14 Fotos, die die wunderbare Vielfalt der Watvögel zeigen

Das Charisma der Watvögel wird oft übersehen oder unterschätzt, wenn es um die große Anzahl singender Vögel, Raubvögel und anderer engagierter Arten geht. Aber diese langbeinigen Vögel, die in Sümpfen, Watt und Mangroven herumtollen, haben so viel zu bieten in Vielfalt und Schönheit.

In der Tat hat diese Schönheit dazu geführt, dass mehrere Arten fast ausgestorben sind. Nehmen Sie zum Beispiel den oben abgebildeten Schmuckreiher. Dieser Watvogel ist beliebt für seine charakteristischen gelben Füße und Fütterungspossen, die von elegant und ausgeglichen bis komisch manisch reichen, wenn er nach Fischen sucht oder Konkurrenten während der Mahlzeiten jagt. Es ist auch beliebt für sein strahlend weißes Gefieder, einschließlich Rüschenfedern.

Während des Höhepunkts des Federhandels, der in einer Zeit der Mode florierte, in der Vogelfedern - oder sogar ganze ausgestopfte Vögel - auf Damenhüten in Mode waren. Laut Smithsonian Magazine:

"Die Haupttreiber des Federhandels waren Millinery-Zentren in New York und London. [Direktor der New York Zoological Society William] Hornaday, der London als 'das Mekka der Federkiller der Welt' bezeichnete, berechnete dies in einem einzigen Neunmonatszeitraum Der Londoner Markt hatte Federn von fast 130.000 Reihern verzehrt. Und Reiher waren nicht die einzigen Arten, die bedroht waren. 1886 wurden schätzungsweise 50 nordamerikanische Arten wegen ihrer Federn geschlachtet. "

Erst als Harriet Hemenway und Minna Hall, zwei Bostoner Prominente, die Audubon Society gründeten und auf das Ende des Federhandels drängten. Schmuckreiher und einige andere Arten wurden rechtzeitig verschont.

Dies sind nicht die einzigen Watvögel, die es wert sind, beobachtet zu werden. Von winzigen Steinwällen bis hin zu Flamingos, die mehrere Fuß hoch sind, erkunden wir einige der erstaunlichen Vogelarten, die am Rande des Wassers zu finden sind.

Amerikanischer Avocet

Der amerikanische Avocet sieht auf den ersten Blick wie ein typischer Watvogel aus. Dieser Vogel hat jedoch mehrere herausragende Merkmale.

Während eines Großteils des Jahres hat der Avocet ein unscheinbares weißes, schwarzes und hellgraues Gefieder. Aber während der Brutzeit erhalten die Vögel wunderschöne Aprikosen- oder pfirsichfarbene Federn an Kopf und Hals. Dies, im Gegensatz zu dem sauberen Schwarz und Weiß des restlichen Körpers, verleiht ihnen ein elegant farbenfrohes Aussehen.

Ein weiteres interessantes Merkmal des amerikanischen Avocets ist das umgedrehte Ende ihrer langen, heiklen Rechnung. Es schwingt diese Rechnung im flachen Wasser hin und her, fast so, als würde man eine Sense hin und her schwingen und dabei Wirbellose fangen.

Roseate Löffler

Ein Watvogel, der die meisten anderen in einzigartiger Rechnung und hellem Gefieder übertreffen kann, ist der rosarote Löffler.

Wie der amerikanische Avocet und viele andere Watvögel frisst der rosarote Löffler, indem er seinen Schnabel im Wasser hin und her schwingt und dabei Snacks schnappt. Die breite Schnur ermöglicht es dem Vogel, im Laufe der Zeit mehr Wasser zu filtern, wobei die Schnur zuklappt, wenn er mit Nahrungsmitteln wie kleinen Fischen und Wirbellosen in Kontakt kommt.

Aufgrund seines leuchtend rosa und roten Gefieders - der einzigen Löfflerart mit einer derart lebendigen Färbung - wird es oft für einen Flamingo verwechselt. Aber ein Blick auf die Rechnung wird den Rekord klarstellen.

Diese Art war einst im Südosten verbreitet, aber in den 1860er Jahren wurden sie von Federjägern so gut wie aus den Vereinigten Staaten eliminiert. Sie begannen Anfang des 20. Jahrhunderts ein Comeback in Texas und Florida, aber ihr Status ist immer noch vorläufig und sie gelten in den Bundesstaaten als ungewöhnlich, obwohl sie in Teilen von Florida, Louisiana und Texas häufig gesichtet werden können.

Schwarzhalsstelze

Der schwarzhalsige Stelzenläufer hat nichts Gewöhnliches, und wie er zu seinem Namen kam, ist keine Überraschung. Wenn Sie jemals gesehen haben, wie jemand bei Ebbe durch einen Teich oder entlang der Küste einer Bucht ging, waren Sie wahrscheinlich fasziniert von den endlos langen Beinen. Laut Cornell Lab of Ornithology "haben sie die zweitlängsten Beine im Verhältnis zu ihrem Körper eines Vogels, die nur von Flamingos übertroffen werden."

Als ob ihre unmögliche Länge nicht genug wäre, haben die Beine des schwarzhalsigen Stelzens auch eine schöne rosa Farbe, die sich von der auffälligen Schwarz-Weiß-Färbung des Vogelkörpers abhebt. Und sie haben auch tiefrote Augen, um sicherzustellen, dass sie natürlich farblich aufeinander abgestimmt sind.

Diese Art kommt im Westen der USA sowie in Mittel- und Südamerika vor.

Brachvogel mit langen Rechnungen

Während Stelzen mit schwarzem Hals beeindruckend lange Beine haben, hat der Brachvogel mit langen Rechnungen eine beeindruckend lange Rechnung. Diese Art ist die größte nistende Flussuferläuferart in Nordamerika, und ihre Rechnung konkurriert nur mit dem größeren fernöstlichen Brachvogel als der längsten Rechnung eines Watvogels.

Der langschnabelige Brachvogel brütet während der Sommermonate in den Graslandschaften der Great Plains und des Great Basin und ist während der Migration und der Wintersaison an den Küsten anzutreffen.

Der Brachvogel mit seiner langen Rechnung verwendet seine enorme Rechnung, um Käfer, Raupen, Spinnen und andere Beute zu fangen, während er im Grasland lebt, und um Krabben, Mollusken und andere große Wirbellose zu fangen, während er an den Küsten frisst.

Andere Namen für den Brachvogel sind der Krankenvogel oder der Kerzenvogel.

Eurasischer Austernfischer

Es gibt verschiedene Arten von Austernfängern, und obwohl sie sich in ihrer Färbung oder Lage geringfügig unterscheiden, sind sie alle leicht an ihrer orangefarbenen Rechnung mit Karotten auf einem Schneemann zu erkennen.

Diese Unterschriftenrechnung wird verwendet, um Regenwürmer aus dem Boden zu ziehen oder an Küsten nach Muscheln und anderen Weichtieren zu suchen. Interessanterweise machen Austern keinen wesentlichen Teil der Ernährung der meisten Austernfischer aus. Aber es ist einer der wenigen Vögel, die überhaupt eine Auster öffnen können, daher passt der Spitzname immer noch.

Austernfischer sind aufgrund ihres Küstenbereichs ein guter Indikator für die Qualität des Küstenlebensraums. eBird Notizen:

Laut einer 2011 veröffentlichten Studie ist der amerikanische Austernfischer ein Schlüsselvogel, der uns hilft, die Integrität von Küstenökosystemen zu verstehen, da er direkt vom Verzehr von wirbellosen Meerestieren abhängt und ihre Reaktionen auf anthropogenen und natürlichen Druck bekannt sind. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass Austernfischer die Vögel sind, die am stärksten von Versauerung des Ozeans, Anstieg des Meeresspiegels, Überfischung, menschlichen Störungen, Vorhandensein invasiver Arten, Veränderungen des Süßwasserflusses und Veränderungen oder Verlust von Küstengebieten betroffen sind.

Die Beobachtung, wie gut es den Austernfischerpopulationen geht, zeigt, wie gut es den Küstenökosystemen im Allgemeinen geht.

Rotes Phalerop

Diese entzückende Art ist auf der kleineren Seite von Watvögeln, misst durchschnittlich nur 8 Zoll in der Länge und wiegt nur 2 Unzen. Im Gegensatz zu vielen Watvögeln verbringt es einen großen Teil des Jahres auf See und kommt nur während der Brutzeit an Land.

Arkive bemerkt: "Während des größten Teils des Jahres im offenen Ozean ernährt sich der rote Phalarope von Plankton und kleinen Fischen an der Oberfläche. Bei der Suche nach kleinen Nahrungsmitteln in tiefem Wasser schwimmt der rote Phalarope schnell im Kreis, um einen zu bilden Whirlpool, der Beute aus den Tiefen an die Oberfläche schleppt. "

Die rote Phalarope-Art hat einen weiteren interessanten Aspekt, der sie von Watvögeln oder den meisten Vögeln unterscheidet. Laut Audubon "kehren Phalarope die üblichen Geschlechtsrollen bei Vögeln um: Frauen sind größer und bunter als Männer; Frauen übernehmen die Führung in der Werbung, und Männer müssen die Eier inkubieren und sich um die Jungen kümmern."

Halskrause

Es gibt nicht viele Watvögel mit einer so beeindruckenden Balz wie die männliche Halskrause. Während der Brutzeit blitzen die Männchen große Kragen aus Zierhalsfedern - der Ursprung ihres Namens - auf und versuchen, die Aufmerksamkeit der Weibchen auf sich zu ziehen.

Die Männchen versammeln sich in einem Lek, blitzen mit den Federn, flattern mit den Flügeln, springen und treten auf andere Weise für die Damen auf. Interessanterweise gibt es drei Arten von Männern, die bei Leks gegeneinander antreten und jeweils eine andere Art von Gefieder haben.

Territoriale Männer machen etwa 84 Prozent der männlichen Bevölkerung aus und tragen dunkle Federn. Sie sind ihren lekking Gründen treu und können dort Jahr für Jahr gesehen werden. Etwa 15 Prozent der männlichen Bevölkerung besteht aus männlichen Satelliten, die weiße oder leichte Halskrausen tragen. Sie haben kein Territorium, kommen aber zu den Leks der territorialen Männer.

Und ungefähr 1 Prozent der Bevölkerung besteht aus Männern, die das Aussehen von Frauen nachahmen. Sie unterscheiden sich von Frauen dadurch, dass sie größer als die durchschnittliche Frau sind und Hoden haben, die das 2, 5-fache des Volumens anderer Männer betragen.

Diese seltenen Männchen, Faeders genannt, sehen für uns vielleicht wie Weibchen aus, aber die Analyse des Lekking-Verhaltens legt nahe, dass sowohl männliche als auch weibliche Halskrausen nicht getäuscht werden. Ohne das gekräuselte Gefieder, um herumzuziehen, warten die Faeder auf die Chance, sich mit den Weibchen zu paaren, wenn andere Männchen abgelenkt sind.

Laut Earth Touch News Network "werden die Rätsel, wie und warum dieses ungewöhnliche sexuelle Mimikry-System aufrechterhalten wird, noch geklärt ... [Dr. David] Lank und Mitarbeiter entdeckten, dass der Faeder-Typ von einem autosomal-dominanten Allel getragen wird Dies bedeutet, dass sowohl Frauen als auch Männer es erben können. Wenn es von Frauen geerbt wird, führt dies zu "Mini-Frauen", die viel kleiner als die Norm sind. "

Faeders sind die ersten dauerhaften weiblichen Mimetika, die bei Vögeln gemeldet wurden, obwohl kürzlich auch festgestellt wurde, dass sie auch bei Sumpfeggen auftreten.

Von beeindruckendem Balzgefieder bis hin zu weiblicher Mimikry sind Halskrausen ein herausragendes Merkmal unter den Watvögeln.

Weißgesichtiger Ibis

Diese Art mag auf den ersten Blick ein wenig eintönig aussehen, fängt sie aber im richtigen Licht ein und ihre Federn leuchten mit schillernden grünen, tief kastanienbraunen und violetten Farbtönen. Ihr Name stammt von dem weißen Streifen, der zwischen der Rechnung und dem Rest des Gesichts erwachsener Vögel auftritt.

Nachdem der weißgesichtige Ibis durch DDT und den Verlust des sumpfigen Lebensraums, den er für die Zucht und Fütterung benötigt, bedroht ist, ist er zurückgekehrt. Audubon stellt jedoch fest, dass es durch Klimaveränderungen bedroht ist, die sich auf die Überwinterung der Arten auswirken. "Das Klimamodell von Audubon prognostiziert einen Verlust der aktuellen Winterreichweite um 95 Prozent bis 2080, was eine starke Verschiebung nach Nordosten zeigt."

Scharlachroter Ibis

Eine weitere unglaubliche Ibis-Art ist der scharlachrote Ibis, der im tropischen Südamerika und auf einigen Inseln in der Karibik vorkommt. Der scharlachrote Ibis sieht aus wie ein Miniatur-Rasenflamingo und ist ein leicht zu identifizierender Vogel - zumal er gerne in großen Herden von 30 oder mehr Vögeln lebt und Kontakte knüpft.

Laut dem San Diego Zoo ist "der scharlachrote Ibis eine der auffälligsten aller Ibis-Arten. Seine rosa, orange und rötliche Farbe erhält er durch die reichhaltige Pigmentquelle in den Algen und kleinen Krebstieren, die er frisst. Seine Beine und Die Füße sind ebenfalls rosa, und erwachsene scharlachrote Ibis haben dunkelblaue Spitzen an vier ihrer äußeren Primärfedern. "

Rötlicher Steinwälzer

Anstatt wie der scharlachrote Ibis hervorzuheben, soll die Färbung des rötlichen Steinwurfs dazu beitragen, dass sich dieser kleine Watvogel einfügt. Die hier abgebildete Schildpattfarbe ist das Brutkleid des Vogels, eine Kombination aus einem kräftigen Muster, das ihm hilft mischen sich in die Grasflächen, in denen sie nisten, bieten aber auch eine recht kontrastreiche Farbdarstellung.

Dieser Watvogel unterscheidet sich ein wenig von anderen darin, dass er ein äußerst opportunistischer Esser ist. Anstatt sich für eine Mahlzeit an ein paar ausgewählte Gegenstände zu halten, wird diese Art alles suchen, von Insektenlarven und Spinnen über Würmer und Krebstiere bis hin zu Beeren und Pflanzen, und sie wird sogar Aas- oder Schlachtzugsnester anderer Vögel nach Eiern durchsuchen.

Obwohl es während der Brutzeit vom arktischen Norden bis nach Südamerika während der Winterwanderung reicht, kommt die Art nie weit vom Meer entfernt vor. Es ist immer ungefähr eine Meile vom Meeresrand entfernt.

Brachvogel

Meine Güte, welche großen Augen hast du! Es gibt neun Arten von Brachvögeln, einschließlich des hier abgebildeten indischen Brachvogels, und keine ist überhaupt mit Brachvögeln verwandt. Sie werden dies wegen ihres Anrufs genannt, der echten Brachvögeln sehr ähnlich klingt. Die Brachvogelarten sind wegen ihrer etwas gedrungenen Beine auch als Brachvögel mit dickem Knie bekannt, aber ihr herausragendes Merkmal sind wirklich ihre großen Augen.

Diese Vögel sind meistens nachtaktiv und die größeren Augen helfen ihnen, bei schwachem Licht besser zu sehen, wenn sie nach Insekten, Eidechsen oder sogar kleinen Säugetieren suchen.

Obwohl sie Watvögel sind, kommen sie in einer Vielzahl von Lebensräumen vor, darunter trockenes oder halbtrockenes Buschland, Wälder, Grasebenen und Flussbetten.

Silberreiher

Der Silberreiher ist ein viel größerer Cousin des Schmuckreihers. Er ist etwa 3 Meter groß und hat eine beeindruckende Flügelspannweite von durchschnittlich 52 bis 67 Zoll. Es ist sicherlich leicht zu bemerken, wenn ein Vogelbeobachter ruhige Pools, Wattflächen und Sümpfe scannt.

Wie der Schmuckreiher wurde diese Art für den Handel mit Federn fast ausgestorben. Die zarten Federn, die es während der Werbung zeigt, waren bei Hüten sehr gefragt. Audubon bemerkt: "In den späten 1800er Jahren in den Vereinigten Staaten fast ausgelöscht, als seine Federn für die Verwendung in der Mode gesucht wurden, feierte der Silberreiher ein Comeback, nachdem frühe Naturschützer das Schlachten gestoppt und seine Kolonien geschützt hatten. Dieser Vogel wurde zum Symbol der National Audubon Society. "

Diese Art ist eine von mehreren, die beweisen, was durch konzertierte Erhaltungsbemühungen erreicht werden kann.

Andenflamingo

Und schließlich können wir keine Liste bemerkenswerter Watvögel vervollständigen, ohne die berühmten Flamingos zu erwähnen.

Diese ikonischen tropischen Vögel sind allen bekannt - auch dank eines klebrigen, aber beliebten Rasenornaments aus Kunststoff - für ihr leuchtend rosa Gefieder und ihre kräftigen schwarzen Scheine. Flamingos stehen hoch auf ihren stelzenartigen Beinen, suchen in großen alkalischen oder salzhaltigen Seen oder Mündungslagunen nach Futter und ernähren sich von Salzgarnelen und Blaualgen. Ihre rosa Färbung kommt von den Carotinoiden in ihrer Ernährung. Je mehr Carotinoide sie konsumieren, desto brillanter färben sich ihre Federn. Die Färbung hängt zum Teil von der Art sowie der Ernährung ab.

Sie können einige der sechs Flamingo-Arten in freier Wildbahn beobachten, wenn Sie tropische Orte besuchen, darunter die Karibik, Südamerika, Afrika, Südeuropa und Südwestasien.

Ähnlicher Artikel