6 gruselige Weihnachtslegenden

Weihnachten ist nicht alles Glöckchen und der lustige alte St. Nick. Es lauern dunklere und gruseligere Gestalten, die nicht vom Nordpol kommen.

Viele dieser beängstigenden Figuren stammen aus vorchristlichen Traditionen und Folklore und sind im Laufe der Zeit in Weihnachten eingehüllt worden. Wenn es beim Weihnachtsmann darum geht, gut erzogene Kinder zu belohnen, konzentrieren sich einige dieser Entitäten auf die freche Liste. Wenn die Drohung Ihrer Kinder mit dem Weihnachtsmann sie nicht dazu bringt, sich zu benehmen, wird es vielleicht eine Geschichte über einen Oger geben, der kommt, um sie in einem Eintopf zu kochen.

Natürlich sind nicht alle diese schrecklichen Feiertagsfiguren böse. Einige sind boshafter und wohlwollender, trotz ihrer eher für Halloween geeigneten Auftritte. Wenn Ihr Kind beim Treffen mit dem Weihnachtsmann weint, erzählen Sie ihm vielleicht nichts über den Krampus.

Belsnickel wird in der Folklore dargestellt, wie dieses Bild von Ralph Dunkleberger. (Foto: Lucas [CC BY 2.0] / Flickr)

1. Belsnickel. "Bels" bedeutet auf Deutsch grob "Pelz" und Nickel bezieht sich hier auf den lustigen alten St. Nikolas, also ist Belsnickel St. Nick in Pelzen oder Fellen. Und diese Figur aus der deutschen Folklore verteilt tatsächlich gelegentlich Geschenke wie den Weihnachtsmann. Er trägt sogar einen Sack voller Süßigkeiten und Nüsse für gute kleine Kinder. Hier enden jedoch die Ähnlichkeiten. Anstelle eines schönen Mantels sind Belsnickels Pelze schmutzig oder manchmal einfach nur schmutzig. Und während St. Nick nur einen Klumpen Kohle für ungezogene Kinder hinterlässt, wird Belsnickel sie mit einem Schalter auf den Rücken peitschen.

La Befana mag beängstigend aussehen, aber sie ist eine wohlwollende Figur. (Foto: Antonio [CC BY 2.0] / Flickr)

2. La Befana. Nur weil jemand beängstigend aussieht, heißt das nicht, dass er es immer ist. La Befana mag wie eine Hexe aussehen, aber diese italienische Hexe ist keine Kreatur von Halloween. Sie ist tatsächlich mit der Offenbarung verbunden, einer Feier nach Weihnachten, die die Ankunft der drei Weisen in Bethlehem feiert. Der Legende nach wurde die Befana von den Weisen gebeten, sich ihnen anzuschließen, aber sie lehnte ab, da sie zu viel Arbeit zu tun hatte. Als sie ihren Fehler erkannte, versuchte sie, sie einzuholen, aber sie war dazu nicht in der Lage. Am Vorabend ihrer Ankunft in Bethlehem war sie erschöpft und warf sich unter einen Baum. Ein Ast von diesem Baum wurde zu einem magischen Besenstiel, mit dem sie fliegen und nach dem Jesuskind suchen konnte. Heute erscheint die Befana während und kurz vor den Dreikönigsereignissen und gibt guten Kindern Leckereien und kleine Geschenke oder lässt die Geschenke in ihren Häusern, ähnlich wie der Weihnachtsmann.

Figuren von Grýla rechts und ihrem Ehemann Leppalúði an der Hauptstraße von Akureyri, Island. (Foto: David Stanley [CC BY 2.0] / Wikimedia Commons)

3. Grýla. Natürlich sind nicht alle Hexen, die zu dieser Jahreszeit auftauchen, gute Hexen. Grýla stammt aus der isländischen Folklore und ist mehr daran interessiert, Kinder zu essen, als ihnen etwas zu essen zu geben. In der Weihnachtszeit soll Grýla von ihrem Berg herunterkommen und ungezogene Kinder suchen. Sie sammelt sie in einem Sack und trägt sie zurück zu ihrem Berg, um sie zu einem Eintopf zu machen. Während die Befana oft eine gut aussehende Hexe ist, ist Grýla wirklich eine schrecklich aussehende Hexe mit Hörnern auf dem Kopf, vielen Schwänzen und einer sehr großen, mit Warzen bedeckten Nase. Dies ist ein Weihnachtsbesucher, den Sie nicht sehen möchten.

Die Krampusse kommen in die Stadt. (Foto: FooTToo / Shutterstock)

4. Krampus. Die vielleicht bekannteste gruselige Weihnachtsfigur ist der Krampus. Diese Kreatur stammt aus mitteleuropäischen Traditionen. Obwohl die genauen Ursprünge durcheinander sind, stimmen die Gelehrten darin überein, dass Krampus aus einer vorchristlichen Zeit stammt. Der Name leitet sich vom deutschen Wort "krampen" ab, was "Klaue" bedeutet. Ein passender Name, da Krampus oft eine dämonisch aussehende Figur mit Krallen, Hörnern und einer sehr langen Zunge ist. Wie Grýla schleppt der Krampus ungezogene Kinder in einen Sack, um sie später als Nahrung zu verwenden.

Die Menschen feiern Krampus mit Festen vor Weihnachten und verkleiden sich als gruselige Figuren, um die jetzt sehr süßen Weihnachtstraditionen auszugleichen. Obwohl die Feste im Laufe des Monats stattfinden können, beginnen sie oft in der Krampusnacht oder in der Krampusnacht, die in einigen europäischen Ländern die Nacht vor dem Fest des Heiligen Nikolaus am 6. Dezember ist. "Der Krampus ist das Yin des St. Nick's Yang "Jeremy Seghers, Organisator des ersten Krampusnacht-Festivals in Orlando, Florida, sagte 2015 gegenüber dem Smithsonian Magazine." Sie haben den Heiligen, Sie haben den Teufel. Es greift auf ein unbewusstes makaberes Verlangen zurück, das viele Menschen haben, das Gegenteil Mit dem zuckersüßen Weihnachten sind viele von uns aufgewachsen. "

Du solltest besser hoffen, dass in diesen Kisten klebrige Weihnachtspullover sind. (Foto: vrjoyner / Shutterstock)

5. Weihnachtskatze Bekannt als der Jólakötturinn in seiner Heimat Island, ist die Weihnachtskatze ein sehr modebewusstes Weihnachtsmonster. Diese nicht so festliche Katze überragt Häuser und schaut hinein, um zu sehen, ob Kinder seit Weihnachten oder in den Ferien dieses Jahres neue Kleider bekommen haben. Wenn sie das taten, war es sicher und die Katze würde zum nächsten Haus weiterziehen. Wenn nicht, würde das Kind verschlungen (vorausgesetzt, Grýla ist nicht zuerst dort angekommen, nehmen wir an). Wenn Sie das nächste Mal verrückt danach sind, Socken für Weihnachten zu bekommen, denken Sie nur, dass sie Ihnen geholfen haben, sich vor der Weihnachtskatze zu schützen.

Klar, gruseliger Geist mit Pferdekopf, ich werde dir ein Lied singen. (Foto: R. Unhold [CC BY-SA 3.0] / Wikimedia Commons)

6. Mari Lwyd. Als ob Sie nicht genug Angst hätten, kommt hier ein walisischer Skelettpferdegeist. Mari Lwyd oder Y Fari Lwyd auf Walisisch ist ein Brauch, bei dem Nachtschwärmer Ihr Zuhause besuchen, während sie einen Pferdeschädel tragen, der während der Ferien mit Bändern, Glocken und einem Laken geschmückt ist, um der ganzen Angelegenheit ein gespenstisches Aussehen zu verleihen. Die Mari Lwyd-Truppe wird den Besitzer in einen Kampf der Verse und Beleidigungen verwickeln. Wenn die Truppe die klügsten Reime hat, dürfen sie etwas trinken und essen, während Mari Lwyd alles abschreckt, was vom Jahr an unerwünscht ist. (Selbst wenn der Besitzer die Versschlacht gewinnt, lässt er die Truppe aus diesem Grund immer noch herein.) Wie viele der Kreaturen auf der Liste sind Mari Lwyds Ursprünge verloren, obwohl es in der britischen Folklore eine lange Geschichte weißer Pferde mit Pferden gibt selbst repräsentieren Kraft und Fruchtbarkeit.

Ähnlicher Artikel