6 Wege, wie sich der Körper einer Frau verändert, wenn sie 40 wird

Willkommen im mittleren Alter. Wenn Sie 40 Jahre alt werden, ist es wahrscheinlicher, dass Sie sich in Leben, Beruf und Familie „niederlassen“. Experten betonen jedoch, dass Sie bei diesem Meilenstein in Bezug auf Ihre Gesundheit nicht „sesshaft“ sein sollten. Ihre 40er Jahre sind eine wichtige Zeit, um frühere Lebensstilfehler zu reparieren und Ihr Gewicht in einen normalen Bereich zu bringen, sagt Dr. Diana Bitner, Ärztin bei der Spectrum Health Medical Group in Grand Rapids, Michigan.

Lesen Sie weiter, während unsere Experten die sechs Gesundheitsprobleme skizzieren, auf die sich vierzig Dinge jetzt konzentrieren sollten:

1. Ihr Stoffwechsel verlangsamt sich.

Die meisten Frauen nehmen zwischen 40 und 55 Jahren um 15 Pfund zu, daher ist dieses Jahrzehnt die Zeit, sich auf eine Diät zu konzentrieren, an die Sie sich halten können, sagt Dr. Kathryn Boling, eine Hausärztin im Mercy Medical Center in Baltimore. Dies bedeutet, das Obst und Gemüse zu verstärken und Fastfood und frittierte Lebensmittel von Ihrer Go-to-Liste zu streichen. Das Reduzieren von Salz und verarbeiteten Kohlenhydraten kann die Wasserretention und das aufgeblähte Gefühl verringern, aber keine Vollkornprodukte herausschneiden - sie sind laut der Mayo-Klinik eine gute Quelle für Ballaststoffe.

2. Sie haben die Änderung.

Bei den meisten Frauen sind die Perioden bis Mitte 40 regelmäßig. Aber dann können die Wechseljahre beginnen und das ändern. "Perimenopause-Zyklusänderungen beginnen bei den meisten Frauen um das 45. Lebensjahr, und das Durchschnittsalter der Wechseljahre beträgt 52 Jahre", sagt Bitner. "Gewohnheiten wie eine fettreiche Ernährung und Rauchen können die Wechseljahre sowie die Familiengeschichte der frühen Wechseljahre oder erhebliche Gesundheitsprobleme wie rheumatoide Arthritis beschleunigen."

Was können Sie erwarten, wenn Ihr Körper in diese Phase eintritt? Ihre Eierstöcke produzieren weniger Östrogen und Progesteron - zwei Arten von Hormonen. Wenn Ihr Östrogenspiegel während der Perimenopause abnimmt, erwarten Sie Nachtschweiß, Hitzewallungen und vaginale Trockenheit. Und wenn der Progesteronspiegel sinkt, können Ihre Perioden laut der North American Menopause Society unregelmäßig, schwerer und länger sein.

3. Ihr Körper kann anfangen zu schmerzen.

In diesem Alter möchten Sie nicht direkt in ein Trainingsprogramm einsteigen. "Seien Sie vorsichtig und vorsichtig, um Verletzungen zu vermeiden", sagt Boling. Es stellt sich heraus, dass es ungefähr 40 ist, dass wir anfangen, allgemeine Schmerzen zu haben und unter wiederholten Belastungsstörungen bei Erwachsenen wie Plantarfasziitis, Tennisellenbogen und mehr leiden können. "Dies ist die Zeit, in der Dinge wie Schulterschleimbeutelentzündung, Hüftschleimbeutelentzündung, Beinkrämpfe und mechanische Schmerzen im unteren Rückenbereich auftauchen", sagt Dr. Barbara Bergin, Orthopäde in Austin, Texas. Dennoch möchten Sie zu diesem Zeitpunkt im Leben tun, was Sie können, um die Muskelmasse aktiv aufrechtzuerhalten. „Widerstandsübungen wie Intervalltraining oder Krafttraining sind in dieser Lebensphase sehr wichtig“, sagt Bitner.

Mammogramme beginnen normalerweise mit 40 Jahren, es sei denn, Sie haben eine familiäre Vorgeschichte von Brustkrebs. (Foto: Monkey Business Images / Shutterstock)

4. Sie benötigen eine Mammographie.

Es war einmal eine Selbstverständlichkeit, dass Frauen im Alter von 40 Jahren eine erste Mammographie erhalten sollten, aber heutzutage variieren die Empfehlungen. Die American Cancer Society sagt jetzt, dass Frauen mit einem durchschnittlichen Brustkrebsrisiko mit 45 Jahren mit der Mammographie beginnen können. Und die US-Arbeitsgruppe für Präventivdienste schlägt vor, bis 50 zu warten. Andere Gruppen, wie das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen und das American College of Radiology und die Society of Breast Imaging, sagen immer noch, um mit 40 zu beginnen.

Verwirrt? Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wann Sie eine erste Mammographie planen sollen, falls Sie noch keine hatten, sagt Gartenberg. Es gibt keinen einheitlichen Ansatz für das Brust-Screening und es ist am besten, über Ihre familiäre Krankengeschichte informiert zu sein - sowohl über Ihre mütterliche als auch über Ihre väterliche Seite -, um erblichen Brustkrebs aufzuspüren. "Dies ist das Jahrzehnt, in dem erbliche Faktoren die Gesundheit einer Frau wirklich beeinträchtigen können", sagt sie.

5. Ihre Knochen werden schwächer.

Dies ist das Jahrzehnt, in dem die Knochen dünner werden, sagt Elissa B. Gartenberg, DO, eine staatlich geprüfte Hausärztin, die in Scottsdale, Arizona, traditionelle Medizin und ganzheitliche Pflege praktiziert. Laut der National Osteoporosis Foundation erleidet jede zweite Frau über 50 im Laufe ihres Lebens eine osteoporosebedingte Fraktur. Stellen Sie sicher, dass Ihre Ernährung reich an Kalzium ist (oder mit einem Multivitaminpräparat ergänzt wird). Ihr Ziel ist es, drei Portionen Kalzium in Ihre tägliche Ernährung aufzunehmen oder insgesamt 1.000 bis 1.500 Milligramm pro Tag. Passen Sie auch Belastungsübungen in Ihren Tag ein und hören Sie auf, wenn Sie rauchen.

6. Der Stress kann ansteigen.

Midlife kann eine der stressigsten Phasen des Lebens sein, egal ob Sie ledig sind, verheiratet sind, kleine Kinder haben oder ein leerer Nester sind. "In meiner Praxis bekomme ich viele Fragen wie" Wird das Leben so, wie ich es mir vorgestellt habe "oder" Habe ich gute Entscheidungen getroffen? ", Sagt Bitner. "In diesem Alter haben meine Patienten mit alternden Eltern und einem fortwährenden Jonglieren vieler Verantwortlichkeiten zu tun, daher ist Stressbewältigung besonders wichtig."

Um Stress zu bekämpfen, versuchen Sie, die SEEDS-Strategie (Seven Essential Elements of Daily Success) zu befolgen, empfiehlt Bitner. Diese sieben Elemente sind Wasser, Schlaf, Mikronährstoffe, Makronährstoffe (komplexe Kohlenhydrate, Eiweiß, gesunde Fette und nur eine einfache Kohlenhydratportion pro Tag), ausreichende Ballaststoffe, Bewegung (Aerobic, Krafttraining und Stretching / Yoga) und eine gemessene Atem- / Dankbarkeitspraxis . „Sobald wir uns mit den Grundlagen befasst haben, können wir besser Verbindungen herstellen, einen positiven Ausblick behalten und um Hilfe bei der Lösung selbst der schwierigsten Probleme bitten“, sagt sie. "Ich habe diesen Plan unzählige Male gesehen."

Ähnlicher Artikel