5 solarbetriebene Gebäude, die die Architektur für immer verändern werden

Da die Preise für Solarenergie auf Rekordtiefs fallen und die Fortschritte im Design rasant steigen, wenden sich immer mehr Architekten und Entwickler wegen ihrer Kosteneinsparungen und ihrer ästhetischen Attraktivität an Solar. Wie wir in den nächsten zwei Jahren sehen werden, integrieren einige der größten Bauprojekte der Welt die Photovoltaik vom Dach bis zur Fassade. Im Folgenden finden Sie nur eine Handvoll, die wir kaum erwarten können, bis sie fertig sind.

Apples Raumschiff-Hauptquartier

Apples neuer Hauptsitz in Cupertino wird über 16 Megawatt Strom aus Dachplatten erzeugen. (Foto: Apple)

Apples wunderschönes neues 5-Milliarden-Dollar-Hauptquartier in Cupertino, Kalifornien, das als "Raumschiff" bezeichnet wird, wird nicht nur die größten jemals hergestellten Strukturglasstücke enthalten, sondern auch eine der größten Solaranlagen für ein Unternehmensgebäude der Welt. Der Technologieriese nutzt seine große Dachfläche, um Tausende von Solarmodulen mit einer geschätzten Leistung von 16 Megawatt zu installieren. Der Campus wird außerdem über 4 Megawatt Biogas-Brennstoffzellen verfügen und zusätzliche erneuerbare Energie aus einer nahe gelegenen 130-Megawatt-Solaranlage von First Solar beziehen.

Neben erneuerbaren Energien fügt Apple auch 2.500 neue und einheimische Bäume hinzu (insgesamt über 7.000), bahnbrechende nachhaltige Designelemente und kilometerlange Rad- und Joggingwege. Insgesamt wird der 175 Hektar große Campus zu 80 Prozent Grünfläche sein.

"Wir bauen ein neues Hauptquartier, das meiner Meinung nach das umweltfreundlichste Gebäude der Welt sein wird", sagte Tim Cook, CEO von Apple. "Es wird ein Zentrum für Innovation sein, und es ist eindeutig etwas, was unsere Mitarbeiter wollen und wir wollen." ""

Der neue HQ-Campus von Apple wird voraussichtlich noch in diesem Jahr fertiggestellt.


Melbournes netzunabhängiger Wolkenkratzer

Der Sol Invictus ist so konzipiert, dass er möglichst unabhängig vom Stromnetz ist. (Foto: Peddle Thorp)

Ein neues 60-stöckiges Wohnhaus, das für die Skyline von Melbourne vorgesehen ist, soll zukünftigen Bewohnern ein völlig netzunabhängiges Erlebnis bieten. Um dies zu erreichen, haben Peddle Thorp Architects ein Gebäude mit einer Fassade entworfen, die mit Solarzellen umwickelt ist und mit Windturbinen auf dem Dach, nachhaltigem Design und einem massiven Batteriespeichersystem ergänzt wird. Das als Sol Invictus ("unbesiegbare Sonne") bezeichnete Gebäude wird so ausgerichtet sein, dass sein gebogenes Äußeres so viel wie möglich von der Ost-West-Bewegung der Sonne erfassen kann.

"Mit diesem Konzept würde die Technologie einen wesentlichen Teil der Architektur prägen", sagte der Architekt Peter Brook von Peddle Thorp gegenüber Curbed. "Viele Designer konstruieren Gebäude, um die Sonneneinstrahlung zu verringern. In diesem Fall machen wir das Gegenteil."

Laut Brook konnten die Designer durch die Nutzung von Sonnenkollektoren in der Fassade im Gegensatz zum Dach die für erneuerbare Energien verfügbare Fläche von 4.305 Quadratfuß auf 37.673 Quadratfuß erweitern. Während diese Zahl rund 50 Prozent des Energiebedarfs des Gebäudes ausgleichen wird, sind die Planer zuversichtlich, dass Effizienzgewinne und andere Verbesserungen diese Zahl nach Abschluss des Projekts in den nächsten drei oder vier Jahren auf 100 Prozent bringen werden.


Das Hauptquartier von General Electric für Solarschleier

Das neue Hauptquartier von General Electric in Boston wird einen „Solarschleier“ aufweisen, um die Energiekosten auszugleichen. (Foto: GE)

Als Hommage an Bostons maritimes Erbe wird das neue nachhaltige Hauptquartier von GE mit Blick auf den Fort Point Channel der Stadt einen dramatischen Solarschleier enthalten. Laut dem Boston Magazine wird der Schleier "aus Solarlatten bestehen, die Licht durchlassen, aber nicht bevor es von ihren Photovoltaikoberflächen abprallt".

Neben der Umnutzung von zwei alten Backsteinlagern auf dem 2, 4 Hektar großen Gelände wird GE auch einheimische Pflanzungen, Dachgärten und als Zeichen der Zukunft erhöhte Erdgeschosse und kritische Systeme installieren, um den künftigen Anstieg des Meeresspiegels zu berücksichtigen. Um den Nahverkehr, das Radfahren oder das Gehen zur Arbeit zu fördern, werden auf dem Gelände nur 30 Parkplätze für die erwarteten 800 Mitarbeiter zur Verfügung stehen.

Nach seiner Fertigstellung im Jahr 2018 erwartet GE, dass sein Hauptsitz als eines der umweltfreundlichsten Gebäude in den USA zertifiziert wird


Teslas Gigafactory

Die Gigafactory von Tesla, das nach physischen Gebieten größte Gebäude der Welt, wird zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen betrieben. (Foto: Tesla)

Teslas Gigafactory in Nevada, das künftige Herzstück der Batterieproduktion seines Elektroautoimperiums, ist nicht nur das physisch größte Gebäude der Welt (mit einer Fabrikfläche von 126 Acres), sondern auch eine Netto-Null-Energie-Anlage.

Laut CleanTechnica hat das Unternehmen von Anfang an beschlossen, keine Erdgasleitung zur Fabrik zu bauen, um sie dazu zu zwingen, sich auf erneuerbare Energien zu verlassen. Der aktuelle Plan sieht nicht nur die Abdeckung des gesamten Daches mit Sonnenkollektoren vor, sondern auch die Installation von Arrays in den benachbarten Hängen. Wenn dies den Anforderungen der Anlage nicht vollständig entspricht, sagt JB Straubel, CTO von Tesla Motors, dass sie nur etwas herausfinden müssen.

"Es war also eine lustige Aktivität und es gab viele Herausforderungen", teilte er kürzlich mit. "Aber in jedem einzelnen Schritt des Prozesses konnten wir uns neu erfinden und Lösungen finden."

Neben Solarenergie plant Tesla die Erfassung sauberer Energie aus Geothermie- und Windkraftanlagen vor Ort. Der Standort ist derzeit auf dem besten Weg, bis 2020 voll funktionsfähig zu sein.


Copenhagen International School

Die Copenhagen International School in Dänemark wird über 12.000 farbige Sonnenkollektoren verfügen. (Foto: Copenhagen International School)

Nach ihrer Fertigstellung im Jahr 2017 wird die Copenhagen International School in Dänemark über die weltweit größte Solarfassade verfügen. Die mehr als 12.000 farbigen Sonnenkollektoren, die direkt in die Gebäudestruktur und das Glas integriert sind, werden die Hälfte des Energiebedarfs der Schule decken (rund 300 Megawattstunden pro Jahr).

Um die 1.200 Studenten für die Funktionen der Einrichtung für saubere Energie zu begeistern, werden "Solar Studies" in den Lehrplan integriert. Auf diese Weise können die Schüler die Energieerzeugung in Echtzeit überwachen und in Klassen wie Physik und Mathematik einsetzen.

„Wir sind stolz darauf, dass wir mit dem Bau der neuen Schule innovative Architektur in unsere Unterrichtsprinzipien integrieren können. Das Ziel der Schule ist es, die Kompetenzen der Schüler in einem internationalen Umfeld zu verbessern, damit sie zu verantwortungsbewussten Bürgern der Welt mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit werden “, sagte Brit van Ooijen, Vorstandsvorsitzender der Copenhagen International School, in einer Pressemitteilung.

Ähnlicher Artikel