16 einfache Möglichkeiten zur Reduzierung von Plastikmüll

Kunststoff ist heutzutage in fast allem zu finden. Ihre Lebensmittel und Hygieneprodukte sind darin verpackt. Ihr Auto, Telefon und Computer werden daraus hergestellt. Und Sie könnten sogar täglich in Form von Kaugummi darauf kauen. Während die meisten Kunststoffe als recycelbar angepriesen werden, ist die Realität, dass sie "downcycled" werden. Ein Plastikmilchkarton kann niemals in einen anderen Karton recycelt werden - er kann zu einem minderwertigen Gegenstand wie Plastikholz verarbeitet werden, der nicht recycelt werden kann.

Wie groß ist unser Plastikproblem? Von den 33 Millionen Tonnen Plastikmüll, die jedes Jahr in den USA anfallen, werden nur 7 Prozent recycelt. Dieser Plastikmüll landet auf Mülldeponien, Stränden, Flüssen und Ozeanen und trägt zu so verheerenden Problemen wie dem Great Pacific Ocean Garbage Patch bei, einem wirbelnden Müllwirbel von der Größe eines Kontinents, auf dem Plastik das Plankton übertrifft. Außerdem besteht der größte Teil des Kunststoffs aus Öl.

Glücklicherweise gibt es einfache Schritte, mit denen Sie die Menge an Plastikmüll, die Sie erzeugen, drastisch reduzieren können.

Sag einfach nein zu Strohhalmen

Müssen Sie Ihr Getränk wirklich durch einen Plastikstrohhalm schlürfen? (Foto: Horia Varlan / Flickr)

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Plastik von der Mülldeponie fernzuhalten, besteht darin, Plastikstrohhalme abzulehnen. Informieren Sie einfach Ihren Kellner oder Ihre Kellnerin darüber, dass Sie keinen benötigen, und geben Sie dies bei der Bestellung bei einer Durchfahrt an. Können Sie es nicht fassen, auf die Bequemlichkeit von Strohhalmen zu verzichten? Kaufen Sie einen wiederverwendbaren Trinkhalm aus Edelstahl oder Glas. Restaurants bringen Ihnen mit geringerer Wahrscheinlichkeit Plastik, wenn sie feststellen, dass Sie Ihr eigenes mitgebracht haben.

Verwenden Sie wiederverwendbare Produktbeutel

Sagen Sie einfach "Nein" zu Plastiktüten. (Foto: Shayan Sanyal / Flickr)

Pro Minute werden etwa 1 Million Plastiktüten verwendet, und es kann 1.000 Jahre dauern, bis eine einzelne Plastiktüte abgebaut ist. Wenn Sie bereits wiederverwendbare Taschen zum Lebensmittelgeschäft bringen, sind Sie auf dem richtigen Weg, aber wenn Sie immer noch Plastiktüten verwenden, ist es Zeit, Änderungen vorzunehmen. Kaufen Sie wiederverwendbare Produktbeutel und halten Sie noch mehr Plastik von der Mülldeponie fern. Vermeiden Sie jedoch Taschen aus Nylon oder Polyester, da diese ebenfalls aus Kunststoff bestehen. Entscheiden Sie sich stattdessen für Baumwolle.

Gib Kaugummi auf

Wenn Sie Kaugummi kauen, kauen Sie tatsächlich auf Plastik. (Foto: Cindy Funk / Flickr)

Gummi wurde ursprünglich aus Baumsaft namens Chicle, einem Naturkautschuk, hergestellt. Als Wissenschaftler synthetischen Kautschuk herstellten, begannen Polyethylen und Polyvinylacetat, den Naturkautschuk in den meisten Gummis zu ersetzen. Sie kauen nicht nur auf Kunststoff, sondern möglicherweise auch auf giftigem Kunststoff - Polyvinylacetat wird unter Verwendung von Vinylacetat hergestellt, einer Chemikalie, die nachweislich bei Laborratten Tumore verursacht. Während es möglich ist, Ihren Kaugummi zu recyceln, ist es möglicherweise am besten, ihn - und seine Kunststoffverpackung - insgesamt zu überspringen.

Kaufen Sie Kisten, keine Flaschen

Kaufen Sie Waschmittel und Spülmittel in Kartons anstelle von Plastikflaschen. Karton kann leichter recycelt und zu mehr Produkten als Kunststoff verarbeitet werden.

Kaufen Sie aus Großbehältern

Viele Geschäfte wie Whole Foods verkaufen lose Lebensmittel wie Reis, Nudeln, Bohnen, Nüsse, Müsli und Müsli. Wenn Sie sich dafür entscheiden, einen wiederverwendbaren Beutel oder Behälter mit diesen Artikeln zu füllen, sparen Sie sowohl Geld als auch unnötige Verpackungen. Die Geschäfte haben verschiedene Methoden zum Abziehen des Behältergewichts. Wenden Sie sich daher einfach an den Kundendienst, bevor Sie den Behälter füllen. Bei vielen Baumwolltaschen sind die Gewichte auf den Etiketten aufgedruckt, sodass sie einfach an der Kasse abgezogen werden können.

Glasbehälter wiederverwenden

Sie können eine Vielzahl von zubereiteten Lebensmitteln in Gläsern anstelle von Plastikgläsern kaufen, darunter Spaghettisauce, Erdnussbutter, Salsa und Apfelmus, um nur einige zu nennen. Anstatt diese wegzuwerfen oder zu recyceln, verwenden Sie die Gläser erneut, um Lebensmittel aufzubewahren, oder nehmen Sie sie mit, wenn Sie lose Lebensmittel kaufen. Wenn Sie Plastikbehälter von Joghurt, Butter oder anderen Lebensmitteln übrig haben, werfen Sie diese nicht weg. Einfach waschen und zum Aufbewahren von Lebensmitteln verwenden.

Verwenden Sie wiederverwendbare Flaschen und Tassen

Füllen Sie anstelle von Einwegwasserflaschen eine wiederverwendbare Flasche nach. (Foto: Seven Depolo / Flickr)

Wasser in Flaschen produziert 1, 5 Millionen Tonnen Plastikmüll pro Jahr, und diese Flaschen benötigen laut Food & Water Watch 47 Millionen Gallonen Öl. Durch einfaches Nachfüllen einer wiederverwendbaren Flasche verhindern Sie, dass einige dieser Plastikflaschen auf Mülldeponien und in Ozeanen landen - aber hören Sie hier nicht auf. Bringen Sie eine wiederverwendbare Tasse in ein Café und bitten Sie den Barista, sie aufzufüllen. Stellen Sie einen Becher an Ihren Schreibtisch, anstatt Plastik-, Papier- oder Styroporbecher zu verwenden. Der durchschnittliche amerikanische Büroangestellte verwendet ungefähr 500 Einwegbecher pro Jahr, um unnötigen Abfall zu vermeiden.

Bringen Sie Ihren eigenen Behälter mit

Egal, ob Sie zum Mitnehmen abholen oder Ihre Restaurantreste nach Hause bringen, bereiten Sie sich auf Ihre eigenen Mehrwegbehälter vor. Wenn Sie Ihre Bestellung aufgeben, fragen Sie, ob Sie die Lebensmittel in Ihrem eigenen Behälter aufbewahren können. Die meisten Restaurants werden kein Problem damit haben.

Verwenden Sie Streichhölzer

Wenn Sie eine Kerze anzünden, ein Lagerfeuer machen oder aus einem anderen Grund ein Feuer machen müssen, entscheiden Sie sich für Streichhölzer über Einweg-Plastikfeuerzeugen. Diese billigen Plastikgeräte sitzen seit Jahren auf Mülldeponien und wurden sogar im Magen toter Vögel gefunden. Wenn Sie es nicht ertragen können, sich von Ihrem Feuerzeug zu trennen, nehmen Sie ein nachfüllbares Metall, um den Abfall zu reduzieren.

Überspringen Sie den Abschnitt Tiefkühlkost

Tiefkühlkost bietet sowohl Komfort als auch viel Kunststoffverpackung - selbst die umweltfreundlich verpackten Artikel aus Pappe sind tatsächlich mit einer dünnen Kunststoffschicht überzogen. Das Aufgeben von Tiefkühlkost kann schwierig sein, aber es gibt neben den offensichtlichen Umweltvorteilen auch Vorteile: Sie essen weniger verarbeitete Lebensmittel und vermeiden die Chemikalien in der Verpackung.

Verwenden Sie keine Plastikwaren

Verabschieden Sie sich von Einweg-Essstäbchen, Messern, Löffeln, Gabeln und sogar Sporks. Wenn Sie oft vergessen, Besteck in Ihr Mittagessen einzupacken, oder wenn Sie wissen, dass Ihr Lieblingsrestaurant nur Plastikwaren hat, sollten Sie ein Set Utensilien aufbewahren. Es ist sicher, Ihren Carbon-Gabelabdruck zu reduzieren.

Mehrwegbehälter zurückgeben

Beeren- und Tomatenbehälter sind nachfüllbar. Nehmen Sie sie mit auf den Markt. (Foto: ilovebutter / Flickr)

Wenn Sie auf dem Bauernmarkt Beeren oder Kirschtomaten kaufen, bringen Sie die Plastikbehälter einfach auf den Markt, wenn Sie eine Nachfüllung benötigen. Sie können sogar Ihren örtlichen Lebensmittelhändler bitten, die Behälter zurückzunehmen und wiederzuverwenden.

Verwenden Sie Stoffwindeln

Laut EPA werden in den USA jedes Jahr 7, 6 Milliarden Pfund Wegwerfwindeln weggeworfen. Außerdem werden jährlich etwa 80.000 Pfund Plastik und mehr als 200.000 Bäume benötigt, um Wegwerfwindeln für amerikanische Babys herzustellen. Durch den einfachen Wechsel zu Stoffwindeln reduzieren Sie nicht nur den CO2-Fußabdruck Ihres Babys, sondern sparen auch Geld.

Kaufen Sie keinen Saft

Anstatt Saft in Plastikflaschen zu kaufen, machen Sie Ihren eigenen frisch gepressten Saft oder essen Sie einfach frisches Obst. Dies reduziert nicht nur den Plastikmüll, sondern ist auch besser für Sie, da Sie mehr Vitamine und Antioxidantien und weniger Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt erhalten.

Grün reinigen

Mit ein paar einfachen Änderungen müssen Sie nicht zu diesem Meer von Plastikmüll beitragen. (Foto: Horia Varlan / Flickr)

Es sind nicht mehrere Plastikflaschen mit Fliesenreiniger, Toilettenreiniger und Fensterreiniger erforderlich, wenn Sie ein paar Grundlagen wie Backpulver und Essig zur Hand haben. Machen Sie also Platz frei, sparen Sie Geld und vermeiden Sie diese giftigen Chemikalien, indem Sie Ihre eigenen Reinigungsprodukte herstellen.

Packen Sie ein Mittagessen richtig ein

Wenn Ihre Lunchbox mit Einweg-Plastikbehältern und Sandwichbeuteln gefüllt ist, ist es Zeit, eine Änderung vorzunehmen. Anstatt Snacks und Sandwiches in Säcke zu packen, legen Sie sie in wiederverwendbare Behälter, die Sie zu Hause haben, oder probieren Sie Zubehör zum Mittagessen wie wiederverwendbare Snackbeutel. Sie können sich auch für frisches Obst anstelle von Einzelportionsfruchtbechern entscheiden, Artikel wie Joghurt und Pudding in loser Schüttung kaufen und einfach eine Portion zum Mittagessen in eine wiederverwendbare Schüssel geben.

Ähnlicher Artikel