6 Dinge, die Sie wahrscheinlich nicht über "Es ist ein wundervolles Leben" wussten

Sie kennen die Geschichte: Engel, Glocken, "Auld Lang Syne", ein depressiver und teilweise gehörloser Spar- und Kreditmanager, der versucht, alles zu beenden, nur um eine epiphanische Retrospektive seines Lebens mit freundlicher Genehmigung eines unbeholfenen Auszubildenden zu erhalten genannt Clarence.

Frank Capras Film "It's a Wonderful Life" von 1946, wie Mariah Careys Weihnachtsalbum oder fünf zusätzliche Pfund, ist in den Ferien verdammt schwer zu vermeiden, egal ob es Ihr Herz erwärmt oder Sie es als zu zu zuckerhaltig empfinden. Machen Sie es sich in diesem Jahr mit einer Tasse heißem Kakao gemütlich, einem Stück Obstkuchen Ihrer Tante Enid (das, was Sie tun müssen), und versuchen Sie, das Weihnachtsfernsehen mit diesen sechs faszinierenden Faktoiden "It's a Wonderful Life" zu sehen. Sie werden Henry F. Potter (oder Alfalfa) vielleicht nie wieder so sehen…

Cary Grant, Alfalfa und eine große Weihnachtskarte

Carl 'Alfalfa' Switzer (rechts) als 'Alfalfa' mit den Kollegen unserer Gang, George 'Spanky' McFarland und Darla Hood. (Foto: Wikimedia Commons [gemeinfrei])

"It's a Wonderful Life" basiert auf "The Greatest Gift", einer Kurzgeschichte von Philip Van Doren Stern aus dem Jahr 1939. Nachdem Stern mehrere Jahre lang erfolglos versucht hatte, seine Geschichte an Verlage zu verkaufen, veröffentlichte er sie selbst und schickte sie 1943 als 21-seitige Weihnachtskarte an 200 Freunde. RKO Pictures erhielt schließlich "The Greatest Gift". und kaufte die Rechte an der Geschichte mit Cary Grant als Star. Wie in Hollywood üblich, fielen die Dinge durch und das Projekt wurde geschwächt, bevor der gefeierte Regisseur Frank Capra 1945 an Bord kam und Jimmy Stewart als seinen führenden Mann in der Rolle des Selbstmordattentäters George Bailey ernannte. Jean Arthur, Olivia de Havilland, Ann Dvorak und Ginger Rogers, die den Charakter als "zu langweilig" bezeichneten, sollen sich alle um die Rolle von Mary Hatch Bailey beworben haben. Donna Reed, eine Schauspielerin, die später die ultimative TV-Hausfrau der oberen Mittelklasse wurde, sicherte sich letztendlich die Rolle.

Und noch eine interessante Casting-Notiz: Das ist ein erwachsener Carl "Alfalfa" Switzer in der kleinen Rolle von Freddie, Marys widerwärtigem Date in der berühmten Tanzszene des Films (und ja, dieser Pool existiert an der Beverly Hills High School ). "It's a Wonderful Life" war eine der wenigen Rollen von Switzer nach "Our Gang" für Erwachsene, als er seine Aufmerksamkeit auf die Jagdhundezucht richtete. Er wurde 1959 im Alter von 31 Jahren getötet, nachdem er in einem betrunkenen Streit über 50 Dollar in der Leiste erschossen worden war.

Es ist keine wunderbare Kassenrendite

Man könnte meinen, dass "It's a Wonderful Life" angesichts seines Status "von allen total geliebt" unmittelbar nach seiner Veröffentlichung sowohl von Kritikern als auch von der Öffentlichkeit gleichermaßen angenommen worden wäre. Kinogänger müssen sich im Dezember 1946 nicht so sentimental gefühlt haben, denn das war überhaupt nicht der Fall. Der Film erhielt allgemein gemischte Kritiken - er erhielt jedoch fünf Oscar-Nominierungen, gewann aber keine - und war ein Kassenflop, bei dem die Kosten von 3, 7 Millionen US-Dollar nicht wieder hereingeholt wurden (3, 3 Millionen US-Dollar während des ersten Laufs). Sicher, kein epischer finanzieller und kritischer Misserfolg wie "Ishtar", "Gigli" oder "Santa Claus: The Movie", aber dennoch eine Enttäuschung. Und erhalten Sie Folgendes: Von den 400 Filmen, die 1947 veröffentlicht wurden (es wurde technisch am 20. Dezember 1946 veröffentlicht, damit es für die Oscar-Verleihung in Betracht gezogen werden konnte, aber am 7. Januar 1947 allgemein veröffentlicht wurde): "It's a Wonderful Life "belegte den 26. Platz bei den Einnahmen an den Abendkassen, einen Platz vor dem anderen Weihnachtsklassiker" Miracle on 34th Street ".

In den Jahren nach seiner Veröffentlichung geriet "It's a Wonderful Life" etwas in Vergessenheit, nur um in den 1970er und 1980er Jahren wieder aufzutauchen und ernsthafte Liebe zu erfahren, als es während der Ferienzeit - etwas unerbittlich - im Fernsehen zu erscheinen begann . 1990 wurde der fast 45 Jahre alte Film von der Library of Congress als "kulturell, historisch oder ästhetisch bedeutsam" eingestuft.

Werden die echten Bedford Falls bitte aufstehen?

Warnung: Die Schlussszene kann Ihr Herz wachsen lassen. (Foto: DazzlingWaitressGal [CC BY-SA 4.0] / Wikimedia Commons)

Im Namen wird die fiktive Burg von Bedford Falls im Volksmund als eine Kombination aus Bedford Hills angesehen, einem Weiler im Chichi Westchester County, New York, Stadt Bedford (Heimat von Martha Stewart und einer Vielzahl anderer High Roller, die dies nicht tun) Teilen Sie die proletarischen Leiden von George Bailey und Seneca Falls, einem Dorf der Arbeiterklasse in der New Yorker Region Fingers Lakes in der Nähe von Rochester. Aber welche Stadt, Bedford Hills oder Seneca Falls, ist die wahre Inspiration für Bedford Falls?

Das Tourismusbüro von Seneca Falls setzt auf die Tatsache, dass sie das echte Geschäft sind. Tatsächlich hat Seneca Falls eine ganze Website, The Real Bedford Falls, die sich den zahlreichen Ähnlichkeiten zwischen den beiden Städten widmet. Die Beweise sind überzeugend genug (trotz der Verkehrszeichen im Film, die auf Katonah und Chappaqua hinweisen, die sich beide im Westchester County in oder in der Nähe der Stadt Bedford befinden): Frank Capra soll Seneca Falls 1945 besucht haben, obwohl es keinen soliden Beweis dafür gibt; Der Film bezieht sich auf nahe gelegene Städte wie Elmira, Rochester und Buffalo. beide sind Mühlenstädte; und beide haben eine große italienische Bevölkerung und eine Fülle von viktorianischen Häusern.

Wie dem auch sei, Seneca Falls hat sein vermeintliches Alter Ego mit dem einjährigen It's A Wonderful Life Museum und dem jährlichen It's A Wonderful Life Festival mit besonderen Auftritten der "Bailey Sisters" selbst, Karolyn Grimes (Zuzu) und Carol Coombs, mit Sicherheit aufgenommen -Müller (Janie). Besucher können ein Zimmer im Hotel Clarence buchen, einem kürzlich restaurierten Boutique-Hotel, das natürlich nach George Baileys Schutzengel benannt ist.

Und es sollte darauf hingewiesen werden, dass der eigentliche Drehort von Bedford Falls weder in der Nähe von Bedford Hills noch von Seneca Falls lag: Die gesamte Stadt wurde als aufwendiges 4-Morgen-Set auf der RKO Ranch in Encino, Kalifornien, errichtet.

Lass es (künstlich) schneien!

Jetzt, da wir festgestellt haben, dass die Stadt Bedford Falls im Winter nicht vor Ort in einer verschlafenen Stadt im Bundesstaat New York gedreht wurde, sondern mitten im Sommer auf einem riesigen Studio-Grundstück im San Fernando Valley, wundern Sie sich wahrscheinlich wie Frank Capra seine fiktive Stadt so verdammt winterlich aussehen ließ - Kunstschnee und viel davon. Und das war nicht dein gewöhnlicher Kunstschnee. Vor "It's a Wonderful Life" verwendeten die meisten Produktionen weiß gestrichene Cornflakes, um Schneeflocken zu simulieren, aber wie Sie sich vorstellen können, war dies ein ziemlich lauter Weg, und der Dialog während schneebedeckter Szenen wurde normalerweise während der Postproduktion synchronisiert an Schauspieler, die auf knusprige Schneeflocken treten.

Capra bestand darauf, den Ton während der schneebedeckten Szenen des Films live aufzunehmen, sodass ein neuer, weniger störender Schnee aus Wasser, Seife und einer Brandbekämpfungschemikalie namens Foamite erfunden und durch eine Windmaschine gepumpt wurde. In dem Film wurden insgesamt 6.000 Gallonen dieser neuen Kunstschneelösung verwendet. Und obwohl "It's a Wonderful Life" bei den Academy Awards möglicherweise schlecht abgeschnitten hat, erhielt die RKO-Effektabteilung von der Academy eine technische Auszeichnung für den innovativen Stunt-Schnee.

Das Original von Bert und Ernie

Bert und Ernie aus der Sesamstraße wurden nicht nach den Figuren des Films benannt. (Foto: See-ming Lee [CC BY-SA 2.0] / Flickr)

Lange bevor sich die fruchtigen Junggesellen fürs Leben Bert und Ernie in einer Kellerwohnung in der Sesamstraße 123 niederließen, waren Bert und Ernie von Bedford Falls berühmt. In dem Film spielten der Polizist Bert (Ward Bond) und der Taxifahrer Ernie (Frank Faylen) gutherzige Freunde der Baileys. Keiner der beiden Charaktere zeigte eine Vorliebe für Gummienten, Tauben, gestreifte Pullover oder Unibrows. Hat Jim Henson seine Bert und Ernie nach Frank Capras Bert und Ernie benannt?

Laut denjenigen, die dem ungeraden orange-gelben Paar nahe stehen, ist es ein totaler Zufall. Erklärt den ehemaligen "Sesamstraßen" -Schreiber Jerry Juhl für The San Francisco Chronicle:

Ich war 36 Jahre lang Chefautor der Muppets und einer der Originalautoren in der Sesamstraße. Das Gerücht über "Es ist ein wundervolles Leben" hat sich über die Jahre fortgesetzt.

Ich war bei der Benennung nicht anwesend, aber ich war mir immer sicher, dass es falsch war. Trotz seiner vielen Talente hatte Jim kein Gedächtnis für solche Details. Er kannte den Film natürlich, hätte sich aber nicht an den Polizisten und den Taxifahrer erinnert. Ich konnte dies nicht mit Jim bestätigen, bevor er starb, aber kurz danach sprach ich mit Jon Stone, dem ersten Produzenten und Hauptautor der Sesamstraße und einem Mann, der maßgeblich für das Format der Show verantwortlich war. (Jon ist leider auch nicht mehr bei uns.)

Er versicherte mir, dass Ernie und Bert eines Tages benannt wurden, als er und Jim die Prototypenpuppen studierten. Sie entschieden, dass einer von ihnen wie ein Ernie aussah und der andere wie ein Bert. Die Namen der Filmcharaktere sind rein zufällig.

Ich träume von einem roten Weihnachtsfest

"It's a Wonderful Life" wurde in den späten 1940er Jahren nicht nur von vielen Kritikern und Filmbesuchern abgelehnt, sondern erhielt auch ein offizielles Missbilligungszeichen vom FBI, das den ergreifenden Film dank seiner populistischen Themen und insbesondere als kommunistische Propaganda bezeichnete, wenig schmeichelhafte Darstellung von Großstadtbankern.

Liest einen Abschnitt eines FBI-Memos von 1947 mit dem Titel "Kommunistische Infiltration der Filmindustrie":

In Bezug auf das Bild "Es ist ein wundervolles Leben" stellte [redigiert] im Wesentlichen fest, dass der Film ziemlich offensichtliche Versuche darstellte, Banker zu diskreditieren, indem Lionel Barrymore als "Scrooge-Typ" bezeichnet wurde, so dass er der am meisten gehasste Mann in der Welt sein würde Bild. Diesen Quellen zufolge ist dies ein üblicher Trick, den Kommunisten anwenden.

Darüber hinaus erklärte [redigiert], dass dieses Bild seiner Meinung nach die Oberschicht absichtlich verleumdete und versuchte zu zeigen, dass die Leute, die Geld hatten, gemeine und verabscheuungswürdige Charaktere waren. [redigiert] erzählte, dass er, wenn er dieses Bild gemacht hätte, das den Bankier darstellt, gezeigt hätte, dass diese Person die vom State Bank Examiner im Zusammenhang mit der Gewährung von Krediten festgelegten Regeln befolgt hätte. Ferner erklärte [redigiert], dass die Szene nicht "überhaupt gelitten" hätte, den Bankier als einen Mann darzustellen, der die von Privatpersonen in seine Obhut genommenen Gelder schützte und die Regeln für die Ausleihe dieses Geldes einhielt, anstatt sie darzustellen das Teil, wie es gezeigt wurde. Zusammenfassend erklärte [redigiert], dass es nicht notwendig sei, den Bankier zu einem so gemeinen Charakter zu machen, und "ich hätte es niemals so gemacht."

Trotz des FBI-Verdachts gehörten Frank Capra und die Drehbuchautoren des Films (interessant genug, die fröhlich unsentimentale Dorothy Parker arbeitete nicht im Abspann am Drehbuch) nicht zu den Personen, die Hollywood 1947 aufgrund der kinoorientierten Aktivitäten des House Un- auf die schwarze Liste gesetzt hatte. American Activities Committee (HUAC).

Ähnlicher Artikel