14 unglaubliche Wildentenarten

Von den 120 Entenarten auf der ganzen Welt sticht eine Handvoll mit spektakulärem Gefieder, seltsam geformten Scheinen oder einzigartigen Anrufen hervor. Wir haben eine Auswahl von 14 Arten zusammengestellt, die weitaus ungewöhnlicher sind als Ihre durchschnittliche Stockente am örtlichen Teich (obwohl Stockenten auch wunderschöne Enten sind). Wir können nicht aufhören, diese Arten anzustarren!

Harlekinente

Während wir Enten normalerweise als leise um Teiche schlängelnd betrachten, leben einige Arten in viel raueren Gewässern. Die oben abgebildete wunderschöne Seeente ist eine davon. Die Männchen dieser Art kommen an sich schnell bewegenden Bächen und felsigen Küsten vor und haben ein komplexes Gefiedermuster. Die Art trägt viele Namen, darunter gemalte Ente, Seemaus, Felsenente, Gletscherente und weißäugiger Taucher.

König Eider

Mit dem gelben Knopf am Schnabel hat die Königseider ein sehr markantes Gesicht. (Foto: AndreAnita / Shutterstock)

Nur wenige Entenarten haben deutlichere Gesichter als die Eiderenten. Der markante gelbe Knopf oben auf den Schnäbeln männlicher Königseider ist die Quelle ihres Namens, da der Knopf einer Krone ähnelt. Die Königseider ist eine arktische Art, die im Sommer in der Tundra brütet und die Winter auf See verbringt. Sie taucht bis zu 30 Meter tief, um sich von Krebstieren, Weichtieren und anderen Beutetieren zu ernähren.

Langschwanzente

Die Langschwanzente ist ein Tieftaucher, der bis zu 200 Fuß unter der Oberfläche schwimmt, um Nahrung zu erhalten. (Foto: Elliotte Rusty Harold / Shutterstock)

Die Langschwanzente hat ein schickes Gefieder vom Kopf bis zum besonderen Schwanz. Diese Art ist eine der am tiefsten tauchenden Enten und schwimmt bis zu 200 Fuß unter der Meeresoberfläche, um Nahrung zu erhalten. Laut dem Cornell Lab of Ornithology verbringt die Art im Vergleich zu anderen Taucherenten mehr Zeit unter Wasser als an der Oberfläche. Der lange Schwanz besteht eigentlich aus zwei extra langen zentralen Schwanzfedern.

Mandarinente

Die männliche Mandarinenente hat ein beeindruckend buntes Gefieder. (Foto: Panu Ruangjan / Shutterstock)

Diese hockende Entenart ist in Ostasien beheimatet, obwohl sie heute in mehreren Teilen der Welt zu finden ist, darunter in England, Irland und Kalifornien, als in Gefangenschaft lebende Individuen flüchteten und wilde Brutpopulationen schufen. Die Wildenten in Asien sind jedoch aufgrund von Abholzung und Verlust des Lebensraums einem Bevölkerungsrückgang ausgesetzt. Zum Glück werden diese Enten trotz des beeindruckenden Brutgefieders der Männchen normalerweise nicht von Jägern angegriffen. "Ein Faktor, der dem Mandarin zum Überleben verholfen hat", so das Zoologische Museum der Universität von Michigan, "ist ihr schlechter Geschmack."

Merganser mit Kapuze

Der Merganser mit Kapuze ist bekannt für sein markantes Wappen. (Foto: Paul Reeves Fotografie / Shutterstock)

Das außergewöhnliche Wappen dieser kleinen Ente ist die Quelle ihres Namens. Sowohl Männer als auch Frauen haben Wappen, die sie zur Schau stellen können, aber nur das Männchen hat die auffällige Schwarz-Weiß-Färbung. Männer heben ihr Wappen und führen ein Kopfbewegungsmanöver durch, wenn sie versuchen, Frauen während der Werbung zu beeindrucken. Diese kleinen Enten können auf Teichen und in Bächen gefunden werden, die nach Fischen, Insekten und anderen wirbellosen Tieren tauchen.

Ente mit rosa Ohren

Mit diesem rosa Ausbruch auf dem Kopf ist leicht zu erkennen, wie die Ente mit den rosa Ohren zu ihrem Namen kam. (Foto: Katarina Christenson / Shutterstock)

Diese ungewöhnliche Entenart ist nach dem Aufblitzen von Punkrock-Pink an der Seite ihres Kopfes benannt, aber das auffälligste Merkmal ist tatsächlich die Rechnung. Laut dem Guardian "wurde die große, flache Schnabelschnur mit quadratischem Ende für die Filterfütterung entwickelt: Die Schnur ist mit feinen Lamellen (Rillen) gesäumt, die mikroskopisch kleine Pflanzen und Tiere filtern, die den größten Teil der Ernährung dieser Art ausmachen. Ohrenten sind oft zu sehen, wenn ihr Schnabel in seichtes, warmes Wasser getaucht ist, und sie ernähren sich oft paarweise oder in Gruppen von Kopf bis Schwanz. " Mit einem so unverwechselbaren Aussehen wird diese australische Art niemals mit einer anderen Art verwechselt.

Ente schmieren

Die Smew Duck ist bekannt für ihre einzigartige Schwarz-Weiß-Färbung. (Foto: Bildagentur Zoonar GmbH / Shutterstock)

Der Smew ist eine weitere in Europa und Asien vorkommende Merganserart. Es ist unverkennbar in seinem schwarz-weißen Gefieder. Die Männchen dieser Art sind schneeweiß mit schwarzen Akzenten auf den Flügeln und der Brust, schwarzen "Panda" -Augenmarkierungen und einem schwarzen Streifen entlang des Kamms auf dem Kopf. Sie nisten in der Taiga Europas und Asiens und nutzen Spalten in Bäumen wie Spechtlöchern, um ihre Jungen aufzuziehen.

Brillen-Eiderente

Die Brillen-Eiderente ist treffend nach ihrem unverwechselbaren Gesicht benannt. (Foto: Robert L. Kothenbeutel / Shutterstock)

Eine andere Eiderart mit einem unglaublich charakteristischen Gesicht ist die Brillen-Eiderente, die aus offensichtlichen Gründen so genannt wird. Der hellgrüne Federfleck auf dem Hinterkopf und die leuchtend orangefarbene Rechnung der Männchen tragen dazu bei, die brillenartigen Augenmarkierungen noch mehr zu übertreiben. Diese wunderschönen Vögel kommen in Alaska und Sibirien vor und nisten im Sommer in der Tundra. Die Art ist nicht sehr bekannt, ist nicht sehr verbreitet und nimmt ab. Die Brutpopulation in Westalaska ging von 1970 bis 1993 um 96 Prozent zurück.

Surf Scoter

Dank seines ungewöhnlichen Gesichts trägt der Surf-Scoter den Spitznamen "Stinktierkopf-Blässhuhn". (Foto: Steve Byland / Shutterstock)

Der Surf-Scoter hat ein auffälliges Gesicht, das ihm den Spitznamen "Stinktierkopf-Blässhuhn" eingebracht hat. Aufgrund seiner Markierungen und seines Aufbaus wirkt es ein bisschen wie eine Mischung aus Harlekinente und Eiderente. Surf-Scoter kommen im Sommer in den Küstengewässern des Pazifiks und des Atlantiks vor und fressen dort Mollusken, Krebstiere, Wasserinsekten und andere kleine Beute.

Pfeifende Ente mit weißem Gesicht

Die weißgesichtige pfeifende Ente klingt ähnlich wie eine Quietschspielzeugpfeife. (Foto: Vladimir Wrangel / Shutterstock)

Diese wunderschöne Entenart fasziniert nicht nur durch ihr Aussehen, sondern auch durch ihren Ruf. Es wird eine pfeifende Ente genannt, weil das Geräusch, das es macht, einer Quietschspielzeugpfeife sehr ähnlich ist. Hören Sie zu:

Baikal blaugrün

Die Baikal-Krickente ist wegen ihres wunderschönen Gefieders bei Vogelbeobachtern beliebt. (Foto: Daniel Prudek / Shutterstock)

Von dem schillernden grünen Fleck auf dem Hinterkopf des Mannes bis zu den fasanartigen Federn, die seine Schultern schmücken, ist diese wunderschöne Entenart eine Vogelbeobachter, die man stundenlang beobachten kann. Die Baikal-Krickente hebt sich leicht von anderen Krickentenarten ab, deren Gefieder aus der Ferne erkennbar ist. Die Art stammt aus Ostasien und wird manchmal, obwohl selten, in Alaska gesichtet. Obwohl die Art im späten 20. Jahrhundert aufgrund von Jagd und Verlust des Lebensraums einen Rückgang verzeichnete, scheint sie sich mit geschätzten 1 Million Individuen ab 2010 zu erholen.

Holzente

Die lebhafte Waldente ist eine der farbenfrohsten Wasservogelarten in Nordamerika. (Foto: Keneva Photography / Shutterstock)

Die Holzente ist mit der Mandarinenente verwandt, und Sie können eine Familienähnlichkeit in der wilden Vielfalt von Farben und Markierungen und dem kunstvollen Wappen auf dem Kopf sehen. Dies ist eine der farbenfrohsten Wasservogelarten in Nordamerika. Die Art erlitt im späten 19. Jahrhundert einen ernsthaften Rückgang und war fast ausgestorben, was auf die Jagd und den Verlust großer Bäume zurückzuführen war, in denen die Enten nisten. Schutzbemühungen - einschließlich der Erhaltung des Lebensraums, Tausender Nistkästen und der Beendigung der unregulierten Jagd - haben Holzenten zurückgebracht.

Rötliche Ente

Die rötliche Ente hat einen hellblauen Schnabel, der im Winter grau wird. (Foto: Herman Veenendaal / Shutterstock)

Dieser hübsche Kerl ist eine rötliche Ente. Die Art hebt sich dank einer leuchtend blauen Rechnung leicht von der Masse ab. Männchen haben dieses Gefieder und diese Schnabelfarbe während der Brutzeit, wenn sie für interessierte Weibchen ihr Bestes geben wollen. Im Winter verblassen ihre glänzenden Kastanienkörper sowie ihre blaue Rechnung zu Grau.

Nordschaufler

Obwohl es wie eine Stockente aussieht, unterscheidet sich der Nordschaufler aufgrund seiner übergroßen Rechnung. (Foto: Bildagentur Zoonar GmbH / Shutterstock)

Während die Markierungen dieser Art einer Stockente ähneln mögen, können Sie sie sicherlich an ihrer übergroßen Rechnung unterscheiden. Der Nordschaufler hat einen länglichen, löffelförmigen Schnabel mit 110 kammartigen Vorsprüngen an den Rändern. Diese helfen der Ente, kleine Krebstiere und andere wirbellose Tiere aus dem Wasser herauszufiltern. Weil seine Rechnung so darauf spezialisiert ist, durch schlammige Sümpfe zu sichten, muss sie während eines Großteils des Jahres nicht mit anderen Paddelenten um Nahrung konkurrieren.

Ähnlicher Artikel