3 einfache hausgemachte Zahnpastarezepte

Während einige Menschen in ländlichen Teilen der Welt möglicherweise auf die Verwendung von Ziegeln, Holzkohle, Rangolipulver, Schlamm, Salz oder Asche als Zahnpasta zurückgreifen, verlassen sich westliche Pinsel normalerweise auf eine Tube mit geheimnisvollen Zutaten, damit ihre perlmuttfarbenen Weißen wie die des Pepsodent-Mädchens funkeln .

Aber die Inhaltsstoffe herkömmlicher Zahnpasten - einschließlich Natriumfluorid, synthetische Farbstoffe aus Erdöl- oder Kohlenteer, Natriumhydroxid (auch als Lauge oder Ätznatron bekannt), Natriumlaurylsulfat, Titandioxid, künstliche Süßstoffe und Triclosan - könnten uns zum Nachdenken anregen zweimal über die Produkte, die wir für unsere Zähne einsetzen. Natürlich schlucken wir das Zeug nicht aktiv, aber es ist unvermeidlich, dass von Zeit zu Zeit ein bisschen die Speiseröhre herunterrutscht. Und da die meisten von uns 730 Mal oder öfter im Jahr ihre Zähne putzen, gibt es keinen Mangel an Möglichkeiten, Zutaten einzunehmen, die besser im Labor verbleiben.

Der umstrittenste aller Inhaltsstoffe ist Fluorid. Die ADA unterstützt die Verwendung von Fluorid in Zahnpasta, aber viele Befürwortergruppen sprechen sich von Herzen dagegen aus und führen zahlreiche Gesundheitsrisiken an, die mit der Einnahme der Substanz verbunden sind. Wenn Fluorid oder einer der anderen Inhaltsstoffe ein Problem für Sie darstellt, stehen einige ehrenwerte natürliche Zahnpasten zur Verfügung. Sie können sich aber auch die Weisheit des DIY-Sets ausleihen und Ihre eigenen herstellen, wodurch fragwürdige Zutaten weggelassen werden, weniger Geld ausgegeben und überschüssige Verpackungen beseitigt werden.

1. Einfache Zahnpasta

Inspiriert von Stephanie Tourles und ihrer DIY-Schönheitsbibel "Organic Body Care Recipes", könnte diese Formel nicht einfacher sein. Dies ist für eine Einweganwendung vorgesehen, daher passen Sie die Maße an die Menge an, die Sie auf Ihrem Pinsel mögen.

  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1/2 Teelöffel Meersalz, fein gemahlen
  • 1 Tropfen ätherisches Öl aus Pfefferminze, Nelke oder Zitrusfrüchten
  • Ein paar Tropfen Wasser

Zutaten in einer kleinen Schüssel mischen und gründlich mischen, bis eine dicke Paste entsteht. Schaufeln Sie es auf Ihre Zahnbürste und putzen Sie es wie gewohnt.

2. Vegane Zahnpasta

Viele handelsübliche Zahnpasten enthalten Glycerin, um die Textur des Produkts zu erhalten. Sofern es nicht speziell als pflanzliches Glycerin aufgeführt ist, ist es tierischen Ursprungs. Wenn Sie eine vegane Zahnpasta möchten, die Glycerin enthält, versuchen Sie dies.

  • 2 Teelöffel pflanzliches Glycerin
  • 4 Esslöffel Backpulver
  • 1/2 Teelöffel Guar Gum
  • 8 Esslöffel Wasser
  • 5 Tropfen ätherisches Öl aus Pfefferminze, Nelke oder Zitrusfrüchten

Geben Sie alle Zutaten außer ätherischem Öl in einen Topf und kochen Sie sie bei schwacher Hitze unter häufigem Rühren fünf Minuten lang oder bis die Mischung eine pastöse Textur erreicht. Abkühlen lassen, nach Belieben ätherisches Öl hinzufügen und bei Raumtemperatur in einem sterilen Gefäß aufbewahren. Wie gewohnt verwenden.

3. Zahnpasta auf Kokosnussbasis

Diese Formel tauscht das Glycerin aus und verwendet stattdessen Kokosöl. Das Kokosaroma und das ätherische Öl sollten den subtilen Geschmack von Wasserstoffperoxid und Backpulver maskieren. Sie können jedoch auch ein paar Tropfen Stevia hinzufügen, wenn Sie eine süßere Paste bevorzugen.

  • 6 Teelöffel Backpulver
  • 1/4 Teelöffel Wasserstoffperoxid
  • 2 Esslöffel Kokosöl (warm genug, um flüssig zu sein, dh über 76 Grad Fahrenheit oder 24 Grad Celsius)
  • 10 Tropfen ätherisches Öl aus Pfefferminze, Nelke oder Zitrus

Backpulver in eine Schüssel geben, die anderen Zutaten hinzufügen und mischen, bis eine richtige Pastenstruktur erreicht ist. Fügen Sie eine kleine Menge Backpulver hinzu, wenn es flüssig ist; Fügen Sie mehr Kokosöl hinzu, wenn es zu trocken ist. Probieren Sie und fügen Sie mehr ätherisches Öl hinzu, wenn Sie eine aromatischere Paste wünschen. In einem undurchsichtigen Behälter aufbewahren (erforderlich zum Schutz des Wasserstoffperoxids) und wie gewohnt verwenden.

    Ähnlicher Artikel