5 Tipps zum Fotografieren von Schmetterlingen

Schmetterlinge gehören zu den schönsten Insekten der Welt und kommen in praktisch jedem Garten vor. Kein Wunder, dass sie ein beliebtes Motiv für die Fotografie sind. Wenn Sie Ihre Fotos von Schmetterlingen verbessern möchten, versuchen Sie diese Tipps:

Fotografieren Sie während der kühleren Stunden des Tages.

Schmetterlinge bewegen sich langsamer, wenn es kalt ist, und ziehen es vor, länger auf einer Blume oder einem Blatt zu sitzen, wenn sie können. Die kühleren Stunden des Tages sind morgens und spät nachmittags, was perfekt funktioniert, da dies auch die Zeit des weichen goldenen Lichts ist, das alle Fotografen lieben. Sie haben nicht nur schönes Licht, sondern auch ein Motiv, das still genug sitzt, um einige Aufnahmen zu machen, ohne es im Garten herumzujagen

Halten Sie den Sensor Ihrer Kamera parallel zu den Flügeln des Schmetterlings.

Da es sich wahrscheinlich um eine geringe Schärfentiefe handelt, können Sie den vollen Flügel des Schmetterlings nur scharfstellen, wenn Sie Ihre Kamera parallel zu den Flügeln halten. Das heißt, haben Sie keine Angst davor, Dinge zu verwechseln, Aufnahmen von oben zu machen, vor dem Schmetterling, der sich auf sein Gesicht konzentriert, oder aus anderen einzigartigen Winkeln. Wenn Sie jedoch die volle Wirkung scharfer, scharfer Details über den gesamten Flügel erzielen möchten, müssen Sie parallel zum Schmetterling sein.

Verwenden Sie ein Makroobjektiv.

Während Sie sicherlich ein Zoomobjektiv verwenden können, um näher an einen Schmetterling heranzukommen, geschieht die wahre Magie mit einem Makroobjektiv. Sie erhalten diesen superweichen Hintergrund und müssen Ihrem Motiv nicht so nahe kommen, dass es wegfliegt. Mieten Sie ein 100-mm-Makroobjektiv und sehen Sie, welchen Unterschied es beim Fotografieren von Schmetterlingen macht.

Verwenden Sie ein Stativ.

Unabhängig davon, ob Sie ein Zoomobjektiv oder ein Makroobjektiv verwenden, wird beim Schütteln Ihrer Hände beim Halten der Kamera wahrscheinlich ein wenig Unschärfe des Objektivs auftreten. Wenn Sie Ihre Kamera auf ein Stativ stellen, können Sie dies vermeiden. Halten Sie einfach den Stativkopf locker, damit Sie die Kamera leicht bewegen können, um der Bewegung des Schmetterlings zu folgen. Mit einem Stativ haben Sie etwas weniger Mobilität, aber wenn Sie sich vor Blumen aufstellen, die Schmetterlinge häufig besuchen, müssen Sie nicht zu lange warten, bis ein Schmetterling vor Ihnen landet. Außerdem willst du sowieso keinen Schmetterling im Hof ​​jagen. Wenn Sie darauf warten, dass sie zu Ihnen kommen, ruhig und gelassen bleiben, erhalten Sie auf lange Sicht mehr Möglichkeiten für Aufnahmen.

Nehmen Sie die Bewegungen des Schmetterlings vorweg.

Das Verhalten Ihres Motivs zu kennen, ist der Schlüssel für jede Fotografie, und dazu gehören auch Schmetterlinge. Beobachten Sie die Schmetterlinge, die Sie fotografieren, genau und Sie können ihre Bewegungen vorhersagen - wenn sie von einer Blume abheben, wenn sie landen wollen, wenn der nächste Schlag ihres Flügels stattfinden wird, wenn sie landen ruhen sich aus und so weiter. Wenn Sie in der Lage sind, die Bewegungen eines Schmetterlings vorherzusagen, haben Sie während Ihrer Fotositzungen weitaus mehr Erfolg und weitaus weniger Frustration.

Um Sie zu inspirieren, ist hier Starre Vartan von Site, der an der Butterfly Conservatory Tour in New York im American Museum of Natural History teilnimmt:

Möchten Sie, dass Ihr Foto als Foto des Tages angezeigt wird? Treten Sie unserer Flickr-Gruppe bei und fügen Sie Ihre Fotos dem Pool hinzu!

Verwandte Inhalte auf der Website:

  • Wie man Monarchfalter züchtet
  • Diese Motte sieht aus wie Vogelkot (absichtlich)
  • Möchten Sie weitere großartige Fotos sehen? Schauen Sie sich den Fotoblog der Site an

Ähnlicher Artikel