7 Fragen, die Sie stellen müssen, bevor Sie einen Haustiervogel bekommen

Unsere Liebe zur Vogelbeobachtung führt oft dazu, dass wir einen Vogel als Haustier behalten möchten. Gefiederte Freunde sind mit ihrem farbenfrohen Gefieder und dem freundlichen Geschwätz beliebte Haustiere. Sie sind jedoch auch eine große Verantwortung, und manchmal können die Aspekte von Vögeln, die auf den ersten Blick niedlich erscheinen - wie ständiges Singen - zu einer Belastung werden.

Wenn Sie überlegen, einen Vogel zu bekommen, können diese Fragen Ihnen helfen, die richtige Vogelart für Ihren Lebensstil auszuwählen und mit offenen Augen in den Besitz einzutreten.

Wie viel Pflege kann ich leisten?

Zebrafinken sind beliebte Haustiere. Die Auswahl der richtigen Vogelart ist eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie treffen werden. (Foto: Bespaliy / Shutterstock)

Verschiedene Arten haben unterschiedliche Pflegebedürfnisse. Fragen Sie sich, was Sie geben können. Haben Sie nur eine halbe Stunde am Tag Zeit, um sich um Ihren Vogel zu kümmern, oder haben Sie mehrere Stunden Zeit?

Papageien können zum Beispiel ansprechend sein, aber für einige Tierhalter sind sie möglicherweise eine schlechte Wahl. Sie erfordern ein außergewöhnliches Maß an Pflege und geistiger Anregung, und da sie jahrzehntelang leben (einige leben über 70 Jahre alt), sind sie eine lebenslange Verpflichtung. In der Zwischenzeit sind andere beliebte Vögel wie Gesellschaftsfinken wartungsarm und unordentlich und können daher eine wunderbare Gesellschaft für einen geschäftigen Haushalt oder eine Familie mit Kindern sein.

Ein Online-Quiz wie dieses von AllPetBirds.com kann Ihre Persönlichkeit und Ihren Lebensstil mit den besten Vogelarten für Sie in Einklang bringen. Nehmen Sie an einigen Quizfragen auf vogel- und tierorientierten Websites teil und sprechen Sie mit Experten für Vogelpflege, während Sie entscheiden, welche Art von Vogel Sie wählen möchten.

Wie viel kann ich mir leisten?

Einige Vogelarten brauchen Begleiter. Wenn Sie sich für diese Art entscheiden, überlegen Sie, wie sich die erhöhten Kosten auf Ihr Budget auswirken. (Foto: satit sewtiw / Shutterstock)

Ein Vogel zu besitzen ist mehr als einen Käfig und etwas Samen zu kaufen. Die Kosten für den Besitz eines Vogels hängen zu einem großen Teil von der Art ab. Wenn Sie sich dieser Kosten bewusst sind, können Sie sich später Kopfschmerzen ersparen.

Zu berücksichtigende Kosten:

  • tierärztliche Versorgung und Medikamente
  • gesunde Lebensmittel, einschließlich frischem Obst und Gemüse
  • der richtige Käfig, dessen Kosten mit der Größe des Vogels steigen
  • interaktives Spielzeug zur mentalen Stimulation, das Verhaltensprobleme verhindert
  • Reinigungsmittel
  • Pflegezubehör

Allein die Kosten für die Versorgung liegen zwischen 500 und 2.000 US-Dollar, ohne die Kosten für den Vogel und die laufenden monatlichen Kosten, die je nach Art variieren.

Wie PetYak bemerkt: "Während die Kosten für den Besitz eines kleinen Vogels relativ günstig sind, übersteigen die Kosten für den Besitz eines mittleren bis großen Papageis normalerweise die Kosten für den Besitz einer Katze oder eines Hundes."

Wenn Sie wissen, wie viel Sie jeden Monat ausgeben möchten, können Sie entscheiden, ob Sie einen kleineren, wartungsarmen Vogel möchten oder ob Sie die Kosten eines größeren tragen können.

Woher kommt der Vogel?

Gelbe Nymphensittiche sind beliebte Haustiere, da sie weniger laut sind und für längere Zeit allein gelassen werden können. (Foto: Africa Studio / Shutterstock)

Wenn Sie sich für die Art des Vogels entschieden haben, den Sie für ein Haustier wünschen, sind die nächsten wichtigen Fragen: Woher kommt der Vogel und wirkt sich Ihre Wahl auf die gesamte Art aus?

Einige Arten sterben in freier Wildbahn aufgrund des illegalen Handels mit Haustieren aus. Papageien- und Sitticharten sind besonders stark betroffen. Und der Graupapagei, berühmt für seine Intelligenz und ein beliebtes Haustier, ist in freier Wildbahn aufgrund des Haustierhandels fast ausgestorben.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass allein in Indonesien 13 Arten und 14 Unterarten von Vögeln aufgrund des illegalen Handels mit Haustieren vom Aussterben bedroht sind - und fünf davon möglicherweise bereits in freier Wildbahn ausgestorben sind. Einige der gefährdeten Arten sind der Kakadu mit dem gelben Haube, der scharlachrote Lorikeet, die grüne Elster der Javaner, die Myna mit den schwarzen Flügeln, die Myna von Bali und der Java-Spatz.

"Das Wichtigste, was die Leute wissen sollen, ist, dass der Vogelhandel ein unglaublich dringendes Problem ist, das angegangen werden muss", sagte Chris Shepherd, einer der Autoren der Studie und Regionaldirektor für Südostasien bei TRAFFIC, einer Organisation zur Überwachung des Handels mit Wildtieren National Geographic. "Es ist eine Naturschutzkrise, die ignoriert wird."

Wenn Sie nachforschen, welche Art von Vogel Sie möchten, ist es wichtig zu wissen, woher dieser Vogel kommt und ob Ihre Wahl zum Rückgang der wild lebenden Arten beiträgt.

Es ist am besten, einen Haustiervogel von einem seriösen Züchter zu beziehen, oder noch besser ...

Soll ich einen Vogel adoptieren?

Ja! Es gibt viele Vögel da draußen, die ein Zuhause brauchen. So wie Tierheime erstaunliche Ressourcen sind, um den perfekten Hund oder die perfekte Katze für Ihre Familie zu finden, können Sie den perfekten Vogel aus Rettungsgruppen finden und adoptieren.

Große Organisationen, darunter die Humane Society und die Best Friends Animal Society, haben Vögel als zur Adoption verfügbar aufgeführt. Sie können PetFinder auch verwenden, um mehrere Rettungsaktionen in Ihrer Region oder im ganzen Land zu suchen.

Kann ich einen Vogel gesund halten?

Viele Vögel benötigen besondere Pflege und Aufmerksamkeit, um ihre Gesundheit zu erhalten. (Foto: GrooveZ / Shutterstock)

Abgesehen davon, dass Sie einen Käfig sauber halten und auf Ihren Vogel achten, hat Ihr gefiederter Freund auch gesundheitliche Bedürfnisse. Die richtige Pflege und Aufbewahrung eines makellosen Käfigs, einschließlich zweimal täglichem Wasserwechsel, kann dazu beitragen, viele gesundheitliche Probleme zu vermeiden, aber es kann eine Vielzahl von Problemen auftreten.

Vögel können Würmer, Milben und Läuse beherbergen und müssen regelmäßig auf solche Parasiten überwacht und bei Bedarf behandelt werden. Krankheiten wie Psittacine Beak and Feather Disease, Eierbindung, Polyomavirus, Candidiasis-Infektionen und andere können Heimvögel betreffen.

Einige Krankheiten können schwer zu erkennen sein, mit subtilen Symptomen wie einer Abnahme des Putzens, einer Veränderung des Kot des Vogels oder weniger Lautäußerungen. Um mögliche Gesundheitsprobleme zu erkennen, ist es wichtig, dass Sie Ihrem Vogel und seiner Routine große Aufmerksamkeit schenken.

"Anzeichen von Krankheiten können bei Vögeln subtil sein ... Die Gesundheit von Heimvögeln ist ein Spezialgebiet, und die Lösung von Gesundheitsproblemen kann schwierig sein. Die regelmäßige Überprüfung der Gesundheit Ihres Vogels ist ein wichtiger Schritt, um ein gutes Wohlbefinden zu gewährleisten und Krankheiten vorzubeugen", so die Royal Society zur Verhinderung von Tierquälerei Notizen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Vögel bei ihren menschlichen Besitzern gesundheitliche Probleme verursachen können - Federstaub kann Asthmaanfälle oder schwerwiegendere Probleme verursachen. In den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten heißt es: "Keime von Vögeln können bei Menschen eine Vielzahl von Krankheiten verursachen, von leichten Hautinfektionen bis hin zu schweren Krankheiten. Diese Krankheiten sind in den USA selten, aber es ist besser, sicher zu sein und Maßnahmen zu ergreifen." Halte dich und deine Vögel gesund. "

Ist ein Vogel mit meinen Kindern und Haustieren kompatibel?

Wenn Ihre Kinder sich um den Vogel kümmern oder mit ihm spielen, ist es eine gute Idee, sie zu beaufsichtigen, besonders zuerst. (Foto: Shliakhtun Volha / Shutterstock)

Die Auswahl des richtigen Haustiervogels bedeutet auch, zu überlegen, ob ein Vogel in der Nähe von Haustieren und Kindern sicher ist oder nicht.

Vögel können gestresst werden, wenn sie von anderen Haustieren mit Beutezug verspottet werden, z. B. Hunden und Katzen, die nicht gerade mit den Vögeln befreundet sind. Selbst wenn es in einem Käfig sicher aufbewahrt wird, kann der Stress zu einer Krankheit für den Vogel führen. Möglicherweise müssen Sie schrittweise und beaufsichtigte Einführungen in andere Haustiere in Betracht ziehen - oder die Haustiere vollständig getrennt halten.

Vögel und Kinder machen auch nicht immer das Beste aus Freunden. Petcha bemerkt: "Da Papageien und Vögel Beutetiere sind, werden schnelle Bewegungen, laute Geräusche und greifende Hände als Bedrohung für sie angesehen. Ein Papagei könnte darauf reagieren, indem er beißt oder versucht, wegzufliegen, also ein Kind, das viel Energie hat und nicht viel Selbstbeherrschung über seine oder ihre Bewegungen oder Wünsche würde einen großen Haustiervogelbesitzer nicht machen. "

Wenn Kinder sich um Vögel kümmern oder mit ihnen spielen, ist es eine gute Idee, sie zu beaufsichtigen. Dies stellt die Sicherheit sowohl für das Kind als auch für den Vogel in den Vordergrund, der beim Loslassen im Haus versehentlich verletzt werden kann.

Wenn Sie einen Haushalt mit Kindern haben, ist es möglicherweise am besten, kleinere Vögel oder solche zu berücksichtigen, die nicht viel Sozialisation erfordern, wenn Sie nach den am besten kompatiblen Arten suchen.

Wie viel schätze ich ruhige Zeit?

Finken neigen dazu, gesprächig zu sein. Überlegen Sie also, was Ihre Nachbarn denken könnten, bevor Sie einen mit dünnen Wänden nach Hause in Ihre Wohnung bringen. (Foto: Lewzstock / Shutterstock)

Einer der häufigsten Gründe, warum Vögel an Tierheime und Rettungskräfte übergeben werden, ist der Lärm. Als keine Feder zurückgelassen wird, bemerkt eine Vogelrettungsorganisation: "Papageien sind laut. Sogar die kleinen Papageien sind laut. Dafür sind Papageien gemacht, und wir können ihnen nichts vorwerfen. Ob es der Vogelwächter ist, der bei ihm ist." Das Ende des Witzes oder der Nachbarn ist ein Hauptgrund, warum Menschen ihre Papageien aufgeben. "

Es sind nicht nur Papageien, die laut sind. Finken, Kanarienvögel, Wellensittiche und andere Arten sind gesprächig, und potenzielle Vogelbesitzer sollten den Geräuschpegel erkennen, zu dem sie sich verpflichten, wenn sie Vögel nach Hause bringen. Selbst wenn Sie es als beruhigend empfinden, könnten Ihre Nachbarn in einem Apartment- oder Apartmentkomplex dies nicht tun, und Lärmbeschwerden sind möglich.

Wenn alles andere über den Besitz von Vögeln machbar erscheint, sollte diese letzte Ausgabe ernsthaft in Betracht gezogen werden, bevor diese endgültige Entscheidung getroffen wird. Dank aller Sorgfalt sind Sie ein wunderbar vorbereiteter, verantwortungsbewusster und glücklicher Vogelbesitzer!

Ähnlicher Artikel