5 Eulen Fakten, die Sie in Erstaunen versetzen werden

Eulen sind voller beeindruckender Fähigkeiten. (Foto: Rui Saraiva / Shutterstock)

Eulen kommen auf allen Kontinenten außer der Antarktis vor und sind seit Jahrtausenden Teil der menschlichen Kultur und Mythologie. Sie werden als alles angesehen, von weisen alten Glücksbringern bis zu dämonischen Vorboten des Todes. Warum so eine Symbolik? Ein Teil dieser Faszination beruht auf einer seltsamen Anatomie, die sie von anderen Vogelarten abhebt.

Viele Arten sind nachtaktiv, sie sind fast stille Flieger, sie können ihre Köpfe drehen, sie sind dank außergewöhnlicher Tarnung oft leichter zu hören als zu sehen und sie haben mit Sicherheit ausdrucksstarke Gesichter. All dies summiert sich zu einem sehr seltsamen Vogel. Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie Eulen seltsam sind, aber wunderbar.

Nicht gerade Augäpfel

Umso besser, dich zu sehen, meine Liebe. (Foto: jadimages / Shutterstock)

Eulen haben keine Augäpfel. Sie sind eher wie Röhren. Sie sind länglich und werden von "sklerotischen Ringen", einer knöchernen Struktur im Schädel, an Ort und Stelle gehalten. Aus diesem Grund können Eulen ihre Augen nicht wirklich bewegen oder rollen. Deshalb haben sie die Beweglichkeit im Nacken erhöht, aber darauf kommen wir später zurück.

Da die Augen nach vorne gerichtet sind, haben Eulen eine binokulare Sicht ähnlich wie Menschen, was bedeutet, dass sie ein Objekt mit beiden Augen gleichzeitig sehen können. Dies gibt Eulen eine großartige Möglichkeit, Größe, Gewicht und Entfernung zu beurteilen. Während Menschen ein 180-Grad-Sichtfeld haben, von dem etwa 140 Grad binokular sind, haben Eulen nur ein 110-Grad-Sichtfeld mit etwa 70 Grad binokularer Sicht. Aber was ihnen an binokularer Sicht fehlt, machen sie durch außergewöhnliche Nachtsicht und Weitsicht wieder wett.

Da sie jedoch weitsichtig sind, können sie Objekte nicht aus der Nähe sehen. Wenn sie Beute fangen, verwenden sie Filoplumes - kleine haarartige Federn an Schnäbeln und Füßen -, um ihr Essen zu fühlen.

Schließlich haben Eulen nicht ein, nicht zwei, sondern drei Augenlider: eines zum Blinzeln, eines zum Schlafen und eines zum Reinhalten dieser kostbaren Peeper.

Schwenkhälse

Eine Virginia-Uhu dreht scharf den Kopf. (Foto: jctabb / Shutterstock)

Okay, lassen Sie uns eines sofort klären. Eulen können ihren Hals nicht um 360 Grad drehen. Es sieht so aus, als könnten sie es, aber es sind tatsächlich nur (nur?!) 135 Grad in beide Richtungen von vorne. Dies gibt ihnen insgesamt erstaunliche 270 Grad Bewegung.

Es ist nicht einfach, den Kopf ganz zu drehen, um über die Schultern zu sehen, daher haben Eulen einige spezielle Anpassungen. Erstens haben Eulen anstelle von sieben Wirbeln im Hals wie ein durchschnittlicher Vogel die doppelte Anzahl! Aber ihre Anpassungen gehen weit darüber hinaus. Sie haben zusätzliche Upgrades, die ihnen helfen zu überleben, während sie ihren Kopf so dramatisch und schnell drehen. Sie haben alternative Blutgefäße, die Blut zum Kopf leiten, Blutansammlungssysteme, um den Blutkreislauf zum und vom Gehirn aufrechtzuerhalten, wenn ihre Nackenbewegung die Durchblutung unterbricht, und luftgepolsterte Gefäßhüllen, damit sie beim Knacken ihres Halses kein Blutgefäß aufbrechen um 135 Grad, um über die linke Schulter zu schauen.

Wonky Ohren

Die gleichnamigen "Ohren" einer Langohr-Eule sind eigentlich nur Federbüschel. (Foto: Piotr Krzeslak / Shutterstock)

Eulen haben erstaunliche Augen, klar. Aber oft sind es ihre Ohren, die die eigentliche Arbeit bei der Jagd erledigen. Viele Eulenarten haben Ohren, die nicht nur asymmetrisch auf dem Kopf liegen, sondern auch unterschiedlich groß sind. Die zwei unterschiedlich großen und platzierten Ohren empfangen Schall zu leicht unterschiedlichen Zeiten, wodurch die Vögel eine außergewöhnliche Fähigkeit erhalten, den Ort des Geräusches genau zu bestimmen. Wenn ein Geräusch in beiden Ohren gleich laut ist, weiß die Eule, dass sie sich auf die Quelle und die Entfernung konzentriert hat.

Währenddessen leiten ihre abgeflachten Gesichter Geräusche zu den Ohren und vergrößern sie, so dass sie selbst das geringste Geräusch von winziger Beute erkennen können.

Verstohlene Federn

Eulen sind die Ninjas der Vogelwelt. (Foto: zpics [CC BY-ND 2.0] / Flickr)

Eulen sind als stille Flieger bekannt. Sie müssen völlig leise sein, wenn sie auf sich schnell bewegende Beute stoßen wollen. Um dies zu erreichen, haben sie breite Flügel, die es ihnen ermöglichen, zu gleiten und das Flattern zu minimieren, was den größten Teil des Geräusches eines fliegenden Vogels erzeugt. Außerdem haben viele Eulenarten spezielle Flugfedern, die das Geräusch beim Flügelschlag minimieren.

An den Vorderkanten der primären Flugfedern befinden sich steife Ränder, die an die Zähne eines Kamms erinnern und Turbulenzen reduzieren. Dann befinden sich an den Hinterkanten der gleichen Federn weiche Ränder, ähnlich den ausgefransten Kanten eines zerrissenen Stoffstücks, wodurch die verbleibenden Turbulenzen weiter verringert werden. Die Flügel sind auch mit Daunenfedern bedeckt, um den Klang noch mehr zu dämpfen.

Mit diesen speziell entworfenen Federn ist es anstelle des Woosh-Woosh-Woosh-Klangs, den wir von den Flügelschlägen großer Vögel wie Raben hören, überhaupt schwierig, Eulen zu hören. Dies gibt ihnen die Möglichkeit, sich an ahnungslose Beute zu schleichen.

Funky Füße

Auch die Füße einer Eule sind etwas Besonderes. (Foto: Chris Gladis [CC BY-ND 2.0] / Flickr)

Eulen haben eine Fußstruktur namens Zygodactyl, die der Struktur der Füße von Spechten und Papageien ähnelt. Eulen haben vier Zehen, von denen drei beim Fliegen nach vorne und eine nach hinten zeigen. Wenn Sie sich jedoch niederlassen oder nach Beute greifen, kann sich der äußere vordere Zeh nach hinten drehen, sodass zwei Zehen nach vorne und zwei nach hinten zeigen. Dies ermöglicht einer Eule einen besseren Halt an Beute oder einem Ast.

Für einen wirklich außergewöhnlichen Griff können Eulen ihre Zehen um ein Objekt legen, sodass sie ihre Muskeln nicht ständig zusammenziehen müssen. Maximaler Grip bei minimalem Kraftaufwand.

Ähnlicher Artikel