13 merkwürdige Fakten über Edgar Allan Poe

Nach dem mysteriösen Tod von Amerikas Meister des Mysteriums und des Makabren schrieb der literarische Rivale von Edgar Allan Poe einen vernichtenden Nachruf und eine Biographie des Autors. Vieles, was von Poes Feind Rufus Griswold geschrieben wurde, war jedoch nicht wahr. Rachsüchtig über Dinge, die Poe über Griswold geschrieben hatte, malte ihn das postmortale Porträt von Poe als einen frauenhaften Verrückten, drogenabhängig und ohne Moral und Freunde.

Obwohl weit von der Wahrheit entfernt, blieben viele von Griswolds Verzerrungen bestehen. Es war zu dieser Zeit die einzige Biographie von Poe - und eine gut gelesene - und in Kombination mit dem Ton einiger von Poes Werken überzeugte sie ein Publikum, das an die skandalöse Dunkelheit des Schriftstellers glauben wollte. Obwohl angebliche Briefe von Poe an Griswold, die seinen Wahnsinn „beweisen“, später gefälscht wurden - und Poes Freunde bestritten vehement die brutale Verleumdung -, besteht das Bild von Poe als schwärmerischer Vogel bis heute fort.

Eineinhalb Jahrhunderte später ist das vielleicht seltsamste an Edgar Allan Poe, dass er relativ gesehen überhaupt nicht sehr seltsam war. Er lauerte nicht auf Friedhöfen und streichelte Schatullen, sondern war ein fleißiger und brillanter Pionier, der das Gesicht der amerikanischen Literatur veränderte. In diesem Sinne sind hier einige der seltsam normalsten Dinge, die Sie über einen der innovativsten Autoren Amerikas wissen sollten.

1. Er war ein literarischer Vorreiter

Ein mysteriöser Rabe besucht einen trauernden Erzähler, wie John Tenniel illustriert. (Foto: John Tenniel [gemeinfrei] / Wikimedia Commons)

Poe ist am besten für seine Geschichten über Terror und eindringliche Gedichte bekannt, aber er gilt auch als einer der frühesten Autoren von Kurzgeschichten, als Erfinder der modernen Detektivgeschichte und als Innovator im Genre der Science-Fiction.

2. Er war produktiv

Zu seinen Werken gehören Kurzgeschichten, Gedichte, ein Roman, ein Lehrbuch, ein Buch der wissenschaftlichen Theorie sowie zahlreiche Aufsätze und Buchbesprechungen.

3. Er hat einen neuen Beruf geschaffen

Poe gilt als Amerikas erster bekannter professioneller Schriftsteller (und damit als hungernder Künstler). Er verdiente seinen Lebensunterhalt als erster großer Literaturkritiker und Theoretiker des Landes.

4. Er wurde wahrscheinlich nach einem Shakespeare-Charakter benannt

Er wurde 1809 in Boston als Edgar Poe geboren. Seine Eltern waren beide Schauspieler. Seine Eltern spielten im Jahr seiner Geburt in Shakespeares King Lear, was zu Spekulationen führte, dass er nach dem Earl of Gloucester-Sohn Edgar des Stücks benannt wurde.

5. Poesie und der Stift liefen in der Familie Poe

Poe war das mittlere von drei Kindern. Sein Bruder, William Henry Leonard Poe, war ebenfalls Dichter, seine Schwester Rosalie Poe war Lehrerin für Schreibkunst.

6. Er war eine Waise

Bevor Edgar 4 Jahre alt wurde, starben seine Eltern und er wurde von einem reichen Kaufmann namens John Allan und seiner Frau Francis aufgenommen. Sie lebten in Richmond, Virginia, und tauften den Jungen mit dem Namen Edgar Allan Poe.

7. Er emulierte Lord Byron

George Gordon Byron, der sechste Baron Byron, gemalt von Richard Westall. (Foto: Richard Westall [gemeinfrei] / Wikimedia Commons)

Poes Pflegevater bereitete ihn darauf vor, Geschäfte zu machen und ein Gentleman in Virginia zu werden, aber Poe träumte davon, ein Schriftsteller wie sein Jugendheld, der britische Dichter Lord Byron (rechts), zu sein. Als er 13 Jahre alt war, hatte Poe genug Gedichte für ein Buch geschrieben, obwohl sein Schulleiter Poes Vater davon überzeugt hatte, seine Veröffentlichung nicht zuzulassen.

8. Armut war seine Muse

Poe begann eine College-Karriere, aber mit wenig finanzieller Unterstützung durch den geizigen Allan begann Poe eine lange Reise der Armut und Verschuldung. Geldprobleme verfolgten ihn und Spannungen mit seinem Pflegevater veranlassten ihn zu der Entschlossenheit, ein erfolgreicher Schriftsteller zu werden.

9. Er war ein Wunderkind

Mit 18 Jahren veröffentlichte er sein erstes Buch "Tamerlane".

10. Er wurde enterbt

Als Allan starb, lebte Poe in Armut. Aber er wurde aus dem Testament ausgeschlossen, was dennoch für ein uneheliches Kind sorgte, das Allan noch nie getroffen hatte. Autsch.

11. Er heiratete seinen jugendlichen Cousin

Ein Aquarellporträt von Virginia Clemm, gemalt nach ihrem Tod. (Foto: Wikimedia Commons [gemeinfrei])

Er heiratete seine erste Cousine, Virginia Clemm (links), als sie 13 und er 27 Jahre alt war. (OK, vielleicht ist das nach heutigen Maßstäben etwas seltsam.) Sie starb im Alter von 24 Jahren an Tuberkulose.

12. Er hat vielleicht die Kunst des Snarky erfunden!

Poe erhielt eine redaktionelle Position bei der bald populären Zeitschrift Southern Literary Messenger, wo er berühmt wurde für seine vernichtenden Buchbesprechungen und sengenden Kritiken (wo Griswolds Zorn geboren wurde). Er fuhr fort, für viele Zeitschriften zu schreiben. Die Veröffentlichung von "The Raven" im Jahr 1845 machte ihn zu einem bekannten Namen und sicherte ihm schließlich den Erfolg, den er gesucht hatte.

13. Sein Tod war ebenso rätselhaft wie seine Arbeit

Porträt von Poe von William Abbot Pratt vom September 1849, einen Monat vor dem Tod des Autors. (Foto: William Abbot Pratt [gemeinfrei] / Wikimedia Commons)

Im Jahr 1849 wurde Poe für fünf Tage vermisst und in Baltimore als "schlimmer für den Verschleiß" und wahnsinnig befunden. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er kurz darauf im Alter von 40 Jahren starb. Es wurde keine Autopsie durchgeführt, die Todesursache wurde als vage "Überlastung des Gehirns" aufgeführt und er wurde zwei Tage später begraben. Experten und Wissenschaftler haben alles vorgeschlagen, von Mord und Tollwut bis hin zu Dipsomanie und Kohlenmonoxidvergiftung als Grund für seinen Tod, aber bis heute ist die Todesursache von Edgar Allan Poe ein Rätsel. Könnte es ein passenderes Erbe geben?

Ähnlicher Artikel