13 bedrohliche Fotos und Videos von Rollwolken

Gewitter erzeugen viele seltsame Phänomene, von denen viele angesichts der Dringlichkeit von Blitzeinschlägen, Tornados oder Sturzfluten leicht zu übersehen sind. Aber bevor ein Sturm aufkommt und manchmal aus heiterem Himmel, erregen seltene atmosphärische Macken, die als "Rollwolken" bekannt sind, Aufmerksamkeit, wenn sie bedrohlich über ihnen schweben.

"Es war unglaublich", sagte der Fotograf Rob Sharrock der Daily Mail im Jahr 2010, nachdem er eine Rollwolke über Warrnambool, Australien, entdeckt hatte. "Ich schaute nur in den Himmel und sagte: 'Verdammt, was um alles in der Welt ist das?' Es schien kilometerweit zu dauern. "

Scrollen Sie durch die Sammlung von Rockin 'Roll Cloud-Fotos und -Videos, um einige der Rätsel hinter diesen stürmischen Spindeln zu lösen.

Maldonado, Uruguay

Diese Rollwolke bildete sich im Januar 2009 am Strand von Las Olas in Uruguay. (Foto: Daniela Mirner Eberl / NASA)

Die unheimliche Szene oben, die im Januar 2009 am Strand von Las Olas im Süden Uruguays aufgenommen wurde, zeigt, wie weit sich Rollwolken ausdehnen können. Es zeigt auch eine andere Eigenart: Sie neigen dazu, alleine zu arbeiten und schlängeln sich oft durch den Himmel, ohne dass ein Sturm in Sicht ist.

Rollwolken sind eine Art "Arcuswolke", die entsteht, wenn Auf- und Abwinde die Vorderkante eines Gewitters (oder einer Kaltfront) in einen seitlichen Zylinder verwandeln. Aber im Gegensatz zu Regalwolken, der anderen Arcus-Sorte, lösen sich Rollwolken von ihren Elternstürmen - so als ob die Vorderachse eines Autos abgebrochen und weggerollt wäre.

Racine, Wisconsin

Diese Rollwolke schwebte im Juni 2007 über der Innenstadt von Racine, Wisconsin. (Foto: Megan Hanrahan / NASA)

Rollwolken werden oft mit Tornados verwechselt, besonders wenn sie wie im Juni 2007 tief über der Innenstadt von Racine, Wisconsin, hängen. Trotz einer oberflächlichen Ähnlichkeit haben Rollwolken und Trichterwolken nicht viel gemeinsam.

Für den Anfang sind Rollwolken im Allgemeinen harmlos. Während der vertikale Wirbel eines Tornados am Boden Chaos anrichten und im Extremfall ganze Städte zerstören kann, taumeln Wolken langsam und horizontal dahin. Sie bilden sich auch an der Vorderseite von Gewittern anstelle der Rückseite, wo die meisten Twister geboren werden, und sie hängen nicht einmal an den Stürmen, die sie hervorgebracht haben.

Die lange seitliche Form reicht normalerweise aus, um eine Rollwolke zu identifizieren. Wenn Sie jedoch immer noch nicht sicher sind, welche über Ihnen auftaucht, ist es möglicherweise ratsam, einfach anzunehmen, dass es sich um einen Tornado handelt, und in Deckung zu gehen.

Nordaustralien

Australiens Wolken der Winde können sich über 1.000 Kilometer oder 621 Meilen erstrecken. (Foto: Mick Petroff / NASA)

Rollwolken können fast überall auftreten, aber selten. Sie scheinen eine Vorliebe für den australischen Golf von Carpentaria zu haben, der angeblich der einzige Ort auf der Erde ist, an dem ihre Ankunft zuverlässig vorhergesagt werden kann.

Bekannt als "kangólgi" für Aborigines und "Morning Glory" -Wolken für lokale Anglophile, bilden sie sich am häufigsten am Morgen, insbesondere von September bis November. Ihre genaue Herkunft ist jedoch verschwommen, da sie nicht wie viele andere Rollwolken mit Gewittern in Verbindung gebracht werden.

Wolken der Winde ziehen regelmäßig Segelflugzeugpiloten in den Golf - einschließlich Mick Petroff, der das Foto oben 2009 in der Nähe von Burketown, Queensland, aufgenommen hat.

Chicago, Illinois

Die Kunstberaterin Amy King war am 30. August 2016 am North Avenue Beach in Chicago, als eine Rollwolke am Himmel erschien. Sie hat es in dem Zeitraffervideo oben gesehen, das die riesige Röhre zeigt, die entlang der Küste des Michigansees fährt.

Der Zeitraffereffekt verstärkt die Rollbewegung, die durch Winde verursacht wird, die ihre Geschwindigkeit oder Richtung ändern, wenn warme Luft auf kalte Luft gestapelt wird.

Amarillo, Texas

Dieses Video ist kein Zeitraffer, daher ist die Rollbewegung nicht ganz so offensichtlich, aber es zeigt immer noch eine bemerkenswert enge, gut definierte Rollwolke. Es erschien im November 2013 über Nordtexas, wo es von einem Paar außerhalb von Amarillo aufgenommen wurde.

Todd Mask, der das Video auf YouTube gepostet hat, schrieb, dass es "wie eine Ozeanwelle aussah", mit einem "horizontalen Wirbel, der sich von Horizont zu Horizont erstreckte".

Weiße Eiche, Ohio

Rollwolken lassen manchmal eingehende Stürme ahnen, wie dies 2006 für White Oak, Ohio, der Fall war. (Foto: John Graff / NWS)

Nur weil eine Rollwolke nicht mit einem Sturm verbunden ist, heißt das nicht, dass sie ignoriert werden sollte. Dieser driftete 2006 über den Südwesten von Ohio, zum Beispiel 5 bis 10 Meilen vor einem schweren Sturmsystem, das aus Indiana hereinbrach. Die gruselige Szene warnte die Bewohner frühzeitig.

Der Nationale Wetterdienst stellt fest, dass eine Arcuswolke, die ihr Gewitter so überholt, möglicherweise "ein Zeichen dafür ist, dass der Sturm sein Potenzial verliert, starke schädliche Winde zu erzeugen". Dies ist jedoch nicht immer der Fall, und es ist oft eine gute Idee, solche ahnungsvollen Himmel ernst zu nehmen.

Calgary, Alberta

Am 18. Juni 2013 brachte die Fotografin Gry Elise Nyland ihren Tag ins Rollen, indem sie diese riesige Rollwolke filmte, die über Calgary schwebte. Sie ließ die Szene für sich selbst sprechen und beschrieb die Erfahrung auf YouTube nur mit einem Wort: "Wow!"

Albany, Missouri

Im Sommer 2005 stürzt am frühen Morgen eine Rollwolke über Albany, Missouri. (Foto: Dan Bush / NASA)

Als ob diese Rollwolke für sich allein nicht dramatisch genug aussehen würde, wurde ihre Vorderkante auch von der Morgensonne beleuchtet, die am 10. Juni 2005 gerade über Nord-Missouri aufzusteigen begann.

Der Fotograf Dan Bush hat dieses Foto von einem fahrenden Lastwagen aufgenommen, als er die Wolke jagte, von der er schätzte, dass sie sich mit einer Geschwindigkeit von 35 oder 40 Meilen pro Stunde von West nach Ost bewegt. Weitere Bilder finden Sie hier.

Pazifik See

Ein Astronaut hat diese riesige Rollwolke im Oktober 1985 vom Space Shuttle Atlantis eingefangen. (Foto: NASA)

Wenn sie groß genug sind, sehen einige Stürme von oben noch beeindruckender aus. Diese lange, mäanderförmige Rollenwolke wurde am 5. Oktober 1985 aus einer Entfernung von etwa 300 Meilen über dem Pazifik fotografiert.

Ein Astronaut an Bord des Space Shuttles Atlantis hielt die Szene während der ersten Mission des Shuttles fest, die offiziell als STS-51-J bezeichnet wurde.

Lubbock, Texas

Ein NWS-Mitarbeiter hat diese Rollwolke im September 2007 über Lubbock, Texas, gefangen. (Foto: NWS)

Diese unheimlich aussehende Rollwolke fand ein williges Publikum, als sie am Morgen des 25. September 2007 über die Büros des Nationalen Wetterdienstes in Lubbock, Texas, fuhr. Sie war eine von mehreren Banden von Rollwolken, die sich zwischen ihnen durch das Gebiet von Lubbock bewegten 6 und 8 Uhr morgens an diesem Tag, als eine Kaltfront über West-Texas nach Süden drängte.

Kanne, Belgien

Im Juni 2011 beleuchtet ein Blitz eine nächtliche Rollwolke über Limburg, Belgien. (Foto: Joe Thomissen / flickr)

Diese unordentliche Rollwolke ist vielleicht weniger organisiert als einige ihrer Verwandten, aber dank des Blitzes dahinter und des schnellen Auslösers des Fotografen Joe Thomissen ist sie immer noch eine beeindruckende Szene. Thomissen hat dieses Foto aufgenommen, als sich im Juni 2011 ein Sturmsystem über den Südosten Belgiens bewegte.

Es ist eine seltene Aufnahme, aber für Thomissen, der nur ein paar Monate später auch das Foto unten machte, schlug ein Blitz zweimal ein. Offensichtlich war er auf einer Rolle.

(Foto: Joe Thomissen / Flickr)

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde seit seiner Erstveröffentlichung im August 2011 aktualisiert.

Ähnlicher Artikel