5 faszinierende Fakten über den clownartigen Schnabel des Papageientauchers

1. Papageientaucher sind berühmt für ihre bunten Scheine, aber sie zeigen nur während eines Teils des Jahres so lebendige Orangen und Gelbs. Mit Beginn der Brutzeit im Frühling färben sich die Schnäbel der Papageientaucher hell. Die größeren und farbenfroheren Schnäbel können ein Zeichen dafür sein, dass sie erfahrener und gesünder sind und somit ein besserer Partner. Aber während des Winters, in dem Papageientaucher nicht angeben müssen, sind die Rechnungen nur verblasste Geister ihres lebendigen Sommerselbst.

2. Ihre Schnäbel leuchten sogar im Dunkeln! Wenn ein UV-Licht auf den Schnabel fällt, leuchten die gelben Grate in atemberaubenden fluoreszierenden Farben, entdeckte der Ornithologe Jamie Dunning. Aber Dunning weiß nicht, welchen Zweck die Fluoreszenz erfüllt, deshalb hat er eine spezielle Sonnenbrille entwickelt, die er auf Papageientaucher setzt, die zum Markieren gefangen wurden, um zu sehen, ob ihre Schnäbel aufleuchten.

3. Es gibt drei Arten von Papageientauchern und jede Art hat ein bestimmtes Farbmuster in ihren Rechnungen. Papageientaucher haben mehrfarbige Schnäbel mit blauen Basen und orangefarbenen und gelben Streifen. Gehörnte Papageientaucher, wie der hier abgebildete, haben gelbe Schnäbel mit orangefarbenen Spitzen. Und getuftete Papageientaucher haben orangefarbene Geldscheine mit brauner oder grauer Basis.

4. Die Rechnung des Papageientauchers ist perfekt zum Fangen und Tragen eines Fischfangs geeignet. Die Rechnung hat eine Schicht Stacheln im oberen Teil des Schnabels. Mit diesem und kleinen Stacheln auf der Zunge kann ein Papageientaucher einen Laderaum fangen, während er seine Rechnung immer wieder öffnet, um mehr Fische zu fangen. Sie müssen nicht aufhören zu fischen, bis ihre Rechnung voll ist!

5. Papageientaucher können durchschnittlich 10 Fische gleichzeitig in ihrer Rechnung halten, aber der Rekord liegt bei erstaunlichen 62 Fischen, die von einem Papageientaucher in Großbritannien gleichzeitig getragen werden.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde aktualisiert, seit er ursprünglich im August 2015 veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel