sieben häufig vorkommende, aber tödliche Pflanzen an - darunter die tödlichste Pflanze auf dem Kontinent.

Wasserschierling (Cicuta douglasii)

Wir könnten genauso gut mit der heimtückischsten der giftigen Pflanzen beginnen. Wasserschierling gilt als die tödlichste Pflanze, die in Nordamerika wächst. Es ist in feuchten Gebieten in Wiesen, Sümpfen, Teichen und sogar Straßenrändern üblich. Es kann leicht mit einem Favoriten unter Floristen verwechselt werden, Queen Annes Spitze, daher ist es gut, diese Pflanze gut kennenzulernen, damit Sie sie auch unter Gleichgesinnten erkennen können.

Warum so gefährlich? In der Pflanze enthaltenes Cucutoxin verursacht Erbrechen und heftige Krämpfe und kommt in den Knollen, Stielen und Blättern vor. Sogar die grünen Samenköpfe sind giftig. Es ist sowohl für Menschen als auch für Nutztiere tödlich. Es braucht nur ein walnussgroßes Stück Knolle, um ein 1.200 Pfund schweres Tier zu töten! Die Verwechslung der Pflanze mit einer ähnlich aussehenden essbaren Art ist manchmal die Ursache für Vergiftungen.

Eine andere ähnliche Pflanze ist die Giftschierling - ebenfalls schrecklich giftig, aber die Wirkungen der Gifte unterscheiden sich von denen der Wasserschierling. Gehen Sie auf Nummer sicher und halten Sie sich von allem fern, was wie diese Pflanze aussieht.

Rizinusölpflanze (Ricinus communis)

Rizinusöl ist eine häufige Substanz, die in einer Vielzahl von Produkten verwendet wird, von Seifen über Farben, Tinten bis hin zu Parfums. Rizinusöl ist auch als Abführmittel für medizinische Zwecke bekannt. Sie möchten jedoch nicht direkt zur Quelle - der Rizinusbohne - gehen, wenn Sie nach einem Hausmittel suchen.

Rizinusbohnen enthalten Ricin, eine der giftigsten bekannten Substanzen. Das Kauen einer einzigen Rizinusbohne führt zu beunruhigenden Symptomen, die Sie ins Krankenhaus bringen, und die Einnahme von vier oder mehr Samen kann zu einer tödlichen Gastroenteritis führen.

Die Pflanze stammt ursprünglich aus Afrika, wurde aber aufgrund ihrer Schönheit und Nützlichkeit (mit der richtigen Verarbeitung) auf der ganzen Welt angebaut.

Belladonna (Atropa Belladonna)

Die Beeren der Belladonna sehen lecker aus, aber vermeiden Sie die Versuchung, einen Geschmackstest durchzuführen. Dies ist eine sehr giftige Pflanze, die in Europa heimisch und in Nordamerika eingebürgert ist.

Wie viele giftige Pflanzen kann Belladonna hilfreich sein, wenn ihre Eigenschaften extrahiert und in der richtigen Dosierung auf die richtige Weise verwendet werden. Heute wird es bei Krankheiten wie dem Reizschalen-Syndrom, Magengeschwüren und sogar bei Reisekrankheit eingesetzt. Es wird auch von Augenoptikern verwendet, um die Pupillen zu erweitern. Das ist eine Verwendung mit einer langen Geschichte.

"Während der italienischen Renaissance, die vom 14. bis 16. Jahrhundert dauerte, tranken modische Frauen den Saft von Belladonna-Beeren, um ihre Pupillen zu erweitern", schreibt Medical News Today. "Belladonna verdankt seinen Namen dieser Praxis, da sie auf Italienisch 'schöne Frau' bedeutet."

Dies war eine riskante Verwendung. Bei unsachgemäßer Behandlung sind die Ergebnisse schrecklich. Bei einer Person, die die Pflanze einnimmt, treten laut USDA Forest Service Symptome wie "schneller Herzschlag, erweiterte Pupillen, Delirium, Erbrechen, Halluzinationen und Tod aufgrund von Atemversagen" auf. Selbst der Umgang mit der Pflanze ist riskant, da die Giftstoffe über die Haut aufgenommen werden können.

Oleander (Neriumoleander)

Oleander ist möglicherweise eine der bekanntesten Zierpflanzen, da er von Autobahnteilern bis zu Schulhöfen häufig als Heckenstrauch verwendet wird. Der letztere Ort ist eine besonders seltsame Wahl. Wie wir bereits berichtet haben: "Die Einnahme eines Teils dieser Pflanze kann tödlich sein, insbesondere für Kinder. Selbst Rauch von brennendem Oleander kann tödlich sein."

Die Einnahme von Oleander kann zu Sehstörungen, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Verwirrtheit und schwerwiegenden Herzproblemen führen. Es ist sehr gefährlich, auch nur eine kleine Menge eines Teils der Anlage zu konsumieren. Und mit diesen Effekten können Sie wetten, dass es ein schrecklicher Weg ist.

Oleander ist so tödlich, dass es die bevorzugte Selbstmordpflanze in Sri Lanka ist. Wir pflanzen es jedoch weiterhin in großem Umfang, da es robust und pflegeleicht ist und schnell zu hohen und breiten Sträuchern heranwächst. Dies macht es als wartungsarme Pflanze für Privatsphäre, Geräuschreduzierung und Aussehen nützlich. Es ist schließlich ziemlich schön, wenn es in voller Blüte steht.

Manchineelbaum (Hippomane mancinella)

Wenn es jemals einen Baum gab, den man meiden sollte, dann ist es der Manchineel-Baum. Dieser Baum, auch bekannt als La Manzanilla de la Muerte („der kleine Apfel des Todes“), strotzt buchstäblich vor Giftstoffen!

Science Alert-Berichte:

"Manchineel gehört zur großen und vielfältigen Gattung Euphorbia, die auch den dekorativen Weihnachtsstern enthält. Der Baum produziert einen dicken, milchigen Saft, der aus allem sickert - der Rinde, den Blättern und sogar den Früchten - und schwere Verbrennungen verursachen kann -ähnliche Blasen, wenn es mit der Haut in Kontakt kommt. Dieser Saft enthält eine Reihe von Toxinen, aber es wird angenommen, dass die schwerwiegendsten Reaktionen von Phorbol ausgehen, einer organischen Verbindung, die zur Diterpenfamilie der Ester gehört. Weil Phorbol stark wasser- ist. löslich, du willst nicht einmal unter einem Manchineel stehen, wenn es regnet - die Regentropfen, die den verdünnten Saft tragen, können deine Haut immer noch schwer verbrennen. "

Sie sollten nicht nur vermeiden, im Regen unter dem Baum zu stehen, sondern auch vermeiden, während eines Feuers in der Nähe zu sein. Das Einatmen von Rauch vom Baum verursacht starke Reizungen und sogar Blindheit.

In Nordamerika kann der Baum in Florida und Mexiko angetroffen werden. Es ist auch auf den Bahamas, in der Karibik, in Mittelamerika und im Norden Südamerikas beheimatet. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie den Baum identifizieren sollen, können die Einheimischen Ihnen helfen. Viele dieser Bäume sind deutlich mit einem roten X oder Ring am Stamm gekennzeichnet, oder es ist ein Schild angebracht. Sie sind für das Ökosystem als Windschutz- und Erosionsbarriere wichtig und sollten daher nicht entfernt werden. Es ist am besten, sie einfach stehen zu lassen und einen sicheren Abstand zu halten.

Rosenkranzerbse (Abrus precatorius)

Diese hübsche kleine Pflanze stammt aus Indien und Teilen Asiens und wurde in anderen Regionen der Welt - einschließlich Florida - wegen ihres ansprechenden Aussehens und ihrer Nützlichkeit im Handwerk als Perlen oder für musikalische Schlaginstrumente eingeführt.

Das Problem ist jedoch, dass es schnell zu einem Unkraut werden kann. Das ist an sich schon ärgerlich, macht es aber umso schlimmer, als die Samen möglicherweise tödlich sind. Sie enthalten eine der giftigsten bekannten Substanzen, Abrin, die in ihrer Struktur Insulin-, Ricin-, Botulinum-, Cholera- und Diphtherietoxinen ähnelt.

Die harte Schale des Samens enthält normalerweise den größten Teil des Toxins, was seine Auswirkungen auf diejenigen, die damit umgehen, mild macht. Wenn die Schale jedoch geöffnet oder zerkleinert wird, sind die Auswirkungen katastrophal. Ein einziger Samen, der gründlich gekaut und geschluckt wird, ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen tödlich. In der Tat wird es oft bei Selbstmordversuchen eingesetzt.

Aufgrund ihrer vielen anderen Verwendungszwecke gilt diese Pflanze immer noch als wertvoll, auch wenn sie ganz oben auf der Liste der tödlichsten Pflanzen der Welt steht. Wenn Sie Florida besuchen, bewundern Sie vielleicht die Samen dieser Pflanze, aber ernten Sie nicht.

Mönchtum (Aconitum)

Monkshood ist eine schöne Ergänzung für jeden Garten, mit diesen langen Stielen aus farbenprächtigen und kunstvoll geformten Blumen. Die Gattung Aconitum hat 250 Arten (von denen die meisten hochgiftig sind). Aconitum napellus ist die am häufigsten angebaute Ziersorte, und Aconitum columbianum ist eine Art, die in der westlichen Hälfte der Vereinigten Staaten vorkommt. Es geht auch um Wolfsbann, Wolfs Fluch, Teufelshelmblume und sogar Königin der Gifte.

Wenn Sie die Pflanze nicht erkennen und beim Umgang nachlässig sind, kann dies ausreichen, um Sie ins Krankenhaus zu schicken. Wenn der Saft mit einer Schleimhaut in Kontakt kommt, kann dies zu Herz- und Atemversagen führen. Die Symptome treten sofort auf, und wenn Sie genug von der Pflanze einnehmen, kann der Tod bereits zwei bis sechs Stunden später eintreten. Im Jahr 2014 starb ein 33-jähriger Gärtner an mehreren Organversagen, nachdem er auf einem Landgut in Großbritannien gegen diese tödliche Pflanze geputzt hatte.

Bei so vielen Pflanzenarten, einschließlich der hier aufgeführten, gehen wir eine feine Linie zwischen der Wertschätzung einer Pflanze für Schönheit und medizinische Verwendung und der Werbung für den Tod durch den Umgang damit. Lohnt es sich, so etwas wie diese gefährliche Blume in Ihrem eigenen Garten anzubauen? Es ist sicherlich eine riskante Entscheidung.

Ähnlicher Artikel