16 Hunderassen, die nicht vergießen

Ob wegen Allergien oder wegen Ihres Staubsaugers, es gibt viele Gründe, warum Menschen sich für Hunde interessieren, die nicht vergießen. Es gibt etwas zu sagen, wenn Sie Ihren Kopf auf ein Kissen legen, das nicht mit Hundehaaren bedeckt ist, besonders wenn Sie oder ein Familienmitglied durch die mit Hautschuppen gefüllten Flusen niesen.

Aber wer möchte in einem hundefreien Zuhause leben? Wenn Sie Ihrem Haushalt einen Welpen hinzufügen möchten und eine Rasse finden möchten, die nicht vergießt, finden Sie hier einige Vorschläge, die vom American Kennel Club zur Verfügung gestellt wurden. Dies sind Rassen, die vom AKC als "hypoallergen" eingestuft werden.

"Es gibt Rassen mit konsistenten, vorhersehbaren Mänteln, die sich nicht ablösen und weniger Hautschuppen produzieren. Hautschuppen, die am Haar haften, verursachen beim Menschen die meisten Allergien bei Haustieren", schreibt der AKC.

In den meisten Fällen bedeutet dies, dass die Hunde immer noch regelmäßig gebadet und gelegentlich gepflegt werden müssen, aber Sie werden nicht überall in Ihrem Haus Haarsträhnen finden.

Die schönen Schlösser des Aghan-Hundes vergießen sich nicht, aber sie müssen viel gebürstet werden. (Foto: Utekhina Anna / Shutterstock)

Afghan Hound - Das seidige, fließende Fell dieses schönen Hundes ist hypoallergen, aber das bedeutet nicht, dass es sorglos ist. Es erfordert viel Arbeit, um so gut auszusehen, und für den Afghanen bedeutet dies viele Bäder und häufige Pflege, um Verwicklungen und Matten zu vermeiden.

Die amerikanischen haarlosen Terrier sind meistens haarlos, können aber manchmal einen Mantel haben. (Foto: Olena Zaskochenko / Shutterstock)

Amerikanischer haarloser Terrier - Es ist schwer zu vergießen, wenn Sie keine Haare haben. Dieser lebhafte Terrier braucht nur gelegentlich ein Bad und eine regelmäßige Pflege mit einer weichen Borstenbürste.

Der Bedlington Terrier sieht unheimlich aus wie ein Lamm. (Foto: Grigorita Ko / Shutterstock)

Bedlington-Terrier - Dieser anmutige Terrier ähnelt einem süßen kleinen Lamm und hat ein nicht vergossenes Fell, das regelmäßig geschnitten und gepflegt werden muss, um in Form zu bleiben.

Sie müssen einen Bichon Frise bürsten, aber Sie werden keine Haare in Ihrem Sofa finden. (Foto: mrRobot / flickr)

Bichon Frise - Dieser flauschige kleine Kerl hat viele weiße Haare, die regelmäßig geschnitten und gepflegt werden müssen, da seine Haare immer wachsen. Das bedeutet viel Bürsten, um Matten zu vermeiden, aber kein Verschütten.

Diese lebenslustige Rasse sticht sicherlich in einer Menschenmenge hervor. (Foto: DragoNika / Shutterstock)

Chinesischer Haube - Dieser charakteristische, hypoallergene Hund gibt es in zwei Varianten: haarlos und Puderquast. Der Haarlose braucht sehr wenig Pflege, da er sehr wenig Haare hat. Der Puderquast muss täglich gebürstet werden, aber aufgrund seiner kurzen Grundierung und des verschleierten Mantels ist die Pflege in der Regel sehr einfach.

Der Coton de Tulear stammt aus der französischen Region Tulear. (Foto: BORTEL Pavel - Pavelmidi / Shutterstock)

Coton de Tulear - Diese Rasse wurde nach ihrem baumwollähnlichen Aussehen benannt und hat ein hypoallergenes Fell, das für Allergiker geeignet sein könnte.

Der große irische Wasserspaniel hat einen wasserdichten Mantel. (Foto: Capture Light / Shutterstock)

Irischer Wasserspaniel - Dieser verspielte Welpe ist der größte aller Spaniels und hat ein gekräuseltes, wasserdichtes, leberfarbenes Fell. Es muss nur alle paar Wochen gebürstet und alle paar Monate abgeschnitten werden.

Der gewellte Mantel des Kerry Blue Terrier ist in einem Regenbogen von Blaugrau gehalten. (Foto: Vtls / Shutterstock)

Kerry Blue Terrier - Das charakteristische weiche, wellige Fell dieses lebhaften Terriers kann gemäß AKC-Standards in der Farbe von tiefem Schiefergraublau bis Hellblau-Grau variieren. Sie müssen wöchentlich gebürstet und jeden Monat oder so geschnitten werden.

Der Lagotto Romagnolo ist auch als Trüffelhund bekannt. (Foto: Ricantimages / Shutterstock)

Lagotto Romagnolo - Mit einem dichten, lockigen Fell, das wie Wolle aussieht, ist diese italienische Rasse pflegeleicht. Es vergießt nicht und erfordert nur regelmäßiges Trimmen und Baden.

Die peruanische Inka-Orchidee hat nur wenige streunende Haare am Körper. (Foto: Lenkadan / Shutterstock)

Peruanische Inka-Orchidee - Diese haarlose Rasse, auch einfach als peruanischer haarloser Hund bezeichnet, vergießt nicht, benötigt jedoch Sonnenschutzmittel und regelmäßige Bäder. Sie brauchen besonders viel Hautpflege, wenn sie Welpen sind.

Pudel gibt es in vielen Volltonfarben, darunter Weiß, Schwarz, Aprikose und Grau. (Foto: Jagodka / Shutterstock)

Pudel - Diese beliebte und intelligente Rasse ist ein Favorit für Allergiker und in vielen Größen und Farben erhältlich. Der Pudel muss regelmäßig professionell gepflegt werden, damit er schick aussieht.

Der portugiesische Wasserhund gilt als fröhliche, sportliche Rasse. (Foto: Scott F. Smith / Shutterstock)

Portugiesischer Wasserhund - Dieser Welpe wird vom AKC als "liebevoll, sportlich und abenteuerlustig" bezeichnet. Er hat entweder ein lockiges oder ein welliges Fell, das nicht vergießt, aber regelmäßig gepflegt werden muss.

Schnauzer sind bekannt für ihre unverwechselbaren, drahtigen Mäntel. (Foto: olgaru79 / Shutterstock)

Schnauzer - Dieser freundliche Hund ist in einer Standard-, Riesen- und Miniaturversion erhältlich. Sein drahtiges Fell muss gepflegt oder ausgezogen werden, zusammen mit regelmäßigem Bürsten, aber es gibt kein Verschütten.

Der treffend benannte Wheaten Terrier mit weichem Fell hat ein weiches, welliges Fell. (Foto: C_Gara / Shutterstock)

Weich beschichteter Wheaten Terrier - Dieser freundliche Terrier hat ein weiches, welliges Fell, das regelmäßig gepflegt werden muss, um die Matten fernzuhalten.

Der spanische Wasserhund muss nicht gebürstet oder gekämmt werden. (Foto: Daz Stock / Shutterstock)

Spanischer Wasserhund - Diese fleißige Hüte-Rasse hat ein charakteristisches lockiges Fell, das weder gebürstet noch gekämmt werden muss. Sie können es schließen oder mit sich verjüngenden Schnüren lang lassen.

Der Xolo hat ein bisschen Mohawk. (Foto: Mitrofanov Alexander / Shutterstock)

Xoloitzcuintli - Eine der ältesten und seltensten Rassen der Welt, die "Xolo" oder mexikanische Haarlose, gibt es in zwei Varianten: haarlos und beschichtet. Beschichtete Xolos müssen nur gelegentlich gebürstet werden, während die haarlose Sorte nur regelmäßige Bäder benötigt.

Ähnlicher Artikel