20 Zwergarten aus aller Welt

Obwohl diese Tiere klein sind, haben sie weder eine geringe Persönlichkeit noch ein gutes Aussehen! Schauen Sie sich diese faszinierenden und, wie wir zugeben, einfach entzückenden Zwergarten aus aller Welt an.

1. Pygmäen-Langsamloris ( Nycticebus pygmaeus )

Foto: Belizar / Shutterstock

Dieses entzückende Tier stammt aus Waldlebensräumen in Vietnam, Laos, Ostkambodscha und China. Wie seine größeren Cousins ​​von langsamen Loris ist diese Art aufgrund der Zerstörung und Sammlung von Lebensräumen für den Arzneimittelhandel und zunehmend für den Heimtierhandel als vom Aussterben bedroht eingestuft. So süß es auch sein mag, Sie wollen keine langsame Loris als Haustier, da ihr Biss giftig ist.

Foto: David Haring / Duke Lemur Center / Wikipedia

***.

2. Kenianisches Zwergchamäleon ( Rieppeleon kerstenii )

Foto: reptiles4all / Shutterstock

Das kenianische Zwergchamäleon ist nicht die einzige entzückend kleine Zwergart. Es gibt auch Marshalls Pygmäenchamäleon und Spectral Pygmäenchamäleon. Unten finden Sie die Brookesia-Minima oder das madagassische Zwergchamäleon, das winzige Blattchamäleon, das Zwergblattchamäleon, das Nosy Be-Zwergblattchamäleon und das winzige gemahlene Chamäleon. Mit anderen Worten, Chamäleons können sich nicht nur in ihre Farben, sondern auch in ihre Namen einfügen!

Foto: Deatonphotos / Shutterstock

***.

3. Zwergflusspferd ( Choeropsis liberiensis oder Hexaprotodon liberiensis )

Foto: Hallam-Kreationen / Shutterstock

Das in den Sümpfen und Wäldern Westafrikas vorkommende Zwergflusspferd ist eine der beiden einzigen Flusspferdarten auf der Erde und vom Aussterben bedroht. Das schwer fassbare und nachtaktive Zwergflusspferd ist nicht nur anfällig für den Verlust des Lebensraums für die Landwirtschaft, sondern auch für die Jagd und Wilderei. Experten schätzen, dass weniger als 3.000 dieser einzigartigen kleinen Kerle in freier Wildbahn leben.

Foto: jeep2499 / Shutterstock

***.

4. Zwergmurmeltier ( Cebuella pygmaea )

Foto: Michael Lynch / Shutterstock

Mit einem Kopf von der Größe eines menschlichen Daumens ist der Zwergmurmeltier der kleinste Affe der Welt und unter allen Primaten ist nur der Mausmaki (siehe unten) kleiner. Es kommt in den Regenwäldern des Amazonasbeckens vor, wo es sich mit seinen scharfen Nägeln an den Zweigen der Bäume festhält und sich mit seinen speziellen Zähnen von Baumgummi ernährt. Es macht auch einen Snack aus Insekten, Obst und Nektar.

Foto: Cuson / Shutterstock

Foto: Brian.gratwicke / Wikipedia

***.

5. Zwergeulen (der Gattung Glaucidium)

Foto: Howard Noel / Shutterstock

Obwohl sie winzig sein mögen, sind diese kleinen Raubvögel wild, und es gibt eine Menge von ihnen! Ungefähr 25-35 Arten von Zwergeulen oder Eulen kommen auf der ganzen Welt vor, aber sie kommen hauptsächlich im Westen Nordamerikas und Mittelamerikas vor. Die unten abgebildete Zwergeule erstreckt sich von Kanada bis nach Honduras. Mit einer Flügelspannweite von nur 30-40 Zentimetern geht der Raubvogel normalerweise Insekten oder kleineren Beutetieren wie Eidechsen, Nagetieren und kleinen Vögeln nach.

Foto: Ronnie Howard / Shutterstock

6. Dusky Pygmäen-Klapperschlange ( Sistrurus miliarius barbouri )

Foto: Kristian Bell / Shutterstock

Diese kleinen Rassler werden nur etwa 14 bis 30 Zoll lang und befinden sich im Südosten. Denken Sie, Sie haben noch nie von dieser Art gehört? Nun, es gibt eine Handvoll anderer Namen, darunter (machen Sie sich bereit) Florida-Bodenklapperschlange, südöstliche Bodenklapperschlange, Schweinchen-Klapperschlange, Barbours Schweinchen-Klapperschlange, dunkle Schweinchen-Klapperschlange, gemahlene Klapperschlange, Schweineschlapper-Klapperschlange, Schweinchen-Klapperschlange, Schweinchen-Klapperschlange, Schweinchen-Klapperschlange, Schweinchen Klapperschlange.

Foto: Haplochromis / Wikipedia

7. Zwergmungo ( Helogale parvula )

Foto: Targn Plejaden / Shutterstock

Auch Zwergmungo genannt, das einzige, was diese Art von ihren größeren Cousins ​​unterscheidet, ist ihre Größe. Seine geringe Statur unterscheidet ihn nicht nur von seinen Verwandten, sondern bringt ihm auch den Titel des kleinsten Fleischfressers Afrikas ein. Sie kommen in einer Vielzahl von Lebensräumen vor, vor allem aber in der Nähe von Termitenhügeln, wo sie am liebsten schlafen.

***.

8. Pygmäen-Seepferdchen

Foto: Chanwit Polpakdee / Shutterstock

Die erste bekannte Zwergseepferdchenart war Hippocampus Bargibanti, die tatsächlich an einer Gorgonienkoralle entdeckt wurde, die in einem Labor untersucht wurde. Und kein Wunder; Die Art ist nur etwa 2 Zentimeter lang und kann sich hervorragend mit ihrer Wirtskoralle vermischen. Trotzdem ist es Wissenschaftlern seit 2000 gelungen, sechs weitere Arten zu entdecken. Über diese Arten ist nur sehr wenig bekannt, und sie überleben auch unter größter Sorgfalt nicht in Aquarien. Deshalb ist es gut, dass sie unter CITES und dem aufgeführt sind Australian Wildlife Protection Act.

Foto: Orlando / Shutterstock

***.

9. Zwergelefant Borneo ( Elephas maximus borneensis )

Foto: Natursport / Shutterstock

Wir sind es gewohnt, die enorme Größe afrikanischer und indischer Elefanten zu sehen, aber der Borneo-Zwergelefant ist trotz seiner geringeren Größe nicht weniger speziell. Laut DNA-Analyse wird angenommen, dass diese Art vor etwa 300.000 Jahren von ihren Cousins ​​auf dem Festland isoliert wurde, was sie zu einer Unterart des asiatischen Elefanten macht. Es wird geschätzt, dass in tropischen Regenwaldlebensräumen im Norden Borneos weniger als 2.000 übrig sind.

Foto: David Evison / Shutterstock

***.

10. Pygmäenwaschbär ( Procyon pygmaeus )

Foto: Cristopher Gonzalez / flickr

Der Zwergwaschbär oder Cozumel-Waschbär ist eine vom Aussterben bedrohte Art, die nur auf der Insel Cozumel vor der Halbinsel Yucatan vorkommt. Diese winzigen Versionen ihrer viel größeren und bevölkerungsreicheren Cousins ​​sind vom Aussterben bedroht, nur noch rund 500 sind übrig. Kürzlich hat der Naturschutzfotograf Kevin Schafer einige Zeit damit verbracht, diese entzückenden Tiere zu fotografieren, um sie für sie zu sensibilisieren und den Artenschutz zu fördern.

Foto: Cristopher Gonzalez / flickr

***.

11. Pygmäenopossum

Foto: Phil Spark / Image Library und Lock The Gate / flickr

Es gibt fünf Arten von Zwergopossum, vier endemische in Australien und eine in Papua-Neuguinea und Indonesien. Das oben und unten abgebildete östliche Pygmäenopossum ist eine der australischen Arten. Es ist nur etwa 2, 8-3, 5 cm lang und ein 3-4, 3 cm langer Schwanz. In der Zwischenzeit ist das tasmanische Zwergopossum, das auf den Felsen im Bild unten abgebildet ist, das kleinste Opossum der Welt. Es wiegt nur etwa 0, 25 Unzen und wächst auf nur etwa 2, 5 bis 3 Zoll Körperlänge. Diese teensy Opossums müssen scharf nach Eulen Ausschau halten, die sie leicht jagen.

Foto: Phil Spark / Lock The Gate Alliance / Flickr

Foto: Steve Lovegrove / Shutterstock

***.

12. Zwergmausmaki ( Microcebus myoxinus )

Foto: Bikeadventure / Wikipedia

Der (entsprechend benannte) Zwergmausmaki ist ein winziger Primat, der nur etwa 4, 7 bis 5, 1 Zoll lang ist, einschließlich des Schwanzes! Die Art kommt nur in einem Gebiet des Kirindy-Waldes im Westen Madagaskars vor und wird von Wilderern bedroht, die sie für den Heimtierhandel fangen.

***.

13. Pygmäen-Springmaus

Foto: Bell Pletsch / Wikipedia

Es gibt sieben Arten von Zwerg Jeroba, die alle zur Unterfamilie Cardiocraniinae gehören . Ehrlich gesagt, Gott sei Dank für mehrere Arten, denn wir können nicht genug von der Niedlichkeit bekommen! Der Zwerg Jeroba gilt als das kleinste Nagetier der Welt und hat, wie Andrew Sullivan es ausdrückte, "ein Kaninchengesicht auf dem Körper von Tweety-Pie". Obwohl es winzig ist, erlauben seine langen Beine ihm, in einer einzigen Schranke bis zu drei Meter weit zu hüpfen. Hier ist etwas von dieser berühmten Niedlichkeit in Aktion:

***.

14. Zwergkleiber ( Sitta pygmaea )

Foto: Martha Marks / Shutterstock

Dieser klitzekleine Singvogel ist nur etwa fünf Zentimeter lang und klein, selbst für bereits winzige Kleiber. Die Art kommt im Westen Nordamerikas von Britisch-Kolumbien bis Zentralmexiko vor und bevorzugt Kiefernwälder, in denen sie über Bäume krabbelt, um sich von Insekten und Samen zu ernähren. Mitglieder dieser Art lieben es, sich zusammenzutun; Nistpaare haben oft mehrere "Helfer" -Vögel, die an der Aufzucht der Küken beteiligt sind, und außerhalb der Brutzeit reisen sie oft in lauten, schwatzenden Herden.

Foto: Tom Reichner / Shutterstock

15. Zwergblauwal ( Balaenoptera musculus brevicauda )

Foto: Shane Gross / Shutterstock

Ja, selbst das größte Tier der Welt, der Blauwal, hat einen Zwergverwandten. Diese Unterart kommt im Indischen und Pazifischen Ozean vor und wächst auf 79 Fuß (was in der Welt der Blauwale anscheinend mickrig ist). Sie werden im Vergleich zu ihrem größeren Cousin als "Kaulquappen" -förmig beschrieben, mit einem kürzeren Schwanz und einem proportional größeren Kopf. Es wird geschätzt, dass rund 10.000 Zwergblauwale die Ozeane bereisen.

***.

16. Pygmäen-Spitzmaus

Foto: CreativeNature.nl / Shutterstock

Es gibt drei Arten von Zwergmaus auf der Welt, den amerikanischen Zwergmaus (siehe Abbildung oben), den eurasischen Zwergmaus und den etruskischen Zwergmaus. Von den dreien ist die unten abgebildete etruskische Zwergmaus die kleinste und wird auch als das kleinste Säugetier der Welt nach Masse angesehen (die Fledermaus der Kitti ist nach Schädelgröße die kleinste). Die winzige Kreatur wächst auf nur etwa 1, 4 Zoll Körperlänge, aber trotz dieser Größe frisst sie täglich das 1, 5- bis 2-fache ihres eigenen Körpergewichts an Nahrung und schält alles ab, von kleinen Wirbeltieren und Wirbellosen bis hin zu Beutetieren, die so groß sind wie sie selbst! Wenn Sie denken, dass das erstaunlich ist, frisst der 2 Zoll lange amerikanische Zwergspitzmaus das Dreifache seines Körpergewichts pro Tag, sodass er alle 15 bis 30 Minuten eine Mahlzeit einfangen und essen muss, um am Leben zu bleiben. Kleiner Körper, aber enormer Appetit!

Foto: Trebol-a / Wikipedia

***.

17. Zwerg-Tarsier ( Tarsius pumilus )

Foto: Wikipedia

Dieses Gremlin, das wie ein Gremlin aussieht, machte Schlagzeilen, als es im Jahr 2000 "wiederentdeckt" wurde, nachdem es versehentlich in einer Rattenfalle getötet worden war. Die Art war seit den 1920er Jahren nicht mehr entdeckt worden und galt als ausgestorben. 2008 entdeckten Forscher der Texas A & M University schließlich die ersten lebenden Zwerg-Tarsier seit Jahrzehnten. Die 4 Zoll langen Zwerg-Tarsier wiegen nur etwa 2 Unzen und jagen ausschließlich Insekten.

***.

18. Zwergkaninchen ( Brachylagus idahoensis )

Foto: Nationalparkdienst der US-Regierung / Wikipedia

Wenn Sie dachten, Hasen könnten nicht niedlicher werden, treffen Sie das Zwergkaninchen aus dem Columbia Basin. Diese Art - das kleinste Kaninchen in Nordamerika - kommt nur in einem Gebiet des Bundesstaates Washington vor, dem Columbia Basin (Sie haben es erraten). Aufgrund des spezifischen Standorts ist die Art durch Verlust des Lebensraums und Waldbrände bedroht. Das Zwergkaninchen wurde 2003 gemäß dem Endangered Species Act gelistet. Ein Wiederherstellungsplan, der ein Zuchtprogramm für Gefangene und gemeinsame Wiederherstellungsbemühungen mit dem Oregon Zoo, der Washington State University, dem Northwest Trek Wildlife Park, USFWS und anderen staatlichen Wildtierbehörden umfasst, ist in Kraft.

Foto: USFWS Pacific Region / flickr

Foto: USFWS Pacific Region / flickr

***.

19. Zwergkormoran ( Microcarbo pygmeus )

Foto: RazvanZinica / Shutterstock

Es ist erstaunlich, wie viele Zwergvogelarten es gibt, einschließlich dieses Zwergkormorans. Als Seevogel Südosteuropas und Südwestasiens leben sie zwischen Schilf und in der Nähe von offenen Gewässern und kommen häufig in Reisfeldern und anderen überfluteten Anbauflächen vor. Da sie zum Überleben Feuchtgebiete benötigen, wurden ihre Populationen in den letzten Jahrzehnten dramatisch beeinträchtigt, da Feuchtgebiete für landwirtschaftliche Zwecke und andere Veränderungen ihrer wässrigen Lebensräume entwässert wurden.

Foto: Peter Gyure / Shutterstock

***.

20. Pygmäen-Dreifingerfaultier ( Bradypus pygmaeus )

Last but not least, nicht einmal nach Pygmäen-Maßstäben, ist das Pygmäen-Dreifingerfaultier. Dies ist eine der am stärksten gefährdeten Arten der Welt. Auf der Isla Escudo de Veraguas in Panama leben nur noch etwa 100 wild lebende Arten. Nach einer kontroversen Ausgabe des Dallas Aquarium, in der versucht wurde, acht dieser Faultiere zu importieren, angeblich für ein Zuchtprogramm in Texas, wurden die gefangenen Faultiere freigelassen. Das obige Video ist eines von ihnen, das in seine Heimat zurückgebracht wird.

Ähnlicher Artikel