5 großartige Orte, um wilde Seekühe in Florida zu sehen

Die meiste Zeit des Jahres lebt die Florida-Seekuh weit verbreitet in den Wasserstraßen von Florida und Südgeorgien.

Da Seekühe jedoch empfindlich auf kalte Temperaturen reagieren, ändern sich ihre Muster im Winter, wenn sie auf der Suche nach wärmeren Gewässern wandern. In dem Moment, in dem die Wassertemperatur unter 68 Grad Fahrenheit sinkt, machen sich viele von ihnen auf den Weg zu einer der vielen natürlichen Quellen Floridas, die zu jeder Jahreszeit in den 70er Jahren stabile Temperaturen aufweisen. Diese jährlichen Treffen sind ohne Zweifel eines der coolsten Dinge, die Sie persönlich erleben können.

Diese jährliche Migration ist jedoch voller Gefahren. Während sie viele Kilometer zu diesen warmen Häfen reisen, müssen sie sich gefährlichen Herausforderungen stellen, die von tödlichen Kollisionen mit Wasserfahrzeugen bis hin zu regelrechten Belästigungen durch Menschen reichen.

Infolgedessen haben viele der von ihnen frequentierten Wasserstraßen im Laufe der Jahre strengen staatlichen und bundesstaatlichen Schutz erhalten, und einige der Gebiete, die für ihre große Anzahl überwinternder Seekühe bekannt sind, wurden als staatliche oder Nationalparks eingerichtet. Um die Sicherheit der versammelten Seekühe zu gewährleisten, sind viele dieser Ziele im Winter und im Frühjahr für das Schwimmen und andere Wassererholungen gesperrt. Sie können jedoch immer noch beträchtliche Gruppen dieser sanften Riesen beobachten, die sich aus ausgewiesenen Sichtbereichen im warmen Quellwasser kuscheln.

Wenn Sie Seekühe aus erster Hand beobachten möchten, finden Sie hier einige Orte in Florida, die als Hotspots für Seekuh zertifizierbar sind.

1. Crystal River National Wildlife Refuge

Das Crystal River National Wildlife Refuge wurde 1983 mit dem Ziel gegründet, die gefährdeten Seekühe Floridas, die in seinen Gewässern leben, zu schützen.

Laut dem US-amerikanischen Fisch- und Wildtierdienst bewahrt die Schutzhütte "den letzten unberührten und unentwickelten Frühlingslebensraum in Kings Bay, der das Quellgebiet des Crystal River bildet. Die Schutzhütte bewahrt die wichtigsten mit Grundwasser gefütterten Quellparadiese in Kings Bay, die sie bieten kritischer Lebensraum für die Seekuhpopulationen, die jeden Winter hierher ziehen. "

Eine der wichtigsten und bekanntesten Winter-Seekuh-Häfen ist der Drei-Schwestern-Frühling, der zwischen November und März zusätzlichen Schutz als ausgewiesenes Seekuh-Schutzgebiet erhält. Während dieser Zeit ist der Zugang zu Wasser streng begrenzt und manchmal verboten, abhängig von der Anzahl der Seekühe im Wasser.


2. Blue Spring State Park

Der Blue Spring State Park am St. Johns River in der Nähe von Orange City, Florida, wurde 1972 vom Umweltschutzministerium von Florida gegründet und ist eine der ersten Bemühungen des Staates, diese gefährdeten Riesen zu schützen.

Das bezaubernde, kristallklare Wasser der Quelle macht sie zu einem beliebten Ziel für Menschen, die im Sommer schwimmen, schnorcheln, tauchen und Kajak fahren möchten. Im Winter ist der Zugang der Menschen zur Quelle verboten, da der konstante Fluss von 72-Grad-Wasser anzieht eine wachsende Population von wärmesuchenden Seekühen.

Wie bei Crystal River sind Menschen während der Seekuhsaison nicht im Wasser erlaubt, aber es gibt Bereiche, in denen Sie sie in sicherer, respektabler Entfernung beobachten können.


3. Merritt Island National Wildlife Refuge

Das Merritt Island National Wildlife Refuge befindet sich an der Ostküste Floridas in der Nähe von Cape Canaveral und umfasst 140.000 Morgen ungestörten Lebensraum für Wildtiere, in dem mehr als 1.500 Pflanzen- und Tierarten beheimatet sind, von denen 21 auf Listen gefährdeter Arten aufgeführt sind. Dazu gehört die Florida-Seekuh, die häufig am nördlichen Ende der Zuflucht in der Moskito-Lagune und im Haulover-Kanal gesichtet werden kann.

Der Name des Haulover-Kanals wurde gebaut, um die Lagune mit dem nahe gelegenen Indian River zu verbinden. Er ist ein Hinweis auf seinen Zustand vor dem Kanal. Wie auf dem in der Nähe der Stätte gepflanzten historischen Marker erklärt, "schleppten oder trugen Indianer, Entdecker und Siedler Kanus und kleine Boote über diesen schmalen Landstreifen zwischen der Moskito-Lagune und dem Indian River. Schließlich wurde er als" Haulover "bekannt. Das Verbinden beider Gewässer hatte die frühen Siedler dieses Gebiets lange Zeit herausgefordert. "

Der Kanal zwischen Fluss und Lagune wurde schließlich im 19. Jahrhundert gegraben, um Menschen (und Seekühen!) Den Zugang zwischen den beiden Gewässern zu erleichtern.


4. Edward Ball Wakulla Springs State Park

Der Wakulla Springs State Park befindet sich unter einem Baldachin aus malerischen kahlen Zypressen und Hartholzhängematten und ist vielleicht am bekanntesten für die Seekühe, die im Winter zu Besuch sind. Aber das ist nicht der einzige Grund, den Sie besuchen sollten.

Neben hervorragenden Freizeitmöglichkeiten im Wasser verfügt der Park über eine der tiefsten und größten Süßwasserquellen der Welt und ist auch ein Ort von großer archäologischer Bedeutung. Es gibt Hinweise darauf, dass paläo-indische Menschen dieses Land zeitweise für etwa 15.000 Jahre besetzten.


5. Manatee und Fanning Springs State Parks

Diese beiden Florida State Parks befinden sich innerhalb von 14 Meilen voneinander am Suwannee River, der um den Okefenokee Swamp in Südgeorgien beginnt und durch Nordflorida verläuft, bevor er in den Golf von Mexiko mündet.

Am Ende der Reise des Flusses durch Hartholz-Feuchtgebiete führt er durch Fanning Springs, einen beliebten Badeort, der im Laufe der Jahre teilweise entwickelt wurde, und dann durch Manatee Springs, das treffend nach seinem angemessenen Anteil an Seekuh-Sichtungen benannt ist.


Ähnlicher Artikel