'Migration mit den Sandhill-Kranichen': Folgen Sie der Reise

Für viele von uns ist der Frühling ein Ereignis, das ruhig ankommt. Das Auftauchen von Zwiebeln, die subtile Verschiebung hin zu längeren Tagen, die willkommene Rückkehr der warmen Morgenbrise. Für andere wird der Frühling jedoch in einem donnernden Chor von Hunderttausenden von Trompetenhornhörnern angekündigt, die auf den Flügeln majestätischer Sandhill-Kraniche getragen werden.

Von Mitte Februar bis Ende April wandern zwischen 450.000 und 700.000 Kraniche von ihren Überwinterungsgebieten in südlichen Regionen wie Texas und New Mexico zu Sommerbrutstätten in der Arktis und Subarktis. Es ist eines der größten Naturwunder der Welt, genau wie die massiven saisonalen Wanderungen von Gnus, Karibu und Monarchfalter.

Ein Großteil der Kraniche fährt über den Central Flyway in Nordamerika, eine Route, die von mehreren wandernden Arten genutzt wird und sich von der westlichen Golfküste bis zu den Great Plains und Rocky Mountains erstreckt. Während ihrer sechswöchigen Reise versammeln sich die Vögel in großer Zahl, um sich auszuruhen und zu tanken, was die Aufmerksamkeit von Naturforschern, Ornithologen und verblüfften Zuschauern auf sich zieht.

"Ich lebe in Süd-Arizona, einem Teil des Gebiets, in dem die Sandhill-Kraniche ihre Winter verbringen", sagte der Filmemacher und Journalist Bryan Nelson gegenüber Site. "Diese großen charismatischen Vögel bieten immer ein Spektakel, wenn sie massenhaft von einem Rast- oder Futterplatz zum anderen über die Landschaft fliegen, und eine Menge Vogelbeobachter versammeln sich, um sie zu bewundern. Es ist unmöglich, es nicht zu bemerken!"

Für seinen neuesten Kurzfilm wollte Nelson die Wanderung von Kranichen dokumentieren, und er ließ sich von der Geschichte zweier Individuen inspirieren, die sich durch die gemeinsame Liebe zur Spezies auch fanden.

"Eines der Vogelbeobachtungszentren im Januar ist das Wings Over Willcox-Vogelbeobachtungs- und Naturfestival in Willcox, Arizona. Ich habe dieses Jahr an diesem Treffen teilgenommen, bei dem ich Erv Nichols und Sandra Noll getroffen habe", sagte er. "Sie veranstalteten eine Reihe von Touren und Gesprächen über die Krane, und ihre Leidenschaft war ansteckend. Ich erfuhr mehr über ihre Geschichte, darüber, wie die Krane sie zusammenbrachten und wie sie mit den Kränen gewandert sind - den ganzen Weg Von den Überwinterungsgebieten der Kraniche hier unten im Südwesten der USA und in Mexiko bis zu den Sommergebieten in Alaska. Ich war neidisch auf ihr Abenteuer und fand ihre persönliche Reise so spannend. "

Während er die Kräne filmte, sagte Nelson, er habe einen Platz in der ersten Reihe für die berühmt großen Persönlichkeiten der vier Fuß großen Vögel bekommen.

"Ich denke, das Überraschendste an den Kränen ist, wie komplex ihr Verhalten ist", teilte er mit. "Sie sind amüsant soziale Vögel, haben eine breite Palette von Lautäußerungen und einige Experten glauben sogar, dass sie Werkzeugbenutzer sind - sie verwenden Stöcke und andere Objekte als Teil ihrer Kommunikation und Anzeige. Sie sind bemerkenswert intelligente und anpassungsfähige Vögel. Das können Sie wirklich Verbringen Sie einfach Stunden damit, sie zu beobachten, und sie werden Sie unterhalten. "

Während sich viele Subpopulationen von Sandhill-Kranen dank aggressiver Erhaltungsbemühungen erholt haben, sind die Bedrohungen durch künstliche Quellen weiterhin groß.

"Die Zerstörung von Lebensräumen ist wahrscheinlich die größte Bedrohung für diese Vögel", sagte Nelson. "Sie benötigen ausgedehnte, weitläufige Feuchtgebiete, um sich niederzulassen und zu ernähren, und diese Gebiete verschwinden aufgrund einer Kombination von Faktoren, die die menschliche Entwicklung und den Klimawandel einschließen. Zum Beispiel wurden hier im Südwesten der USA die Winter allmählich trockener und die Die Winterfeuchtgebiete sind erheblich geschrumpft. In einigen Gebieten muss Wasser tatsächlich in ausgewiesene Schutzgebiete gepumpt werden, um diese schwindenden Lebensräume zu erhalten und zu erhalten.

"Der stetige Eingriff in die menschliche Entwicklung zeichnet sich immer wieder ab. Ich habe während der Dreharbeiten große Vogelquartiere gesehen, die sich in Sichtweite von Kohlekraftwerken und Produktionszonen befanden."

Wenn Sie die Gelegenheit haben, einen Zwischenstopp in dieser majestätischen Wanderung einzulegen, empfiehlt Nelson, Ihren Zeitplan bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang zu löschen.

"Dies sind die Zeiten, in denen alle Vögel von ihren bevorzugten Rastplätzen abheben, abreisen oder dort ankommen. Die Herden sind faszinierend und die Geräusche hypnotisch, und die Beleuchtung könnte nicht majestätischer sein - dies sind Vögel mit einem Film Fackel sicher! "

Ähnlicher Artikel