6 Arten von Asthma und wie sie behandelt werden

Asthma ist eine chronische, möglicherweise lebensbedrohliche Atemwegserkrankung, bei der Entzündungen in der Lunge enge, geschwollene Atemwege, erhöhten Schleim, Atemnot, Straffung der Brust, Husten und ein charakteristisches Keuchen verursachen. Während das meiste Asthma in der Kindheit beginnt, sagen Experten, dass sowohl Allergien als auch Asthma in jedem Alter auftreten können.

Etwa 1 von 12 Menschen (25 Millionen) leiden nach Angaben der Centers for Disease Control (CDC) an Asthma. "Asthma ist die häufigste Atemwegserkrankung in den USA, auch die tödlichste, mehr als das Rauchen von Zigaretten", sagt Dr. Fred Pescatore, Autor von The Allergy and Asthma Cure und Sprecher und Befürworter von Pycnogenol, einem antioxidativen Extrakt aus der Rinde der französischen Seekiefer, von der gezeigt wurde, dass sie Asthmasymptome verbessert.

Es gibt viele verschiedene Arten von Asthma, die jeweils von verschiedenen Tätern ausgelöst werden, und keine Behandlung passt für alle. Die Behandlung hängt von der Art des Asthmas, den Allergenen und den Umweltauslösern ab, erklärt Dr. Jennifer Lee, klinische Allergologin und Immunologin bei HNO und Allergy Associates in Brooklyn, NY

Hier die verschiedenen Typen:

1. Allergisches Asthma

Dieser Typ tritt auf, wenn eine Allergie ein Asthma auslöst. Schimmel, Kakerlaken, Pollen und Hautschuppen sind häufige Allergien, aber die Liste kann endlos sein. Nahrungsmittelempfindlichkeiten können ebenfalls eine Rolle spielen. "Ich denke, Essen kann viel damit zu tun haben, wenn es um die toxische Belastung geht, die Sie in Ihren Körper stecken", sagt Pescatore.

Pescatore erklärt, dass es eine starke Korrelation zwischen Kasein, dem Protein in Milch und Käse, das Asthma auslösen kann, gibt. Gluten, Hefe und Zucker können ebenfalls Schuldige sein. „Ich suche immer zuerst nach dem ungiftigen Ansatz, damit die Leute Diäten zur Eliminierung von Lebensmitteln und einen Test zur Empfindlichkeit gegenüber Lebensmitteln durchführen“, sagt Pescatore.

"Die meiste Zeit behandeln wir diesen Typ, indem wir zuerst herausfinden, gegen welche Patienten allergisch sind, damit sie wissen, was sie vermeiden sollten", sagt Lee. Patienten können je nach Schweregrad ihres Asthmas inhalative Kortikosteroide verschrieben bekommen.

2. Asthma ohne Allergien

Menschen können auch Asthma haben, das nicht durch Allergien ausgelöst wird. Normalerweise löst eine Infektion der oberen Atemwege (Erkältung, Grippe und Rhinovirus) Asthma aus. Sobald Erkältungs- oder Grippesymptome auftreten, wird den Patienten in der Regel 10 bis 14 Tage lang eine kurze Behandlung mit inhalativen Kortikosteroiden verschrieben.

Pescatore lässt Patienten bekannte Allergien und Nahrungsmittelempfindlichkeiten beseitigen und sich sauber von Protein, Obst, Gemüse und Nüssen mit niedrigem glykämischen Index ernähren, um festzustellen, ob dies einen Unterschied macht. "Jeder, der Asthma hat, hat eine entzündliche Erkrankung", sagt Pescatore. „Wenn Sie die Entzündung im Körper verringern, verringern Sie das Bedürfnis Ihres Körpers, sozusagen„ auszuleben “. Wenn es weniger Entzündungen gibt, müssen sich Ihre Bronchien weniger verengen und Ihre Mastzellen aktivieren und all die Dinge, die während eines Asthmaanfalls auftreten. “

3. Aspirin Exazerbated Respiratory Disease (AERD)

Dieser Typ wird durch Aspirin ausgelöst. Patienten können Nasenpolypen, Rhinitis, Niesen und eine laufende Nase sowie eine Vorgeschichte von Aspirinempfindlichkeit haben. Wenn sie Aspirin einnehmen, entwickeln sie Niesen und eine verstopfte Nase, was zu Keuchen und Atembeschwerden führt. „Wenn diese Art von Asthma schwerwiegend genug ist, empfehlen wir die Desensibilisierung von Aspirin. Der Körper wird mit inkrementellen Aspirin-Dosen desensibilisiert, die normalerweise in einem Krankenhaus durchgeführt werden “, sagt Lee. Sobald Menschen die volle Dosis Aspirin vertragen, nehmen sie eine tägliche Erhaltungsdosis ein, die nachweislich bei Polypen, Allergien und Asthma hilft.

4. Sportinduziertes Asthma

Bei diesen Asthmatikern führt jede Art von körperlicher Anstrengung oder Sport zu Husten, Atembeschwerden und Engegefühl in der Brust, die sich verbessern, wenn sie die Anstrengung beenden. Eine typische Behandlung ist ein inhalatives Bronkodilatator-Medikament, um die Atemwege zu öffnen, das etwa fünfzehn Minuten vor dem Training eingenommen wird.

"Es gibt mehrere Studien, die besagen, dass die Einnahme von 2000 mg Vitamin C vor dem Training das durch körperliche Betätigung verursachte Asthma lindern kann", sagt Pescatore. Einige Leute haben auch durch kaltes Wetter induziertes Asthma. Kalte Luft kann ebenso wie Parfüm oder Zigarettenrauch lungenreizend sein. Dies tritt in der Regel im Winter auf.

5. Hustenvariante

Hustenvariante ist Asthma, das durch einen trockenen Husten gekennzeichnet ist. Es kann im Wachzustand oder im Schlaf auftreten und sowohl Erwachsene als auch Kinder betreffen. Die Patienten sprechen normalerweise gut auf inhalierte Kortikosteroide an. Es wurde auch gezeigt, dass Vitamin D Asthma verbessert. Studien zeigen, dass im Süden weniger Asthma auftritt, was möglicherweise auf Menschen mit geringerer Sonneneinstrahlung und niedrigeren Vitamin D-Spiegeln in nördlichen Klimazonen zurückzuführen ist.

6. Berufsasthma

Berufsasthma tritt auf, wenn etwas am Arbeitsplatz einen Asthmaanfall auslöst. Reizstoffinduziertes Asthma entsteht normalerweise durch Rauch oder inhalierte Reizstoffe wie Chlor. Es ist nicht mit einer Allergie verbunden; Der Reizstoff wird eingeatmet und löst einen Angriff aus.

In Berufen, die mit Chemikalien wie Farbe oder Labortieren wie Ratten oder Mäusen zu tun haben, können Patienten auch allergisch gegen ihren Auslöser sein. Sie müssen genau herausfinden, was ihre Symptome auslöst, und versuchen, dies zu vermeiden. Wenn Sie sich nicht von Ihrem Auslöser lösen können, müssen Sie möglicherweise einen Kortikosteroid-Inhalator verwenden, um die Symptome zu lindern. Pescatore mag auch Vitamin A, das nachweislich dazu beiträgt, den Schleim in den Atemwegen loszuwerden, der reizend sein kann.

Er mag auch Pycnogenol. Der Kiefernrindenextrakt ist ein entzündungshemmendes und antioxidatives Mittel, das laut klinischer Forschung beim Öffnen der Bronchien hilft und Asthmasymptome reduziert.

Während Kortikosteroide und Bronchodilatatoren bei der Behandlung von Asthma häufig erforderlich sind, gibt es viele Dinge, die helfen können, die Symptome zu lindern und die verschiedenen Arten von Asthmaanfällen zu verhindern und Kräuterergänzungen sowie Änderungen des Lebensstils wie eine gesündere Ernährung, das Ausziehen von Schuhen in Innenräumen und die Verwendung eines Haushaltsluftfilters.

Fotos: Tommy Hemmert Olesen / Flickr; Wellenbrecher / Shutterstock

Verwandte vor Ort:

  • Globale Erwärmung der Asthma-Epidemie
  • Verwendet Ihr Kind seinen Asthmainhalator richtig?
  • Das Leben in der Nähe des Äquators erhöht wahrscheinlich das Allergie- und Asthmarisiko

Ähnlicher Artikel