6 Lebensmittel enthalten häufiger Salmonellen als Hühnchen

Die meisten von uns treffen in ihrer Küche Vorsichtsmaßnahmen gegen Salmonellenvergiftungen durch Hühner. Wir wischen alle rohen Säfte auf unserer Arbeitsplatte auf, waschen die Schneidebretter gründlich und kochen das Huhn vollständig durch, bis es nicht mehr rosa ist. Dies trägt dazu bei, das Risiko von Salmonellen zu verringern, einem Bakterium, das Übelkeit, Erbrechen, Bauchkrämpfe, Durchfall, Fieber, Kopfschmerzen und in einigen Fällen schwerwiegendere Probleme verursachen kann, die zum Tod führen können. Bei älteren Menschen, Säuglingen und Personen mit einem geschwächten Immunsystem besteht das größte Risiko für schwerwiegende Komplikationen aufgrund einer Salmonellenvergiftung.

Während es klug ist, mit Hühnchen wachsam zu sein, machen andere Lebensmittel Sie eher an Salmonellen krank. Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums machen Hühnchen, Rind- und Schweinefleisch nur 33% der Salmonellenvergiftungen in den USA aus.

Es gibt andere Quellen für Salmonellen, die überraschend sein können.

Blattgemüse

Blattgemüse ist einer der größten Träger von Salmonellen. (Foto: Africa Studios / Shutterstock)

Grünes Blattgemüse - Salat, Spinat, Grünkohl und all ihre gesunden Freunde von grünem Salat - sind die größten Träger von Salmonellen. Ungefähr 35% aller durch Lebensmittel verursachten Krankheiten werden durch Bakterien verursacht, die in einem Salat oder in Ihren Sandwich-Fixierungen lauern. Die Salmonellen auf Grüns sind normalerweise nicht so gefährlich wie die Salmonellen auf Hühnern, aber sie sind produktiver und verursachen mehr Darmprobleme als Todesfälle.

Salmonellen landen auf Grüns, wenn sich auf dem Feld kontaminierte Grüns befinden, wenn sie mit kontaminiertem Wasser gewaschen wurden oder wenn sie mit kontaminierten Oberflächen, Utensilien oder Händen in Kontakt kommen. Eingesackte Salate stellen ein noch größeres Risiko dar, da die Säfte aus den geschnittenen Blättern zusammen mit der Feuchtigkeit im beiliegenden Beutel laut CBS News die Ausbreitung von Salmonellen erhöhen.

Durch das Waschen des Grüns werden die Salmonellen nicht entfernt, aber das bedeutet nicht, dass Sie aufhören sollten, Salate zu essen oder Ihrem Sandwich Salat hinzuzufügen. Ein sicherer Umgang mit dem Produkt verringert das Kontaminationsrisiko. Verwenden Sie keine Schneidebretter, die nicht gründlich gewaschen wurden, oder Utensilien, die für den Umgang mit ungekochtem Fleisch verwendet wurden. Händewaschen hilft auch.

Rohmilch und etwas Käse

Rohe, nicht pasteurisierte Milch kann aufgrund von Salmonellen lebensmittelbedingte Krankheiten verursachen. (Foto: images72 / Shutterstock)

Wenn Milch nicht pasteurisiert wird, kann sie Salmonellen tragen. Die Food and Drug Administration (FDA) sagt, dass jeder, der Lebensmittel aus Rohmilch konsumiert, anfällig ist, aber Kinder, Jugendliche, ältere Menschen und schwangere Frauen sind besonders gefährdet. Weichkäse (wie Queso Fresco, Blue-Veneed, Feta, Brie und Camembert) können Salmonellen tragen, ebenso wie Eiscreme und Joghurt. Ein kürzlich aufgetretener Salmonellenausbruch war mit Weichkäse aus Mexiko sowie Rindfleisch verbunden. Die CDC rät den Menschen, unabhängig von der Quelle den Verzehr von Weichkäse zu vermeiden, der aus nicht pasteurisierter Milch hergestellt werden könnte. Rohmilchkäse kann die Ausnahme sein, da er legal mindestens 60 Tage alt ist, wodurch das mit natürlichen Bakterien verbundene Risiko minimiert wird.

Melonen

Salmonellen verstecken sich gerne in den Ecken und Winkeln einer Melonenschale. (Foto: Brent Hofacker / Shutterstock)

Die strukturierten Schalen von Melonen sind laut Huffington Post perfekte Verstecke für Salmonellen. Beschädigte Melonen sind noch gefährdeter. Überprüfen Sie daher vor dem Kauf die Häute und entscheiden Sie sich für beschädigungsfreie. Bewahren Sie die Melonen im Kühlschrank auf, um das Wachstum von Bakterien zu verlangsamen.

Sprossen

Sprossen wachsen unter warmen und feuchten Bedingungen, perfekt, damit Bakterien gedeihen können. (Foto: gravvision / Shutterstock)

Sprossen werden oft roh gegessen und ungekochtes Essen ist am anfälligsten für Salmonellen. Da Sprossen unter warmen und feuchten Bedingungen gezüchtet werden, ist die Chance für Bakterienwachstum größer. In den USA gab es zwischen 1996 und 2016 46 verschiedene Ausbrüche lebensmittelbedingter Krankheiten durch Sprossen, bei denen drei Menschen getötet und 187 weitere ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Die gute Nachricht ist, dass die FDA daran arbeitet, Sprossen sicherer zu machen, Produzenten zu identifizieren, die die größten Kontaminationsschuldigen sind, und Praktiken zu implementieren, die dazu beitragen, dass kontaminierte Sprossen nicht an die Öffentlichkeit verkauft werden.

Eier

Stellen Sie sicher, dass die Eier beim Kauf nicht geknackt werden. (Foto: Phosphotodesign / Shutterstock)

Selbst saubere, ungerissene Eier können laut FDA Salmonellen enthalten, obwohl geknackte Eier eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, kontaminiert zu werden. Die FDA schätzt auch, dass "79.000 Fälle von durch Lebensmittel verursachten Krankheiten und 30 Todesfälle pro Jahr durch den Verzehr von mit Salmonellen kontaminierten Eiern verursacht werden". Um zu verhindern, dass Salmonellen aus Eiern krank werden, bewahren Sie die Eier im Kühlschrank auf, kochen Sie die Eier gründlich (festes Eigelb) und kochen Sie alle Lebensmittel, die Eier enthalten.

Anderes Fleisch

Rinderhackfleisch sollte aus Sicherheitsgründen auf 160 Grad gekocht werden. (Foto: Gorillaimages / Shutterstock)

Obwohl Hühnchen die meiste Schuld trägt, kann auch anderes Fleisch eine Quelle für Salmonellen sein. Sie können die Bakterien auch aus Rind- und Schweinefleisch gewinnen. Eine kürzlich von der CDC angekündigte Warnung vor dem Ausbruch von Salmonellen bezog sich auf in den USA verkauftes Rindfleisch. Um Rindfleisch sicher zuzubereiten, empfiehlt die CDC, Steaks, Braten, Schweinefleisch und Schinken auf 62, 8 ° C (145 ° F) zu kochen, gefolgt von einer Ruhezeit von 3 Minuten. und Kochen von Rinderhackfleisch und Hamburgern auf 71, 1 ° C.

Salmonellen-Sicherheitstipps

Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie mit Lebensmitteln umgehen, um die Kontamination mit Salmonellen zu verbreiten. (Foto: hxdbzxy / Shutterstock)

Foodsafety.gov hat einige Tipps zur Minimierung des Risikos einer Salmonellenvergiftung.

  • Vermeiden Sie Lebensmittel mit hohem Risiko - rohe oder nicht gekochte Eier, nicht gekochtes Fleisch, nicht pasteurisierte Milch und Lebensmittel, die diese Zutaten enthalten, wie rohen Keksteig.
  • Kühlen Sie Lebensmittel richtig und tauen Sie gefrorene Lebensmittel im Kühlschrank richtig auf.
  • Reinigen Sie Ihre Hände und Arbeitsflächen, bevor Sie Essen zubereiten.
  • Halten Sie gekochte und rohe Lebensmittel getrennt und verwenden Sie separate Schneidebretter, Teller und Utensilien.
  • Stellen Sie sicher, dass das Essen mit einem Fleischthermometer auf die richtige Innentemperatur gekocht wird.
  • Kühlen Sie Reste oder Lebensmittel, die Sie transportiert haben, sofort nach dem Servieren von einem Ort zum anderen.
  • Waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie mit Tieren, deren Nahrungsmitteln oder ihrem Lebensumfeld in Kontakt gekommen sind.

Und wenn Sie Hühner haben, umarmen oder küssen Sie sie nicht. In diesem Jahr haben über 1.120 Menschen in 48 Bundesstaaten eine Salmonellenvergiftung durch Kontakt mit ihren Hinterhofhühnern bekommen. Der Umgang mit kleinen Schildkröten, die illegal als Haustiere verkauft werden dürfen (aber trotzdem vorkommen), war in letzter Zeit auch eine Quelle für Salmonellen.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde seit ihrer Veröffentlichung im Oktober 2017 mit neuen Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel