6 Dinge zu tun, bevor Sie Reißverschluss Futter gehen

Wenn Sie ein Drahtkabel mit einer Geschwindigkeit hoch über dem Boden herunterrutschen, die Sie in einer Schulzone überfahren würde, ist Ihre Vorstellung von Spaß, na ja ... viel Spaß dort oben. Wir bleiben beim Wandern auf einem schön asphaltierten flachen Weg.

Trotzdem verstehen wir es. Du bist nicht allein. Die Popularität des Reißverschlussfutters, wie es am häufigsten genannt wird, ist in den letzten 20 Jahren enorm gewachsen. Die Website ziplinerider.com listet mehr als 200 Zip-Line-Kurse in mehr als 40 Bundesstaaten auf. Es gibt Hunderte von anderen in Kanada, in der Karibik, in Mittel- und Südamerika, in Europa, in Afrika, in Asien, in Australien und in Neuseeland.

Sie sind in Resorts, in Lagern, in Zoos und oft mitten im Nirgendwo. In Orten wie Costa Rica führen Sie diese Linien hoch über die Baumkronen des Dschungels. Es gibt Seilrutschen, die über Wasserfälle auf der Big Island von Hawaii führen. Sie können über Seen, Flüsse und Schluchten fahren, mit Blick auf Berge, Ozeane ... Sie nennen es.

Der Nervenkitzel, in einem manchmal mehrere Stockwerke hohen Gurtzeug zu sitzen und mit Achterbahngeschwindigkeit (und höher) zu fliegen, spricht immer mehr Millionen an, die eine andere Art von Outdoor-Abenteuer erleben möchten. Aber seien Sie gewarnt: Zip-Futter ist nicht nur Wind-in-the-Hair, sondern auch Vorsicht vor dem Wind.

Es sollte - wenn Sie es richtig machen - sein, sich durch den Helm zu winden, alle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und sorgfältig überlegte Nervenkitzel zu suchen.

Wie bei vielen Outdoor-Aktivitäten außerhalb der Box macht das Reißverschlussfutter Spaß und Spiel, bis jemand verletzt wird. Nach einigen bekannt gewordenen Unfällen mit Reißverschlüssen - einschließlich eines Todesfalls auf Hawaii und der schrecklichen Geschichte, dass diese Frau aus Georgia nach einem Unfall mit einer selbstgebauten Seilrutsche ins Wasser gefallen ist - ist die Sicherheit für jedes Abenteuer-Outfit, das seine Karabiner wert ist, von größter Bedeutung.

Ein Hinweis: Es gibt viele hausgemachte Seilrutschen im Hinterhof. Um es nicht allzu genau zu sagen, aber DIE SIND GEFÄHRLICH. Wenn Sie mit einer Zip-Line herumspielen, die nicht professionell installiert und betrieben wird, haben Sie Probleme.

Hier sind einige Tipps, die Sie beachten sollten, wenn Sie sich für eine Fahrt mit der Seilrutsche anschnallen möchten:

1. Stellen Sie sicher, dass der Betreiber der Zip-Line-Tour legitim ist

Es geht nicht nur darum, ob die Website des Unternehmens glatt genug ist. Bevor Sie sich für das Jenseits entscheiden, rufen Sie ein oder zwei Mal an. Fragen stellen. Obwohl es derzeit keine nationalen Standards für den Bau und Betrieb von Seilrutschen gibt, haben viele Staaten diese, und jeder legitime Betreiber sollte sich auch an die Standards halten, die von der Association for Challenge Course Technology oder der Professional Ropes Course Association festgelegt wurden. Also frag danach. Fragen Sie, wie oft und von wem der Kurs inspiziert wird. Fragen Sie nach der Sicherheitsakte des Unternehmens. Fragen Sie nach der Versicherung. Fragen Sie, wie die Menschen dort Sie schützen werden.

2. Schauen Sie sich um

Wenn Sie dort angekommen sind, sieht der Ort dann echt aus? Sind die Betreiber, die Ihnen bei Ihrem Abenteuer helfen, professionell? Ist eine Sicherheitsdemonstration enthalten? (Wenn nicht ... heben Sie ab. Gehen Sie bowlen oder so.) Sehen Sie sich die mitgelieferte Ausrüstung an, einschließlich Karabiner, Seile, Gurte und Helme. Sind sie gut gepflegt? Schauen Sie sich den Kurs selbst an. Sehen die Linien verschleißfrei aus? Wie wäre es mit den Plattformen? Sehen sie robust aus? Haben sie Leitplanken?

3. Hören Sie zu. Vorsichtig.

Niemand, selbst schlechte Betreiber von Seilrutschen, wird Sie festschnallen und abschieben, ohne zumindest ein kleines Nicken in die Sicherheit. Handeln Sie also nicht so, wie Sie es tun, wenn der Flugbegleiter in die Routine vor dem Flug einsteigt. Es ist wichtig, diese Sicherheitsanweisungen aufmerksam zu hören. Und wieder Fragen stellen.

4. Beobachten Sie Ihren Schritt auf dem Kurs

Stellen Sie auf dem Kurs sicher, dass Sie immer an einer Sicherheitsleine festgeschnallt sind - nicht nur, während Sie durch den Weltraum rasen. (An einigen Stellen müssen zwei Sicherheitsleinen angeschlossen sein.) Viele Unfälle ereignen sich durch einfaches Absteigen von einer Plattform. Wenn Sie sich also auf dem Kurs befinden (was oft bedeutet, dass Sie viele Meter über dem Boden stehen), sollten Sie sicher an einer Leine befestigt sein, die Sie beim Sturz fängt. Achten Sie auch auf andere Abenteurer und die Führer. Stört sie nicht.

Es ist wichtig, die Gewichtsgrenze des Seilrutschkurses zu kennen. Kann es zwei Personen unterstützen? Berücksichtigen Sie andere potenzielle Faktoren, einschließlich Herzerkrankungen und höhenbedingter Phobien. (Foto: Ammit Jack / Shutterstock)

5. Kennen Sie Ihre Grenzen

Die meisten Seilrutschen haben, wie Sie sich vorstellen können, eine Gewichtsbeschränkung. Aber groß zu sein ist nicht das Einzige, was Sie zum Nachdenken anregen sollte, bevor Sie mitfahren. Wenn Sie schwanger sind, eine Herzerkrankung haben und der Stress möglicherweise zu unangenehm ist, nehmen Sie einen Pass. Gehen Sie zu diesem schönen, flachen, asphaltierten Wanderweg. Es ist ein schöner Spaziergang. Und Sie müssen sich keine Sorgen machen, nach unten zu schauen.

6. Tragen Sie einen Helm

Mach es einfach. Und wenn wir schon dabei sind, lassen Sie auch die Flip-Flops fallen. Bitte nur geschlossene Schuhe.

Verwandte vor Ort:

  • 7 ultra-grüne Extremsportarten
  • 7 erstaunliche Inseln für Ökotouristen
  • 8 der gefährlichsten waghalsigen Stunts der Welt

Ähnlicher Artikel