7 irische Fabelwesen, die keine Kobolde sind

Jeder hat von Kobolden gehört. Diese schelmischen kleinen bärtigen Männer, die eine Affinität zu Goldtöpfen, Regenbogen und der Farbe Grün haben. Aber abgesehen von diesen schelmischen, aber im Allgemeinen harmlosen Charakteren gibt es in der irischen Folklore viele andere interessante Kreaturen. Einige sind nicht ganz so unschuldig; in der Tat könnten sie sogar ein paar Albträume provozieren.

Hier sind sieben faszinierende und manchmal furchterregende irische Legenden, die nicht die gleiche Publizität erhalten, aber ebenso faszinierend sind.

Banshee

Obwohl die Todesfee (wie oben gezeigt) normalerweise als alte Hexe dargestellt wird, kann sie eine von drei Formen annehmen: eine junge, attraktive Jungfrau, eine vollschlanke Matrone oder eine alte Frau. Sie hat viele Namen, darunter die kleine Wäscherin, Hag des Nebels und Hag des schwarzen Kopfes, wird aber oft einfach nur als Frau des feenhaften Volkes bezeichnet. Unabhängig von ihrem Namen oder ihrer physischen Form sagt ihre Ankunft immer Untergang, Katastrophe und Tod voraus - oft von einem Familienmitglied.

Abhartach

Bekannt als der "Zwergenkönig", hatte dieser winzige Tyrann Kräfte, die sich über das Grab hinaus erstreckten. Der Legende nach erhob sich Abhartach aus seiner Krypta, um das Blut seiner Untertanen zu trinken. Berichten zufolge konnte er nur zurückgehalten werden, wenn er kopfüber wieder begraben, mit einem Eibenschwert durchbohrt oder sein Grab von Dornen umgeben war. Viele Leute denken, Bram Stoker habe seine Geschichte von "Dracula" auf diese frühere Geschichte einer bösen, wandelnden, toten Kreatur gestützt.

Sluagh

Der Sluagh ist ein Geist der unruhigen Toten. (Foto: TheoJunior / flickr)

Manchmal als Sünder angesehen, die weder im Himmel noch in der Hölle willkommen waren, mussten die Sluagh die Welt der Lebenden verfolgen. Wütend über ihr Schicksal sollen diese unruhigen Geister die Seelen von jedem schnappen, der auf ihrem Weg passiert. Manchmal halten die Leute die Fenster an den Westseiten ihrer Häuser geschlossen, besonders wenn jemand krank ist oder kürzlich gestorben ist, aus Angst, dass eine Menge Sluagh anruft.

Weit darrig

Der Far Darrig oder Fear Dearg - was "roter Mann" bedeutet - ist eine loutische Fee, die eine rote Mütze und einen roten Mantel trägt. Er ist bekannt für grausame praktische Scherze, einschließlich des Entreißens von Kindern aus ihren Wiegen und des Zurücklassens kranker Elfen an ihren Plätzen.

Angst Gorta

Die Angstgorta bedeutet wörtlich "Mann des Hungers" und ist ein Wesen, das in Zeiten der Hungersnot die Erde durchstreift. Er sieht aus wie ein abgemagerter Mensch, als er um Hilfe bittet und denen, die ihn ihm geben, Glück verspricht.

Clurichaun

Eine Darstellung eines Clurichaun in TC Crokers "Fairy Legends and Traditions of the South of Ireland". (Foto: Wikipedia)

Der Clurichaun ist eine Variation des Kobolds und eine Fee, die für ihre Liebe zum Trinken bekannt ist. Er ist berühmt dafür, Weinkeller zu verfolgen und sich an deren Inhalt zu beteiligen. Der kleine Elf ist nur wenige Zentimeter groß und wird oft als Trickster und praktischer Witzbold bezeichnet. Die Fee ist seinem grün gekleideten Verwandten so ähnlich, dass manche glauben, er sei nur ein Kobold auf einem Amoklauf.

Selkie

Eine Selkie-Frau kommt aus dem Meer und legt ihre Robbenhaut ab. (Foto: Carolyn Emerick / Wikimedia Commons)

Diese mythologischen Meerestiere sollen als Robben im Wasser leben, sich dann aber in Menschen verwandeln und ihre Robbenhaut abwerfen, wenn sie an Land kommen. Selkies, die oft als unglaublich gutaussehend oder schön beschrieben werden, wurden oft gemunkelt, um Menschen ins Wasser zu locken und niemals zurückzukehren. Ebenso wurde gesagt, dass Menschen Selkies romantisieren und ihr Robbenfell verstecken, damit sie niemals zum Meer zurückkehren können.

Ähnlicher Artikel