5 coole Fakten über Australiens mystischen Uluru

Der massive, rostrote Felsen, der sich mitten in Australien aus dem trockenen Boden erhebt, ist ein Anblick, der die meisten Menschen in Ehrfurcht versetzt. In der Tat ist es eine so einzigartige Struktur, dass der Stamm der Anangu, ein Aborigines-Volk Australiens, es seit 10.000 Jahren oder länger als heilige Stätte betrachtet.

Uluru hat zwei Namen. Der gebräuchliche Name ist Ayers Rock, der 1873 von William Gosse nach Sir Henry Ayers benannt wurde. Der Name der Aborigines für den Felsen Uluru ist jedoch sein offizieller Name. Egal wie Sie es nennen, es ist klar, dass dieser leuchtend rote Monolith ein beliebtes Ziel für Reisende ist. Für diejenigen, die nicht in Kürze nach Australien reisen, können Sie die Website dank Google trotzdem erkunden. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie inspirierend dieser Ort ist - und warum es wichtig ist -, ist dieses Street View-Video ein wunderbarer Ausgangspunkt.

Hier sind einige Dinge, die Sie über diesen besonderen Ort wissen sollten - einschließlich der Frage, wie Sie virtuell um den hoch aufragenden Turm aus Sedimentgestein herumlaufen können.

1. Uluru ist ein heiliger Ort

Uluru hat eine reiche geologische Geschichte, aber auch eine reiche Kulturgeschichte. Der Monolith ist ein heiliger Ort für den Anangu-Stamm, der seit rund 10.000 Jahren in der Gegend lebt.

"Die Kultur der Aborigines schreibt vor, dass Uluru während der Traumzeit von Ahnenwesen geformt wurde", erklärt Uluru Australia. "Es wird angenommen, dass die vielen Höhlen und Risse des Felsens ein Beweis dafür sind, und einige der Formen um Uluru sollen Ahnengeister darstellen. In den Höhlen rund um die Basis, in denen Schilder mit der Aufschrift" Keine Fotografie "angebracht sind, werden heute noch häufig Rituale abgehalten des Respekts. "

Das Kunstwerk auf dem Felsen reicht mindestens 5.000 Jahre zurück, möglicherweise mehr, und wie Parks Australia erklärt, sind die Zeichnungen nicht rechtzeitig eingefroren: "Anangu haben eine lebendige Kultur, diese Symbolik wird immer noch in der Sandmalerei, im Holzhandwerk und in der Körperbemalung verwendet und moderne Kunstwerke heute. "

Nach vielen tausend Jahren als heiliger Stammort der Aborigines wurde Uluru zusammen mit der benachbarten geologischen Formation Kata Tjuta herausgeschnitten, um den Ayers Rock Mt Olga National Park zu schaffen. Es dauerte Jahrzehnte von Kampagnen, bis das Gebiet an die Anangu zurückgegeben wurde, die heute als rechtmäßige Eigentümer anerkannt sind. Im Gegenzug verpachteten die Anangu das Land zurück an Parks Australia, damit es weiterhin einer der berühmtesten Orte im australischen Parksystem sein könnte.

Uluru, auch bekannt als Ayers Rock, ist eine große Sandsteinformation im südlichen Teil des Northern Territory in Zentralaustralien. (Foto: Maurizio De Mattei / Shutterstock.com)

Im Jahr 2017 stimmte die Geschäftsleitung des Uluru-Kata Tjuta-Nationalparks einstimmig der Schließung des Geländes für Kletterer zu. Im Oktober 2019 feierte dies laut ABC News die traditionellen Anangu-Besitzer an der Basis. Der Umzug erfolgte aus Respekt vor der kulturellen Bedeutung des Ortes.

"Es ist ein äußerst wichtiger Ort, kein Themenpark wie Disneyland", sagte der Vorstandsvorsitzende Sammy Wilson in einer Ansprache an den Vorstand, als sie abstimmten. "Wenn ich in ein anderes Land reise und es eine heilige Stätte gibt, einen Bereich mit eingeschränktem Zugang, betrete oder klettere ich nicht, ich respektiere es. Dies gilt auch für Anangu. Wir heißen Touristen hier willkommen. Wir halten nicht an Tourismus, nur diese Aktivität. "

Es ist nicht der größte Monolith der Welt

Viele denken, Uluru sei das größte Stück Fels auf dem Planeten, aber das ist ein Missverständnis. Der Mount Augustus in Westaustralien ist tatsächlich der größte Monolith der Welt. Obwohl es keinen Anspruch auf diesen Superlativ erheben kann, ist Uluru mehr als nur ein Monolith.

Uluru ist ein Inselberg, ein geologischer Begriff, der wörtlich Inselberg bedeutet. Angesichts der Tatsache, dass der riesige Felsen aus dem flachen, umgebenden Land aufsteigt, ist der Begriff durchaus sinnvoll. Aber wie ist es dahin gekommen?

Der Ort, an dem Uluru steht, war ein Gebiet, in dem sich vor etwa 600 Millionen Jahren während der raschen Erosion der umliegenden Berge Sand ablagerte. Da sich die Gebirgszüge schnell bildeten und es keine Pflanzen gab, die die Erosion verlangsamten, wurden die Materialien schnell abgelagert. Dann begann die Transformation. ABC Science erklärt:

"Nach dieser Zeit des schnellen Gebirgsaufbaus und der Erosion verwandelte sich das Zentrum Australiens in ein Binnenmeer ... Vor etwa 400 Millionen Jahren waren die Sande und Kieselsteine ​​von Uluru und Kata Tjuta so weit unten, dass sie gut lithifiziert oder zusammengestrickt waren Sediment in Fels. Ein weiteres Ereignis zum Aufbau von Bergen - die Alice Springs Orogeny - begann um diese Zeit, indem der Fels gefaltet und weiter komprimiert wurde. Über Millionen von Jahren schuf die Alice Springs Orogeny die großen Falten, die sichtbar sind, wenn Sie über Zentralaustralien fliegen heute und dabei die Felsen, aus denen Uluru und Kata Tjuta bestehen, weiter gefaltet und gedreht. "

Nach Millionen von Jahren ist Uluru das, was von der ständigen Erosion des umliegenden Landes und des Felsens selbst übrig geblieben ist. Weil der Fels, der den Uluru bildet, so hart ist, ist er widerstandsfähiger gegen Erosion als alles um ihn herum. Millionen von Jahren des Polierens von Wind und Regen haben Uluru zu der ikonischen Struktur geformt, die es heute ist.

Während Sie wissen, wie Uluru entstanden ist, fragen Sie sich vielleicht, wie es zu seiner erstaunlich lebendigen Farbe gekommen ist. Das Gestein, das Uluru bildet, hat einen hohen Eisengehalt. Während das Gestein wirklich eine graue Farbe hat, färbt die Oxidation, die bei der Verwitterung auftritt, die Oberfläche rostrot.

Der größte Teil von Ulurus Masse befindet sich im Untergrund

Die Streifen, die an Ulurus Gesicht entlang verlaufen, stammen von Erosion, die durch herabfließende Regenwassertunnel verursacht wird. (Foto: Maurizio De Mattei / Shutterstock)

Uluru ist mit einer Höhe von 1.141 Fuß, einer Länge von 2, 2 Meilen und einer Breite von 1, 2 Meilen ein wahrhaft massives Stück Fels. Und doch ist der größte Teil des Uluru tatsächlich unterirdisch. Obwohl es so aussieht, als wäre es in der Landschaft niedergelegt, ist Uluru nicht wie ein Felsbrocken, der an seinen Platz gerollt ist und größtenteils über der Erde liegt. Der Felsen ähnelt eher einem Eisberg, wobei ein Teil seiner Masse über der Oberfläche liegt, ein Großteil jedoch darunter bleibt. Es wird angenommen, dass mehr als 1, 5 Meilen des Felsens unter der immer erodierenden Erde liegen, obwohl niemand genau weiß, wie weit es geht.

Uluru ist ein UNESCO-Weltkulturerbe

Uluru ist ein beliebtes Touristenziel, und viele erreichen das Gebiet, um die Landschaft und die Kultur rund um den Felsen zu feiern. Der Uluru Base Walk, der um die gesamte Basis des Felsens verläuft. (Foto: Maurizio De Mattei / Shutterstock.com)

Uluru wird nicht nur inoffiziell als ein wirklich besonderer Ort anerkannt, sondern die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) hat den Uluru-Kata Tjuta-Nationalpark zum Weltkulturerbe erklärt, eine prestigeträchtige Bezeichnung. Laut Parks Australia:

Es ist eines der wenigen Objekte der Welt, das von der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehungswissenschaft und Kultur (UNESCO) für herausragende Naturwerte und herausragende kulturelle Werte doppelt gelistet wurde. Der Park wurde erstmals 1987 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen, als die internationale Gemeinschaft seine spektakulären geologischen Formationen, seltenen Pflanzen und Tiere und seine außergewöhnliche natürliche Schönheit erkannte. 1994 wurde der Park als zweiter der Welt auch für seine Kulturlandschaft ausgezeichnet. Diese Auflistung ehrt die traditionellen Glaubenssysteme als Teil einer der ältesten menschlichen Gesellschaften der Erde. Wir haben die Verantwortung, die Werte des Parks zum Weltkulturerbe zu schützen. Traditionelles Wissen wird bei der Pflege des Landes mit westlicher Wissenschaft kombiniert.

Sie können es in Google Street View besuchen

Wenn Sie nicht ins Outback reisen können, um Uluru persönlich zu sehen, können Sie dank Google immer noch eine beträchtliche Menge davon sehen. Der Street View Trekker ist ein Kamerasystem, das von Wanderern getragen wird, die Schritt für Schritt spektakuläre Orte auf unserem Planeten online stellen. Uluru ist der neueste Ort in Google Street View, an dem Menschen virtuell herumwandern und erkunden können, was die Website zu bieten hat.

Der Telegraph erklärt, wie die Bilder zusammenkommen:

"Die Bilder, die von Googles Street View Trekker (einem rucksackartigen Kamerasystem) mit 15 Objektiven aufgenommen wurden, wurden in den letzten zwei Jahren in Zusammenarbeit mit den traditionellen Anangu-Besitzern des Parks, Parks Australia und der Northern Territory Government aufgenommen, so der Anangu Das traditionelle Tjukurpa-Gesetz der Menschen verbietet das Fotografieren bestimmter heiliger Stätten am Fuße des Felsens. Die Zuschauer haben Zugang zu rund 40 Prozent des Felsens und seiner Umgebung, einschließlich des Talinguru Nyakunytjaku, des gewundenen Pfades des Kuniya Walk, Kapi Muṯitjulu (Wasserloch) und antike Kunst in Kulpi Muṯitjulu (Familienhöhle). Während Benutzer vergrößern können, um detaillierte Ansichten der "Kurven, Spalten und Texturen des Uluru" und seines "leuchtenden Farbverlaufs" zu erhalten, werden sie es nicht sein Sie können die Aussicht von oben genießen, da die Einheimischen vom Klettern auf den Felsen abraten. "

Sie können von überall auf der Welt online hüpfen, um die interaktive Karte von Uluru (eine Extrapolation des Videos oben) zu erkunden, die Pfade entlang zu spazieren und Audiodateien der Anangu-Leute anzuhören, während sie die kulturelle Bedeutung der Site erklären, wie Es wurde geschaffen, traditionelles Recht über die Website und vieles mehr. In der Tat können Besucher, die die Site auf diese Weise erkunden, mehr darüber erfahren und dank der zusätzlichen Interaktivität der virtuellen Karte ihre reiche kulturelle und ökologische Bedeutung besser schätzen.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde aktualisiert, seit sie ursprünglich im Juni 2017 veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel