15 bizarre Froscharten

Es gibt rund 4.740 bekannte Froscharten auf der ganzen Welt. Die Zahl ist in ständigem Wandel, da viele Arten aussterben, während neue Arten entdeckt werden. Was jedoch konstant bleibt, ist die erstaunliche Vielfalt unter Fröschen und Kröten. Diese amphibischen Kreaturen haben sich entwickelt, um sich auf ihre einzigartigen Lebensräume so zu spezialisieren, wie es sich selbst die kreativsten Autoren nicht hätten ausdenken können. Von Fröschen, die Quietschgeräusche machen, über Frösche, die fliegen, bis zu Fröschen, die aus dem Rücken gebären, haben wir einige Doozies, die wir mit Ihnen teilen können!

Dianes nackter Glasfrosch

Diese neu entdeckte Art wurde dank ihrer Ähnlichkeit mit Kermit dem Frosch schnell berühmt. (Foto: Costa Rican Amphibian Research Center)

Dieser kleine Frosch machte kürzlich Schlagzeilen, weil er einer Berühmtheit ähnelte: Kermit the Frog. Es machte auch Schlagzeilen, weil es eine neu entdeckte Art ist.

Wir berichteten Anfang dieses Monats: "Der Minnesota-Forscher Brian Kubicki, Gründer des costaricanischen Amphibien-Forschungszentrums, hat den Möchtegern-Kermit der Frosch in den karibischen Hängen Costa Ricas gefunden. Laut der offiziellen Ankündigung auf der Website des Zentrums handelt es sich um diesen speziellen Glasfrosch Einzigartig aufgrund seiner Färbung, des Geräusches seines Rufs und anderer morphologischer Merkmale - einschließlich seiner Kermit-ähnlichen Augen. Kubicki sagte, der kleine, halbtransparente Frosch sei ein guter Indikator für die allgemeine Gesundheit des Ökosystems.

Und nur um den Aww-Faktor noch ein bisschen zu steigern, benannte er die neue Art nach seiner Mutter.

Dieser winzige Frosch ist nur etwa 1 Zoll lang und eine Art Glasfrosch. Glasfrösche werden solche genannt, weil die Haut auf ihren Bäuchen so durchscheinend ist, dass man ihre Organe sehen kann.

Paedophryne amauensis

Diese winzige Froschart ist kleiner als ein Cent und das kleinste Wirbeltier der Welt. (Foto: Rittmeyer EN, Allison A, Gründler MC, Thompson DK, Austin [CC von 2, 5] / Wikipedia)

Der nackte Glasfrosch der Diana mag winzig sein, aber er hat nichts mit dem Paedophryne amauensis zu tun, ebenfalls eine relativ neue Art in der Wissenschaft, wie er erst im August 2009 entdeckt wurde.

Diese Art wächst auf nur 0, 3 Zoll und ist damit das kleinste Wirbeltier der Welt. Für die Perspektive ist die Münze, auf der es sitzt, ein Cent.

Es ist nicht nur winzig, sondern seine Rufe ähneln denen von Insekten, und ihre Farbe entspricht der Laubstreu auf dem Waldboden. Kein Wunder, dass Wissenschaftler eine Weile gebraucht haben, um es zu bemerken! Die Strategie der beiden Forscher, die sie entdeckten, bestand darin, den Ort des Anrufs mithilfe der Triangulation zu bestimmen und dann Laub in eine Plastiktüte zu schaufeln, um herauszufinden, was das Geräusch verursachte. Dann war es da, der kleinste Frosch der Welt. Paedophryne amauensis kommt in Papua-Neuguinea vor.

Wüstenregenfrosch

Diese ungewöhnliche Art ist wie ein zum Leben erweckter Cartoon - oder ein Quietschspielzeug.

Die Art kommt in Namibia und Südafrika entlang eines 6, 2 Meilen breiten Streifens des Küstenlebensraums vor und kommt in subtropischem oder tropischem trockenem Buschland oder Küstensand vor. Es vergräbt sich tagsüber in 4 bis 8 Zoll Sand, wo es kühl und feucht bleiben kann, und kommt dann nachts (besonders in nebligen Nächten) heraus, um sich von Insekten und Larven zu ernähren.

Nachdem dieses Video von Dean Boshoff online gestellt wurde, wurde es auch zum süßesten Frosch der Welt inoffiziell.

Verzierter gehörnter Frosch

Diese Art wird wegen ihres außergewöhnlich großen Mundes manchmal als Pacman-Frosch bezeichnet. (Foto: Cathy Keifer / Shutterstock)

Während sich einige Frösche verstecken, heben sich andere hervor. Dies ist der verzierte gehörnte Frosch, auch bekannt als der argentinische gehörnte Frosch, der argentinische Weithalsfrosch und der verzierte Pacman-Frosch.

Warum "Pacman" Frosch? Weil dieser Frosch versuchen wird, so ziemlich alles zu schlucken, was seinem ungewöhnlich großen Mund nahe kommt. Das Menü des Frosches umfasst alles von Insekten über Nagetiere bis hin zu anderen Fröschen. Es hat einen unersättlichen Appetit in einem 6-Zoll-Körper, der halb Mund ist - buchstäblich. Sein Mund macht etwa die Hälfte des Froschkörpers aus. Wie der National Zoo es ausdrückt: "Diese Frösche werden manchmal 'Münder mit Beinen' genannt, weil der Mund die gesamte vordere Körperhälfte zu sein scheint."

Mit weitem Mund! Ihr Biss ist, wie zu erwarten, mächtig. Du willst deine Finger nicht in die Nähe dieser Typen bringen!

Haariger Frosch

Bei Wucherungen wie Koteletten und Krallen, die plötzlich aus den Zehen sprießen, ist es kein Wunder, dass diese Art manchmal als Vielfraßfrosch bezeichnet wird. (Foto: Gustavocarra [CC von 4.0] / Wikipedia)

Trichobatrachus robustus ist ehrlich gesagt etwas gruselig. Die Art ist auch als Horrorfrosch oder Vielfraßfrosch bekannt, zum Teil, weil sie bei Bedrohung absichtlich ihre eigenen Zehenknochen bricht, die dann wie Krallen durch die Haut ragen. Diese Knochen ziehen sich später von selbst zurück und das beschädigte Gewebe heilt. Es ist das einzige Tier, das mit einem solchen Abwehrmechanismus bekannt ist.

Der Name des Vielfraßfrosches passt nicht nur zu den knöchernen "Krallen", die aus seinen Füßen fliegen, sondern auch zu den haarartigen Wucherungen an den Seiten der Männchen, die dermalen Papillen genannt werden. Zuchtmännchen züchten die Papillen, die Arterien haben und vermutlich dazu beitragen, die Oberfläche des Frosches zu vergrößern, damit er mehr Sauerstoff aufnehmen kann, da er lange Zeit unter Wasser bleibt und die von den Weibchen gelegten Eier schützt.

Die Art kommt in Zentralafrika vor und ist zwar nicht gefährdet, aber durch den Verlust des Lebensraums bedroht.

Vietnamesischer moosiger Frosch

Die raue grüne Haut dieses Frosches passt perfekt zu seiner moosigen Umgebung. (Foto: Davemhuntphotography / Shutterstock)

Diese Art gehört zu den froschartigen Tarnmeistern. Die Haut lebt in subtropischen und tropischen Tieflandwäldern sowie in Süßwassersümpfen und ahmt das Aussehen von Moos nach. Wenn der Frosch still sitzt, verwandelt er sich in einen moosbedeckten Felsen. Sogar seine Augen haben durch ihre Färbung das gleiche strukturierte Aussehen.

Wie sehr diese Kreaturen wie das umgebende Moos aussehen, sehen Sie auf dem Foto unten:

Es ist leicht zu verstehen, warum der moosige Frosch so genannt wurde. (Foto: Davemhuntphotography / Shutterstock)

Die Art bringt dieses felsartige Aussehen auf ein Extrem, indem sie sich bei Bedrohung zu einem engen Ball zusammenrollt und mit aller Kraft versucht, wie jeder andere Stein in der Gegend auszusehen.

Diese Frösche werden zwischen 2, 5 und 3, 5 Zoll lang und haben am Ende jedes Zehs eine Klebescheibe, mit der sie leicht Steine ​​und Bäume erklimmen können.

Goldener Pfeilgiftfrosch

Dieser winzige, lebhaft goldene Frosch ist eine der giftigsten Kreaturen der Welt. (Foto: Aleksey Stemmer / Shutterstock)

Der wissenschaftliche Name für diese Art ist Phyllobates terribilis, und das aus gutem Grund. Als eines der giftigsten Tiere der Welt hat ein einzelner 2-Zoll-Frosch genug Gift, um zwischen 10 und 20 erwachsene Menschen oder zwei Elefantenbullen zu töten. Nur ein Gramm des Giftes, das von der Haut des goldenen Pfeilfrosches produziert wird, könnte 15.000 Menschen töten.

Wie die winzigen Frösche es schaffen, so giftig zu sein, ist den Forschern immer noch ein Rätsel, aber es wird angenommen, dass sie es von den giftigen Pflanzen erhalten, die von ihrer Beute aus Insekten, Käfern, Ameisen und Termiten gefressen werden. In Gefangenschaft aufgezogene Frösche werden niemals giftig; Nur die wilden Frösche sind tödlich. Ihre Haut ist mit Alkaloidtoxin überzogen, das lange Zeit bestehen bleiben kann, nachdem die Frösche von ihren üblichen Nahrungsquellen getrennt wurden.

Als Frosch tötet der Frosch alles, was versucht, es zu essen, mit Ausnahme der Schlangenart Liophis epinephelus. Dies ist die einzige Art, von der bekannt ist, dass sie gegen das Toxin des goldenen Pfeilfrosches resistent (aber nicht immun) ist.

Es gibt rund 100 Arten von Pfeilgiftfröschen, aber Phyllobates terribilis gehört zu den größten. National Geographic schreibt: "Sie leben in einem winzigen Stück Regenwald an der Pazifikküste Kolumbiens. Obwohl die Population in seinem kleinen Verbreitungsgebiet reichlich vorhanden ist, hat die weit verbreitete Dezimierung des Regenwaldes diese Art auf internationale gefährdete Listen gebracht."

Indischer Ochsenfrosch

Nicht alle gelben Frösche werden dich töten. Einige werden Sie nur mit ihren Gesangsfähigkeiten unterhalten. Der indische Ochsenfrosch ist eine farbenfrohe Art, die in Süd- und Südostasien vorkommt.

Für den größten Teil des Jahres haben diese Frösche eine matte olivgrüne Farbe. Während der Paarungszeit färben sich die Männchen jedoch mit Indigo-Stimmbeuteln am Hals ein Tagesgelb, um die Aufmerksamkeit potenzieller Partner auf sich zu ziehen.

Mit einem Körper von etwa sechs Zoll Länge ist dies die größte der indischen Froscharten. In den 1990er Jahren begannen die Menschen, die Frösche als Nahrungsquelle zu züchten. Sie sind auch eine invasiv eingeführte Art in Madagaskar geworden.

Brasilianischer gehörnter Frosch

Dieser aggressive Frosch passt zu seiner Umgebung und macht ihn zu einem tödlichen Feind für jede vorbeiziehende Beute. (Foto: Dirk Ercken / Shutterstock)

Der brasilianische gehörnte Frosch hat einen so großen Mund wie der verzierte gehörnte Frosch und den Ruf, genauso aggressiv zu sein, wenn nicht sogar noch aggressiver. Der 8 Zoll lange Frosch fügt sich in die Laubstreu auf dem Waldboden ein und hat nur seinen (riesigen) Kopf sichtbar, der bereit ist, jede potenzielle Beute zu schnappen, die vorbeizieht. Einige Exemplare wurden tot aufgefunden, wobei Beute aus dem Mund ragte und erstickt war, anstatt auf eine große Mahlzeit zu verzichten.

Es wird praktisch alles verfolgen, einschließlich Eindringlingen, und dazu gehören auch die Füße von Menschen, die vorbeigehen. Der Ratschlag rund um diesen Frosch lautet also: Treten Sie nicht zu nahe an einen heran!

Wallaces fliegender Frosch

Fliegende Frösche benutzen ihre Füße als Miniaturfallschirme, um von einem Ort zum anderen zu gleiten. (Foto: Ryan M. Bolton / Shutterstock)

Einige Froscharten machen mehr als nur Hopfen. Sie fliegen - oder gleiten zumindest. Es gibt verschiedene Arten von "fliegenden Fröschen" und der fliegende Frosch des Wallace ist eine davon. Diese Frösche haben besonders lange Zehen mit viel Gurtband zwischen sich, so dass sie sich zu vier winzigen Fallschirmen ausbreiten können. Sie haben auch Hautlappen an den vorderen Gliedmaßen für zusätzliche Hilfe.

Wallaces fliegende Frösche leben fast ausschließlich in Bäumen und kommen zu Boden, nur um sich zu paaren und Eier zu legen. Sie nutzen ihre "fliegende" Fähigkeit, wenn sie bedroht sind, springen von einem Ast und spreizen ihre Füße aus, um bis zu 50 Fuß in einem einzigen Zug in Richtung Sicherheit zu gleiten. Obwohl sie nicht die einzigen Arten mit dieser Fähigkeit sind, sind sie eine der größten, obwohl das nicht viel aussagt. Sie werden nur etwa 4 cm lang.

Die Zukunft der Frösche hängt möglicherweise etwas mit der Zukunft der asiatischen Nashörner zusammen. Laut National Geographic "sind sie teilweise daran interessiert, Eier in den stinkenden Löchern des fast ausgestorbenen asiatischen Nashorns zu züchten und zu legen, und ein weiterer Rückgang der Nashornpopulationen kann sich negativ auf die Art auswirken."

Dieser 4-Zoll-Frosch kann in einem einzigen Sprung bis zu 50 Fuß gleiten. (Foto: Norhayati / Shutterstock)

Venezuela Kieselkröte

Die Kieselkröte ist aufgrund ihres Abwehrmechanismus der perfekte Name für diese kleine Amphibie. Die Kieselkröte lebt an steilen Hängen und ist kein starker Springer. Wenn sie bedroht ist, spannt sie ihre Muskeln an, um steif zu werden, und stürzt in Sicherheit den Hügel hinunter. Weil es so leicht ist, schadet das Hüpfen entlang der Klippe der kleinen Kröte nicht. Es landet unverletzt in Pfützen oder Spalten. Die Strategie bietet eine schnelle Flucht vor Raubtieren wie Vogelspinnen.

Es wirkt nicht nur wie ein Kieselstein, der einen Hügel hinunter rollt, sondern es ist auch schwer, so auszusehen. Die trübe Farbe der zentimeterlangen Kröte soll dazu beitragen, dass sie sich in die felsige Umgebung einfügt. Wenn sie sich wie eine Kugel zusammenrollt, sieht sie wie ein winziger Stein aus.

Suriname Kröte

Obwohl es wie Straßenkill aussieht, ist dieser abgeflachte Frosch tatsächlich lebendig und gesund. Es ist möglicherweise der flachste Frosch, den es gibt! (Foto: Hugo Claessen [CC von 2.5] / Wikipedia)

Auch als Pipa Pipa bekannt, ist dies möglicherweise eine der bizarrsten Froscharten auf dem Markt, mit einer beunruhigenden (oder einfach ekelhaften) Art der Fortpflanzung.

Aber zuerst sprechen wir über diese einzigartige Form. Die Suriname-Kröte ist fast vollständig flach, mit winzigen Augen, ohne Zunge und ohne Zähne. Anstatt zu krächzen, klopft es zwei Knochen in den Hals, um ein hohes, scharfes Klickgeräusch zu erzeugen.

Verrückt oder? Aber es wird seltsamer.

Suriname Kröten vermehren sich unter Wasser. Während der Paarung gibt das Weibchen drei bis zehn Eier gleichzeitig frei, die landen und in ihren Rücken eingebettet werden. Die Eier sinken in die Haut ein und werden in ihren kleinen Taschen bis zum Kaulquappenstadium gehalten. Schließlich entstehen sie als voll entwickelte Kröten. Ja, voll entwickelte winzige Kröten werden in Krämpfen von ihrem Rücken geworfen. Es ist unglaublich seltsam, etwas verstörend und dennoch ein Muss:

Lila Frosch

Lila Frosch Paarung. (Foto: Nihaljabinedk [CC von 4.0] / Wikimedia)

Diese bizarr aussehende Kreatur ist aufgrund ihrer Blob-Form schwer sofort als Frosch zu erkennen. Es kommt im westlichen Ghats-Gebirge in Indien vor und seine nächsten Verwandten befinden sich auf den Seychellen vor der Ostküste Afrikas. Diese Art hat sich seit über 120 Millionen Jahren unabhängig voneinander entwickelt, was ihr einzigartiges Aussehen erklärt. Es wird manchmal auch der Pignose-Frosch genannt, weil es eine lange Schnauze ist.

Die Form und in der Tat die violette Färbung sind verständlich, weil sie den größten Teil ihres Lebens unter Tage verbringen und Termiten essen. Der lila Frosch taucht während der Monsunzeit nur zwei Wochen im Jahr auf, während der er sich paart und dann wieder in den Untergrund zurückkehrt.

Es ist dieses unterirdische Leben, das es so lange von den Augen der Wissenschaftler ferngehalten hat. Es wurde erst 2003 offiziell beschrieben.

Madagassischer Regenbogenfrosch

Dieser farbenfrohe Frosch ist im Heimtierhandel beliebt. Leider hat dies auch dazu beigetragen, dass es zu einer vom Aussterben bedrohten Art wurde. (Foto: Franco Andreone [CC von 2.5] / Wikipedia)

Diese Froschart aus Madagaskar trägt viele Namen, darunter den verzierten Trichter, den Regenbogen-Frosch, den roten Regenfrosch oder den Gottlebe-Frosch mit schmalem Mund. Dieser Frosch, wie auch immer, ist genauso bunt. Die Art ist bekannt für ihre lebendigen Muster in Rot, Orange, Grün, Schwarz und Weiß.

Es ist nicht nur bunt, sondern auch ein erfahrener Kletterer. Tagsüber graben sich die Frösche in sandigen Gebieten neben Bächen. Nachts erklimmen sie die umliegenden felsigen Gebiete und klettern manchmal vertikale Wände, dank der scharfen Krallen an den Vorderfüßen, die ihm beim Greifen helfen. Es ist einer der wenigen Frösche, die sowohl zum Graben als auch zum Klettern geeignet sind.

Die Art ist zum großen Teil vom Aussterben bedroht, da jedes Jahr Tausende aus der Wildnis für den Heimtierhandel gesammelt werden.

Malaiischer gehörnter Frosch

Die fleischigen „Hörner“ sind Teil der Tarnstrategie dieser Art, eher wie ein Blatt auszusehen. (Foto: Ryan M. Bolton / Shutterstock)

Dieser teuflische Frosch sieht aus wie Blätter auf dem Waldboden, mit hornartigen Vorsprüngen auf Augen und Nase, um das stachelige Aussehen der Blattränder zu verstärken. Es lebt im Laub von feuchten, kühlen Tieflandregenwäldern in Südostasien, daher muss es sich in die anderen Blätter einfügen, um sowohl vor Raubtieren als auch vor Beute verborgen zu bleiben. Es wäre schwierig, diesen Frosch aus abgefallenen Blättern herauszusuchen, wenn man vorbeigeht:

Sehen Sie die Hörner des malaiischen gehörnten Frosches? (Foto: kurt_G / Shutterstock)

Der malaiische gehörnte Frosch wartet regungslos, bis die Beute in der Nähe vorbeikommt, und schlägt dann schnell zu. Die übliche Beute für diese Art sind jedoch Insekten. Es frisst auch Spinnen, Eidechsen, andere Frösche und sogar kleine Nagetiere.

Alles, von der fleckigen Farbe bis zu den Hautfalten an den Seiten und am Rücken, lässt es wie Blätter aussehen. Aber von der Seite kann diese Kreatur fast wie eine Fledermaus aussehen.

Sie können sehen, wie der malaiische Hornfrosch wie Blätter aussieht. (Foto: Eric Isselee / Shutterstock)

Ähnlicher Artikel