22 Dinge, die Sie über Igel nicht wussten

Lange bevor Beatrix Potter die blinzelnde Igelwäscherin Mrs. Tiggy-Winkles auf die Welt losließ, waren die Kinder von den stacheligen Säugetieren begeistert. Tatsächlich wurde ein geschnitzter Spielzeugigel - vermutlich ein wertvoller Besitz - neben einem etwa 3.000 Jahre alten Kindergrab in der Nähe von Stonehenge begraben gefunden. Aber die Liebe zu Igeln hört nicht auf, wenn die Kindheit es tut; Ein Blick auf die fast 2, 5 Millionen Videos von YouTube mit den stacheligen Kreaturen zeigt, dass wir ein von Igeln besessenes Volk sind. Vergiss das digitale Zeitalter; zukünftige Historiker können dies genauso gut als das Igelzeitalter bezeichnen.

Leider sind, wie Daniel Allen von der Keele University in Staffordshire, Großbritannien, betont, Großbritanniens Lieblingssäugetiere (von der Royal Society of Biology so benannt) bedroht. In den 1950er Jahren liefen in Großbritannien 30 Millionen Igel herum. Jetzt? Unter einer Million. Die Anbaumethoden haben zu einem Verlust des Lebensraums und einer Änderung der Ernährung der Igel geführt, was den alarmierenden Bevölkerungsrückgang weitgehend erklärt. Und stark befahrene Straßen helfen nicht. Schätzungen zufolge werden jedes Jahr mehr als 100.000 Igel von Fahrzeugen auf den Straßen Großbritanniens getötet.

Viele in Großbritannien schließen sich zusammen - beachten Sie die British Hedgehog Preservation Society -, um ihren stacheligen Nachbarn zu helfen, indem sie Fütterungsstationen bereitstellen, kleine Löcher in Zäune bohren, um ihnen freien Zugang durch Gärten zu ermöglichen (und sie so von den Straßen fernzuhalten) und vorsichtiger zu sein Einsatz von Pestiziden. Es ist alles im Geiste der Igelliebe.

Aber liebe sie so wie wir, was wissen wir wirklich über Igel?

Betrachten Sie dies als Ihren Crashkurs für die Quilled Cuties.

1. Der Igel wurde nach seinen einzigartigen Futtersuchmethoden benannt. Sie wurzeln in Hecken, um ihre Beute zu suchen - hauptsächlich Insekten sowie Würmer, Tausendfüßler, Vogeleier, Schnecken, Mäuse, Frösche und Schlangen - und stoßen dabei Schnauben, Quietschen und Grunzen aus. Wie ein Schwein von der Hecke ... daher "Igel".

2. Shakespeare nickte den Igeln in "The Tempest" und "Midsummer Night's Dream" zu und nannte sie "Heckenschweine" und "Bengel".

3. Das Sammelwort für eine Gruppe von Igeln ist "Array" oder "Prickle".

Fünfzehn Igelarten kommen auf der ganzen Welt vor. Dies ist ein junger europäischer Igel. (Foto: Lars Karlsson / Wikimedia Commons)

4. Es gibt 15 Igelarten; Sie kommen in Europa, Asien und Afrika vor, wurden aber auch in neuen Gebieten wie Neuseeland eingeführt.

5. Der Import von Igeln in die Vereinigten Staaten ist nur in bestimmten Häfen möglich, und die Tiere müssen über eine entsprechende Genehmigung verfügen. Der Import aus Neuseeland - oder einer Region, die der US-Zoll- und Grenzschutz als Ort mit Maul- und Klauenseuche ausgewiesen hat - ist verboten. Das Schmuggeln von Igeln ist hoch verpönt.

Der Import von Igeln machte kürzlich Schlagzeilen in Island, wo ein Einwohner den ersten Igel des Landes importierte. Wie der Iceland Monitor berichtet, ist Eszter Tekla Fekete seit 2015 im Besitz von Bernie, und ihr Vater beantragte, ihn im Mai 2016 importieren zu lassen. Nach vielen Tests und einer vierwöchigen Quarantäne erhielt er im November 2017 Entwarnung.

6. Da sie als wild lebende Tiere gelten, ist es in vielen Teilen der USA, einschließlich Kalifornien, Georgia, Hawaii, Maine, New York City und Pennsylvania, illegal, einen Igel als Haustier zu halten. Igel brauchen viel besondere Sorgfalt, um als Haustiere gehalten zu werden, und jeder, der dies in Betracht zieht, sollte zuerst nachforschen.

7. Das früheste bekannte Familienmitglied, zu dem auch Igel gehören, lebte vor etwa 58 Millionen Jahren. Der kleinste Igel aller Zeiten, Silvacola acares, lebte vor 52 Millionen Jahren in einem Regenwald im Norden von British Columbia. Es war ungefähr 2 Zoll lang.

Der europäische Igel ist die größte Art von allen und erreicht eine Länge von 14 Zoll. (Foto: David Dohnal / Shutterstock)

8. Die heutigen Igel messen je nach Art ungefähr 5 bis 14 Zoll (plus 1 bis 2 Zoll Schwanz).

9. Der Igel kann seinen Stacheln für sein charakteristisches Aussehen danken. Es sind 1 Zoll lange modifizierte Haare, die den Rücken und die Seiten der Tiere bedecken. Das Gesicht, die Brust, der Bauch, der Hals und die Beine sind mit Fell bedeckt, was ihnen das Aussehen von harten Haarschnitten verleiht.

10. Ein durchschnittlicher erwachsener Igel hat zwischen 5.000 und 7.000 Stacheln. (Ein großes Lob an jeden, der sie gezählt hat.) Sie sind weder giftig noch mit Widerhaken versehen, und im Gegensatz zu den Federkielen eines Stachelschweins bleiben die Stacheln des Igels fest mit dem Tier verbunden.

11. Das heißt, sie setzen ihre Federkiele defensiv ein, eher wie Rüstungen als wie Projektile. Wenn sie bedroht sind, rollen sich Igel zu einer Kugel zusammen und werden so zu einer Kugel schwer zu fressender Stacheln. So schlafen sie (was sie übrigens tagsüber tun).

'Bitte nicht stören.' (Foto: think4photop / Shutterstock)

12. In einen Ball gerollt wurde auch, wie Igel von der Königin der Herzen in Lewis Carrolls "Alice's Adventures in Wonderland" eingesetzt wurden. PETA würde sich nicht über die Verwendung von lebenden Igeln durch die Königin für Krocketbälle und Flamingos für Schlägel freuen, aber glücklicherweise erlaubte der natürliche Schutz der Igel ihnen, sehr zum Leidwesen der Königin davonzurennen.

13. Igel können vier bis sieben Jahre in freier Wildbahn leben, eine relativ lange Zeit für Tiere ihrer Größe. Kleinere Arten leben zwei bis vier Jahre (wenn auch länger in Gefangenschaft).

14. Wie Opossums haben Igel eine natürliche Immunität gegen Schlangengift, erliegen ihm jedoch, wenn sie von einer virulenteren Schlange befallen werden.

15. Igel nehmen an einem seltsamen Verhalten teil, das als „Salbung“ bezeichnet wird, wenn sie zum ersten Mal auf ein neues Objekt oder ein neues Stück Nahrung stoßen. Sie lecken die Substanz, bis sich ein schaumiger Speichel bildet, und reiben dann den besagten Spieß auf ihre Haut und ihre Stacheln. Niemand ist sich ganz sicher, warum sie das tun; Zu den Möglichkeiten gehört es, sie für Raubtiere oder als olfaktorische Tarnung weniger schmackhaft zu machen.

16. Je nach Art beträgt die Tragezeit 35 bis 58 Tage und am Ende ergibt sich ein Wurf von fünf bis sechs Welpen für kleinere Arten und drei bis vier Welpen für größere Arten.

Menschliche Mütter sollten es zu schätzen wissen, keine Babys mit Federkielen zur Welt bringen zu müssen. (Foto: reptiles4all / Shutterstock)

17. Igel sind Einzelgänger; Sie passen im Allgemeinen nur zur Paarung (versuchen Sie sich das vorzustellen?) - Mütter werfen die Babes irgendwann zwischen vier und sieben Wochen aus dem Nest.

18. Die beliebteste Igelart, die als Haustier gehalten wird, ist eine Hybride aus dem Vierzehenigel ( Atelerix albiventris ) und dem nordafrikanischen Igel ( A. algirus ). Diese werden normalerweise als afrikanische Zwergigel bezeichnet und in den USA für den Heimtierhandel gezüchtet.

19. Igel bekommen einige der gleichen Krankheiten wie Menschen, einschließlich Krebs, Fettlebererkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eine Krankheit, die jedoch nur Igel bekommen, ist das Ballonsyndrom. Bei diesem unterhaltsam klingenden, aber tatsächlich ernsten Zustand ist Luft oder Gas unter der Haut eingeschlossen, und der Igel wächst an Größe. Laut der British Hedgehog Preservation Society umfasst die Behebung nur einen Einschnitt in die Haut, um die Luft freizusetzen, und anschließend die Überwachung auf Komplikationen im Zusammenhang mit der Ansammlung von Luft.

20. So niedlich sie auch sein mögen, Igel können Menschen eine Hautpilzinfektion verursachen, die durch Trichophyton erinacei, auch als Ringwurm bekannt, verursacht wird. Und laut den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gehören zu den wichtigsten mikrobiellen Infektionen, die mit Igeln verbunden sind, Bakterien wie Salmonellen und Mykobakterien .

21. Im Jahr 2006 brachte McDonald's ein neues Design von McFlurry-Behältern auf den Markt, die für Igel geeignet sind. Was? Ja. Es scheint, dass Igel ständig ihre Köpfe in den Bechern stecken ließen, während sie die letzten Tropfen McFlurry-Güte aufleckten, was zu vielen vorzeitigen Igel-Todesfällen führte. (McDonald's, Retter der Igel? Wer wusste das?)

22. Manche Leute essen Igel - aber genug davon. Eine amüsantere Tatsache ist, dass 1981 ein Londoner Kartoffelchip-Hersteller eine Reihe von Igel-Chips mit "Geschmack" auf den Markt brachte - und zum Glück für Igel überall waren die Kartoffelchips nicht wirklich mit Igel aromatisiert.

Und in diesem Sinne, tschüss! (Foto: Denis Defreyne / Flickr)

Diese Geschichte wurde ursprünglich im Juli 2014 veröffentlicht und mit neuen Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel