6 Dinge, die Sie über Augenkontakt nicht wussten

Die Augen sind die Fenster zur Seele, so lautet das Sprichwort. Natürlich gibt es viele Sprüche, wenn es um Augen geht: Wir streben danach, helläugig und buschig zu sein, den Preis im Auge zu behalten, Menschen in die Augen zu schauen und Dinge so zu sehen, wie sie sind. Augenkontakt halten wir natürlich für eine gute Sache. Wenn Sie einen Blick über einen überfüllten Tisch oder Bahnhof werfen, können Sie einen intimen Moment mit einem Familienmitglied oder einem Fremden teilen. Ein stilles Augenzwinkern an Ihrem Kind oder Schatz vermittelt Zuneigung.

Wir können eine Welt der Informationen mit unseren Augen kommunizieren, aber nicht alles ist positiv oder gut aufgenommen. Ein einziger Blick kann auch beschämen, beleidigen oder erschrecken. Bevor Sie also an Ihrem nächsten Staring-Wettbewerb teilnehmen, sollten Sie sich über diese sechs Dinge freuen, die Ihre Augenkontaktgewohnheiten über Sie aussagen.

1. Zu langer Augenkontakt ist schlecht. Als ich aufwuchs, wurde mir beigebracht, Erwachsenen in die Augen zu schauen, wenn ich mit ihnen sprach, aber wussten Sie, dass es ein Zeichen dafür sein kann, dass Sie versuchen, jemanden einzuschüchtern oder zu dominieren, wenn Sie den Blick zu lange halten? In einer in der Royal Society Open Science veröffentlichten Studie verwendeten die Forscher die Eye-Tracking-Technologie, um festzustellen, wie lange die richtige Menge an Augenkontakt dauerte. Die Ergebnisse? Im Durchschnitt zogen es die Leute vor, jemandem 3, 3 Sekunden lang in die Augen zu schauen. Zu viel länger als das, und die Dinge werden langsam komisch. Denken Sie also daran, wenn Sie das nächste Mal zu sehr versuchen, Augenkontakt zu halten.

2. Du kannst deine Augen nicht verstecken. Ein lang anhaltender Augenkontakt kann auch darauf hinweisen, dass jemand lügt. Laut Psychologist World: "Übermäßiger Augenkontakt ist auch ein Zeichen dafür, dass eine Person sich der Botschaften, die sie aussendet, übermäßig bewusst ist. Im Falle einer Person, die versucht, jemanden zu täuschen, kann sie ihren Augenkontakt verzerren, so dass sie Ich vermeide es nicht - ein weithin anerkannter Indikator für Lügen. "

Unsere Schüler werden breiter, wenn wir an einer Person oder einem Thema interessiert sind. (Foto: Lapina / Shutterstock)

3. Unsere Schüler erweitern sich, wenn wir interessiert sind . Sie können erkennen, wie interessiert jemand an Ihnen ist oder was Sie sagen, indem Sie sich seine Schüler ansehen. Unsere Schüler erweitern sich (werden breiter), wenn wir an einer Person oder einem Thema interessiert sind. Umgekehrt ziehen sich unsere Schüler zusammen, wenn das Gespräch weniger anregend wird.

4. Schnelles Blinken kann ein Zeichen der Anziehung sein . Im Durchschnitt blinken die Leute 15 bis 20 Mal pro Minute. Wenn wir öfter blinken, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass wir von dieser Person angezogen werden. Deshalb ist ein starkes Blinken normalerweise ein Zeichen für Flirten. (Oder vielleicht steckt etwas in deinem Auge.)

5. In einigen Ländern ist das Zwinkern beleidigend. In den Vereinigten Staaten kann ein Augenzwinkern ein gemeinsames Geheimnis zwischen zwei Personen oder ein Hinweis darauf sein, dass jemand Witze macht. Aber wussten Sie, dass Zwinkern in China geradezu beleidigend ist? Um ehrlich zu sein, selbst hier, wenn es ein gruseliger Typ in einer Bar ist, ist es vielleicht weniger willkommen.

6. Sie können anhand der Richtung ihrer Augen erkennen, was jemand denkt. Wenn eine Person nach links starrt, ist dies laut Psychologist World normalerweise ein Zeichen dafür, dass sie versucht, sich an etwas zu erinnern. Ein Blick nach rechts bedeutet normalerweise, dass einige kreative Säfte am Werk sind. Und das nicht immer gut - manche sagen, ein Blick nach rechts kann ein Indikator dafür sein, dass jemand versucht, eine Geschichte zu erfinden. Wenn eine Person Linkshänder ist, werden die Richtungen umgekehrt.

Ähnlicher Artikel