7 Dinge, die jedes Neugeborene im Krankenhaus bekommt

Sie haben den Kindergarten vorbereitet, Ihre Krankenhaustasche gepackt und sind bereit, Ihren Kleinen mit offenen Armen willkommen zu heißen. Aber wenn Sie vorhaben, Ihr Baby in einem Krankenhaus zu haben, bekommt Ihr Neugeborenes mehr als diesen makellosen gelben Strampler und den lebensgroßen Teddybär, der seit acht Monaten in der Ecke Ihres Wohnzimmers lauert.

Hier ist eine Liste der Dinge, die Ihr Baby bekommen wird, bevor Sie das Krankenhaus verlassen:

1. Ein Vitamin-K-Schuss

Krankenhäuser geben Babys diesen Schuss routinemäßig unmittelbar nach der Geburt, um das Risiko innerer Blutungen zu vermeiden. Die meisten Neugeborenen werden mit unzureichendem Vitamin K geboren, das zur ordnungsgemäßen Blutgerinnung benötigt wird. Der Schuss hält Babys bis zu einem Alter von etwa 6 Monaten fest, wenn sie anfangen, ausreichend Vitamin K aus Nahrungsquellen zu erhalten. Einige Eltern haben begonnen, den Schuss abzulehnen, aber Experten warnen, dass das Überspringen möglicherweise tödliche Folgen für Ihr Kind haben könnte.

2. Antibiotika-Augentropfen

Antibiotika-Augentropfen werden routinemäßig unmittelbar nach der Geburt auf die Augen jedes Neugeborenen aufgetragen, um vor allem sexuell übertragbare Krankheiten zu verhindern, die eine Augeninfektion und nachfolgende Blindheit verursachen können. Warum braucht Ihr Kind die Tropfen, auch wenn Sie keine sexuell übertragbare Krankheit haben? Es ist ein Problem der öffentlichen Gesundheit, und da die meisten Staaten vorschreiben, dass jedes Neugeborene Augentropfen bekommt, ist es schwierig, sich abzumelden. Die Augentropfen neigen dazu, die Augen Ihres Babys ein wenig verschwommen zu machen (aber sie verletzen oder schädigen sie in keiner Weise). Wenn Sie also vorher mit Ihrem Arzt und Ihren Krankenschwestern sprechen, lassen Sie einige Krankenhäuser warten, bis Sie es hatten ein paar Stunden, um sich mit Ihrem Baby zu verbinden und die Tropfen zu verabreichen. Auf diese Weise kann Ihr Baby wachsam bleiben und Sie können Ihre gemeinsame Zeit maximieren.

3. Erstes Bad

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Ihr Baby aus dem Kinderzimmer zu Ihnen zurückkommt, wenn es vor Augenblicken voller Blut und Plazentamaterie ist? Sobald Ihr Baby zum Kinderzimmer gebracht wurde, erhält es sein erstes Schwammbad.

4. Erster Schnuller, Hut, Strampler und Decke

Ich bin sicher, Sie haben all diese Neugeborenenausstattungen gesehen, die unzählige Neugeborene auf Facebook schmücken. Wenn Ihr Baby aus dem Kinderzimmer zu Ihnen zurückkommt, hat es einen lustigen blauen Schnuller, eine kleine Skimütze und einen Strampler und wird wahrscheinlich in eine normale Krankenhaus-Neugeborenendecke gewickelt. Wenn Sie eine willige Kinderkrankenschwester haben, erklärt sie Ihnen die Geheimnisse des Wickelns (oder Sie können sich jederzeit ein YouTube-Video ansehen). In einigen Krankenhäusern können Sie sogar die Decke mit nach Hause nehmen und versuchen, die Magie eines guten Windels selbst um 3 Uhr morgens wieder herzustellen

5. Eine Geburtsurkunde

Wenn Sie vor dem Verlassen des Krankenhauses einen Namen ausgewählt haben und diesen in alle Krankenhausunterlagen eintragen können, füllt das Krankenhauspersonal die Geburtsurkunde und den Antrag auf die Sozialversicherungsnummer für Sie aus. Wenn Sie sich vor Ihrer Abreise nicht für einen Namen entschieden haben, müssen Sie ihn selbst einreichen. Legen Sie ausreichend Unterlagen vor, dass Sie tatsächlich die Eltern des Kindes sind, füllen Sie viele Formulare aus und warten Sie in einer guten, altmodischen Zeile.

Mit dem winzigen Sicherheitssensor ertönt ein Alarm, wenn das Baby dorthin gebracht wird, wo es nicht hingehen soll. (Foto: Shawn Hine / Shutterstock)

6. Ein Sicherheitssensor

Jedes Neugeborene bekommt einen Sicherheitssensor um den Knöchel (stellen Sie sich das als Miniatur-Gefängnismanschette vor). Um gestohlene Babys zu vermeiden, gibt der Sensor jedes Mal einen Alarm aus, wenn ein Baby aus der Entbindungsstation genommen wird. Unsere Entlassungsschwester hat vergessen, unseren Sohn auszuziehen, bevor wir das Krankenhaus verlassen haben, und es löste eine ziemliche Panik aus, als wir versuchten, ihn nach Hause zu bringen!

7. Ein Hörscreening

Dieses schmerzlose Verfahren ermöglicht ein frühzeitiges Eingreifen, wenn ein Hörverlust festgestellt wird. Nicht ausflippen, wenn Ihr Baby den Hörtest im Krankenhaus nicht besteht. Es ist relativ häufig, dass Babys aufgrund von Flüssigkeit in den Ohren bei der Entbindung versagen. Ein Folgetest schließt einen anhaltenden Hörverlust aus.

Wenn Sie Glück haben, können Sie auch mit vielen anderen Leckereien der Krankenschwestern nach Hause gehen: Formel, Windeln, Tücher, Schnuller, ein Nasensauger - alles, um Sie durch die ersten paar Tage zu Hause mit Ihrem Neugeborenen zu bringen. Gibt es etwas, das du brauchst und nicht hast? Dafür sind 24-Stunden-Apotheken da.

Ähnlicher Artikel