5 wichtige Fakten über fleischfressende Sonnentaupflanzen

1. Sonnentau ist eine fleischfressende Pflanze und trotz ihrer geringen Größe ein gewaltiger Feind für Insekten auf allen Kontinenten außer der Antarktis! Es gibt mindestens 194 Arten von Sonnentau oder Drosera, die von Alaska bis nach Neuseeland vorkommen. Wo immer Sie sich auf der Welt befinden (solange Sie an Land sind), besteht eine gute Chance, dass eine Sonnentauart nicht zu weit entfernt lebt.

2. Sonnentau lebt in feuchten Lebensräumen mit saurem und nährstoffarmem Boden. In der Tat ist das Leben in nährstoffarmen Böden der Grund, warum sie Insekten als Nahrung einfangen. Sie können Sonnentau an Orten wie Mooren, Moschusfässern und sumpfigen Gebieten finden, die feucht, aber nicht zu nass sind. Einige Sonnentau-Arten kommen jedoch sogar in Wüstenumgebungen vor. Die hier abgebildete Sonnentauart, der rundblättrige Sonnentau ( Drosera rotundifolia ), lebt im Moschusfass im Südosten Alaskas.

3. Thigmonastie. Im Ernst, es ist ein Thig. Ich meine, was. Und Sonnentau erleben es. Thigmonastie ist die Reaktion einer Pflanze auf Berührung oder Vibration. Laut The Carnivore Girl:

Wenn Sonnentau das Gefühl hat, dass Beute in ihrem klebrigen Tau gefangen wird, besteht ihre Thigmonastie darin, sich um die Beute zu wickeln, bis sie an Erschöpfung oder Erstickung stirbt. Die Reaktion ist bei einigen Arten schneller als bei anderen. Kap Sonnentau sieht sehr dramatisch und voller Flair aus, aber es dauert bis zu 30 Minuten, bis sie ihre Beute vollständig verschlungen haben. Drosera glanduligera und drosera burmannii haben „Schnapp-Tentakel“, die sich innerhalb von Sekunden um ihr Essen wickeln!

4. Wie isst eine weiche Pflanze eine Mahlzeit mit einem Exoskelett? Enzyme. Das viskose Sekret auf den Haaren von Sonnentau fängt Insekten ein, und die Blätter kräuseln sich nach innen, um die Beute mit kleineren inneren Haaren in Kontakt zu bringen, die Enzyme absondern. Die Enzyme sind ein externer Verdauungsprozess, bei dem die Organe des Insekts abgebaut werden, sodass Nährstoffe von den Drüsen in der Pflanze aufgenommen werden können. Wenn nur noch das Exoskelett übrig bleibt, löst sich das Blatt und bereitet sich darauf vor, eine weitere Mahlzeit zu fangen.

5. Sonnentau ist so stark an die Gewinnung von Nährstoffen aus Insektenbeute angepasst, dass einige Arten überhaupt nicht in der Lage sind, Nährstoffe über ein Wurzelsystem zu sammeln. Stattdessen halten die Wurzeln sie einfach gut am Boden verwurzelt oder sind einfach ein Ort zum Sammeln oder Speichern von Wasser.

Ähnlicher Artikel