5 lustige nordische Feiertage sollten wir ausleihen

Egal, ob Ihr Leben verrückt ist oder Sie einfach nur überarbeitet sind, Sie haben wahrscheinlich nicht das Gefühl, viel Freizeit zu haben. Unsere Vorfahren hatten mehr Zeit - und auch weniger Ablenkungen in ihrer Freizeit. Mit Ausnahme der Arbeitszeiten der Industriellen Revolution haben Historiker festgestellt, dass unsere Vorfahren achtstündige Tage arbeiteten und noch viele Tage frei hatten. Haben Sie sich jemals gefragt, was die Leute in der Vergangenheit mit all dieser Freizeit gemacht haben?

Laut der Historikerin Juliet Schor verbrachten sie mehr Zeit in der spirituellen Praxis und mehr Zeit zum Feiern. In ihrem Buch "The Overworked American: Der unerwartete Rückgang der Freizeit" schreibt sie:

Der mittelalterliche Kalender war voller Feiertage. Offizielle - das heißt kirchliche - Feiertage umfassten nicht nur lange "Ferien" zu Weihnachten, Ostern und Mittsommer, sondern auch zahlreiche Heilige und Ruhetage. Diese wurden sowohl für nüchternen Kirchgang als auch für Schlemmen, Trinken und Fröhlichkeit ausgegeben. Zusätzlich zu offiziellen Feierlichkeiten gab es oft Wochen im Wert von Ales - um wichtige Ereignisse im Leben (Braut- oder Wake-Ales) sowie weniger bedeutsame Anlässe (Scot Ale, Lamm Ale und Hock Ale) zu markieren. Insgesamt nahm die Urlaubsfreizeit im mittelalterlichen England wahrscheinlich etwa ein Drittel des Jahres in Anspruch. Und die Engländer arbeiteten offenbar härter als ihre Nachbarn. Das Ancien Règime in Frankreich soll 52 Sonntage, 90 Ruhetage und 38 Feiertage garantiert haben. In Spanien stellten Reisende fest, dass der Urlaub insgesamt fünf Monate pro Jahr betrug.

Viele dieser Feiertage existieren heute, obwohl sie von Land zu Land etwas variieren. Hier konzentrieren wir uns auf einige aus den nordischen Ländern, da ihre kulturellen Perspektiven einen Moment haben und die Sichtweise der Menschen an anderen Orten auf die Welt zu beeinflussen scheinen. Vielleicht können wir einige dieser nordischen Feste in unsere eigenen Gemeinden bringen, um auf spielerische Weise das Leben zu feiern, auch wenn wir nicht mehr Urlaubstage haben können.

Brötchentag (auch bekannt als Bolludagur)

Der Brötchentag in Island markiert den Beginn der Fastenzeit, obwohl er auch bei Menschen beliebt ist, die nicht religiös sind. Am Montag vor der Fastenzeit gefeiert - der Tag heißt anderswo Faschingsmontag - dreht sich alles um das Genießen von mit Sahne gefülltem Gebäck. Laut der Reykjavik-Weinrebe gehören zur 100-jährigen Tradition auch die Kinder.

"Am Morgen des Bun Day werden Kinder ermutigt, ihre Eltern am frühen Morgen zu wecken, indem sie sie mit hausgemachten dekorierten Paddeln schlagen und 'Bolla, Bolla, Bolla!' Für jeden Schlag, den sie bekommen, bevor ihre Eltern aufstehen, sollen sie mit einem zusätzlichen Sahnebrötchen belohnt werden. "

Ja, ein ganzer Tag, der gebackenen Süßigkeiten gewidmet ist, und das ist vor dem "Bursting Day" am Dienstag, der anderswo wie Karneval ist.

Walpurgis Eve

Walpurgis Eve oder Valborgmässoafton (oft als Valborg abgekürzt) wird am letzten April in Schweden, Finnland und anderen Ländern, einschließlich Teilen Deutschlands, gefeiert. Seine Bedeutung variiert von Ort zu Ort, beinhaltet aber normalerweise ein Feuer, um das Alte loszuwerden, das Neue willkommen zu heißen und den Frühling zu feiern. Einige schlagen vor, dass dies mit der Zeit zu tun hat, in der Nutztiere zum Weiden gelassen wurden und das Feuer Raubtiere fernhalten soll. Heute können auch warme Getränke, insbesondere Kaffee, Feuerwerk und / oder Feuertanz sowie Musik und Gesang Teil der Feier sein.

Eukonkanto

Eukonkanto, oder Rennen mit Frau, starteten in Finnland, aber der Wettbewerb hat sich seitdem auf andere skandinavische Länder und sogar die USA ausgeweitet! Dieses definitiv nicht zu ernste Ereignis ist überall dort beliebt, wo es auftaucht. Das Sommerrennen beinhaltet mehr als nur, wer der schnellste Läufer ist, während er eine andere Person trägt. Es gibt auch Hindernisse zu überwinden und Zäune zu überwinden. Diese Tradition soll mit Herkko Rosvo-Ronkainen verbunden sein, einem Räuber, der mit seiner Diebesbande nahe gelegene Städte plünderte und nach Nahrung und Frauen suchte. Bei den Weltmeisterschaften zum Tragen von Frauen im finnischen Sonkajärvi ist die Belohnung des Gewinners das Gewicht seiner Frau in Bier.

Mittsommerabend

Mittsommerabend, der längste Tag des Jahres, ist in den nordischen Ländern eine große Sache. Einige sagen, es sei noch wichtiger als Weihnachten, was sinnvoll ist, wenn man bedenkt, wie viel des Jahres Teile dieser Länder in der Dunkelheit verbringen oder wie viele Tage bei schlechten Lichtverhältnissen sie in den kälteren Jahreszeiten haben. Der Maibaum oder Mittsommerpfahl steht im Mittelpunkt der Veranstaltung und ist mit Blumen geschmückt. Es wird Maibaum genannt, weil die Tradition im Mittelalter aus Deutschland stammte, wo sie am 1. Mai errichtet wurde. In den skandinavischen Ländern gibt es in der Regel erst später in der Saison genug Grün, sodass die Stange Teil der Mittsommerfeierlichkeiten ist die auf oder zur Sommersonnenwende fallen. Während an anderen Orten ein Lagerfeuer Teil der Mittsommerfeierlichkeiten ist, ist dies in den nordischen Ländern eher Teil der Walpurgis-Feierlichkeiten, und daher steht die Stange im Mittelpunkt.

Tanzen um die Stange, Blumenkronen und Zeit draußen mit Familie und Freunden sind Teil der Feierlichkeiten. "Obwohl die Tradition, den Maibaum mit Blättern zu schmücken, eine germanische Ergänzung zu sein scheint, reichen die Ursprünge des Maibaums selbst auf frühmittelalterliche Feste in Frankreich zurück, als die karolingischen Könige am 1. Mai ihre Truppen aufstellten. Unter anderen Wettbewerben würden Bogenschützen gegeneinander antreten Beim Schießen auf einen Vogel (echt oder falsch), der oben auf einer hohen Stange platziert ist, wurden diese sogenannten Papageienschießwettbewerbe in ganz Europa sehr beliebt. Aufgrund dieser Geschichte sind einige Maibäume immer noch mit einem Hahn oder einem anderen Vogel geschmückt top ", so Real Scandinavia.

Winternights und Kekri

Winternights in Norwegen und Kekri in Finnland sind heidnische Erntefeste, die ähnlich gefeiert werden und ungefähr zur gleichen Zeit wie amerikanisches Halloween Ende Oktober oder Anfang November stattfinden. Sie beinhalten die Anerkennung der eigenen Vorfahren und der Toten, ähnlich wie Allerseelen, aber Winternights und Kekri haben beide einen feierlicheren Aspekt. Sie sollen ein Fest für Leben und Tod sein, während der Allerseelen-Tag eher nachdenklich ist. Es geht darum, das Ende eines Jahres und den Beginn des nächsten sowie den Beginn des Winters zu markieren.

"Ursprünglich gab es keinen festen Termin. Jeder Haushalt, einschließlich der Arbeiter, feierte ihn einzeln, nachdem er das Vieh für den Winter gebracht und die Ernte des Jahres abgeschlossen hatte", so der Wanderella-Blog. Zu den Kekri-Feierlichkeiten gehört eine große Mahlzeit, die Teller für die toten Vorfahren enthält, und die Mahlzeit sollte Elemente dessen enthalten, was im kommenden Jahr erhofft wurde.

* * *

Bist du ein Fan von allem Nordischen? Wenn ja, besuchen Sie uns bei Nordic by Nature, einer Facebook-Gruppe, die sich der Erforschung des Besten der nordischen Kultur, Natur und mehr widmet.

Ähnlicher Artikel